pinselfisch - Kunst- & Literaturworkshops für Menschen jeden Alters
Sortiert nach:
Suche:
100 Kinder
Drösser, Christoph | Coenenberg, Nora
2020
Nominierung DJLP 2021

Professor Albert und das Rätsel des Universums
Ferrón, Sheddad Kaid-Salah | Altarriba, Eduard
2021

Eine neue Welt
Mamczak, Sascha und Vogl, Martina | Stangl, Katrin
2020
Nominierung DJLP 2021

Wer hat es erfunden? Schlaue Menschen und ihre Erfindungen
Ameri-Siemens, Anna | Thorns, Becky
2021

Marike und Julius: Entdecke mit uns den Bauernhof
Höner, Guido | Bengsch, Noemi
2019

Mein Körper ist ein Superheld: Wie unser Immunsystem Krankheiten abwehrt
Bornstädt, Mathias | Grubing, Timo
2021

Es geht rund: Die Verwandlungskraft der Kreisläufe
Vogt, Johannes und Horstschäfer, Felicitas | Text & Illustration
2020
Nominierung DJLP 2021

Lieber Besucher aus dem All
Blackall, Sophie | Blackall, Sophie
2020

Die Kackwurstfabrik
Baseler, Marja u. Van den Brink, Annemarie | van der Pol, Tjarko
2018

Malala: Für die Rechte der Mädchen
Frier, Raphaële | Fronty, Aurélia
2017

Wovor haben Monster Angst
Duprat, Guillaume | Text & Illustration
2020

Tagesschau und Co.
Welk, Sarah | Text & Illustration
2020

Monster Mikroben: Alles über nützliche Bakterien und fiese Viren
Van Ranst, Marc und Bouckaert, Geert | van Doninck, Sebastiaan
2021

Das ist Deutschland: Eine Reise in Bildern
König, Verena | Text & Illustration
2019

Die großen Flüsse der Welt
Mehnert, Volker | Martin Haake
2020

Was ist eigentlich Faschismus?
Berggren, Lena | Text & Illustration
2018

Was unsere Welt zusammenhält – Die Macht der Geografie für Kinder
Marshall, Tim | Grace Easton und Jessica Smith
2020

Boy oh Boy: 30 wahre Helden
Leek, Cliff | Bene Rohlmann
2019

Collage Workshops für Kinder
Meerenstein, Shannon;Nicoll, Meg & Ottomano, Sara (Texte ) | McNulty, Lauren (Fotos)
2020

Alles, was du brauchst: die 20 wichtigsten Dinge im Leben
Hein, Christoph | Berner, Rotraut Susanne
2019

321 superschlaue Dinge, die du über Tiere wissen musst
Masters, Mathilda | Perdieus, Louize
2019

Malen für verkannte Künstler
Hurd, Thacher | Cassidy, John
2018

Das Hotel zum Oberstübchen
Baseler, Marja; van den Brink, Annemarie | van der Pol, Tjarko
2020

Streiten für Anfänger
Dumas, Kristina | Worms, Ina
2020

Die Nebelspur
Soentgen, Jens | Vitali Konstantinov
2019

Die Natur
Peixe Dias, Maria Ana / Teixeira do Rosario, Ines | Carvalho, Bernardo P.
2019
Nominierung DJLP 2020

Mit Kindern durchs Museum. Farben
Martens, Eva (Redakt.)
2019
Nominierung DJLP 2020

Fang einfach an!
Stalfelt, Pernilla | Text & Illustration
2016

A wie Antarktis
Böhm, David
2019
DJLP 2020

It’s A Nerd’s World
Schrödel, Tobias
2019

Young Rebels
Knödler, Christine/Knödler, Benjamin
2020

Das Parlament
Schwarz, Simon
2019

Tierisch gut zeichnen
Barlage, Lee
2019

Wunderwelt Natur
Aladjidi, Virginie | Tchoukriel, Emmanuelle
2019

Wer ist eigentlich dieser Picasso?
Benke, Britta
2007

Total verrückte Wörter: Eine Sammlung unübersetzbarer Wörter aus der ganzen Welt
Edwards, Nicola | Uribe, Luisa
2018

Wer ist eigentlich dieser Miró?
Benke, Britta
2006

Wir gehen zur Schule! Von Kenia bis Amerika
Schaffer, Lena
2019

So schmeckt die Welt
Walrond, Beth
2019

Kennst du das schon?
Port, Moni
2018

Grausame Welt? Nachdenken über Gut und Böse
Duthie, Ellen | Martagón, Daniela
2019

Wie das klingt!: Neue Töne aus aller Welt
Libera, Maichal und Mendyk, Michal
2019
Nominierung DJLP 2020

Körper
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine | Text & Illustration
2014

10 Minuten Dings
Brunke, Timo | Hesselbarth,Susann & Hosmann, Caroline (Text, Fotografie, Gestaltung)
2013

Pappe
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine
2014

Gruseln
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine | Text & Illustration
2014

Bienen
Socha, Piotr | Text & Illustration
2016
DJLP 2017

Alles Lecker!
Maxeiner, Alexandra | Kuhl, Anke
2012

Zeich mal!
Studio Zeich mal
2014

Zakka
Tuesday | Text & Illustration
2012

Worauf wartest du?
Teckentrup, Britta | Text & Illustration
2016

Wir und unsere Geschichte
Pommaux, Yvan & Ylla-Somers, Christophe
2015

Wie man sich die Welt erlebt
Smith, Keri | Text & Illustration
2011

Was wird aus uns?
Damm, Antje | Text & Illustration
2018
DJLP Nominierung 2019

Villa Obstkiste
Henrion, Alexia
2015

Trommel Drache Bumerang
Hauck, Eva
2013

Treppe Fenster Klo
Machowiak, Aleksandra & Mizielinski, Daniel | Text & Illustration
2010
Luchs Kinder- und Jugendbuchpreis

The toolbox is you
Kluge, Maria; Dobner, Heidemarie | Weisfelt, Ilse; Phillips, Chris; Wiedner, Katharina
2017

Stempeln, drucken, schablonieren
Hauck, Eva und Tessmann, Dorina | Text & Illustration
2017

Spiel, das Wissen schafft
Press, Hans Jürgen | Press, Julian
2017

Soooo schön!

2013

Sommerschnee und Wurstmaschine
Cichocki, Sebastian | Mizielińska, Aleksandra & Mizieliński, Daniel
2013
Nominierung DJLP 2014

Sketching Type
Suttey, Lee
2017

Schreib! Schreib! Schreib!
Kuick, Katarina + Karlsson, Ylva | Lundberg, Sara
2016
DJLP Sonderpreis Neue Talente 2018

Schere, Stift, Papier
Leech, Christine
2014

Schau mal, wie es wächst!
Vast, Émilie | Text & Illustration
2019

Sachensucher
Smith, Keri | Text & Illustration
2014

Pflanz mal was! Vom Säen bis zum Ernten
Johansson, Annelie
2017

Pflanz dich glücklich
Schmidt, Silke | Text & Illustration
2018

Pappenheim
Scholl, Claudia
2012

Papierkram
Huboi, Claudia | Huboi, Claudia
2016

Naturkinder
Hosmann, Caroline | Text, Fotografie und Gestaltung
2012

Naturgeschenke
Arendt, Helena
2014

Mit Kindern die Natur entdecken
Staraß, Veronika
2011

Meine Welt
Mizielinska, Aleksandra & Mizielinski, Daniel & Mizielinski, Daniel | Text &Mizielinska, Aleksandra & Mizielinski, Daniel Illustration
2014

Meine GartenWerkstatt
Leitzgen, Anke M. & Ehling, Thekla | Drews, Judith
2013

Meine Buchbinderei
Kühne, Franziska
2016

Meine Bastel-Bude
Rodabaugh, Katrina
2015

Mein wunderbares Sammelbuch
Chakrabarti, Nina | Text & Illustration
2018

Meer malen
Russel, Harriet | Text & Illustration
2014

Mach s selbst
Sonja Eismann, Chris Köver | Daniela Burger
2012

Mach Dein eigenes Buch
Wiatrowski, Tonia
2014

Mach was draus 2
Enseling, Katja | Niehoff, Ruth
2017

Mach was draus!
Enseling, Katja | Niehoff, Ruth
2016

Lyrik nervt
Thalmayr, Andreas
2014

Kritzelzauber
Tullet, Hervé | Text & Illustration
2012

Kritzeln, krakeln, schreiben
Huboi, Claudia & Nöllgen, Susanne | Text & Illustration
2013

Kritzeln & Klecksen
Ballhaus, Verena / Habinger, Renate
2017

Krimskrams - Finden und was draus machen
Huboi, Claudia
2015

KinderKunst
Scholl, Claudia
2015

Kinder entdecken Natur in der Stadt
Thonot, Andrea
2012

Kawaii-Tiere
Nguyen, Angela | Text & Illustration
2019

Katapult und Flitzebogen
Akiyama, Lance
2016

Iss was?!
Chemnitz, Christine|Grotrian, Gesine|Häfner, Gabriela | Text & Illustration
2016
Nominierung DJLP 2017

Into nature
The Mindfulness Project/Frey, Alexandra
2019

ILLUSTRIEREN witzig und fantasievoll
Umoto, Sachito
2014

Ich so, Du so
Labor Ateliergemeinschaft | Text & Illustration
2017
Nominierung DJLP 2018

Hirameki - Die genialen Klecks & Kritzel Karten
Peng & Hu | Text & Illustration
2017

Hirameki
Peng & Hu
2015

Helden-Atlas: 101 Frauen und Männer, die die Welt verändert haben
Colombo, Miralda | Faccioli, Ilaria
2019

Handlettering
Kerschbaumer, Julia
2017

Geschenke basteln
von Stemm, Antje
2014

Fragen an Europa
Susan Schädlich | Grotrian, Gesine
2019

Find & Keep
Orpin, Beci
2014

Feiern mit Naturkindern
Hosmann, Caroline
2014

Extrembasteln
Heidenreich, Franziska & Langnickel, Bianca
2012

Es war einmal ein Stück Papier
D´Aquino, Andrea
2017

Erforsche Deine Welt
Leitzgen, Anke M. | Rienermann, Lisa
2011
Auswahlliste DJLP 2012

Erforsche das Meer
Leitzgen, Anke M. & Bockelmann, Anna | Kjær, Signe
2016

Entdecke, was Dir schmeckt
Leitzgen, Anke M. | Rienermann,Lisa (Autor, Illustration, Coverdesign)
2012

Entdecke Deine Stadt
Leitzgen, Anke M. | Rienermann, Lisa (Art direction)
2010

Echt wahr?
Damm, Antje | Text & Illustration
2014

Ein guter Tag hat hundert Punkte
Weber, Thomas
2014

Draußen
Drews, Judith | Baltzer, Lilli
2015

Die Pop-up-Werkstatt für Kinder
von Stemm, Antje | Text & Illustration
2016

Die fünf Sinne
Tullet, Hervé | Text & Illustration
2010

Das Urlaubsbuch für Kinder und Eltern
Scholl, Claudia
2014

Das Superbuch für Superhelden
Ford, Jason
2014

Das Regentage Kreativbuch
Meesenburg, Kalinka
2017

Das magische Malbuch Picasso
Fay, Claire | Text & Illustration
2019

Das Buch, gegen das kein Kraut gewachsen ist
Anger-Schmidt, Gerda | Habinger, Renate
2011

Buchbinden für Kinder
Boerboom, Peter/Proetel, Tim
2018

Baumhaus, Brücke, Wasserrad
Delalandre, Benoît | Labarre, Amandine & Sénégas, Stéphane
2010

Auf die Kleckse, Schnipsel, los
Kaergel, Julia | Text & Illustration
2014

Alles Papier
Egger, Sonja
2016

Alle Welt
Mizielińska, Aleksandra | Mizieliński, Daniel
2013

365 Dinge aus Papier und Pappkarton
Watt, Fiona
2012

365 Basteltage
Lemire, Sabine
2014

Anatomie: Das faszinierende Innenleben des Menschen
Druvert, Jean-Claude | Druvert, Hélène
2018

Fake News
Kuhla, Karoline
2017

Leuchttürme. Wegweiser der Meere
Beljajew, Roman
2019

Die Welt der Bilder für Kinder
Hockney, David |Gayford, Martin | Blake, Rose
2019

Es steht geschrieben: Von der Keilschrift zum Emoji
Konstantinov, Vitali | Text & Illustration
2019
Nominierung DJLP 2020

Mein Name ist Greta
Gianella, Valentina | Marazzi, Manuela
2019

Täglich kreativer
Birkner, Sinah
2019

Alle haben einen Po
Fiske, Anna | Text & Illustration
2019

Das Buch der Zeit
Köller, Kathrin | Schautz, Irmela
2019

Fische, Fische überall
Teckentrup, Britta | Text & Illustration
2019

Der Mond
Pang, Hannah | Hagbrook, Thomas
2018

Alles Familie!
Maxeiner, Alexandra | Kuhl, Anke
2010
DJLP 2011

Bist du stark, kleiner Bär?
Wöhlke, Helga | Kopnarski, Dagmar
2012

Wer hat die Brücke angemalt?
Eggers , Dave | Nichols, Tucker
2018
Nominierung DJLP 2019

Wanderungen
Unwin, Mike | Desmond, Jenni
2018
Nominierung DJLP 2019

Kommt die Kuh aus Ku(h)ba
Schirneck, Hubert | Hattenhauer, Ina
2016

Wild & Wise
Wills, Dixe | Ponder, Katie
2019

Das Museum der Tiere. Eintritt frei!
Bloom, Jenny | Scott, Katie
2014

Schau mir in die Augen, Dürer
Partsch, Susanna
2018
DJLP Nominierung 2019

Kopf frei für den kreativen Flow
Bergmann, Roberta
2018

Rot ist doch schön
Zamolo, Lucia | Text & Illustration
2019

So ein Mist
Laibl, Melanie | Richter, Lili
2018

Müll
Raidt, Gerda | Text & Illustration
2019

Die Entstehung des Lebens
Munro, Fiona und Symons, Ruth | Scott, Katie
2019

Schneiden, Kleben, Collagieren
Chastain, Hollie | Text & Illustration
2018

Darwins Entstehung der Arten
Radeva, Sabina | Text & Illustration
2019
Nominierung DJLP 2020

Extremismus
Reumschüssel, Anja
2018
DJLP 2019

Seltene Tiere
Jenkins, Martin | Frost, Tom
2019

Marie Curie
Thomas, Isabel | Weckmann, Anke
2018

Nelson Mandela
Thomas, Isabel | Warren, Hannah
2018

Der Blauwal
Desmond, Jenni | Text & Illustration
2015

Mit Feli durch die Nacht
Atkinson, Stuart | Brendan Kearney
2018

Der Dominoeffekt
Accinelli, Gianumberto | Text & Illustration
2017
DJLP 2018

Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen
Seldeneck, Lucia Jay | Weiß, Florian
2017

Anna, Anton, Augenstern
Dumas, Kristina | Worms, Ina
2016

Meine ganze Familie
Raidt, Gerda | Text & Illustration
2018

Collagen
Youngs, Clare
2018

Das Bilderbuch-Buch
Albers, Timm
2015

Der Marienkäfer
Gervais, Bernadette | Text & Illustration
2017

Das sind deine Rechte
Leitzgen, Anke M.
2017

Das sind deine Rechte
Leitzgen, Anke M.
2017

Die Feder
Teckentrup, Britta | Text & Illustration
2018

Ich bau mir einen großen Bruder – Wie unser Körper funktioniert
Vaugelade, Anaïs | Text & Illustration
2017

Susi Schimmel
Leitl, Leonora | Text & Illustration
2018

Verborgene Schätze, versunkene Welten
Vry, Silke | Haake, Martin
2017
Nominierung DJLP 2018

Das Kinderkunst Kreativbuch
Schaumann, Claudia
2016

Maps
Cann, Helen | Text & Illustration
2017

Handlettering Alphabete
Capell, Tanja
2017

Geld zu verkaufen
Pauli, Lorenz | De Weck, Claudia
2017

Die Grundlagen des Gestaltens
Bergmann, Roberta
2016

Comics und Graphic Novels zeichnen
Cooney, Daniel | Text & Illustration
2017

Bind it yourself
Index Book
2016

5 Minuten Kreativität für Grundschulkinder
Scherzer, Gabi
2013

Im Gefängnis
Engelhardt, Thomas / Osberghaus, Monika
2018

Die Romantherapie für Kinder
Berthoud, Ella / Elderkin, Susan / Bünger, Traudl
2017

Farbe
Boerboom, Peter / Proetel, Tim
2018

Good Night Stories For Rebel Girls
Favilli, Elena und Cavallo, Francesca
2017

COLORAMA
Cruschiform | Text & Illustration
2017

Der Fall E.P. Jacobs
Rodolphe, Daniel | Alloing, Louis
2014

Kann denn Kochen Sünde sein? Ein Comic für Genießer
Long, Guillaume | Text & Illustration
2013

Kafka
Mairowitz, David Zane | Crumb, Robert
2013

Woran denkst du? Ein Buch mit Klappen
Moreau, Laurent
2017

Heimisch und doch fremd
Warning, Barbara
2016

Das Wimmelbuch der Weltreligionen
Wills, Anna | Tomm, Nora
2017

Ich bin ein Kind und habe Rechte
Serres, Alain | Fronty, Aurélia
2013

Martin Luther. "Hier stehe ich..."
Elschner, Géraldine
2016

8 Arten einen Fisch zu malen
Martelo, Luisa | Text & Illustration
2016

Technik in den Alpen
Fritsche, Elfi / Putzer, Johanna / Putzer, Josef
2016
Nominierung DJLP 2017

Martha
Atak | Text & Illustration
2016
Nominierung DJLP 2017

Worauf wartest du?
Teckentrup, Britta | Text & Illustration
2016

Badewanne, Klo und Co.
Lipka-Sztarballo, Krystyna | Text & Illustration
2015

Das Ei
Treckentrupp, Britta | Text & Illustration
2017

Schätze der Erde
Riha, Susanne | Rudofsky, Eva
2015

Planeten, Sterne, Galaxien
Herrmann, Dieter B. | Konstantinov, Vitali
2014

Badewanne, Klo und Co.
Lipka-Sztarballo, Krystyna | Text & Illustration
2015

Ein Blick in die deutsche Geschichte
Oltmer, Jochen & Barbian, Nikolaus
2016

Die Zeitreise
Goes, Peter
2016

Und morgen ein Roman
Mothes, Ulla
2016

Im Eisland Band 1
Gehrmann, Kristina | Text & Illustration
2015
Deutscher Jugendliteraturpreis 2016

Leibniz oder die beste der möglichen Welten
Mongin, Jean Paul | Wauters, Julia
2015
Nominierung DJLP 2016

Das tolle ABC-Buch
Leeuwen, Joke van
2016

Alle Wetter
Treckentrupp, Britta | Text & Illustration
2015
Nominierung DJLP 2016

Wenn Menschen flüchten
Schädlich, Susan | von Knorre, Alexander
2016

Wenn Menschen flüchten
Schädlich, Susan | von Knorre, Alexander
2016

Hack’s selbst.
Köver, Chris; Eismann, Sonja | Burger, Daniela
2015

Die Welt der wilden Tiere. Im Norden
Braun, Dieter | Text & Illustration
2015

Shackletons Reise
Grill, William | Text & Illustration
2015
Nominierung DJLP 2016

Fluchtatlas
Markert, Laura; Moser, Yvonne; Scheuerlein, Lilli
2016

Das große Buch der Bilder und Wörter
Könnecke, Ole | Könnecke, Ole
2010
Auswahlliste DJLP 2011

DanebenLeben
Jochimsen, Jess | Text & Illustration
2009

Bäng!
tinkerbrain, A. Leitzgen, Gesine Grotian
2015

Augenblick mal
van Leeuwen, Joke
2012

Atlas der Abenteuer
Sheppard, Sarah | Text & Illustration
2015

Das große Weihnachtsbastelbuch
Lohf, Sabine | Text & Illustration
2015

Komische Vögel
Cneut, Carll | Text & Illustration
2015

Wasser ist nass
Orosz, Susanne | Aufderhaar, Laura Momo
2015

Willi Virus
Trpak, Heidi | Leitl, Leonora
2015

Fritzi war dabei
Schott, Hanna | Raidt, Gerda
2014

Und dann platzt der Kopf
Röckl, Christina | Text & Illustration
2014
DJLP 2015

Endres der Kaufmannssohn
Bär, Anke | Text & Illustration
2014
Nominierung DJLP 2015

Bäng!
Tinkerbrain: Leitzgen, Anke M. | Grotian, Gesine
2015

Evolution
Schutten, Jan Paul | Rieder, Floor
2014
Nominierung DJLP 2015

Alle da!
Tuckermann, Anja | Schulz, Tine
2014

Tagebuch 14/18
u.a. Block, Martin & Cazier, Julie (Hrsg.), Alexander Hogh (Text) | Mailliet, Jörg
2014
Nominierung DJLP 2015

Der Pilot und der kleine Prinz
Sis, Peter | Text & Illustration
2014
Nominierung DJLP 2015

Herrn Swart brummt der Schädel
van der Molen, Janny
2015

Book up!
Hauert, Bianca & Morawitz, Vanessa, u.weitere
2015

Paper Only
Heafford, Claire | Hall, Louise (Fotos)
2015

Das Buch mit dem Loch
Tullet, Hervé | Text & Illustration
2012

Klär mich auf
von der Gathen, Katharina | Kuhl, Anke
2014

Papier Atelier
Maehrle, Marlies
2014

Der menschliche Körper
Rogers, Simon | Grundy, Peter
2014

Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg
Nützel,Nikolaus
2013
Nominierung DJLP 2014

Was sieht eigentlich der Regenwurm?
Duprat, Guillaume | Text & Illustration
2014

Schneller?!
Cruschiform | Text & Illustration
2014

Das große Bilderbuch der ganzen Welt
Könnecke, Ole | Könnecke, Ole
2014

Fräulein Esthers letzte Vorstellung
Jaromir, Adam | Chichowska, Gabriela
2013
Nominierung DJLP 2014

Mit dem ABC durch Berlin: eine turbulente Entdeckungsreise
Wirth, Elisabeth | Jensen, Ulrike
2013

Kunst aus Büchern
Thompson, Jason
2012

Die Tonangeber
Anna Czerwinska-Rydel, Anna | Ignerska, Martha
2013
Nominierung DJLP 2014

Der Kartoffelkönig
Niemann, Christoph | Text & Illustration
2013
Nominierung DJLP 2014

Catch, Cut and Fold
Sosumi/ Schröder, Petra & von Manteuffel, Dirk
2013

Grimms Märchen
Pullman, Philip | Tan, Shaun
2013

Schreib mal!
Kaergel, Julia | Text & Illustration
2013

Pyramiden, Kreml, Kölner Dom
Aladjidi, Virginie | Tchoukriel, Emanuelle
2012

Wilhelms Reise
Bär, Anke
2012
Nominiert für den DJLP 2013

Make Love
Henning, Ann-Marlene & Bremer-Olsziewski, Tina | Shin, Heji
2012
Nominiert für den DJLP 2013

Neues aus alten Büchern
Youngs, Clare
2013

Papierschmuck
Baumann, Barbara | Hodel, Florina
2013

Der Duft meiner Heimat
Hong, Li | Text & Illustration
2012

Kindertheater rund um die Welt
Lins, Bernhard | Rieper-Bastian, Marlies
2012

Mädchenglück
Deges, Pia
2013

KinderKinder
Hilleberg, Lucie | Stéphani, Tanja
2006

Gerda Gelse
Trpak, Heidi | Aufderhaar, Laura Momo
2013
DJLP 2014

Gerda Gelse
Trpak, Heidi | Aufderhaar, Laura Momo
2013
DJLP 2014

MalBuch
Tullet, Hervé | Text & Illustration
2012

Das Rätsel der Varusschlacht
Korn, Wolfgang | Ensikat, Klaus
2008
DJLP 2009

Was ist da passiert?
Vincent, Béatrice | Heitz, Bruno
2008
Auswahlliste DJLP 2009

Kokeshi - So leben wir
Parot, Annelore | Text & Illustration
2008
Auswahlliste DJLP 2009

Zuckerpass und Blutgrätsche
Eichler, Christian | Rieckhoff, Jürgen
2010
Auswahlliste DJLP 2011

Der Junge, der Picasso biss
Penrose, Antony
2010
Auswahlliste DJLP 2011

Das Orchester zieht sich an
Kuskin, Karla | Simont, Marc
2008

Holz
Osteroth, Reinhard | Kretschmann, Moidi
2011
Auswahlliste DJLP 2012

Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
Brenifier, Oskar | Desprès, Jacques
2011
DJLP 2012

Wo gehts lang?
Kim, Heekyoung | Lipka-Sztarballo, Krystyna
2011
Auswahlliste DJLP 2012

Vöillg rihctig! Völlig richtig!
Anger-Schmidt, Gerda | Habinger, Renate
2011

Der Bus von Rosa Parks
Silei, Fabrizio | Quarello, Maurizio A.C.
2011
Auswahlliste DJLP 2012

Hand in Hand die Welt begreifen
Costrau, Andreas (Gebärdenauswahl) | Hesselbarth, Susann & Jentzsch, Ulrike (Gebärdenzeichnungen)
2011

Was, wenn ich nicht der wäre, der ich bin?
Brenifier, Oscar | Desprès, Jacques
2012


Weitere Titel und Rezensionen folgen!

100 Kinder
Drösser, Christoph | Coenenberg, Nora
104 Seiten, Gabriel

Cover

Auf der Erde leben ca. 2 Milliarden Kinder. Natürlich sind die nicht gleichmäßig verteilt und wachsen unter komplett unterschiedlichen Bedingungen auf. Um diese Unterschiede geht es in Christoph Drössers Buch „100 Kinder“. Warum nur 100? Genau das ist der Clou! Wenn man alle Kinder der Welt auf 100 reduziert und in ein Dorf packt, wie viele kämen dann aus Deutschland oder Europa? Die Antwort lautet, lediglich eines bzw. sechs, wohingegen 25 in Afrika und sogar 56 in Asien leben. Vielleicht sollte man in der Schule lieber Chinesisch statt Englisch lernen, damit man immerhin mit 13 der Kinder sprechen kann und nicht nur mit den vier englischsprachigen. Diese und weitere zum Teil überraschende Fakten über das Leben der Kinder auf der Erde zeigt dieses Buch immer an Hand der Zahl 100 auf. Neben der geographischen Verteilung werden gesellschaftliche, politische und kulturelle Fragen beantwortet. So erfährt man z.B. wie viele Kinder in einer Monarchie, Demokratie oder Diktatur leben, oder wie viele Spielsachen sie im Jahr bekommen. Interessanterweise gibt es nur ein einzige Frage, die auf alle 100 Kinder zutrifft. Wer wissen will, was das ist, muss ins das Buch schauen, mehr wird hier nicht verraten…   Die konsequente Umsetzung und Fixierung auf die Zahl 100 macht die einzelnen Fakten extrem anschaulich und viel besser verständlich als die meisten ausgeklügelten Statistiken in den Abendnachrichten. Alle Antworten sind in einem Stil geschrieben, der die Inhalte auch für jüngere Kinder sehr gut begreifbar macht. Die fröhlich-bunten Zeichnungen und Infografiken auf den farbigen Seiten unterstreichen die Informationen und machen alles noch verständlicher. Wer sollte dieses Buch lesen? Mindestens das eine Kind, das aus Deutschland kommt, aber eigentlich alle hundert. Blöd nur, dass nur 89 überhaupt lesen lernen. Das sind aber immerhin sechs Kinder mehr als noch im Jahr 1990. Vielleicht motiviert „100 Kinder“ ja auch bei uns einige Kinder mal wieder ein Buch zu lesen. 

- CS

Professor Albert und das Rätsel des Universums
übersetzt von Ebi Naumann

Ferrón, Sheddad Kaid-Salah | Altarriba, Eduard
56 Seiten, Knesebeck

Cover

Astronomie ist ein faszinierendes Thema. Gerade auf Kinder, die gerne in Superlativen denken, üben die (fast) unendlichen Weiten des Universums und die riesigen Dimensionen der Sterne und Galaxien eine große Faszination aus. Die bekannten Fakten wissenschaftlich fundiert zu erklären versucht Sheddad Ferrón in diesem Buch. Fast alles, was in unserem Universum herumfliegt, wird hier erwähnt und erklärt. Auch für neuere Phänomene wie Exoplaneten und Gravitationswellen oder die exotische dunkle Materie und –Energie steht genügend Platz zur Verfügung. Die alles zusammenhaltende Klammer ist, im Buch, wie auch im Universum, die Gravitation.

Um es vorneweg zu sagen, „Rätsel des Universums“ ist ein großartiges Buch, aber für die angezeigte Altersgruppe (8-10 Jahre, also am Ende der Grundschule) eher ungeeignet. Viele physikalische Begrifflichkeiten werden einfach vorausgesetzt und nicht erklärt. Welcher Grundschüler oder angehende Gymnasiast kann mit Begriffen wie Masse, Kraft, Protonen oder Neutronen wirklich etwas anfangen? Ganz zu schweigen von „Krümmung der Geometrie der Raumzeit“! Das wird zwar alles anschaulich durch die wirklich tollen Zeichnungen von Eduard Altarriba erklärt, erfordert aber schon ein wirklich großes Vorwissen und Abstraktionsvermögen, das man wohl erst bei älteren Kindern erwarten kann. Vielleicht sollte man auch einfach zur Vorbereitung die anderen beiden Bücher der Autoren zur Relativitätstheorie und Quantenphysik lesen. Danach steht einem Physikstudium wahrscheinlich aber auch schon nicht mehr viel im Weg.

- CS

Eine neue Welt
Mamczak, Sascha und Vogl, Martina | Stangl, Katrin
270 Seiten, Peter Hammer

Cover

Wie steht es um den Zustand unserer Welt? Nicht so gut, das ist wohl jedem klar, der nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht. Aber warum ist das so und warum tun wir nicht mehr dagegen? „Eine neue Welt“ ist ein Sachbuch zur Lage der Natur, der Menschheit und unserer Welt.

Alle Aussagen werden behutsam hergeleitet und ohne moralisch erhobenen Zeigefinger formuliert. Alles wird sehr objektiv und neutral dargestellt. Besonders  beeindruckend ist die Herleitung der Zusammenhänge in der Natur. Mehrmals wird in verschiedenen Zusammenhängen gezeigt, dass die Erde ein abgeschlossenes System ist und alles mit allem zusammenhängt. Nichts was wir an der Natur verändern bleibt ohne Auswirkung auf das große Ganze. Alles ist ein eng verflochtenes Netzwerk, bei dem jede Intervention ungeahnte Konsequenzen haben, und evtl. das komplette System zum Kippen bringen kann. Als ultimative Konsequenz könnte es für uns Menschen am Ende vielleicht so schlimm werden, dass die Erde nicht mehr bewohnbar ist.

Trotz des traurigen Themas ist das im Buch nicht durchweg negativ formuliert, es schwingt immer ein Schuss Hoffnung mit, dass es der Menschheit doch noch gelingt umzusteuern. Diese Möglichkeit wird es allerdings nur geben, wenn alle mithelfen. Jeder muss selbst aktiv werden und etwas ändern bzw. beitragen, das ist die zentrale Aussage.

Das Buch ist sparsam aber passend illustriert, wobei der Fokus klar auf dem Text liegt. Durch den Umfang und die Tatsache, dass es sehr textlastig ist, ist es nichts für faule Leser, hier muss man schon wollen. Wer an dem Thema interessiert ist und das sollten heutzutage eigentlich alle sein, schließlich geht es um unser aller Zukunft, findet hier ein leicht verständliches aber fundiertes Buch über den Zustand unserer Welt. Wie konnte es soweit kommen und was kann man evtl. noch ändern oder erreichen, damit es nicht noch schlimmer wird? Das Buch ist definitiv für Jugendliche sehr lesenswert und sollte zum Nach- und Umdenken anstiften. Vielleicht ist ja wirklich noch nicht alles zu spät.                  

- CS

Wer hat es erfunden? Schlaue Menschen und ihre Erfindungen
Ameri-Siemens, Anna | Thorns, Becky
96 Seiten, Kleine Gestalten

Cover

Anna Ameri-Siemens beschreibt in ihrem Sachbuch „Wer hat es erfunden“ 34 Dingen, die wir ganz selbstverständlich im Alltag verwenden: das Fahrrad, die Stollenschuhe, der Feuerlöscher, das Post-it, der Reißverschluss... Dabei nimmt sie sich viel Raum, die Geschichte der Menschen zu erzählen, die hinter den bemerkenswerten Erfindungen stehen, und gibt nähere Informationen, wie sich diese bis heute weiterentwickelt haben. Wer hat zum Beispiel gewusst, dass ohne das von Hedy Lamarr 1941 erdachte Frequenzsprungverfahren kabelloses Telefonieren oder GPS-geleitete Navigationssysteme unmöglich wären? Oder dass der von Georges de Mestral erfundene Klettverschluss für die heutige Raumfahrt unverzichtbar geworden ist? Oder dass schon die alten Ägypter Zahnpasta aus Weinessig, Harz und zerstoßenem Bimsstein verwendeten?

Dabei ist auffällig, dass die Autorin ein Buch für eifrige Leser (ab 9 Jahre) oder gute Zuhörer geschrieben hat: ihre Texte sind zwar leicht verständlich, bergen aber eine Fülle an Informationen und nehmen so einen großen Teil der für die einzelnen Erfindungen reservierten Doppelseiten ein. Andererseits lockern die gefälligen Bilder von Becky Thorns die Seitengestaltung auf, indem die Erfinderinnen und Erfinder portraitiert, passende schematische Darstellungen geboten oder auf der Seite erwähnte Szenen dargestellt werden, wodurch das Sachbuch trotz seiner Textfülle leicht zu lesen ist. Eine abwechslungsreiche Farbgebung rundet diese gelungene Publikation für kleine und große Forscher ab.

- MD

Marike und Julius: Entdecke mit uns den Bauernhof
Höner, Guido | Bengsch, Noemi
96 Seiten, Landwirtschaftsverlag Münster

Cover

Marike und Julius sind zwei Stadtkinder, die ihre Ferien auf dem Bauernhof ihrer Verwandten verbringen dürfen. Da sie im Verlauf des Jahres immer wiederkommen erleben sie alle Jahreszeiten mit und sind hautnah dabei wenn gedüngt, gesät und geerntet wird, wenn die Jungtiere zur Welt kommen oder Heu und Stroh für den Winter gemacht werden. Die Seiten sind mit aquarellierten Bildern opulent gestaltet. So wird das Geschehen sehr anschaulich untermalt und der Text visuell ergänzt. Manche Seiten enthalten zusätzliche Kästen mit weiteren Erklärungen. 

In diesem Buch werden viele Details der modernen Landwirtschaft genau erklärt, da kann sogar der eine oder andere Erwachsene (Vor-)Leser sicher noch etwas lernen. Die Autoren und der Landwirtschaftsverlag bieten hier sicher alle Einzelheiten, die das Kinderherz höher schlagen lassen, Tiere und große Maschinen inklusive. Alles findet vor dem Hintergrund der heilen Bauernhofwelt statt. Bei aller Detailfülle bleibt dabei gänzlich unerwähnt, dass es abseits der gezeigten Landwirtschaftsromantik viele Probleme wie z.B. Legehennen, Fleischfabriken, Umweltzerstörung durch Überdüngung, Flurbereinigung und Monokulturen gibt. Das hätte man den Kindern ruhig auch mit auf den Weg geben können. So bleibt es bei einem schönen und ausführlichen Wohlfühlbuch für alle Freunde der Landwirtschaft und jeden, der mehr über moderne Agrartechnik erfahren möchte.

- CS

Mein Körper ist ein Superheld: Wie unser Immunsystem Krankheiten abwehrt
Bornstädt, Mathias | Grubing, Timo
48 Seiten, Arena

Cover

Eine Infektion ist kein Spaß, dass weiß man nicht erst seit dem Auftreten des neuartigen Coronavirus. Sogar eine handelsübliche Grippe kann einen lange an das Bett fesseln und im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen. Aber was passiert dabei eigentlich genau im Körper? Wie kommen die Viren an unserem Immunsystem vorbei, wie vermehren sie sich oder warum bekommen wir eigentlich Fieber? Hier erkundet der junge Patient Sam mit Hilfe seiner Eltern den eigenen Körper, während er versucht seine Infektion zu besiegen. Wie gut, dass seine Mutter mit Viren und Bakterien arbeitet und sich entsprechend gut auskennt. Noch besser, dass sein Vater Comiczeichner ist und die Erklärungen als Superheldengeschichte verpackt, in Comicform präsentiert. So wird Sam sein eigener Held und kämpft im eigenen Körper gegen die fiesen Eindringlinge.

Medizinisch fundiert wird hier auf gut passendem Abstraktionslevel ein schwieriges Thema erklärt. Die Immunlogie ist sicher eines der komplexeren Themenfelder der Biologie, dass gerade jetzt natürlich in aller Munde ist. Da passt ein medizinisches Fachbuch für Entdecker im Schulalter natürlich wunderbar. Die Darstellung erinnert entfernt an die TV-Serie „Es war einmal das Leben“ in dem die Helden ebenfalls mit den Körperzellen um die Wette schwimmen. Gut und lehrreich aufbereitet könnte man das Buch sicher auch gut in der Schule als Anschauungsmaterial nutzen.  

- CS

Es geht rund: Die Verwandlungskraft der Kreisläufe
Vogt, Johannes und Horstschäfer, Felicitas | Vogt, Johannes und Horstschäfer, Felicitas
20 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

In der Natur spielt sich alles in Kreisläufen ab, wie sollte es auch anders sein, in einem abgeschlossenen System wie es unser Planet, die Erde, nun mal darstellt. Fressen und gefressen werden ist dabei nur ein Beispiel. Sogar die Tiere, die vermeintlich an der Spitze der Nahrungspyramide stehen, sterben irgendwann und werden wieder Nahrung für Bakterien und Pilze. Der Kreislauf beginnt von Neuem. Dieses Prinzip ist so einfach und genial, dass man sich das gar nicht oft genug verdeutlichen kann. Genau das gelingt Johannes Vogt und Felicitas Horstschäfer in ihrem Buch hervorragend. In 9 verschiedenen Beispielen DREHT sich alles um Kreisläufe. Der Tag- und Nacht-Rhythmus ist ein offensichtliches Beispiel, aber wie wird aus der Kaulquappe ein Frosch und wie funktioniert der Nahrungskreislauf? Auch menschengemachte Kreisläufe beim Recycling von Papier, Flaschen oder unserem Trinkwasser werden erklärt. Das verdeutlicht den jungen Lesern, dass man viel von der Natur lernen und abschauen kann. Diese wichtige Botschaft kann man gar nicht früh genug erkennen.

Das Buch aus dicker Pappe lädt ein die Kreisläufe zu entdecken und damit zu arbeiten. Erscheint das Format (groß und halbkreisförmig) auf den ersten Blick seltsam, so wird schnell klar, dass das ein toller Gestaltungstrick ist, denn nach dem Aufschlagen hat man einen perfekten Kreis und kann sich rund herum setzen, das Buch weiterdrehen um den nächsten Schritt zu entdecken. Die sparsam eingesetzen Farben akzentuieren die wichtigsten Punkte. Der Text ist einfach und leicht verständlich. Da könnte es wirklich „rund“ gehen, wenn das Buch im Morgenkreis der Vorschule genutzt wird....   

- CS

Lieber Besucher aus dem All
Blackall, Sophie | Blackall, Sophie
80 Seiten, NordSüd

Cover

Was würde man alles erwähnen, wenn man einem Außerirdischen erklären müsste, wie wir hier auf der Erde leben? Gemeinsam mit zahlreichen Kindern rund um unseren Erdball versucht Sophie Blackall in ihrem Bilderbuch „Lieber Besucher aus dem All“ (Originaltitel: „If You Come to Earth“) diese grundlegende Frage zu beantworten.

Zunächst verortet die Autorin und Illustratorin die Erde in unserem Sonnensystem und erklärt dann wesentliche Begriffe wie zum Beispiel Land und Wasser, was wie eine Schöpfungsgeschichte in Kurzfassung anmutet. Nach dem Wohnort geht sie auf verschiedene Familien- und Körperformen, Gesichtsausdrücke, Kleidungsarten, Wettererscheinungen und Fortbewegungsmittel ein. Nach und nach beschreibt sie so aus der Perspektive von Quinn, dem etwa siebenjährigen Erzähler, alles Wissenswerte über den Menschen und seine Art zu leben.

Dabei bewegt sie sich in einem Spannungsfeld zwischen dem, wodurch sich die Menschen voneinander unterscheiden, und dem, was sie gemeinsam haben. Allgemein ist das Bemühen der Künstlerin zu bemerken, das Gemeinsame herauszustellen und uns alle als Bewohner des einen blauen Planeten zu definieren.

Das Buchprojekt, das in seiner Realisierung fünf Jahre gedauert hat, besticht vor allem durch seine aufwändigen Illustrationen, die Quinn und seine rote Mütze durch das gesamte Buch begleiten. Die doppelseitigen Darstellungen folgen stets unterschiedlichen Ordnungsprinzipien: einmal wählt die Künstlerin ein Spruchband als gestalterisches Element, dann wieder eine karierte Decke, konzentrische Kreise, einen großen Esstisch, ein Schneckenhaus, polygonale Flächen, Picknickdecken, Portraitkreise, Stockwerke, Diagonalen, horizontale Streifen, Kacheln oder Wäscheleinen. Die Tiere der Welt stellt sie in einer nach Größe sortierten Schlangenlinie dar, die Vögel bilden in ihrer Gesamtheit den Umriss eines großen Vogels…

So kann „Lieber Besucher aus dem All“ als rundum gelungenes Gesamtkunstwerk betrachtet werden, das nicht nur von seiner Idee her, sondern auch von seiner hochwertigen ästhetischen Umsetzung her alle Erwartungen an ein Sach-Bilderbuch bei weitem übertrifft. Chapeau!

- MD

Die Kackwurstfabrik
Übersetzt von Meike Blatnik

Baseler, Marja u. Van den Brink, Annemarie | van der Pol, Tjarko
48 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Klug scheißen für alle ab 7

Das Sachbilderbuch „Die Kackwurstfabrik“ thematisiert eines der wichtigsten Bereiche des menschlichen Körpers, die Verdauung. Helden des Buches sind Tim und Polly, deren Vater Professor Willem Claes Pott für die ortsansässige Kackwurstfabrik zuständig ist, die jedoch kurz vor der Schließung steht. Auf eigene Faust erkunden die Kinder das riesige Gebäude und gleichzeitig werden nach und nach die einzelnen Abschnitte der menschlichen Verdauung erklärt. Am Ende beschließen die Kinder, die Kackwurstfabrik zu einem Freizeitpark zu machen und bewahren sie dadurch vor ihrer Schließung.

Wie auch „Das Hotel zum Oberstübchen“ (2020), das von derselben Künstlergruppe gestaltet wurde, besticht „Die Kackwurstfabrik“ durch ihre Vielschichtigkeit. Die vordergründig erzählte Geschichte bewirkt, dass auch kleine Leser ab 7 Jahren dabeibleiben. Die großartigen, an ein Wimmelbuch erinnernden Illustrationen bringen die grundlegenden Zusammenhänge der menschlichen Verdauung spannend und abwechslungsreich zum Ausdruck, zwei ins Buch eingeflochtene Quizze laden zum Reflektieren über das eigene große Geschäft ein und ein umfangreicher Anhang beantwortet 13 interessante Fragen, die sich im Laufe der Handlung gestellt haben.

Eine großartige Publikation über ein fundamentales Thema

- MD

Malala: Für die Rechte der Mädchen
übersetzt von Maren Illinger

Frier, Raphaële | Fronty, Aurélia
48 Seiten, Knesebeck

Cover

Wie der Name schon sagt, geht es in diesem Buch um die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala, die sich, trotz ihres immer noch jungen Alters, schon seit vielen Jahren für die Rechte der Kinder und Jugendlichen weltweit einsetzt. Das Buch zeichnet ihre Lebensgeschichte nach, von der idyllischen Kindheit in Pakistan, die durch das Vorrücken der Taliban zerstört wurde, bis zu dem Tötungsversuch, den sie schwerverletzt mit einer Kugel im Kopf überstanden hat. Das Buch ist in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste, biographisch erzählte Teil, ist sehr farbenfroh und abwechslungsreich gezeichnet. Danach folgt der dokumentarische Teil, der sich bis in die Gegenwart zieht. Dieser Teil enthält viele Fotos und Zitate und ist hauptsächlich schwarz-weiß, was einen starken Kontrast zum ersten Abschnitt bildet, vielleicht auch um zu zeigen, dass die Wirklichkeit leider nicht immer so schön bunt ist, wie man sie gerne hätte.

Die Ergänzung um die vielen Fotos im Dokumentarteil wertet das Buch auf und macht die Geschichte noch greifbarer. Dadurch entsteht ein tolles Buch über eine bemerkenswerte Person, das zeigt, was man mit Mut und Beharrlichkeit erreichen kann, auch wenn der Gegner übermächtig erscheint. Malala ist sicher ein starkes Vorbild für viele Kinder und Jugendliche. Man muss ja nicht gleich unter Einsatz seines Lebens die Welt verändern, aber sich für eine Sache zu engagieren und nicht beim ersten Widerstand aufzugeben wäre etwas, was vielen gut zu Gesicht stehen würde. Allen, die zweifeln, ob Sie selbst etwas erreichen können, sei dieses Buch empfohlen, denn es zeigt, dass man sogar aus einem kleinen Dorf in Pakistan heraus weltweite Berühmtheit erlangen und wichtige Veränderungen anstoßen kann.

- CS

Wovor haben Monster Angst
Duprat, Guillaume | Duprat, Guillaume
32 Seiten, Knesebeck

Cover

In diesem großformatigen Sachbuch werden insgesamt 12 Monster aus aller Welt beschrieben. Monster haben schon immer eine große Faszination auf Menschen ausgeübt und treten in zahlreichen Mythen, Büchern und Filmen auf, wie beispielsweise der Zerberus bei „Harry Potter“ oder der Krake im Film „Fluch der Karibik“. In diesem Buch darf der Leser aber in die Gedanken- und Gefühlswelt der Monster Einblick nehmen und diese näher kennenlernen.

 

Auf jeweils einer Doppelseite wird ein Monster in einem kurzen Text beschrieben und durch eine Illustration dargestellt. Der Text befindet sich auf der linken Seite und rechts eine große Darstellung des Monsters. Über dem Kopf von King Kong, Yeti, Frankenstein und Co. wurde eine Klappe angebracht. Beim Aufklappen erfährt der Leser mehr über die Gedanken und Gefühle des Monsters. Manchmal hat es selbst Angst, manchmal wartet es auf seine Erlösung und manchmal ist es einfach nur wütend.

 

Der französische Originaltitel trifft den Inhalt des Buchs noch genauer: „Dans la peau des monstres“ – frei übersetzt „In der Haut des Monsters“ oder „Aus der Sicht des Monsters“. Genau das ist es nämlich: eine Innensicht des Monsters auf sich selbst.

 

Das Buch ist laut Verlag für junge Leser ab 6 Jahren geeignet. Es ist eine gelungene Sammlung der bekanntesten Monster auf der Welt und lässt die Gruselherzen so mancher Kinder sicher höherschlagen. Bei älteren Schülern ist es auch für den Einsatz im Unterricht geeignet. Gemeinsam oder in Gruppen könnten Beispiele gefunden werden, wo in der Literatur oder im Film Monster aus dem Buch vorkommen.

- AD

Tagesschau und Co.
Wie Sender und Redaktionen Nachrichten machen

Welk, Sarah | Welk, Sarah
128 Seiten, ArsEdition

Cover

Es gibt eine Vielzahl von Nachrichtensendungen im Radio, Fernsehen und Internet. Dazu kommen noch unzählige Printmedien und Newsportale. Aber wo kommen die Informationen eigentlich her, wer sammelt die Geschichten, wer schriebt die Texte und wie wird eigentlich sichergestellt, dass die Nachrichten auch wirklich wahr sind und es sich nicht um Fake News handelt? Das und noch vieles mehr wird hier kindergerecht aufbereitet und verständlich erklärt. Anhand von Tagesschau, Heute, RTL aktuell und Logo werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den verschiedenen Formaten aufgezeigt. Journalisten, Korrespondenten, Moderatoren und Nachrichtensprecher werden vorgestellt und ihre unterschiedlichen Aufgaben anschaulich verglichen. Neben Details zu Nachrichtenbeschaffung, Recherche, Verifizierung und Priorisierung kommen auch viele andere Themen zur Sprache, z.B. der Unterschied zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien, oder eher seriösem Journalismus und Boulevardberichterstattung. Sogar Nachrichtenagenturen werden vorgestellt und zum Schluss folgt noch ein aktuelles Kapitel zum leidigen Thema Fake News. Ergänzt wird das Ganze durch kleine Quizfragen, in denen die Kinder ihr gerade erworbenes Wissen testen können.

Trotz der Fülle an Informationen wird das Buch nie langweilig, alles ist in handliche Portionen verpackt und überfordert die Leser nicht. Bunt und passend illustriert, macht das Buch auch optisch Spaß. Durch mehrere, eingestreute Interviews mit bekannten Moderatoren und Nachrichtensprechern wird die Informationslawine immer wieder aufgelockert. Die Interviews runden den guten Gesamteindruck ab und geben spannende und teilweise lustige Einblicke in den Arbeitsalltag. Ein gelungenes Sachbuch für neugierige Kinder, die sich für die Medienwelt um sie herum interessieren.

- CS

Monster Mikroben: Alles über nützliche Bakterien und fiese Viren
übersetzt von Stefanie Ochel

Van Ranst, Marc und Bouckaert, Geert | van Doninck, Sebastiaan
72 Seiten, Carl Hanser

Cover

Was könnte gerade aktueller sein als ein kindergerechtes Sachbuch über Mikrobiologie, dem Fachgebiet der Lebenswissenschaften, das sich mit Pilzen, Viren und Bakterien beschäftigt. In vier Kapiteln dreht sich alles um diese kleinen Biester. Was unterscheidet eigentlich ein Bakterium und einen Virus? Wie vermehren sie sich und sind manche am Ende vielleicht sogar nützlich? Meistens kennen wir die kleinen Dinger ja hauptsächlich als Krankheitserreger, dennoch sind viele Bakterien für den Menschen von großem Nutzen. Bei der Herstellung von Lebensmitteln sind Bakterien unersetzlich und in unserem Körper helfen sie unter anderem bei der Verdauung. Diese Themen werden aber leider nur am Rand angeschnitten, meist dreht es sich in diesem Buch um Krankheiten und deren Prävention. Am Ende folgt noch ein Kapitel mit Experimenten, die einfach zu Hause durchgeführt werden können.  

Das Buch offenbart einige Lücken, z.B. werden Pilze, Algen, Protozoen und Archaebakterien kaum oder gar nicht erwähnt. Gerade diese Organismen mit ihrem zum Teil extremen Lebenswandel wären für Kinder sicherlich ein interessantes Highlight gewesen. Hier liegt der Fokus, sicher auch aus aktuellem Anlass, eher auf medizinisch relevanten Bakterien und Viren. Die Kapitelauswahl wirkt ein wenig willkürlich, warum ein Kapitel über Grippe, aber nichts über Kinderkrankheiten? Der Titel „Monster-Mikroben“ suggeriert Gefahr, so kommen ihre positiven Aspekte und nützlichen Funktionen leider etwas zu kurz. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ein Leben für uns ohne Mikroben gar nicht möglich wäre... Hier hätte ich mir einen anderen oder weiterten Fokus gewünscht. Der Illustrator zeichnet ein kindgerechtes, buntes und lustiges Bild der Mikrobiologie in ihrer ganzen Bandbreite an Farben und Formen.

Dieses schön gestaltete und informative Sachbuch enthält viele nützliche Informationen, die gerade aufgrund der Corona Pandemie höchst aktuell sind. Der eingeschränkte Fokus bei der Themenauswahl fällt den jungen Lesern wahrscheinlich nicht auf, da sie kaum wissen dürften, was alles fehlt. Ein Bewusstsein für die Welt der Mikrobiologie ist gerade durch die aktuelle Pandemie von großer Bedeutung, denn allein durch gewissenhafte Hygiene und Händewaschen ließe sich bereits so manche Infektion vermeiden. Wenn das Buch dazu einen Beitrag leisten kann, lässt sich über die erwähnten Schwächen großzügig hinwegsehen.

- CS

Das ist Deutschland: Eine Reise in Bildern
König, Verena | König, Verena
48 Seiten, ArsEdition

Cover

Verena König nimmt den Betrachter mit auf eine Reise quer durch Deutschland. Im hohen Norden erlebt man Halligen, Strände und den Hamburger Hafen. Wichtige Städte, Wahrzeichen und Landschaften wollen entdeckt werden und einen Eindruck der Vielseitigkeit dieses Landes vermitteln.

Tolle großformatige Bilder, zum Teil mit Wimmelbuch Charakter, präsentieren jeweils einen spezifischen Teil Deutschlands. Auf vielen Seiten gibt es unzählige Details zu entdecken, je länger man hinschaut umso mehr fällt einem auf. Das regt zum genauen betrachten, verweilen und träumen ein. Dabei kommt das Buch ohne Text aus, mal abgesehen von den kleinen, teilweise versteckten Hinweisen auf den jeweils abgebildeten Ort. Am Ende des Buches werden alle Bilder nochmal kurz in einer Übersicht erklärt. Gerade in Zeiten der eingeschränkten Bewegungsfreiheit durch den Lockdown und der Corona bedingten Probleme bei Urlaubsresien, zeigt das Buch in seinen Darstellungen, dass man nicht unbedingt in die Ferne schweifen muss, denn das Gute liegt buchstäblich oft genug direkt vor der Haustüre. Ein wunderbares Plädoyer für einen Urlaub in der Heimat, die doch so Vielseitig ist. Schließlich kann das Buch auch nur einen kleinen Teil der Sehenswürdigkeiten Deutschlands abbilden, da gibt es ja, wie auf den Bildern selbst, noch unendlich viel mehr zu entdecken, wenn man sich darauf einlässt.

- CS

Die großen Flüsse der Welt
Mehnert, Volker | Martin Haake
40 Seiten, Gerstenberg

Cover

Flüsse sind einzigartige Ökosysteme, die zugleich Heimat und Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen darstellen. Wie die Natur, so hängt auch der Mensch entscheidend von den Flüssen ab. Als Trinkwasserquelle, für Ackerbau und Viehzucht oder als Energiequelle, Flüsse haben viele lebenswichtige Funktionen. Als Transportweg verbinden Flüsse weitentfernte Völker und sorgen für friedvollen Handel. Neben diesen verbindenden Elementen haben viele Flüsse aber auch oftmals Völker voneinander getrennt und stellen häufig natürlichen Grenzen dar, die allein durch ihre schiere Größe/Breite zum Frieden beigetragen haben. Auf diese Weise stellten diese Lebensadern auch immer schon wichtige politische Faktoren dar.

Das Buch zeigt in collagenartigen Darstellungen die wichtigsten Flüsse aller Kontinente jeweils großformatig auf einer Doppelseite. Im Stil eines Wimmelbuchs wird die Geographie stilisiert dargestellt und durch wichtige Personen und historische Begebenheiten ergänzt Das ist nicht immer einfach zu verfolgen, aber interessant, abwechslungsreich und macht Lust zum Entdecken. Viele interessante Details präsentieren bekannte und unbekannte Fakten über 18 bekannte und weniger bekannte Flüsse. Den Amazons kennt man, die russische Lena vielleicht nicht unbedingt. Das es über beide auf den zusammengenommen knapp 10.000 km keine einzige Brücke gibt ist dann doch schon überraschend. Im Mittelteil zeigt eine riesige Doppelseite zum Ausklappen den Nil zur Zeit der Pharaonen und Heute.

Das Buch vermittelt ein sehr spezielles Thema, ist dabei aber so interessant und abwechslungsreich gestaltet, dass es nicht langweilig wird. Die Mischung aus historischen, politischen und geographischen Fakten hält für jeden Geschmack etwas bereit.   

- CS

Was ist eigentlich Faschismus?
Berggren, Lena | Berggren, Lena
60 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Das Wort „Faschismus“ ist im Sprachgebrauch und den Nachrichten allgegenwärtig, aber wer kennt eigentlich die wahre Bedeutung, Entstehungsgeschichte und philosophischen Grundlagen im Detail? Nach der Lektüre des Buches ist man auf jeden Fall ein Stück schlauer und kann genauer einordnen, was es bedeutet jemandem den Vorwurf zu machen ein „Faschist“ zu sein. Eine schwedische Geschichtsdozentin berichtet über die Entstehungsgeschichte des Faschismus. Was erstmal sehr trocken klingt gewinnt an Fahrt, wenn man merkt, dass sie es dem Comiczeichner Kalle Johansson erzählt, der diese Begegnung und die Informationen in ein graphisches Sachbuch umsetzt. Was das Ganze besonders macht, ist die Tatsache, dass nicht nur trockene Informationen präsentiert werden, sondern das Ganze im Gesprächsstil der beiden Autoren präsentiert wird. Viele der geschichtlichen Fakten werden an Hand von Zeichnungen erläutert, für die echte Fotographien Pate standen. Am Ende des Buches werden die Bilder nochmals kurz erläutert. Zudem gibt die Wissenschaftlerin in ihrem Schlusswort eine persönliche Einschätzung der gegenwärtigen Situation und mahnt, dass der Faschismus mitnichten ein vergangenes geschichtliches Phänomen ist, sondern immer noch aktuell ist und niemals unterschätzt werden darf.

Ein wichtiges Thema wird hier ansprechend präsentiert, auch wenn der Zeichenstil gewöhnungsbedürftig und wahrscheinlich nicht jedermanns Sache ist. Die Seiten sind übersichtlich mit zumeist 4 Panels gestaltet, die jeweils viel Text enthalten. Mit Ansehen und durchblättern ist es hier nicht getan, die Informationen werden sehr textlastig vermittelt, was für ein graphisches Buch eher ungewöhnlich ist. Aufgrund des Themas ist das Buch eher für ältere Jugendliche zu empfehlen, die sich z.B. für die Schule mit dem Thema auseinandersetzen. Schön wäre es jedoch, wenn sich möglichst Viele das hier vermittelte Wissen aneignen würden.

- CS

Was unsere Welt zusammenhält – Die Macht der Geografie für Kinder
Marshall, Tim | Grace Easton und Jessica Smith
80 Seiten, dtv

Cover

Nach seinem phantastischen Sachbuch für Erwachsene stellt Tim Marshall hier die Version für Jugendliche vor, die dem Vorbild in nichts nachsteht. In verschiedenen Kapiteln, die sich jeweils um ein bestimmtes Land oder eine Weltregion drehen, werden die Vor- und Nachteile der geographischen Besonderheiten erklärt und welche politischen Herausforderungen daraus für diese Länder erwachsen. Was hier vielleicht erstmal etwas trocken klingt wird durch die historische Herleitung und die aktuelle Politik sehr lebendig und greifbar. So lässt sich z.B. die Annektion der Krim durch Russland leicht verstehen, wenn man weiß, dass Russland vorher über keinen ganzjährig eisfreien Hafen verfügt hat und sich so einen leichteren Zugang zu den Weltmärkten verspricht. Wer sich wundert warum China so ein starkes Interesse an Tibet hat, versteht das plötzlich, wenn man weiß, dass die drei wichtigsten chinesischen Flüsse und damit ein Großteil der chinesischen Wasserversorgung dort entspringt. 

Inhaltlich hat sich im Vergleich zu der erwachsenen Version nichts geändert, lediglich die Form der Darstellung ist hier viel visueller, mit großformatigen Bildern, gestaltet. Das Abstraktionslevel und die Detailtiefe wurde dem Zielpublikum angepasst, und die Erklärungen sind entsprechend kindgerechter. Im Zusammenspiel von Text und Bild werden aber auch hier komplexere Zusammenhänge leicht verständlich und es entsteht ein spannendes Sachbuch, das Geschichte, Geographie, Sozialkunde und Politik zu einer spannenden Mischung vereint, bei der das Ergebnis mehr ist als die Summe der einzelnen Teile. So wünscht man sich Schulunterricht. Vielleicht kommt aber auch der eine oder andere Erwachsene auf den Geschmack und wirft einen Blick auf die Version für diese Zielgruppe. Es lohnt sich auf jeden Fall, genauso wie diese Ausgabe.

- CS

Boy oh Boy: 30 wahre Helden
Leek, Cliff | Bene Rohlmann
64 Seiten, Prestel

Cover

In diesem Buch werden 30 Lebensgeschichten bemerkenswerter Männer kurz vorgestellt, die als Vorbilder für alle Kinder dienen sollten. Wer jetzt denkt, typisch, nur Männer, der sei auf andere Werke im Prestel Verlag verwiesen, die sich hauptsächlich um Mädchen und Frauen drehen. Hier wird also lediglich das Gleichgewicht wieder hergestellt.

Die ausgewählten Persönlichkeiten sind so divers, dass aus vielen gesellschaftlichen Bereichen jemand dabei ist. Kunst und Kultur, Musik, Sport und Politik sind hier prominent vertreten. Interessanterweise ist aber nicht jeder, der portraitierten so berühmt wie Ghandi, Mandela oder LeBron James. Es kommen auch stillere Helden vor, oder Menschen wie der Balletttänzer Carlos Acosta, der sicher nur wenigen ein Begriff ist, der sich aber ebenfalls gegen viele Widrigkeiten durchgesetzt hat und in seinem Bereich Grenzen erweitert und neue Maßstäbe gesetzt hat. Natürlich kann so eine Liste nie vollständig sein, aber genau in der zum Teil überraschenden Auswahl liegt letztendlich auch der Reiz.       

Jeder Persönlichkeit ist eine Doppelseite gewidmet. Dabei nimmt die Beschreibung der Lebensgeschichte nur die eine Hälfte ein. Geburts- und Sterbedaten erleichtern die zeitliche Einordnung in die jeweiligen Epochen. Auf der zweiten Seite findet sich jeweils ein Portrait und einige Symbole, die für die Leistungen und das Leben der Person von Bedeutung waren. So fällt es meist leicht auf einen Blick zu erkennen, was die Person geleistet hat, um in den erlauchten Kreis aufgenommen zu werden. Jede Doppelseite ist sehr individuell gestaltet, mit eigenem Rahmen und vielen Verzierungen, die jeweils ein wichtiges Zitat der Person schmücken. Das Buch ist in mattem Druck sehr farbenfroh gestaltet. Der Text ist durchgehend verständlich und flüssig geschrieben, so dass das Lesen leicht fällt und zum Weiterlesen anregt.

Wer ein lehrreiches Buch mit wirklich inspirierenden Vorbildern für seine Kinder sucht ist hier an der richtigen Adresse. Aus den kurzen Lebensläufen ergeben sich zwangsläufig Nachfragen und der Einstieg in die eine oder andere fruchtbare Diskussion dürfte sichergestellt sein.   

- CS

Collage Workshops für Kinder
Reißen, schneiden, kleben, gestalten- inspiriert von Eric Carle

Meerenstein, Shannon;Nicoll, Meg & Ottomano, Sara (Texte ) | McNulty, Lauren (Fotos)
152 Seiten, Gerstenberg

Cover

Dem vorliegende Arbeitsbuch zum Thema Collagen sieht man auf den ersten Blick an, dass es von Eric Carle inspiriert ist. Das, was Carles Bücher so liebenswert und so attraktiv für Große und Kleine macht, sind seine prächtigen, wunderschönen, handgefärbten Papiere. Das Eric-Carle-Museum of Picture Book Art (www.carlemuseum.org )wurde 2002 in Amherst, Massachusetts eröffnet. Hier finden regelmäßig Workshops für Kinder statt, von denen dieses Softcoverbuch mit zahlreichen inspirierenden Fotos von Material, Arbeitsschritten und Ergebnissen berichtet. Vielfältige Zugänge zum Thema Collage mit Materialien wie Papier, Pappe, Stoff, Blättern und Pflanzenteilen, Wolle und Plastikabfällen liefern, zusammen mit den gut beschriebenen Arbeitsanleitungen, einen absolut begeisternden Fundus an Workshop-Einheiten, die, so wie sie sind, nachvollzogen oder abgeändert umgesetzt werden können. Ein fundiertes Anleitungsbuch zum Arbeiten mit Kindern jeden Alters oder auch mit Erwachsenen. Prädikat: sehr wertvoll!

- JPS

Alles, was du brauchst: die 20 wichtigsten Dinge im Leben
Hein, Christoph | Berner, Rotraut Susanne
96 Seiten, Hanser

Cover

Was braucht man denn wirklich im Leben? Wer sich mit dieser Frage ernsthaft auseinandersetzt, wird schnell zur Erkenntnis kommen, dass es wenig Materielles ist, sondern dass es die Menschen sind, die man braucht: einen Freund, die Geschwister, die Familie oder die Clique. Außerdem ist es natürlich ebenso wichtig, Misserfolge aushalten oder über seinen Schatten springen zu können. Ein eigenes Zimmer oder ein schönes Kleid können natürlich auch nicht schaden, aber weniger aus materialistischen Motiven, sondern wegen des Gefühls, das damit verbunden ist: nämlich etwas Besonderes, Einmaliges zu sein.
Christoph Hein zählt in seinem Ratgeber „Alles, was du brauchst“ 20 Dinge auf, die seiner Ansicht nach zu den „wichtigsten Dingen im Leben“ gehören. Voller Weisheit und Lebenserfahrung beschreibt er all diese unverzichtbaren Voraussetzungen für ein gutes Leben. Beeindruckend, wie er es trotz seiner großen philosophischen Tiefe schafft, für Kinder verständlich zu schreiben, denen seine Lebensregeln ja gelten. Die fantasievollen Bilder von Rotraut Susanne Berner machen diesen schmalen Band zu einem kleinen Schatzkästchen der philosophischen Kinderliteratur.

 

- MD

321 superschlaue Dinge, die du über Tiere wissen musst
Aus dem Niederländischen von Stefanie Ochel

Masters, Mathilda | Perdieus, Louize
320 Seiten, Hanser

Cover

Wie viele Staubmilben wohnen auf meinem Kopfpolster? Warum hat die Darwin-Seefledermaus leuchtend rote Lippen und lebt unter Wasser? Welches war das allererste Tier auf der Erde?
All diese Fragen und 318 weitere werden in dem höchst amüsant geschriebenen und großartig illustrierten Lexikon der interessanten Fakten über die Tiere erklärt. Dabei geht die Autorin thematisch vor. In 16 Kapiteln werden unterschiedliche Spezialfälle zusammengefasst: von den tierischen Liebesgewohnheiten über die größten und kleinsten Tiere, ihre Kommunikationsmethoden bis hin zu ihren Verteidigungsmaßnahmen. Immer sind es die bizarren und ungewöhnlichsten Informationen, die hier geboten werden, sodass man aus dem Staunen nicht herauskommt. Wer hat zum Beispiel gewusst, dass ein weibliches Neunbinden-Gürteltier immer vier eineiige Nachkommen bekommt? Oder dass die einzigen heute noch lebenden Verwandten des Tyrannosaurus Rex die Hühner sind? Oder – besonders gruselig – dass das gefährlichste Tier auf der Welt eine Mücke ist?
Ein Sammelsurium der tierischen Einzig- und Eigenartigkeiten, von denen man ganz automatisch weitererzählen möchte.

- MD

Malen für verkannte Künstler
Spass mit Wasserfarben

Hurd, Thacher | Cassidy, John
72 Seiten, Kunstmann

Cover

Das vorliegende „Aktionspaket“ zur Beschäftigung mit Wasserfarben oder Deckfarben fiel mir gerade noch rechtzeitig in die Hand.

Obwohl schon 2018 beim Kunstmann Verlag erschienen, entfaltet es jetzt, in Zeiten von vermehrtem Zuhause-sein seine besonderen Qualitäten.

Hier kann sich der interessierte Nutzer, angesprochen werden ausdrücklich „verkannte Künstler“ von 8 bis 99 Jahren, anleiten und motivieren lassen. Es werden Grundlagen vermittelt, hilfreiche Tipps gegeben zu Material, Format und Anspruch immer wieder dazu ermutigt, nicht unbedingt planerisch, sondern spielerisch vorzugehen. Besonderes Highlite des Buches sind seine Aquarellpapier-Buchseiten, die mit konkreten Anleitungen zum ausprobieren von Farben und Pinsel auffordern.

Trotz der Ermunterung zu hemmungslosem Herum-spielen werden ebenso die Grundkenntnisse in Perspektive, Licht-und Schattenwirkung gefördert.

Interessant- besonders für mich als Kunsttherapeutin, ist die niederschwellige Ansprache der Nutzer*innen und der gekonnte Umgang mit  einem möglicherweise „angeknacksten Selbstbewusstsein“, das gerade im Bereich der bildenden Künste sehr ausgeprägt: wie oft höre ich ein „ich kann nicht malen“, ebenso von jungen Kindern wie von gestandenen Erwachsenen. In diesen Zeiten, in denen der Bedarf an Selbst- oder Fremd-beschäftigung oder  so groß ist, wie selten vorher, kann ich allen Eltern, Lehrer- und Erzieher*innen dieses Buch nur allerwärmstens empfehlen!

- JPS

Das Hotel zum Oberstübchen
übersetzt von Meike Blatnik

Baseler, Marja; van den Brink, Annemarie | van der Pol, Tjarko
48 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

„Logik bringt dich von A nach B, Fantasie überallhin“. Mit diesem Spruch von Albert Einstein beginnt und endet das grandiose Sachbuch „Das Hotel zum Oberstübchen“, das an diesem Wochenende die gesamte Familie Stein beherbergt, die anlässlich des 50. Hochzeitstages der Großeltern zusammenkommt. Auf verschiedenen Ebenen werden im Verlauf des Sachbuches nun zahlreiche wissenswerte Informationen rund um das Gehirn und seine Funktionen geboten: die Kinder erforschen das gesamte Hotel, das sich als Modell des menschlichen Gehirns entpuppt; gleichzeitig unterhalten sich die Mitglieder der Familie parallel in kleinen, WhatsApp-ähnlichen Sprechblasen miteinander; hinzu kommen noch schematische Darstellungen der Gehirnteile und bunte Erklärungen der wichtigsten biologischen Fachbegriffe.

Diese abenteuerliche Entdeckungsreise durchs menschliche Gehirn erklärt im Format eines Wimmelbuches kleinen Lesern ab 8 Jahren so schwierige Begriffe wie Brainstorming, Amygdala oder Hypothalamus und bietet zudem gute Hinweise, wie man sein Gehirn richtig füttert: durch Training, viel frische Luft, gesundes Essen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und genügend Schlaf. Abgerundet wird dieser bemerkenswerte Band von vier doppelseitigen Tests zu den Themen Talente, emotionale Klugheit sowie der Funktionsweise des eigenen Gehirns.

Nach der „Kackwurstfabrik“ (2018) der nächste großartige Sachbuch-Streich des niederländischen Künstlertrios.

- MD

Streiten für Anfänger
Ein Buch über Zanken und Vertragen

Dumas, Kristina | Worms, Ina
32 Seiten, Annette Betz

Cover

Woher kommt der Begriff Streithähne? Wer hat das erste Tiramisu kreiert? Und wie kann man einen Streit wieder schlichten? All diese Fragen und noch einige mehr werden im großartigen Sachbuch „Streiten für Anfänger“ verhandelt. Ausgehend vom Tierreich und der biologischen Funktion des Streites bzw. von dem Umgang der Tierwelt mit Konflikten erklärt es in leicht fasslicher Sprache, aber mit einer großen informativen Tiefe wesentliche Zusammenhänge von Streitereien in der menschlichen Geschichte und der Gegenwart der Leser (ab 5 Jahren). Der zweite Teil widmet sich dann dem zivilisierten Streiten vor Gericht und den Möglichkeiten, mit Streit im Alltag umzugehen. Die ansprechenden Illustrationen von Ina Worms runden diesen informativen und gelungenen Band ab.

Absolute Leseempfehlung!

- MD

Die Nebelspur
Wie Charles Wilson den Weg zu den Atomen fand

Soentgen, Jens | Vitali Konstantinov
120 Seiten, Peter Hammer

Cover

Das Buch verfolgt das Leben von Charles Wilson vom Sohn eines Schafzüchters zum späteren Physik-Nobelpreisträger. Ausgehend von seinen schottischen Wurzeln, wird die Brücke vom ständig präsenten, typisch britischen Nebel zu seiner bedeutendsten Erfindung, der Nebelkammer, geschlagen. Dieses so einfache, wie geniale Gerät erlaubte zu allerersten Mal die Beobachtung von Elementarteilchen mit bloßem Auge! Die Nebelkammer und daraus abgeleitete Geräte sollten für viele Jahre die Kernphysik entscheidend prägen und gelten für viele auch heute noch als einer der größten Meilensteine der Wissenschafts-geschichte. Die gewonnen Erkenntnisse bilden die Grundlage für unser heutiges Verständnis der Welt und das alles mit einer simplen Apparatur für eine handvoll englischer Pfund.  

Das Buch zeichnet sich durch eine einfache Sprache aus, die selbst die nicht immer trivialen, physikalischen Zusammenhänge anschaulich erklärt. Die Illustrationen von Vitali Konstantinov passen sehr schön zur Aufmachung des Buchs und ergänzen den Text, ohne sich in den Vordergrund drängen zu wollen. Ergänzt wird des Buch durch einen Experimentalteil, indem mit einfachen Mitteln einige der Entdeckungen Wilsons nachvollzogen werden können. So kann man mit etwas Hilfe der Eltern selbst eine Nebelkammer bauen und eventuell mit eigenen Augen Atomen, oder kosmischen Strahlen, bei ihrem Weg durch die Kammer zusehen.

Ein wirklich lehrreiches und inspirierendes Buch für junge Leser, die aber doch eine gewisse Affinität zu naturwissenschaftlichen Themen mitbringen sollten. Nur durch die Phantasie, die Liebe zur Natur, Neugier und enormem Durchhaltevermögen gelang es Charles Wilson der Physik völlig neue Wege zu öffnen und der Menschheit ein Fenster in die Welt der Atome zu öffnen. Nicht aufzugeben und seinen Träumen zu folgen, auch wenn sich sonst scheinbar niemand dafür interessiert, ist eine starke Aussage, die sicher nie an Aktualität verliert. Dabei auch die Möglichkeit des Scheitern einzukalkulieren und dennoch unbeirrbar weiterzumachen, war eine der großen Stärken von Charles Wilson. Wie es das schottische Gedicht am Anfang treffend formuliert: „We may reach for the stars and come up with clouds. But it is in the reaching that we find joy!“

- CS

Die Natur
Entdecke die Wildnis vor Deiner Haustür

Peixe Dias, Maria Ana / Teixeira do Rosario, Ines | Carvalho, Bernardo P.
176 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Eher wie ein Sachbuch aus den 1970ern kommt dieser 365-seitige Band über Natur in Reichweite daher. Kein Großformat, keine Hochglanzfotos – stattdessen das programmatische Orange aus den antiautoritären Tagen des Gelberg-Verlags und drinnen schwarze Strichzeichnungen und Aquarellbilder in Grautönen mit einigen Akzenten in blau und orange. Sachillustrationen wechseln sich ab mit atmosphärischen, textlosen Doppelseiten, die beiden – im Text nirgends erwähnten Kinder mit ihrem Hund – ziehen als Strichzeichnungen durch die Seiten und beobachten stellvertretend für die Leser die Natur, die sie im Alltag umgibt. Ursprünglich im innovativen portugiesischen Verlag Planeta Tangerina erschienen, der die internationale Bilderbuch-Szene neu belebt, ist es inhaltlich vollkommen dem deutschen Kontext angepasst. Nach dem Motto „Auf dem Bildschirm können wir viel von der Welt sehen, aber das echte Leben spielt sich in einem Ameisenbau oder in einem Froschteich ab“ versucht das Buch gar nicht erst Konkurrenz mit den nicht mehr so neuen Medien aufzunehmen. Ganz bewusst setzt das Autoren- und Illustratoren-Team auf das Buchformat und die direkte Anrede des Lesers. Es bietet eine nach Lebensräumen geordnete Anleitung für das Entdecken der Natur. Angefangen mit Hinweisen zur richtigen Ausrüstung über praktische Tipps zum Fährtenfinden, zu Nachtwanderungen oder zum Beobachten von Zugvögeln bis hin zu Exkursen zur Evolution oder den Mondphasen möchte das Buch ein treuer Begleiter sein, der zum Hinausgehen, Experimentieren und sich Wundern anregt. Jüngere Kinder brauchen sicher erst einmal eine ältere Person, um den Reichtum zu entdecken, der in diesem Buch steckt. Hat man sich einmal mit dem Format angefreundet, wird der Band garantiert zu einem Freund fürs Leben.

- NvM

Mit Kindern durchs Museum. Farben
Stiftung Historische Museen Hamburg

Martens, Eva (Redakt.)
24 Seiten, 2019

Cover

Bücher, mit denen Kinder Farben kennenlernen können, gibt es viele.

Dieses ist nun eines, welches die Farben anhand historischer Gegenstände abbildet, ein ungewöhnliches und reizvolles Unterfangen. In seiner Aufmachung als Pappbilderbuch mit dicken Seiten und abgerundeten Ecken sowie wenigen Objekten einer Farbe pro Buch-(Doppel-)Seite wendet sich dieses Buch zunächst eindeutig an die jüngsten Leser. Mit dem Konzept, Hintergrundinformationen per QR-Code und Internetseite (https://shmd.de/de/mit-kindern-durchs-museum-farben )zugänglich zu machen, könnte es gelingen, auch ältere Kinder (und deren Eltern) ins Museum zu locken. Denn hier werden die farblich sortierten Exponate nicht nur mit ihren geschichtlichen Hintergründen und ihrem Gebrauchswert vorgestellt, sondern es wird mit weiterführenden Fragen auch das Nachdenken und Phantasieren angeregt. Für die schnelle Information gibt’s die Objekte auf der allerletzen Doppelseite kurz im Gesamtüberblick. Ein farbiger Augenschmaus!                          

- JPS

Fang einfach an!
Das Kinderbuch vom Geschichtenerzählen

Stalfelt, Pernilla | Stalfelt, Pernilla
32 Seiten, Moritz Verlag

Cover

Zugegeben: dieses Buch ist uns durchgerutscht. Erstaunlich und absolut veränderungswürdig! Die Bücher von Pernilla Stalfelt, erschienen im Moritz Verlag, sind immer etwas Besonders. Dieses hier handelt vom Geschichtenerzählen und wird damit ab sofort mein ständiger Begleiter bei allen Comicworkshops und Erzählwerkstätten. Mit der Suche nach einer Hauptfigur geht es los, mit den Gefühlen, und wie man sie ausdrücken kann und mit der hilfreichen Unterteilung in einzelne Bilder oder Comic-Panels. Stalfelts „unperfekter“ Zeichenstil wirkt auf Kinder höchst entspannend und stellt die Künstlerin in eine Reihe mit dem großen Quentin Blake. Und die titelgebende Aufforderung: Fang einfach an! tut ein Übriges: es ist in Ordnung, einer Idee zu folgen. Man muss nicht vorher schon einen Plan haben, manchmal entwickelt sich die Geschichte beim Machen. Das ist gut so und macht Mut, denn Geschichten wollen und müssen erzählt werden: die Welt besteht aus Geschichten.

- JPS

A wie Antarktis
Böhm, David
74 Seiten, Karl Rauch Verlag

Cover

Ist die Antarktis der Süd- oder der Nordpol? Diese Frage stellt sich nach der Lektüre von „A wie Antarktis“ sicher niemand mehr. Wer nach dem Titel eine lexikalische Herangehensweise erwartet wird schnell überrascht. Zwar lässt die Informationsdichte nichts zu wünschen übrig, von geschichtlichen Fakten über die spärliche Flora und Fauna, sowie geographische und politische Fragen wird hier so ziemlich alles beantwortet, was man sich nur wünschen kann, aber das wird  definitiv nicht alphabetisch abgearbeitet. Ganz im Gegenteil macht den Reiz des Buches gerade die etwas chaotisch anmutende Zusammenstellung der Fakten aus. Es werden die unterschiedlichsten Stilelemente vermischt und graphisch in Szene gesetzt. Die ungewöhnliche (Un-)Ordnung nutzt das große Format des Buches geschickt aus, manche Doppelseiten lassen sich zusätzlich sogar noch ausklappen. Einzig das Comic in der Mitte des Buches wirkt ein wenig isoliert, wenn nicht gar deplatziert. Das schmälert den positiven Gesamteindruck aber keineswegs. Wem es nicht gefällt, der kann es ja einfach überblättern.

Der Autor ist mit seinen beiden Söhnen selbst in die Antarktis gereist und hat sich vor Ort ein Bild von seinem Thema gemacht. Die Eindrücke der Kinder wurden ebenfalls in einem Tagebuch der Reise auf einer Doppelseite festgehalten. Das gibt dem Buch einen persönlichen Touch und eine Wahrhaftigkeit, die man so bisher sicher noch nie gesehen hat. Wer sich für die Antarktis interessiert findet hier eine aufschlussreiche Lektüre mit vielen spannenden, interessanten aber auch lustigen und unerwarteten Fakten zu diesem immer noch weitgehend unbekannten und unerforschten Kontinent. Man wünscht sich fast, dass sich der Autor auch noch auf den Weg in die Arktis macht um das Gegenstück ebenso gelungen zu erklären.     

- CS

It’s A Nerd’s World
Die Brains hinter YouTube, Smartphone, Computer und Co.

Schrödel, Tobias
160 Seiten, Arena

Cover

„It´s a Nerd´s World“ präsentiert spannende Geschichten über einige der ungewöhnlichsten und auf ihrem Gebiet erfolgreichsten Menschen, die es jemals gab. Dabei mussten sich viele dieser Entrepreneure ihr „Gebiet“ erst selbst erschaffen. So hat Google hat eine sinnvolle Internetsuche erst möglich gemacht, oder Microsoft die graphische Benutzeroberfläche zum Erfolg gemacht. Was diese  Computergenies und IT-Unternehmer vereint ist, dass sie an sich und ihre Ideen gegen alle Widerstände geglaubt haben und sich nicht beirren ließen. Das Ergebnis dieser revolutionären Ideen waren einige der größten Unternehmen der Welt und unermesslicher Reichtum, aber auch eine neue Welt für alle Menschen, die man sich vorher in dieser Weise gar nicht vorstellen konnte.     

Da das Buch von einem Informatiker geschrieben wurde, fokussiert es in drei Teilen auf Erfinder, Pioniere und Gründer der Informationstechnologie. Diese Einschränkung macht es natürlich nicht minder spannend, denn schließlich sind das die Gebiete auf denen sich momentan die unglaublichsten Entwicklungen in atemberaubendem Tempo abspielen. Das Internet hat gerade erst seinen 30. Geburtstag gefeiert und das Smartphone wurde vor kurzem 15 Jahre alt. Dennoch sind beide aus unserem täglichen Leben kaum noch wegzudenken, ob man sie nun schätzt oder nicht. Zu guter Letzt wurde noch ein Kapitel zur Computer- bzw. Internetsicherheit angefügt, dass zwar etwas deplatziert wirkt aber durchaus gute Informationen und Tipps enthält. 

Alles in Allem liefert das Buch eine spannende und kurzweilige Lektüre für junge Leser, die informativer ist als der etwas ungelenke Titel vermuten lässt. Man muss nicht selbst ein Computer-Nerd sein um in den Bann der präsentierten Biographien und Erfindungen gezogen zu werden. Auch wenn man die zugrundeliegende Technologie vielleicht nicht versteht, muss man dennoch deren Einfluss auf unseren Alltag anerkennen und staunt eben deshalb umso mehr.   

- CS

Young Rebels
Knödler, Christine/Knödler, Benjamin
160 Seiten, Carl Hanser

Cover

Young Rebels beschäftigt sich mit den Leben und Taten von 25 bemerkenswerten Jugendlichen, die auf Ihre Weise den Lauf der Geschichte beeinfluss(t)en. Dabei sind die Hauptdarsteller auf den verschiedensten Gebieten aktiv: Politik, Kunst, Gesellschaft und Umweltschutz. Was sie dabei durch ihren Einsatz, ihren Mut und ihre Beharrlichkeit bereits in jungen Jahren erreicht haben ist wirklich unglaublich. Angefangen mit historischen Personen wie Louis Braille, dem Erfinder der Blindenschrift, über Claudette Colvin, die den Anstoß zur Überwindung (?) der Rassendiskriminierung in den USA geleistet hat bis zu zeitgenössischen Beispielen wie Boyan Slat, dem Ocean Clean Up Pionier, der allgegenwärtigen Greta Thunberg oder Emma Gonzales, die mit ihrem Kampf gegen die amerikanische Waffenlobby beindruckt, gibt es viele inspirierende Geschichten zu entdecken. Die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, deren Einsatz nicht einmal von einer Talibankugel in den Kopf gestoppt wurde, zeigt, dass Engagement auch mitunter mit großen persönlichen Risiken verbunden ist. Umso mehr muss man diesen Persönlichkeiten Respekt zollen, für den nimmermüden Einsatz für ihre „Sache“.

Jede Biographie wird mit einem gezeichneten einfarbigen Portrait eröffnet. Dann folgen 4-6 Seiten, die einen Überblick über das Leben und die Entstehungsgeschichte der jeweiligen Projekte geben. Angereichert werden diese Texte durch kurze Zitate und kleine zum Thema passende Zeichnungen. Am Ende das Kapitels gibt es jeweils ein Banner mit der Kernforderung und eine Abschlussseite, die mit passenden Symbolen gestaltet wurde. Zusammen ergibt das jeweils eine runde Geschichte, die die wichtigsten Aspekte enthält. Wer mehr wissen möchte findet natürlich im Internet leicht zugänglich eine Vielzahl an Zusatzinformationen über die Personen, aber vor allem auch über ihre Projekte.    

Ein spannendes Buch mit faszinierenden Geschichten, das man kaum aus der Hand legen mag. Es zeigt Jugendlichen, dass sie durchaus eine Stimme besitzen, die gehört wird und, dass ein jeder durch sein Handeln etwas verändern kann. Die Beispiele aus verschiedenen Zeiten und Erdteilen beweisen zudem, dass es immer und überall möglich ist, sich für eine gute Sache einzusetzen und für seine Überzeugungen zu kämpfen, im Kleinen wie im Großen. Vielleicht inspiriert das Buch ja zu eigenem Engagement, es muss ja nicht immer gleich die Rettung der Welt sein, man kann ja auch ganz lokal mit einem kleinen Problem beginnen, wer weiß, was sich daraus einmal entwickelt.

- CS

Das Parlament
45 Leben für die Demokratie

Schwarz, Simon
104 Seiten, avant

Cover

„Das Parlament“ portraitiert 45 Leben von deutschen Politikern, die die Entwicklung der deutschen Demokratie mitgeprägt haben. Einige große Namen, wie z.B. Helmut Kohl, Willy Brandt oder Hans-Dietrich Genscher sucht man hier jedoch vergebens. Es wurde bewusst auf einige stille Helden gesetzt, die heute leider zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Dabei sind einige Politiker aus der Kaiserzeit oder der Weimarer Republik, die den Beginn des demokratischen Parlamentarismus in Deutschland entscheidend beeinflusst haben. Wer kennt heute noch Marie Juchacz, die erste Frau, die eine Rede vor einem demokratisch gewählten Parlament in Deutschland hielt. Ebenso wurden einigen wichtigen Ostdeutschen Politikern Seiten gewidmet, die sich in der Wendezeit große Verdienste um die Entwicklung in Deutschland erworben haben. Den umstrittenen Lothar Bisky oder die unvergessene Regine Hildebrand kennen die meisten, aber wie steht es um Udo Haschke? 

Der Autor beschränkt sich in seiner Darstellung auf jeweils eine Seite pro Biographie. Die hat es aber in sich, die Lebenslinien werden sowohl gestalterisch als auch inhaltlich sehr kreativ und individuell völlig unterschiedlich präsentiert. In mehreren Paneelen werden die wichtigsten Stationen aus dem Leben der Politiker gezeigt, der Hintergrund rahmt das Geschehen jeweils künstlerisch passend ein. Aufgrund des knappen Platzes sind die Biographien natürlich extrem verdichtet und es werden nur einige wichtige Punkte genannt, aber das macht es auch kurz und knackig und schafft Neugier auf mehr. Das Internet bietet dem Interessierten schließlich genug Möglichkeiten zur weiteren Recherche.   

Das Parlament entstand im Auftrag des Kunstbeirates des Deutschen Bundestages und wird von einem Vorwort von Wolfgang Schäuble ins rechte Licht gerückt. Das Buch ist eine sehr gut umgesetzte Idee, um Demokratie und deren Protagonisten einem jungen Publikum zugänglicher zu machen. Parlamentarismus ist langwierig und anstrengend, wie auch einige der portraitierten Persönlichkeiten lernen mussten. Zum Teil ist Demokartie mit großen Entbehrungen und Gefahren für Leib und Leben verbunden, nicht nur vielen Teilen der Welt sondern sogar bei uns, wie der Fall des Kassler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und die Übergriffe auf viele Kommunalpolitiker in den letzten Jahren schmerzlich zeigen. Wie sehr einige Menschen leiden mussten um die Rechte in unserem Grundgesetz zu verankern, die wir heute leider viel zu oft als selbstverständlich ansehen, ist für jede neue Generation eine wichtige Lektion. Demokratie muss auch bei uns immer wieder verteidigt und erstritten werden. Dieses sehr gelungene Buch, das man sich gut als Begleitlektüre im Geschichtsunterricht vorstellen kann, leistet dazu einen wertvollen Beitrag.

- CS

Tierisch gut zeichnen
Von der Strichzeichnung bis zur kolorierten Szene

Barlage, Lee
144 Seiten, EMF

Cover

Der Comic-Künstler Lee Barlage gibt in dem sehr interessanten Band „Tierisch gut zeichnen“ nicht nur praktische Grundlagentipps zum Skizzieren von anthropomorphisierten Tieren und dem Kolorieren dieser Skizzen mit Wasserfarben, sondern stellt auch elf niedliche Tiercharaktere sowohl in drei verschiedenen Körperhaltungen als auch jeweils in einer größeren Szene vor. Diese hat er mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen versehen. Auch Amateure werden so in die hohe Kunst des Zeichnens und Kolorierens von lustigen Tierfiguren angeleitet. Trotz einiger Tippfehler ein gelungener Band für erste Erfolgserlebnisse beim Zeichnen und Malen.

- MD

Wunderwelt Natur
übersetzt von Cornelia Panzacchi

Aladjidi, Virginie | Tchoukriel, Emmanuelle
512 Seiten, Gerstenberg

Cover

Die umfangreiche „Wunderwelt Natur“ vereint in sich wissenschaftliche Informationen und handgezeichnete Illustrationen aus elf Naturkundebüchern, die von der Jugendbuchautorin Virginie Aladjidi und der Künstlerein Emmanuelle Tchoukriel veröffentlicht wurden. Das auch von einem wissenschaftliches Lektorat durchgesehene Lexikon bietet 457 Tafeln der wichtigsten Pflanzen- und Tierarten mit jeweils mehreren Illustrationen, dem deutschen und lateinischen Namen, der Gattungsbezeichnung und einigen Basisinformationen.

Ein großartiges bibliophiles Nachschlagewerk für die Schulbibliothek oder für zu Hause, das die Vielfalt der Natur lebendig werden lässt.

- MD

Wer ist eigentlich dieser Picasso?
Benke, Britta
44 Seiten, Kindermann

Cover

„Wer ist eigentlich Picasso?“ Dieser Frage versucht sich die Kunstvermittlerin Britta Benke in ihrem kurzweiligen gleichnamigen Band der Reihe „Kinder entdecken Kunst“ zu nähern, indem sie einerseits in der Werkauswahl nicht nur die wesentlichen Beispiele des künstlerischen Schaffens des spanischen Künstlers bietet, sondern auch andererseits in ihrem für die Zielgruppe der ab 6-Jährigen leicht verständlichen Text in groben Zügen die faszinierenden Charakteristika seines Schaffens erklärt. Dabei konzentriert sie sich auf seine Kinderzeichnungen bzw. seine Zeichnungen, die er mit seinen Kindern erstellt hat, sowie auf seine Skulpturen und Masken.

Durch den gesamten Band ziehen sich in roter Schrift gesetzte Handlungsaufforderungen für die kleinen Leser, Einzelheiten der Kunstwerke selbst zu entdecken und zu deuten. Außerdem bietet dieses Kunstsachbuch auch einen kurzen Lebenslauf des Künstlers und am Ende einige Ideen im „Kreativ-Workshop“, die Art und Weise von Picassos Schaffen nachzuahmen, sowie eine Liste von Museen, die seine Werke zeigen.

Ein rundum gelungenes Sachbuch, das es auch nicht so kunstaffinen Eltern erlaubt, ihre Sprösslinge mit dieser berühmten Künstlergestalt vertraut zu machen.

- MD

Total verrückte Wörter: Eine Sammlung unübersetzbarer Wörter aus der ganzen Welt
Edwards, Nicola | Uribe, Luisa
64 Seiten, 360 Grad Verlag

Cover

Wie nennt man das, wenn man morgens früh aufwacht, um hinauszugehen und den ersten Vögeln beim Singen zuzuhören? Oder ein Wetter, das vom Fenster aus schön aussieht, aber zu ungemütlich ist, um hinauszugehen? Nicola Edwards listet 29 verrückte Wörter aus 27 verschiedenen Sprachen auf, die solche oder ähnliche allgemein menschliche Erfahrungen bezeichnen und für die es nur einen unübersetzbaren Begriff gibt: „Gökotta“ lautet das schwedische Wort für das erste, „Gluggaveður“ das isländische für das zweite Beispiel. Außerdem liefert sie zu jedem Begriff Fakten zu den jeweiligen Ländern und Kulturen, in denen diese Sprache verwendet wird.
Mit ihrer von Luisa Utribe kongenial illustrierten Publikation macht die Autorin damit Lust auf Sprache und erweitert den kulturellen Horizont ihrer Leser ab 7 Jahren. Man staunt über den Ideenreichtum und die Schönheit der verschiedenen Sprachen, gleichzeitig ist man überrascht, wie allgemein menschlich die beschriebenen Beispiele sind. „Ist es nicht toll zu wissen, dass jemand dasselbe Gefühl oder die gleiche Erfahrung wie wir hatte und dem Ganzen sogar einen Namen geben konnte?“, fragt die Autorin in der Einleitung. Abgrundet wird dieses schöne Buch von abschließenden Hinweisen zur korrekten Aussprache.
Ein großartiges Sachbuch über die Vielfalt und Kreativität der menschlichen Sprache.

- MD

Wer ist eigentlich dieser Miró?
Benke, Britta
44 Seiten, Kindermann

Cover

Die Kunstpädagogin Britta Benke konzentriert sich in ihrem Band zu Joan Miró auf dessen Farbgebung, auf die Fantasie der von ihm gewählten symbolischen Formen und auf seine Skulpturen. Dabei bringt sie es fertig, die Werkauswahl und die Formulierungen ihrer Sachtexte so zu gestalten, dass sie für ihre jungen Leser leicht fassbar und verständlich bleibt. Kinder ab 6 Jahren können so gemeinsam mit ihren Eltern die surrealen Welten des katalanischen Künstlers mühelos entdecken. Die rot gedruckten Aufgaben laden zum selbständigen Erkunden, Überlegen und Philosophieren ein, die teilweise sehr persönlichen Fotos des Künstlers machen ihn nicht nur als Maler, sondern auch als Skulpteur und Familienmenschen greifbar und der „Kreativ-Workshop“ am Ende bietet eine Fülle an Anregungen für eigenes künstlerisches Gestalten.

Ein gutes, perfekt auf die Zielgruppe zugeschnittenes Beispiel für gelungene Kunstpädagogik.

- MD

Wir gehen zur Schule! Von Kenia bis Amerika
Schaffer, Lena
48 Seiten, Gerstenberg

Cover

Lena Schaffer zeichnet in ihrem Sachbilderbuch „Wir gehen zur Schule“ den Schulweg in sieben Ländern nach, die sich über die ganze Welt verteilen. Außerdem bietet sie allgemeine Informationen zu Alltagsleben, Schulwesen und Länderkunde. So erfahren Vorschul- und Schulkinder, wie gleichaltrige Kinder auf der anderen Seite der Erdkugel leben und lernen, aber auch Erwachsene erfahren viel Wissenswertes und Neues. Die teilweise großformatigen, gut recherchierten Illustrationen geben einen guten Einblick in Alltagssituationen der Länder und Menschen.
Ein informatives Sachbilderbuch mit vielen interessanten Details.

- MD

So schmeckt die Welt
Aus dem Englischen von Andreas Bredenfeld

Walrond, Beth
80 Seiten, Kleine Gestalten

Cover

In diesem Sachbuch für Kinder ab 6 Jahren werden dem Leser kulinarische Köstlichkeiten und Feste rund um die Welt in kurzen Texten und bunten Bildern nähergebracht. Es gibt hier auch Erstaunliches zu lernen, zum Beispiel, dass die Chinesische Mauer teilweise von klebrigem Reismehl zusammengehalten wird oder dass es in Ägypten einen Tag zu Ehren der Zwiebel gibt.
Die Reise geht durch zweiundzwanzig Länder. Von jedem wird je ein Fest im Laufe des Jahreskreises kurz erklärt, so wie die Feier des Midsommar in Schweden oder die Maple Sap Harvest (Ahornsafternte) in Kanada. Leuchtend bunte, einfache und ansprechende Bilder runden die Beschreibungen ab. Dabei fällt besonders die Kunstfertigkeit auf, mit der die Farben für die jeweiligen Länder ausgewählt wurden.
Insgesamt ein sehr unterhaltsames Werk, das Lust darauf macht, die kulinarischen Spezialitäten auszuprobieren oder gar nachzukochen. Das Buch regt auch dazu an, mit Kindern Themen wie andere Länder, Kulturen und Traditionen zu besprechen. Ein sehr gelungenes Buch, das dazu anstößt, nachzufragen und weiter zu entdecken.

- AD

Kennst du das schon?
Port, Moni
24 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Das beliebte Bilderwörterbuch „Das kenn ich schon!“ (2013), das durch die realistische Darstellung von Objekten aus der Lebenswelt der Zielgruppe (ab zwei Jahren) besticht, wurde vom Klettverlag 2018 in eine mehrsprachige Ausgabe verwandelt: die alltäglichen Objekte sind nun auf Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch benannt und helfen so kleinen Lesern von unterschiedlichen Erstsprachen ausgehend erste Erfahrungen mit Fremdsprachen zu machen. Ein wunderbares Angebot zum Sprachenlernen und -vergleichen, zum Horizont-Erweitern und Entdecken. Einziger Wermutstropfen für den erwachsenen, nicht-frankophonen Vorleser ist, dass zwar die Aussprache der arabischen Begriffe erklärt wird, nicht aber die der französischen.

- MD

Grausame Welt? Nachdenken über Gut und Böse
20 Bild- und Gesprächskarten

Duthie, Ellen | Martagón, Daniela
14 Seiten, Moritz Verlag

Cover

Ein anderes Kind ärgern, Befehle von anderen unhinterfragt ausführen, ein Tier nicht artgerecht halten oder jemand anderen bestrafen. All diese Situationen und viele mehr werden in den expressiv von Daniela Maragón illustrierten Bildkarten des Moritz-Verlages den kleinen Philosophen ab 8 Jahren vorgestellt. Auf der Rückseite befinden sich jeweils mehrere Reflexionsfragen zu der Situation, die auf unterschiedlichen Niveaus gestellt sind und daher auch für Erwachsene ein Anlass zum Nachdenken sein können. Im Set enthalten sind auch noch drei Karten zum Selbst-Gestalten, ein Grausame-Welt-Poster sowie zwei Karten mit Anregungen, Ideen und Vorschlägen zum Weiterdenken und -philosophieren.
Ein guter Denkanstoß für alle ab 8 Jahren, die die Welt, wie sie ist, hinterfragen und ihr eigenes Verhalten reflektieren wollen.

- MD

Wie das klingt!: Neue Töne aus aller Welt
übersetzt Thomas Weiler

Libera, Maichal und Mendyk, Michal
224 Seiten, 2019

Cover

Wie das klingt“ ist kein Buch über Musik im eigentlichen Sinne. Hier treten die bekannten Musikgrößen der Vergangenheit und Gegenwart nur als Randfiguren auf. Im Mittelpunkt stehen Menschen die eher nur einem kleinen Fachpublikum bekannt sein dürften. Erfinder, die mit Tönen experimentieren, ebenso wie Tüftler, die neuartige Instrumente erfunden und gespielt haben. Wer „Neue Töne aus aller Welt“ finden will, die im Untertitel erwähnt werden, sucht sie in der Stadt, am Strand oder im Meer, ja sogar in unserem eigenen Körper. Am Ende fragt man sich, ob es eigentlich noch etwas gibt, dass noch nicht zur Musik genutzt wurde, so reichhaltig ist die Auswahl hier.  

Das Buch ist abwechslungsreich gestaltet, quietschbunte ganzseitige Bilder rahmen den Text gebührend ein und ergänzen ihn mit netten Kommentaren und kleinen Späßen am Rande. Dabei ist schon die Kapitelaufteilung an sich spannend. Zuerst erfährt man was ein Geräusch überhaupt ist, wie es entsteht und wie es wahrgenommen wird. Nach diesem naturwissenschaftlichen Exkurs geht es ans Eingemachte. „Wo ist Musik?“ begibt sich an die ungewöhnlichsten Orte, „Musikmaschinen“ zeigt, was es Abseits von Klavier und Gitarre noch alles gibt und „Wer ist Musiker?“ stellt einige wirklich unerwartete Charaktere vor, oder wer hätte gedacht, dass auch „Blindenstöcke“ Musiker sind? Warum und wieso lernt man auf unterhaltsame Weise im Buch. Wer dann noch wissen möchte, warum Musik unter anderem auch ein Butterbrot ist, sollte noch bis zum Ende lesen. Viele der Kapitel laden zum Schmunzeln und sich-wundern ein. Interessant ergänzt wird das Gelesene durch die begleitende Internetseite www.wiedasklingt.de, die viele der im Buch erwähnten Klangbeispiele zum Nachhören präsentiert.

Grell, schrill und immer informativ, ist das Buch ein Augen und Ohrenschmaus. Die Gestaltung ist so kreativ wie das Beschriebene selbst. Daher könnte „Wie das klingt“ sicher auch im ein oder anderen Musik- und oder Kunstunterricht ein Knaller werden.     

- CS

Körper
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine | Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine
56 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Aus der inzwischen zu recht! preisgekrönten Paperback-Sachbuchreihe von Tinkerbrain in Person von Anke M. Leitzgen und Gesine Grotrian liegt uns jetzt das Büchlein zum Thema Körper vor. Wichtige körperliche Zusammenhänge und Fragen werden hier einfach und vor allem mit Experimenten nachvollziehbar geklärt. Welche Teile des Hirns leisten was und sitzen wo? Wie arbeitet der Herz-Muskel? Und wie holt der Körper die Energie aus dem Essen?

Tolle, anschauliche Versuche, die das Ende jedes langweiligen Biologie-Unterrichts bedeuten könnten!

- JPS

10 Minuten Dings
und andere Ideen zum Leben und Schreiben

Brunke, Timo | Hesselbarth,Susann & Hosmann, Caroline (Text, Fotografie, Gestaltung)
128 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Sprachspiele-Bücher kommen derzeit wieder in Mode- wie schön. Liegt dem doch sicherlich die Erkenntnis zugrunde, dass das Spiel mit der Sprache noch keinem geschadet aber schon vielen zu mehr Redemut und Ausdrucksvielfalt verholfen hat, oder? Spielen mit der Sprache war schon früher ein Geheimtipp und kann heutzutage nur noch wilder und kreativer ausfallen, nachdem so viel schicke neue Wörter sich im allgemeinen Sprachwortschatz eingelebt haben: ein Verb mit c? Kein Problem, seit chillen so verbreitet ist. Mein persönliches Lieblingswort zurzeit stammt aus Österreich: fadisieren(von fade, langweilig: „Das fadisiert mich total!“) Zum Spielen mit Sprache braucht man nicht viel - obwohl - dieses Buch bei der Hand kann sicherlich nicht schaden: hier gibt es Anregungen für Wortsammlungen, für das Anlegen von Wortschatz- und Spiel-Karteien, für Freitagstagebücher oder für Geheimsprachen, eine Reimtabelle hilft beim Reimwörtersuchen und beim Wörterunterjubeln helfen die Freunde. Ach welche Fülle an guten Ideen und spielerischen Aktionen, in den Kategorien; alleine, mit Freunden oder als kleine Rampensau kann hier jeder seine Talente entdecken und ausleben. Deutschlehrer, Schreibwerkstattleiter und Sprachjongleure aufgepasst: hier geht`s ab, und täglich 10 Minuten Dings reichen schon!

- JPS

Pappe
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine
56 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Diese Paperback-Sachbuchreihe von A wie Abenteuer bis Z wie Zaubern fällt auf Anhieb positiv auf: das handliche Format, die tolle grafische Gestaltung und Aufmachung, die Schritt-für Schritt-Fotos  und nicht zuletzt die wenigen aber gut umsetzbaren Spiel- und  Bastelideen! Klein, fein und absolut sammelnswert.

Tinkerbrain in Person von Anke M. Leitzgen und Gesine Grotrian hat wieder einmal bewiesen, dass qualitativ hochwertige Buchkunst keine Frage des  Preises sein muss. Ich bin jetzt schon ein Fan dieser Reihe!

- JPS

Gruseln
Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine | Leitzgen, Anke M. & Grotrian, Gesine
56 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Dieses Heft versammelt tolle Rezepte und Ideen für die nächste Halloween- Party oder für ein abendliches Gruselevent ohne jahreszeitlichen Rahmen.  Hier werden natürlich auch Eltern fündig, die bei ihren Kindern mal mit Glibberwürmern punkten wollen... toll ausgedacht und fotografiert, einfach und nachvollziehbar erklärt und am Schluss wie immer mit einer Wortsammlung zum jeweiligen Buchstaben und einer App zum runterladen.

- JPS

Bienen
übersetzt von Thomas Weiler

Socha, Piotr | Socha, Piotr
80 Seiten, Gerstenberg

Cover

Apis mellifera, die westliche oder europäische Honigbiene, spielt für unsere Ernährung eine zentrale Rolle. Ohne die „Hochleistungs-Bestäubung“ der Bienen würde der Ertrag von Früchten und Obst wesentlich geringer ausfallen. Daher ist es durchaus sinnvoll, den kleinen und fleißigen Insekten ein großformatiges Bilderbuch zu widmen. Dem polnischen Illustrator Piotr Socha ist es gelungen, interessante und informative Fakten über die Honigbienen in witzige Illustrationen zu übersetzen. Hierbei ist die Illustration weit mehr als eine „Beleuchtung“ des Textes, sie schafft es vielmehr, den Bienen Individualität und Charakter zu geben und damit aus der Insekten-Ecke zu holen. Mit fachlicher Unterstützung zweier Warschauer Professoren gelingt Socha die Erzählung der umfangreichen Geschichte der Honignutzung durch den Menschen und der Imkerei. Des Weiteren wird die Bedeutung der Bienen und des Honigs in der Mythologie, für die Medizin und die Schönheitspflege eindrucksvoll aufgezeigt. Ein lehrreiches und dabei überhaupt nicht verstaubtes Sachbuch, das es zu recht auf die Auswahlliste zum DJLP geschafft hat!

- JPS

Alles Lecker!
Von Lieblingsspeisen, Ekelessen, Küchendüften, Erbsenpupsen,Pausenbroten und anderen Köstlichkeiten

Maxeiner, Alexandra | Kuhl, Anke
32 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Wer „Alles Familie“ mochte, wird „Alles Lecker“ lieben: Sachinformationen zum reichhaltigsten Thema der Welt, in gewohnt spritziger Art aufgetischt! Was Menschen in anderen Weltgegenden so frühstücken wird genauso witzig und anschaulich dargestellt, wie zum Beispiel der Unterschied zwischen Bio-Tierhaltung und Massentierhaltung. Wie heißen noch mal die Menschen, die bestimmte Nahrungsmittel nicht essen? Warum essen die Menschen in Indien kein Rindfleisch und in arabischen Ländern kein Schweinefleisch? Wo auf der Zunge schmeckt man besonders intensiv das Saure, das Süße oder das Bittere? Dass Nahrungsmittel auf der Welt sehr ungleich verteilt sind, kann auf einer Karte betrachtet werden und dass bei uns sogar vieles weggeworfen wird, was eigentlich noch gut ist, sollte zu denken geben. Dass jeder Mensch ein Lieblingsessen hat, aber auch ein individuelles Ekelgefühl mit manchem Essen verbindet, kann anhand des am Ende des Buches befindlichen Fragebogen schnell nachgeprüft werden: ein spielerisch leichter Einstieg in ein komplexes Thema, wärmstens zum mitmachen empfohlen!

- JPS

Zeich mal!
Die supertollste Zeichenschule der Welt!

Studio Zeich mal
144 Seiten, Frech

Cover

Über den Einstieg, die einzelnen Farben mal genauer zu betrachten, nähern sich die Macher dieses lustigen und anregenden Zeichenbuches  der Materie. Kurze Ausflüge in die Physik und die Farbenlehre dürfen dabei natürlich nicht fehlen, doch in lockerem Ton erzählt und mit lockerer Hand illustriert nimmt man das gerne mit. Nach den Grundfarben kommt das Mischen, die Komple-mentärfarben werden vorgestellt und dann geht es auch schon los mit dem Experimentieren mit Farben und Material. Im Stil eines Künstlergespräches beziehen sich die einzelnen ZeichnerInnen auf einander, es werden am Rand häufig Zusatz-Infos und Tipps gegeben und immer wird alles mit Sprechblasen und kleinen Zeichnungen witzig kommentiert. So kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass dieses Buch von seiner Zielgruppe kreuz und quer aber dafür gründlich gelesen und betrachtet werden wird. Technische Anregungen aus dem Illustratoren-Alltag runden das Bild ab- ein wie ich finde gelungenes Buch zum Zeichnen-Lernen  mit viel Liebe zum Detail! Einzig der extra angekündigte Rahmen wird weder        begründet noch irgendwie nutzvoll eingesetzt.

 

Studio Zeich mal: Alexander von Knorre, Marie Geißler, Stefanie Jeschke,

Rosa Linke, Nadja Rümelin, Franziska Walther

- JPS

Zakka
Selbstgemachte Kleinigkeiten und japanisches Handwerk

Tuesday | Tuesday
143 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Das Leben noch ein bisschen schöner machen, das braucht gar nicht kompliziert sein. Ein buntes Papier, ein Draht, ein Foto, Schere, Nadel und Stift, und schon entstehen selbstgemachte Kleinigkeiten, die andere und einen selbst einfach glücklich machen. So das Credo des neuen Designer-Trends aus Japan, der kurz Zakka (Kleinigkeiten) genannt wird. Egal, ob es sich um mit Knöpfen dekorierte Haarspangen, Erinnerungsguckkästen, eine handbeschriebene Gedichttasche oder Lätzchen aus Papier handelt, diese Basteleien setzen Akzente und lassen endlich die kleinen Schätze und Flohmarktfundstücke, die sich Schubladen und Schachteln so über die Jahre ansammeln, zur Geltung kommen. Während manche der 145 Projekte, von denen sich einige auch schon für Schulkinder anbieten, zeitaufwändig sind (vor allem die Näharbeiten), zeichnen sich die meisten durch befreienden Minimalismus aus: wenig Material, wenig Werkzeuge und wenig Zeit braucht man dafür. Minimalistisch muten allerdings auch die Anleitungen an. Oft umfassen sie nicht mehr als einen knappen Satz – deuten eher an, als dass sie erklären. Aber das lässt Freiraum für eigene Kreativität, die durch die großen Abbildungen aller Projekte beflügelt wird. 

- NvM

Worauf wartest du?
Das Buch der Fragen

Teckentrup, Britta | Teckentrup, Britta
200 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Nach dem absolut ungewöhnlichen und hinreißenden Kindersachbuch „Alle Wetter“ bin ich Britta Teckentrup bereits voll und ganz verfallen. Nun hat sie mit ihrem neusten Buch der Fragen „Worauf wartest du?“ allerdings noch einen draufgesetzt. Wie ehemals Antje Damm, die ebenso klug mit „Frag mich“ kindlichen Fragen ein Forum und damit einen Ausdruck gegeben hat, führt Teckentrup nun mit ihrer gestalterischen Klarheit und Reduziertheit dieses Konzept in der ihr typischen Art weiter. Fragen müssen gestellt, aber nicht zwangsläufig beantwortet werden. Fragen können der Beginn eines Gesprächs, eines Erfahrungsaustauschs zwischen jung und alt, aber auch zwischen jung und noch jünger sein. Die Bilder Teckentrups sind wie immer ein farbgewaltiger Frei-Raum, eine Aufforderung, sie zu betreten, zu erfühlen, sich darauf einzulassen. Fragen sind es, was uns Menschen ausmacht, die Suche nach dem Sinn beginnt nicht erst nach einem abgeschlossenen Philosophiestudium sondern bereits bei kleinen Menschen. Antworten gibt’s in diesem Buch nicht, und das ist auch gut so. Das ist sogar das Tolle daran!

- JPS

Wir und unsere Geschichte
übersetzt von Tobias Scheffel

Pommaux, Yvan & Ylla-Somers, Christophe
96 Seiten, Moritz Verlag

Cover

Yvan Pommaux ist uns seit des großen DJLP-Preisträgers „Chatterton“ in bester Erinnerung. In jüngerer Vergangenheit hat Pommaux die Geschichten Trojas und Odysseus` illustriert und dabei neu erzählt. Diese Bücher könnte man in Hinblick auf das aktuelle Großwerk als gelungene Fingerübungen betrachten, in dem sich der Künstler nach der Bearbeitung wichtiger Sagen und Mythen der gesamten Menschheitsgeschichte zuwendet. Offensichtlich liegt dieses Thema gerade in der Luft- jedenfalls hat der Moritz Verlag mit dem bekannten Gespür für Qualität und den richtigen Zeitpunkt dieses begeisternde Werk nach Deutschland geholt. Nirgendwo wurde bisher das gemeinschaftliche „Wir“ der Menschheit eindrucksvoller in Bild, Text und Rezeptionsfreundlichkeit umgesetzt. Wie immer auch mit den Stilmitteln des Comic inszeniert, verbindet Yvan Pommaux die leichte Lesbarkeit seiner Zeichnungen im Stil der „Ligne Clair“ mit verschiedenen Textebenen in Sprechblasen und Fließtext. Durchlaufende Zeitangaben vermitteln die Abfolge und/oder Gleichzeitigkeit von menschlichen Erfindungen wie Hausbau und Stadtentwicklung, Schrift, Theater aber auch Kampfkunst und kriegerische Innovationen. Auf jeder Seite gibt es neben einer Menge Katzen so viele Kleinigkeiten und witzige und aufschlussreiche Details zu entdecken, dass das Buch sicher auf Jahre zu einem zeitlosen Lieblingsbuch und Dauerbrenner wird. Herzlichen Glückwunsch!

- JPS

Wie man sich die Welt erlebt
Das KunstAlltagsmuseum zum Mitnehmen

Smith, Keri | Smith, Keri
204 Seiten, Kunstmann

Cover

„Deine Mission ist es, die Welt, in der du lebst, so zu betrachten, als ob du sie nie zuvor gesehen hättest.“ Die fünf Sinne, ein Stift und dieses Buch der US-amerikanischen Guerilla-Künstlerin ist alles, was angehende Feldforscher brauchen, um Kunst im Alltag zu entdecken und daraus ihr eigenes Museum einzurichten. 59 Erkundungen der unmittelbaren Umwelt leiten zum Beobachten, Sammeln, Analysieren, Vergleichen und Wahrnehmen von Mustern an, zum Dokumentieren von dem, was der Zufall einem zugespielt hat, vor allem aber zum kreativen Denken, Tun und Phantasieren. 30 Gegenstände sammeln und beschreiben, die auf unterschiedliche Weise das Licht reflektieren, zum Beispiel, oder nach Form oder Farbe einkaufen, das sind Aktionen, die den Alltag vorübergehend aus den Angeln heben und ganz neue Perspektiven auf eine nie mehr langweilige Welt eröffnen. Ein Anhang mit Protokollvorlagen, Bastelbogen und Platz zum Einkleben von Fundstücken lässt das Buch zum Sammelalbum und tragbaren Museum werden. Ein anregendes Mitmachbuch, das im Kunst-, Literatur- oder Philosophieunterricht der Oberstufe ebenso seinen Platz haben sollte wie im Kindergarten und im Leben eines jeden Menschen.

- NvM

Was wird aus uns?
Nachdenken über die Natur

Damm, Antje | Damm, Antje
141 Seiten, Moritz

Cover

Was gehört zur Natur? Wer ist stärker, der Mensch oder die Natur? Pflanzen oder Tiere? Auf die wenigsten der Fragen, die Antje Damm in diesem quadratischem Bildband stellt, gibt es eine wissenschaftliche Antwort. Im Gegenteil: die meisten lassen sich nicht einfach und eindeutig beantworten. Vielmehr laden sie zum Nachdenken und Diskutieren über die Natur ein, zum Nachforschen und Hinterfragen unserer Vor- und Einstellungen. Fotos, Collagen, digitale und gemalte Bilder illustrieren und erweitern diese Fragen. Denn zu jeder Frage gibt es zwei gegenüberliegende Bildangebote. So sieht man zum Beispiel zur Frage „Können Tiere uns vertrauen?“ links ein Foto von einem dicken, glücklichen Schwein, das von Kinderhänden liebevoll gestreichelt wird, so erkennt man rechts auf dem dunklen Tusche-Aquarell eine Speisekammer, in der eine Mause eine Falle beäugt. Dass Natur auch ein kulturelles Konstrukt ist und durchaus auch etwas mit Privilegien zu tun hat, macht die Doppelseite zur Frage „Ist Natur für alle Menschen gleich wichtig?“ deutlich: Links eine Zeichnung von einem rothaarigen Mädchen, das es sich sichtlich leisten kann, über Naturschutz nachzudenken, rechts ein Foto von drei indischen Jungen vor einer Rechentafel, die zu große Hemden tragen und fragend in die Kamera schauen. Ein wertvolles Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann – über das verschiedene Generationen und Kulturen ins Gespräch kommen können – und in dem sich letztendlich jeder selbst fragen muss, was wohl aus uns wird, wenn wir so weiterleben wie bisher.

- NvM

Villa Obstkiste
Ein Recyclingbastelbuch für kleine Architekten und Möbeldesignerinnen

Henrion, Alexia
176 Seiten, Haupt

Cover

Obstkisten aus Pappe oder Sperrholz, Deckel, Schraubverschlüsse, Stoffreste, Kleber, Schere, Cutter und viel Geduld- das sind die Zutaten für eine kurzweilige Bastelzeit. Die Idee, aus Obstkisten und Recycling-abfällen „Puppenstuben“ zu basteln, ist nicht unbedingt neu aber von nachhaltigem Charme. Nie wurde mehr Wegwerfplastik produziert als heute. Ist der Blick dafür erst einmal geschärft, ist es bis zum Basteln nur noch ein kleiner Schritt. Bestimmt fühlen sich Playmobil-Figuren in einem selbstgebastelten Kistenheim viel wohler, als in ihrer fertigen, glatten Plastikwelt. Zwar scheinen mir die Möbeldesign-Ideen mehr an Erwachsene als an Kinder gerichtet, aber gemeinsames Basteln hat ja noch keiner Familie geschadet. Ich würde vielleicht weniger lackieren und dafür mehr spielen. Aber hier geht es um Miniaturwelten. Die sind nach Fertigstellung mehr zum Bestaunen als zum Benutzen gedacht. Sie zu bauen, übt einen starken Reiz auf Erwachsene und Kinder aus, der Vergleich zur Modelleisenbahn liegt nahe. Drum aufgepasst, dass am Ende nicht nur die Eltern spielen!

- JPS

Trommel Drache Bumerang
Projekte aus aller Welt für Kinder

Hauck, Eva
240 Seiten, Haupt

Cover

52 Projekte aus aller Welt zum Nachbasteln befinden sich in diesem voll gepackten Ideenschatz! Ein ungewöhnlicher Aufbau sortiert die Bastelideen nach Kontinenten. So befindet sich zu Beginn jedes Kapitels eine Karten-Ansicht des jeweiligen Kontinents, darauf  die Orte, von woher  die Bastelideen stammen, sowie ein erklärender Text zu diesem Kulturkreis.

Jeder kunsthandwerkliche Beitrag ist mit Original Fotos, der Geschichte und Bedeutung des jeweiligen Objekts und schließlich der Bastelanleitung ausgestattet. So finden sich Bastelideen, die für unterschiedliche Altersgruppen und Stadien von Fingerfertigkeit geeignet sind. Auch der Aufwand an Vorbereitung und Material ist dementsprechend sehr unterschiedlich. Vom Papierschöpfen (mit über Nacht eingeweichtem Papierbrei) über das Falten von Origami-Kranichen bis zum Formen mit Pappmaché über einem Drahtgeflecht... Leider ist pro Ausführung einer Bastelidee jeweils nur eine Buchseite vorgesehen, das macht Sekundär-Literatur erforderlich. Ansonsten voller auf- und anregender Projekte!

- JPS

Treppe Fenster Klo
Die ungewöhnlichsten Häuser der Welt

Machowiak, Aleksandra & Mizielinski, Daniel | Machowiak, Aleksandra & Mizielinski, Daniel
155 Seiten, Moritz

Cover

Dieses ungewöhnliche Buch zum Thema Architektur ist schon bei vielen unserer Auslandsworkshops zum Einsatz gekommen, denn immer wenn es um Stadterkundung und „Traumhäuser“ geht, ist es eine wunderbare Inspirationsquelle. Hier werden weltweit ungewöhnliche Objekte vorgestellt und die Art der Illustrationen zeigt großen und kleinen Interessenten, dass Häuser zunächst nicht unbedingt mit Lineal und Reißbrett entworfen werden müssen. Die untypischen Zeichnungen und Farben fesseln das Interesse, um sich gegebenenfalls weiter Informationen zu einzelnen Objekten aus dem Internet zu holen, vor Allem aber machen sie Lust darauf, sich selbst sein eigenes Haus zu entwerfen. Der Zusammenhang zwischen der umgebenden Natur und dem Haus wird immer deutlich und außer Treppe, Fenster und Klo braucht man nicht viel, um los zu spinnen....Brilliante Informationen und höchst kreative Umsetzung. Toll!

- JPS

The toolbox is you
Kluge, Maria; Dobner, Heidemarie | Weisfelt, Ilse; Phillips, Chris; Wiedner, Katharina
92 Seiten, Osterloh, Verein für Achtsamkeit

Cover

Dieses ungewöhnliche Buch, was nicht im Handel erhältlich ist, sondern direkt beim Verein für Achtsamkeit in Osterloh angefordert werden muss, kam schon auf ungewöhnlichem Weg zu mir: in einem Bücher-Tausch-Schrank in München fiel es mir wortwörtlich in die Hände.

Bei genauerer Betrachtung hatte ich schnell das Gefühl, etwas besonders Wertvolles gefunden zu haben: ein durchgängig zweisprachiges Buch in Deutsch und Englisch zum menschlichen Körper und zum menschlichen Verhalten. Große Themen wie: der Atem, der Körper als Freund, offenes Denken, bewegte Achtsamkeit, die Wahrnehmung, achtsame Sprache und Ruhe und Gelassenheit werden mit knappen und verständlichen Texten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen aufbereitet. Info-Grafiken und Mindmaps sowie hinreißend schöne Illustrationen, die für jedes Alter ansprechend sind, werden durch kluge Typografie und eine durchgängig ansprechende Haptik des gesamten Buches (100 % Recyclingpapier) ergänzt. Im vorderen Deckel befindet sich ein Schuber mit sieben gefalteten Postern, die die sieben Kapitel des Buches illustratorisch und wiederum 2-sprachig aufgreifen. QR Codes erlauben den Zugriff auf kleine, animierte Filme, die die Themen erneut spielerisch weiterführen. Im Internet gibt es zudem viele Erfahrungsberichte aus der Arbeit mit der Toolbox, Filme, Anregungen und Interviews mit Kindern, Jugendlichen und Lehrern. www.thetoolboxisyou.com. Den Toolbox-Machern geht es um nichts Geringeres als eine Vermittlung von universellen Werten, von menschlichem Miteinander und der Verbesserung der Lernerfolge in Schule, Beruf und Freizeit. Ich war und bin immer noch begeistert. Unbedingt anschauen und mitmachen! info@osterloh.org       

- JPS

Stempeln, drucken, schablonieren
Das Werkstattbuch für Kinder

Hauck, Eva und Tessmann, Dorina | Hauck, Eva und Tessmann, Dorina
144 Seiten, Haupt

Cover

Der Untertitel „Werkstattbuch“ ist Programm: Statt fertige Projekte mit Schablonen vorzuschlagen, führt dieses praxiserprobte Buch Schritt für Schritt in die wichtigsten Techniken rund um den Handdruck ein – ein nützliches Handbuch für Werkstätten vom Kindergarten bis zum Hobby-Atelier. Die 28 Projektideen, die für die verschiedenen Techniken vorgestellt werden, sind eher Anregungen als Vorschriften, so dass das Buch tatsächlich zum Ausgangspunkt für hunderte von eigenen Projekten werden kann. Entdecker- und Experimentierfreude stehen im Mittelpunkt. Angefangen mit Klecksabklatschen und Fingerstempeln über Walzendruck mit Moosgummi und Schablonieren mit Tortendeckchen bis hin zu Frottage, Naturdruck und sogar Monotypie erstreckt sich das Repertoire an Techniken, die mithilfe von Fotos und Zeichnungen klar und übersichtlich erklärt werden. Auch der Bildtransfer kraft Klebeband fehlt nicht, so dass man Ausschnitte aus Zeitschriften oder Fotokopien dekorativ übertragen kann. Ein kleines Glossar am Ende definiert Fachbegriffe, das gewonnene Fachwissen kann man in einem netten Test überprüfen und das handwerkliche Können abschließend mit einer Urkunde bestätigen.

- NvM

Spiel, das Wissen schafft
Mit über 400 Experimenten zum Beobachten der Natur

Press, Hans Jürgen | Press, Julian
240 Seiten, Ravensburger

Cover

Fans vom kleinen Herrn Jakob aufgepasst! Der Ravensburger Verlag hat für Nostalgiker und Neugierige eine Sammelausgabe der drei Spielbücher „Spiel – das Wissen schafft“, „Geheimnisse des Alltags“ und „Der Natur auf der Spur“ aus den 60er und 70er Jahren herausgegeben. Viele der hier versammelten 413 Experimente erschienen zuerst im Sternchen, der Kinderbeilage der Zeitschrift Stern. Jedes Experiment ist auf einer halben Buchseite dargestellt mit durchgehendem Text und jeweils einer – aus heutiger Sicht – schwarz-weißen Retro-Zeichnung. Auch sonst bleibt die neue Ausgabe den Originalen treu und bemüht sich anders als die meisten aktuellen Experimentierbücher nicht um Benutzerfreundlichkeit, in dem sie etwa die benötigten Zutaten/Werkzeug, Zeitaufwand, Anleitungen und anschließende Reflexion oder Erklärung graphisch klar voneinander trennt. Dafür überzeugt dieser Sammelband gerade durch seine Unaufgeregtheit und Schlichtheit. Überraschend leicht lässt sich eine einfache Sonnenuhr aus einem Blumentopf und einem Stab basteln oder ein Mini-Mikrofon aus einer Batterie und einer Streichholzschachtel. Scheinbar banale Alltagsphänomene (warum dreht sich ein Teebeutel, wenn man ihn am Faden aus der Tasse zieht?) gewähren Einblick in physikalische Kräfte. Und man erfährt Spannendes über die Natur – etwa dass Neugeborene in der Tierwelt keinen Eigengeruch haben, damit Fressfeinde sie nicht riechen und rauben können, während die Mutter auf Futtersuche ist.

- NvM

Soooo schön!
Zauberhafte Ideen und Anregungen zum Selbermachen


160 Seiten, Frech

Cover

Ein weiteres Kreativ-Buch, welches sich durch ein wirklich „buntes“ Ideenangebot und leichte Umsetzbarkeit auszeichnet. Hier können mit unterschiedlichsten Werkstoffen kurze und schnelle, einfache und komplexere, vergängliche und haltbare Do it yourself Basteleinen umgesetzt werden. Da wir für unsere Arbeit immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen sínd, die dann meistens auch noch schnell hergestellt werden sollen, sind wir hier durchaus fündig geworden. Wirklich sooo schön!

- JPS

Sommerschnee und Wurstmaschine
Sehr moderne Kunst aus aller Welt

Cichocki, Sebastian | Mizielińska, Aleksandra & Mizieliński, Daniel
216 Seiten, Moritz

Cover

Moderne Kunst „ist wie ein Vergrößerungsglas, durch das wir die Welt genauer betrachten können. Und manchmal eröffnet sie uns ganz neue, faszinierende Welten.“ (S. 5) Das tut auch dieses Buch, das 50 Künstler und Werke von Marcel Duchamps „Fontäne“ (1917) bis hin zu Christian Marclays „The Clock“ (2010) auf genial einfache und eindringliche Weise vorstellt. Der Chefkurator am Museum für Moderne Kunst in Warschau, Sebastian Cichocki, vermittelt auf einer farbigen Doppelseite jeweils den Kern moderner Installationen, Performances oder Ready-mades (wobei diese Begriffe zunächst in einem kleinen Lexikon definiert werden und sonstiger Fachjargon in Marginalien kurz und klar erklärt wird); das Illustratorenpaar, das hierzulande mit dem Atlas „Alle Welt“ bekannt geworden ist, erweitert den lebendigen Text durch humorvolle und graphisch ansprechende Illustrationen – zunächst ergänzend zum Text, dann sich auf einer vollen Doppelseite entfaltend. Ob der irische Künstler Craig-Martin behauptet, ein Glas Wasser sei eine Eiche, der britische Land-Art-Künstler Andy Goldsworthy dreizehn irische Schneekugeln im Londoner Sommer schmelzen lässt, oder Ai Weiwei die Tate Modern mit hundert Millionen bemalten Sonnenblumenkernen aus Porzellan überflutet, die hier präsentierten Arbeiten und ihre Erschaffer unterhalten, irritieren und faszinieren.  Auf jeden Fall verändern sie den Blick, den man auf Kunst und vielleicht sogar auf die Welt wirft.

- NvM

Sketching Type
So gestalten Sie Ihre eigenen Handletterings

Suttey, Lee
224 Seiten, Frech / Topp

Cover

Dieses Buch habe ich angeschafft, weil ich selbst Handlettering - Kurse für Kinder und Erwachsene anbiete, und dafür Anregungen suchte. An dem vorliegenden Buch gefällt mir am besten der Workshop-Charakter, der sich gut auf meine Art des Arbeitens übertragen lässt. So kann ich einzelne Übungen und Elemente aussuchen, die sich als Einstiegsübungen eignen, oder in bestimmten Phasen für Abwechslung und/oder Entspannung sorgen. Abwechslungsreiche Papiere und Untergründe machen Lust zum Experimentieren und lassen sich durch Kopieren in unbegrenzter Anzahl herstellen. Neben der Freude am Spiel mit der Typografie wird das Auge geschärft, Unterschiede werden wahrgenommen und es kann sich so etwas wie eine eigene Vorliebe herausbilden. Lee Suttey gelingt es in diesem Workshopbuch, welches der Topp/Frech-Verlag dankenswerterweise für den deutschen Markt zugänglich gemacht hat, die Lust am Schreiben in Wort, Bild und Tat anzustoßen. Her mit den Stiften und dem Papier....!

- JPS

Schreib! Schreib! Schreib!
Die kreative Textwerkstatt

Kuick, Katarina + Karlsson, Ylva | Lundberg, Sara
144 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Nicht umsonst wurde dieses Inspirationsbuch aus Schweden für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Denn es ist weit mehr als ein Schreibratgeber für angehende Autorinnen und Autoren. Es ist, wie der Untertitel verspricht, eine kreative Textwerkstatt. Für Jugendliche und alle, die gerne schreiben – egal ob sie schon geübt sind oder das kreative Schreiben einfach Mal ausprobieren möchten. Bunt zusammengewürfelt findet man darin Sachinfo rund um Gedichtformen und Erzählungen oder Tipps zu allen Stadien des Schreibprozesses vom Ideen-Finden, über das In-den-Schreibfluss-kommen bis hin zum Überarbeiten. Überhaupt spielen Würfel eine wichtige Rolle und wird der Zufall als fröhliche Muse und Impulsgeber gefeiert: So kann man sich Geschichten zusammenwürfeln (Personen, Schauplätze oder Handlungselemente), Inspirationslisten aufstellen, die man in unterschiedlichen Übungen in immer neuen Variationen einsetzen kann, oder fährt blind mit dem Finger auf Figurengedichten entlang, um Neues auszuprobieren. Mal ernster (Information zu Vermaßen wie Blankvers oder Hexameter), mal verspielter (Anregungen zu einer Erzählung über „Das Auto ohne Bremsen“), aber definitiv nie kryptisch oder langweilig, regt jede Seite zum eigenen Experimentieren ein. Treffende Zitate von bekannten Schreibenden inspirieren, Interviews mit Jugendlichen und Textproben gewähren Einblick in Schreibwerkstätten von Gleichgesinnten, Lesetipps erweitern den Horizont. Das übersichtliche Register am Ende erlaubt gezielteren Zugriff auf das, was zwischen den Buchdeckeln in kreativ-inspirierender Anarchie dargeboten wird. Eine wertvolle Ressource für Workshops und eine herrlich unverkrampfte Bibel für Schreiberlinge.

- NvM

Schere, Stift, Papier
30 hübsche Papierprojekte für jede Gelegenheit

Leech, Christine
128 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Jede/r die/der eine Liebe fürs Papier hat, kann die in diesem Buch vorgestellten Bastelideen ohne große Vorbereitungen umsetzen. Zu Beginn gibt es eine ausführliche Material und Werkzeug- Kunde: wichtige Zusatz-Informationen zu unterschiedlichen Papieren und Pappen, den Möglichkeiten, es zu kleben oder anderweitig zu verbinden und natürlich über das Falten und Falzen. Ob nun eine kleine zusätzliche Dekoration an einem Geschenk angebracht werden oder gleich ein Geschenk aus Papier und Pappe selbst angefertigt werden soll, mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen und unterschiedlichen Formaten kann sich jeder das Passende aussuchen. Viele der Ideen sich auch für das „nachbasteln“ mit Kindern und Jugendlichen geeignet, lediglich der Umgang mit Cuttermesser und spitzen Scheren sollte in der Hand der Erwachsenen bleiben. Ausführliche Text- und Bildinformationen sowie Vorlagen zum Kopieren und/oder Vergrößern machen sofort Lust zum Anfangen!

- JPS

Schau mal, wie es wächst!
Von hüpfenden, schwimmenden und fliegenden Pflanzen

Vast, Émilie | Vast, Émilie
42 Seiten, Knesebeck

Cover

Aus der aktuellen Fülle an Hochglanz-Garten- und Retro-Pflanzenbüchern für Kinder ragt dieser Band konkurrenzlos empor. Ursprünglich im renommierten französischen Verlag Éditions MeMo erschienen, stellt dieses querformatige Sachbilderbuch ein gelungenes Stück Wissensvermittlung und zugleich ein beeindruckendes Kunstwerk dar. Alles ist genau und klug durchdacht; Konzept, Design und Text sind absolut stimmig. Die überraschende Verbindung von botanisch genauer Sachinformation und sprechenden (aber sonst keineswegs vermenschlichten) Pflanzen überzeugt sowohl literarisch als auch pädagogisch. So berichten Löwenzahn, Erdbeerpflanze und Klette aus Ich-Perspektive, wie sie ihre Samen verteilen und sich dadurch vermehren. „Fliegen“, „kriechen“ oder „sich festhalten“ sind nur drei dieser Methoden, die verständlich, anschaulich und dazu noch wunderschön vorgeführt werden. Die auf die wesentlichen botanischen Formen reduzierten Pflanzenillustrationen ähneln Scherenschnitten. Blätter, Wurzeln und Stängel sind schwarz; Blüten, Samen, Tiere und Menschen heben sich bunt davon ab; die Erde dagegen bleibt dezent grau. Auf diese Weise lenkt nichts vom Wesentlichen ab – der Reise der Samen. Auch die klug komponierten Bildpanels führen didaktisch durchdacht Blickregie: Die Ausläufer der Erdbeerpflanze kriechen in langen, schmalen Rahmen entlang, während der Flug des Pusteblumen-Schirmträgers über vier hohe, schmale Panels verfolgt werden kann. So wird das Wachsen und Werden der Pflanzen in seinen je verschiedenen Ausdehnungen sowohl im Raum als auch in der Zeit sichtbar. Die französische Künstlerin Émilie Vast hat ein Bilderbuch geschaffen, das Botaniker und Bibliophile begeistern wird – und ganz nebenbei auch schon jüngsten Kindern auf unaufdringliche Weise elementarisches Wissen über Pflanzen so vermittelt, dass es sie ein Leben lang begleiten wird.

- NvM

Sachensucher
übersetzt von Ulrike Becker

Smith, Keri | Smith, Keri
180 Seiten, Kunstmann

Cover

Mit dem vorliegenden Band „Sachensucher“ ist Keri Smith nach „Wie man sich die Welt erlebt“ erneut ein Volltreffer gelungen. Auch bei diesem Band geht es keineswegs etwa nur darum sich mit von der Autorin erdachten „Aufträgen zu beschäftigen“, es geht vielmehr darum, die eigene Wahrnehmung zu schulen und zu verändern, ja sogar das Denken zu erweitern. Frei nach dem von Astrid Lindgren in „Pippi Langstrumpf“ geprägten Begriff des „Sachensuchers“ können alltägliche Kleinigkeiten neu betrachtet, ihr Sinn und ihre Funktion erweitert und zu etwas Neuem verändert werden. Indem der Sachensucher etwas findet, nimmt er sich dieser Sache an. Durch die Vorschläge im Buch, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, wird durch eigenes Zutun ein kreativer Prozess gestartet, der sowohl alleine als auch im Austausch mit Anderen erfolgen und viel Spaß machen kann. Ich verwende in abgewandelter Form Ideen aus diesem und dem vorher genannten Buch von Keri Smith zur Freude meiner TeilnehmerInnen in meinen Seminaren. Besonders freuen mich die arbeitsfreundliche Paperback-Ausgabe und die abgerundeten Ecken! Bereits jetzt schon mit einem breiten Gummiband versehen wird sich das Buch schnell zu meinem ständigen Begleiter entwickeln!

- JPS

Pflanz mal was! Vom Säen bis zum Ernten
Johansson, Annelie
80 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

„Mit diesem Buch möchte Rosendals Trädgård den Boden für die Zukunft bereiten und mehr Menschen für eine nachhaltige Entwicklung gewinnen.“ Dieses hehre Ziel verfolgt „Pflanz mal was! Vom Säen bis zum Ernten“, das von der oben genannten schwedischen Gärtnerei herausgegebene, schmale Bändchen.

In leicht verständlicher Sprache und illustriert durch schematische Darstellungen und gut in Szene gesetzte Fotos werden darin die wesentliche Grundprinzipien des Gärtnerns erklärt: Samenformen, Aussaat, Vorziehen, Pflanzenpflege, Unkrautjäten, Bestäubung, Ernten und Samengewinnung.

So folgt das kleine Büchlein dem gesamten Gartenjahr und gibt auch noch sechs Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Gärtnern mit Kindern: vom eigenen Ziehen von Sprossen bis zum Bau eines Insektenhotels ist hier sehr viel Praktisches und Leicht-Umsetzbares dabei.

Ein gut gelungener kleiner Band für den Gärtner-Nachwuchs von morgen.

- MD

Pflanz dich glücklich
37 Ideen für Garten & Co.

Schmidt, Silke | Schmidt, Silke
124 Seiten, dtv Junior

Cover

Gartenbücher sind in – farbig, fotofreudig und möglichst spektakulär kommen sie daher, um die bodenständige Gartenkunst im Geschenk- oder Erlebnisbuchformat zu verpacken. Dass sie das gar nicht nötig hat, beweist das kleine handliche Taschenbuch im praktischen Quadratformat, das ganz mit schwarz, weiß und grün auskommt. Gelungenes Design, klare Anleitungen, nette Ideen: Von der Bohnenpflanze, die aus dem Schuhkarton rankt, über Nachtfalterkino bis hin zum Vogelcafe begleiten die Garten- bzw. Balkonideen Grundschulkinder durch das Jahr. Dazu gehören eine kleine Samenkunde, eine Anleitung zur Anlegung eines Herbariums und Platz für eigene Beobachtungen. Ein empfehlenswertes Gartenbuch, mit dem man zum Gärtnern heranwachsen kann.

- NvM

Pappenheim
Recyclingideen fürs Kinderzimmer

Scholl, Claudia
152 Seiten, Haupt

Cover

Pappenheim! Dieser Ortsname klingt nach einer Menge kreativer Bastel-ideen und das Buch dazu hält auch, was der Name verspricht! Hier wird aus Verpackungsmaterial Kleines, Großes und Großartiges, sogar für die Kleinsten gibt es Spielobjekte, wie Pappkartonhaus oder Eisverkaufsstand. Vieles von dem hier abgebildeten kann mit den Kindern gemeinsam gebastelt werden, bei Einigem ist Hilfe nötig. Was aber allen Objekten gemeinsam ist, ist die Tatsache, dass der Werkstoff in allen Haushalten anfällt und nichts kostet, das der Umgang damit leicht und ungefährlich ist und dass, einmal angefangen, die Bastellust mit Pappe immer neue Ideen und Blüten treibt. Das schnelle Loslegen wird durch den Werkstoff befördert, entsprechend schnelle Erfolgserlebnisse führen dazu, dass man mit dem Gebastelten das tun kann, wozu man es gebastelt hat: man kann damit spielen. Denn hier geht es nur am Rand um dekorative Geschenk-ideen: hier wird aus Pappe Spielmaterial. Der kreative Moment des Erfindens geht in den kreativen Moment des Gestaltens und anschließend ins kreative Spiel über. Und wenn man sich mal verschnitten hat, oder etwas abgeschnitten wurde, was man eigentlich noch braucht, dann gibt es draußen beim Altpapier-Container oder im Supermarkt auf Nachfrage immer noch neue Pappe, aus der wieder Neues entstehen kann. Wunderbare Welt aus Pappe!

- JPS

Papierkram
Das Werkstattbuch für Kinder

Huboi, Claudia | Huboi, Claudia
160 Seiten, Haupt

Cover

Papier ist nur zum Beschreiben und Bemalen da? Denkste! Man kann es falten, schneiden, reißen, kleben, lochen, knittern, schichten, nähen, weben und recyclen. Man kann die zweidimensionale Fläche in 3D-Objekte verwandeln, die als Skulpturen oder Pop-ups Gestalt annehmen. Ja, man kann Papier sogar in Bewegung setzen – Papiermechanik mit Gelenken, Achsen und Gewichten lässt Krakenarme tanzen, Turner sich an der großen Reckwelle üben oder Raketen ins Weltall starten. Gemäß dem Werkstattbuch-Prinzip werden hier vor allem Grundlagentechniken für experimentierfreudige Bastler und angehende Papieringenieure vermittelt. Dazwischen erfährt man etwas über die Geschichte des Papiers. Die Projektideen lassen viel Spielraum, eigene Ideen zu erproben, und ein paar Musterpapiere zum Heraustrennen am Ende des Buchs sind hervorragendes Startkapital, bevor sich Papiernarren in Recyclingtonnen und Verpackungsmaterial verlieren werden, um angeregt weiter zu experimentieren und zu gestalten.

- NvM

Naturkinder
Ideen, Rezepte und Aktionen für drinnen und draußen

Hosmann, Caroline | Text, Fotografie und Gestaltung
160 Seiten, Haupt

Cover

„Ich bin einfach gerne draußen…“ heißt es ihm Vorwort von Caroline Hosmann, Gruppenleiterin einer Naturkinder-Gruppe in der Umgebung von München. Mit dieser Haltung füllt sie die Kapitel von „Blumen“ über „Kochen“, „Kosmetik“, „Basteln“ bis hin zu „Tiere“ und „Spiele am Wegesrand“. Durchweg wird man beim Lesen inspiriert von in der Regel leicht umzusetzenden Ideen wie den „Gänseblümchen-Ohrringen“: Mit Löwenzahn-Milch werden die kleinen weiß-gelben Blüten ans Ohr klebt. Oder auch „Farbenfrohe Eiswürfel“: Alle Arten von Beeren, Lavendelblüten oder auch Zitronenstückchen werden dekorativ mit eingefroren und in die Würfel gebannt. Das Blättern im Buch ist fast wie ein anregender Spaziergang durch die Natur und schafft Zugänge, die schon mit kleinen Kindern umgesetzt werden können. Weitere Inspirationen erhält man über den Blog der Autorin www.naturkinder.com Hier begann das Notieren der eigenen Erlebnisse und Aktionen mit den Naturkindern, erst nur gedacht als Information für die Eltern der Schützlinge. Im Buch werden die praxisnahen Handlungen gebündelt und über Fotos anschaulich zum Nachmachen präsentiert. Zu empfehlen ist das Buch für Natur-Einsteiger, für experimentierfreudige Entdecker bietet es kaum Neues.

- KE

Naturgeschenke
100 Ideen zum Gestalten mit Kindern

Arendt, Helena
230 Seiten, Haupt

Cover

Auch dieses Buch aus der wunderschön gestalteten Reihe der Haupt-Kreativ-Bücher überrascht uns mit einer Vielfalt von Ideen und zauberhaft umgesetzten Anregungen zum SElbermachen. Neben allgemeinen Tipps, z.B. zum Umgang mit Samen, Kräutern und Trockenblumen werden Geschenkideen für Dekoration, Körperpflege, zum Essen u. Trinken und ganz viel Künstlerisches  vorgestellt. Dabei sind die Geschenkideen zusätzlich nach Jahreszeiten unterteilt, so dass man sich gleich orientieren und loslegen kann. Sicherlich ist für jeden Geschmack etwas dabei...

- JPS

Mit Kindern die Natur entdecken
88 Idee für Spiele und Spaß rund ums Jahr

Staraß, Veronika
127 Seiten, blv

Cover

Egal ob mit den eigenen Kindern oder mit Kindergarten- und Schulgruppen unterwegs in Garten, Park und Wald, dieses Buch garantiert, dass sich junge Naturforscher (oder solche, die es dadurch sicher werden) von 4 bis 12 Jahren spielerisch und kreativ ausleben können und dabei noch jede Menge lernen. Vier übersichtlich gestaltete Kapitel, wiederum nach Jahreszeiten unterteilt, bieten unterschiedliche Zugangsweisen zur Natur. Das erste lädt dazu ein Natur mit allen Sinnen zu erfahren: mit Spielen wie Beerenballett, Barfußparcours und Kastanienralley, Rezepten von süß (Holundergelee) bis herzhaft (Nesselspinat) oder etwa mutigen Rettungsaktionen von Kröten mit Klammergriff. Im zweiten Teil schlüpfen Kinder in die Haut von hoppelnden, watschelnden, flitzenden und flossewedelnden Tieren, feuern im Schneckenderby ihre Rennkriecher an oder feiern Heuschreckenhochzeit. „Der grüne Baumarkt“ steckt voller Bastelideen – von nützlich (Vogelsnackbar) über meditativ (Herbstmandala) bis schräg (Graffitikunst im Schnee). Der letzte Teil leitet zum Beobachten und Experimentieren an. Jede Spiel- bzw. Bastelidee wird von praktischen Angaben zu Alter, benötigtem Material und Schwierigskeitsgrad begleitet und durch spannend dargebotene, detaillierte Sachinformation eingeleitet, wodurch sich dieses sehr gebrauchstaugliche Buch wohltuend von üblichen Jahreszeitenbüchern absetzt.

- NvM

Meine Welt
Mit dem Buntstift auf Entdeckungsreise

Mizielinska, Aleksandra & Mizielinski, Daniel & Mizielinski, Daniel | Text &Mizielinska, Aleksandra & Mizielinski, Daniel Illustration
36 Seiten, Moritz

Cover

Zusammen mit dem wunderschönen Weltatlas „Alle Welt“ eröffnet dieser Block nun tatsächlich Welten für kreative Kinder jeden Alters. Mit Buntstiften eröffnen sich auf diesen Arbeitsblättern im Din A3 Format gestalterisch unendliche Möglichkeiten, mit dem Kopierer vervielfältigen sich diese Möglichkeiten noch. Hier ist jeder aufgefordert, sich ein Bild von der Welt zu machen: „Male den Ausbruch des Vesuv“, „zeichne das passende Dorf für alle hier abgebildeten Bewohner“ und „Statte diese Frauen mit traditionellen Gewändern und Frisuren aus ihrer Heimat aus“- sind konkrete Anweisung, an die man sich natürlich nicht zwingend halten muss. Aber auf der Landkarte von Nordamerika mit 4 Farben alle Statten so auszumalen, dass sich keine gleichfarbigen Statten berühren ist schon eine knifflige Aufgabe. Mehr Freiraum hat man beim Verzieren der Zuckerschädel zum Totenfest in Mexiko. Insgesamt ein tolles, gelungenes Malbuch mit Anspruch und voller Ideen!

- JPS

Meine GartenWerkstatt
Leitzgen, Anke M. & Ehling, Thekla | Drews, Judith
144 Seiten, Gerstenberg

Cover

Wieder ist Frau Leitzgen und dem Gerstenberg Verlag ein wunderschönes und inspirierendes Buch gelungen, diesmal zum Thema Garten. Das broschierte hand- und Gartenbuch, das auch mal mit erdigen Fingern angefasst werden kann, enthält jede Menge Ideen, praktisch vorsortiert nach Jahreszeiten, zu Themen wie Küche und Werkstatt, Garten und Balkon oder Pflanzen und Tiere. Kinder können nach diesen Anregungen genauso im Garten wie im Blumentopf gärtnern, Wissenswertes über Pflanzen und Tiere erfahren oder bauen, basteln und gestalten. Natürlich gehören Marmelade kochen im Spätsommer und Vogelfutter-Anhänger basteln im Winter dazu, aber auch so ungewöhnliche Ideen wie das Züchten von Schmetterlingen oder das Bauen von Insekten-Hotels, das Anlegen eines Barfuss-Parcours im Garten oder das Färben von Ostereiern mit Pflanzenfarben. Ein Buch, dass Lust macht, nach draußen zu gehen und sich mal wieder richtig dreckige Fingernägel zu holen...  

- JPS

Meine Buchbinderei
Notizbücher, Leporellos und Alben selber machen

Kühne, Franziska
64 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Die Buchbinderei ist ein altes Handwerk, dessen Produkte dennoch zeitgemäß und wunderschön sind. Speziell für die Umsetzung mit Kindern geeignet, werden hier Basistechniken und das Wissen um Material, Werkzeug und Abläufe einfach und dabei ästhetisch ansprechend beschrieben. Kinder lieben es, sich Hefte und Bücher selber zu machen und dann mit eigenen Inhalten zu füllen. Dabei wird die Feinmotorik geschult, ohne zu anspruchsvolle Fingerfertigkeiten voraus zu setzen. Das Buch zeigt auf, wie mit wenig und einfach zu beschaffendem Material verschieden aufwändige Werkstücke entstehen können. Der jeweilige Arbeitsvorgang ist mit kurzen, sachlichen Texten erklärt und mit anschaulichen Fotos bebildert. Dies erleichtert zusätzlich die Auswahl des Schwierigkeitsgrades. Selbst in der Arbeit mit altersgemischten Kindergruppen konnten von allen Teilnehmern sehr ansehnliche und schöne Ergebnisse erzielt werden. Und wenn die Basiswerkzeuge wie Schneidematten, Metalllineale und Falzbeine erst einmal angeschafft sind, ergeben sich die Gründe für weitere Buchbindetätigkeiten quasi von alleine. Tolles Buch, gute Auswahl an Objekten, gut strukturiert und ansprechend: gehört in jede Werkstatt!

- JPS

Meine Bastel-Bude
Projekte aus Papier und Pappe

Rodabaugh, Katrina
176 Seiten, Coppenrath

Cover

Beim Basteln mit Papier und Pappe hat jeder erwachsene oder kindliche Künstler Zugang zu einem überreichen und oftmals kostenlosen Werkstoff. Besonders die stabilen Verpackungen aus Karton bieten unendliche Gestaltungsmöglichkeiten. Aber auch beim Papier greift die Autorin zu Resten: Geschenkpapier, Zeitschriften, Kalenderblätter, Kataloge, Tapetenbuchseiten inspirieren ihre Bastelvorschläge. Dabei sind es zunächst gar nicht die Großen, sondern eher die kleinen Entwürfe, die genau die Poesie haben, die wir mit Kindertagen verbinden: die Papiergirlande aus ausgestanzten Punkten, die schon das Vorsatzpapier schmückt, die Kronen für festliche Tage, die mit Sternen bestempelt sind, oder die kleinen Bettchen für kleinste Lieblings-Püppchen oder -Tiere, die in kleinen Bonbonschachteln oder großen Streichholzschachteln untergebracht werden. Aber auch Großes wird hier gebaut und in wohlsortierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen vorgestellt: ein Karton-Ferienhaus, ein Puppenhaus, ein Verkaufstand für Limonade- um nur einige zu nennen. Wer solcherlei Bastelanregung in seiner Kindheit

kennenlernt, kann eigentlich nicht in einem fantasielosen Leben versauern.

- JPS

Mein wunderbares Sammelbuch
Chakrabarti, Nina | Chakrabarti, Nina
80 Seiten, Laurence King

Cover

Die Titelseite macht es bereits klar: Bei diesem Buch ist Nina Chakrabarti nur Ko-Autorin. Denn die Besitzer dieses großformatigen Buchs werden nicht nur dazu ermuntert, Sammler zu werden, sondern über ihre Sammeltätigkeit zugleich in den Status von Mitautoren erhoben. Auf jeder bunten Doppelseite haben sie dementsprechend mitzugestalten: Man kann die dort abgebildeten Sammlungen durch die beigefügten Sticker oder eigene Zeichnungen ergänzen, Gegenstände einkleben oder in Umschläge stecken oder Münzen durchrubbeln. Nebenbei erfährt man spielerisch, was und wofür man alles sammeln kann: wertvolle Vasen oder Münzen ebenso wie Streichholzschachteln und Aufkleber von Früchten oder einfach runde oder blaue Dinge. Ganz egal: Sammlungen beginnen mit einem Objekt und wachsen und wachsen. Als solche helfen sie uns „die Welt, in der wir leben, zu verstehen“. Ein schön gestaltetes Mitmach-Buch, das zum eigenen Sammeln und Entdecken einlädt.

- NvM

Meer malen
Ein Mal- und Mitmachbuch

Russel, Harriet | Russel, Harriet
62 Seiten, Kunstmann

Cover

Wussten Sie schon, dass das Herz eines Blauwals so viel wie ein Auto wiegen kann, und seine Zunge so viel wie ein Elefant? Das und vieles mehr erfährt man in diesem inspirierenden und informativen Mal- und Mitmachbuch, das aus dem trüben Meer üblicher Ferienbeschäftigungs-bücher positiv herausragt. Die britische Illustratorin hat für dieses ursprünglich italienische Buch im A4-Format graphisch ansprechende Seiten gestaltet. Mal laden ihre Zeichnungen zum fantasievollen Weitermalen (Meeresmahlzeiten in Fischbäuche oder Partner für vereinzelte Tiere in Noahs Arche zeichnen), Mal zum genauen Beobachten („Welche Farbe hat das Meer bei Sonnenuntergang?“), Mal zum Rätsellösen ein (Jonas, alias Jonny aus dem Labyrinthartigen Walfischbauch befreien). Jungen und Mädchen sollten sich hier gleichermaßen angesprochen fühlen, und auch Eltern werden ihren Spaß daran haben, wenn die Kinder ihnen stolz das erstaunliche Faktenwissen mitteilen, das sie aus dem Buch gefischt haben.

- NvM

Mach s selbst
Do it yourself für Mädchen

Sonja Eismann, Chris Köver | Daniela Burger
151 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Selbermachen spart Geld, gibt Selbstbewusstsein, schärft das Umwelt-bewusstsein, macht einfach Spaß und obendrein noch unabhängig. Jenseits von herkömmlicher Bastel- oder Ratgeberliteratur für Mädchen liest sich dieser unkonventionelle Band als inspirierender Aufruf zu einem selbstbestimmten, engagierten Dasein (nicht nur von Mädchen). „Do it yourself“ bedeutet hier nicht nur Häkeln, Marmelade kochen und Salat pflanzen, sondern auch und vor allem Protestieren, Organisieren, Reagieren und Analysieren. Wenn Stich-Ins (ein Strick-Sitzstreik) Omas gehäkelte Klorollenhüte ablösen, wenn frau ihre Ideen in einem Blog oder Zine (kopierten Heftchen) veröffentlicht, einen platten Reifen selbst flickt oder ihr WLAN sichert, wenn Mädchen eine Band oder einen Gemein-schaftsgarten gründen, gegen Rassismus und Mobbing aktiv werden, dann bleibt Selbermachen nicht bloß ein nettes Hobby, sondern wird zu einem kreativen Manifest. Zu all diesen alternativen Formen von Selbsttätigkeit gibt es gute Anleitungen, die durch Kurzportraits von jungen Frauen ansprechen, die damit ihren Talenten und Überzeugungen Ausdruck verleihen.

- NvM

Mach Dein eigenes Buch
Ideen finden, Zeichnen, Schreiben, Basteln

Wiatrowski, Tonia
127 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Selber Bücher machen ist für viele Kinder eine tolle Beschäftigung.

Das vorliegende Buch gibt eine Menge Anregungen und Ideen rund ums Bücher machen: welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es? Sowohl die verschiedenen Buchformen als auch Ideen für Geschichten und Inhalte werden hier vorgestellt, viele Illustrationen erläutern die Schritt-für-Schritt Erklärungen. Den Illustrationsstil muss man nicht mögen, funktionieren tut das Buch trotzdem. Prima für Kreative Kinder ab 8 Jahren!

- JPS

Mach was draus 2
Kreativ geniale Ideen für Wäscheklammern, Eisstiele und Co

Enseling, Katja | Niehoff, Ruth
144 Seiten, Coppenrath

Cover

Recycling-Basteln ist in – nicht nur weil es nachhaltig und günstig ist, sondern auch, weil es Kreativität fördert und die Sicht auf alltägliche Gegenstände auf ewig verwandelt. Recycling-Bastler erkennen etwa in Kronkorken nützliche, verspielte oder einfach nur schöne Dinge, so wie Magnetblumen, Wasserfarbenbehälter oder Blechtierchen. Wäscheklammern werden zu Meerjungfrauen oder Kickern und Blechdosen erhalten ein zweites Leben als Jo-Jo. Und nachdem das Stieleis den Durst gelöscht hat, kann der Stiel als galaktisches Murmel-Labyrinth die Fantasie beflügeln. Über 60 kunterbunte, meist humorvolle Ideen führt das Buch in Fotobildern und Anleitungstext vor, dass man leicht nachbasteln und variieren kann. Besonders nett ist, dass viele der Projekte über das Dekorative hinausgehen und sich hervorragend zum Spielen eignen und somit auch in dieser Hinsicht nachhaltig sind, da der Spaß weit über das reine Basteln hinaus anhält.

- NvM

Mach was draus!
Lustig bunte und kreativ geniale Ideen aus Klorollen, Streichholzschachteln, Papptellern und Eierkartons (100% selbst gemacht)

Enseling, Katja | Niehoff, Ruth
144 Seiten, Coppenrath

Cover

"Mach was draus" ist ein Buch mit Bastelideen, die sehr übersichtlich in vier Materialgruppen eingeteilt sind. Klorollen, Eierkartons, Streichholz-schachteln und Pappteller bilden die kostengünstige und leicht beschaffbare Grundlage für 64 Bastelvorschläge, die auf je einer Doppelseite präsentiert werden. Dabei zeigt jeweils ein großes Bild das fertige Ergebnis "in Aktion", gegenübergestellt sind kleinere Fotos mit dem benötigten Material und den einzelnen Arbeitsschritten. Die Ideen sind allesamt witzig, oft mit unerwartetem Design und die gebastelten Dinge können zumeist auch als Spiel, Gebrauchsgegenstand oder Geschenk sinnvoll genutzt werden. Ein kurzer Anhang mit praktischen Tipps und Vorlagen rundet das Buch ab. Da kann man tatsächlich - mit viel Spaß- was draus machen!

 

Zu unserem großen Bedauern ist der Titel vergriffen!

- EM

Lyrik nervt
Thalmayr, Andreas
120 Seiten, Hanser

Cover

Zugegeben, mit der Lehrerschelte am Anfang kann sich fast jeder ehemalige

oder auch noch zurzeit aktive Schüler identifizieren. Denn leider haben die meisten Menschen nicht das Glück gehabt, während ihrer Schulzeit durch ihre Lehrer einen positiven Zugang zu Literatur und besonders zur Lyrik bekommen zu haben. Trotzdem sehe ich diese Einleitung nicht als billigen Trick des Autors, sich der Zustimmung seiner Leserschaft zu vergewissern, sondern als Ausdruck des starken und unbedingten Verlangens, sie teilhaben zu lassen an der Freude des Sprachspiels. Und weil, wie immer, die Regeln das Spiel machen, gibt Thalmayr Einblicke in die verschiedenen Regeln und deren Variationen und Brüche, zitiert Jandl, Gernhardt und die Dadisten ebenso wie Shakespeare und Neruda und noch viel andere große und eben auch kleine Dichter. Mit seiner Anleitung zum Selbermachen (“... die Lyrik ist vielleicht die freieste Form menschlicher Äußerung...“) gibt er jedem und jeder das Handwerkszeug für spontane und /oder geplante Lyrik-Sessions an die Hand.

So entsteht immer mehr Lyrik, ...“das einzige Massenmedium, bei dem es mehr Produzenten als Konsumenten gibt“.  Weiter so...

- JPS

Kritzelzauber
Ein Buch für kleine goße Künstler

Tullet, Hervé | Tullet, Hervé
64 Seiten, Velber

Cover

Kreative Malbücher stehen zurzeit hoch im Kurs. Ebenso die Mitmach- oder Mitdenkbücher des französischen Künstlers Hervé Tullé. Nicht alles ist da mehr originell. Aber dieses Kritzelbuch setzt sich von anderen Nachahme-Produkten dieser Gattung positiv ab. Denn es lässt bereits kleinste Kindern, die wirklich nur kritzeln können, die Macht und den Zauber von anarchischen Strichgewuseln erfahren. Mit Kritzeleien können sie Alptraummonster bannen, Dinosaurier Feuer spucken lassen oder Autostaus mit Auspuffwolken verpesten. Sie können aber auch Blumen züchten, Meeresströmungen entstehen lassen oder Indianerrauchzeichen erfinden. Gelangweilten Staubsaugern kann man Staubwolken auf den Teppich zaubern, oder Raucher qualmen lassen. Das macht auf den großformatigen Doppelseiten ganz besonders viel Spaß. Besonders Jungens werden sich von den meist fulminanten Themen inspirieren lassen. Aber eigentlich sollte jedes Kind seine Krakelwut so kreativ ausleben dürfen. Nicht zuletzt werden Erwachsene zu anregender Zusammenarbeit mit ihrem noch kritzelnden Nachwuchs angeregt. Denn Hervé Tullet macht vor, wie man mit ein paar Rahmenelementen Kritzeleien und ihren Kreatoren höchste Ausdruckskraft verleihen kann. 

- NvM

Kritzeln, krakeln, schreiben
Das Buchstaben-Mitmachbuch für Kinder

Huboi, Claudia & Nöllgen, Susanne | Huboi, Claudia & Nöllgen, Susanne
159 Seiten, Haupt

Cover

Wie immer sehr nahe am Puls der Zeit ist kürzlich beim Haupt Verlag ein Buch zum Thema Buchstaben erschienen. Mein Dank ist den Autorinnen auf jeden Fall sicher, denn dieses Sachbuch ist genau so, wie ich es mir wünsche: informativ und kreativ. Die beiden Berlinerinnen arbeiten sich mit allerlei Kindern durchs ABC, und zeigen, wie man Buchstaben selbst machen kann. Alphabete, Schrifttypen – und Schnitte werden vorgestellt und spielerische Anwendungen von Schrift und Layout, dass mir als Grafikerin das Herz aufgeht. Geklebt, gestempelt, mittels Pop-Up oder Stricknadeln sogar ins 3-Dimensionale überführt, mit Bastel-Anleitungen  für einen Morseapparat, Domino oder Hampelbuchstaben, selbst gemachte Pinsel oder ein Buchstaben Würfelspiel. Nach der Lektüre muss jeder, der auch nur ein kleines bisschen Buchstabenbastellust in sich hat, sofort los- legen und sich ein eigenes Alphabet kreieren- das Gelungenste, was es derzeit zum Thema auf dem deutschsprachigen Markt gibt!

- JPS

Kritzeln & Klecksen
Ballhaus, Verena / Habinger, Renate
64 Seiten, Nilpferd

Cover

Nachdem Herr Kritzl und Frau Klecks uns schon vor ein paar Jahren in die bunte Welt der Gestaltungstechniken entführt hatten, sind die beiden jetzt wieder da mit einem neuen Mitmach-Buch. Auch hier geht es darum, Bilder zu vervollständigen, zu malen, zu zeichnen, mit Wasserfarbe, Tusche oder Stempeln loszulegen. Die Papierseiten sind von guter Qualität und halten auch etwas feuchteren Wasserfarben stand, die entstandenen Bildwerke machen bestimmt auch später noch einen guten Eindruck. Der mehrfach abgebildete Fön sollte aber immer in Griffweite sein. Viel Spaß, auch schon für ganz junge Künstler, ist garantiert.

- JPS

Krimskrams - Finden und was draus machen
Das Sammelsurium-Schnipsel-Mitmachbuch

Huboi, Claudia
160 Seiten, Haupt

Cover

Wer hätte das gedacht: Krimskrams ist der ideale Werkstoff für kreative Basteleien. Claudia Huboi entführt uns in eine Topografie jener Orte, an denen sich Krimkrams mit erstaunlicher Beharrlichkeit sammelt: in der Küchenschublade, unterm Bett, im Werkzeugkasten oder auf dem Schreibtisch. Krimkrams ist zu schade zum Wegwerfen, das steht fest, und was liegt da näher, als Kunst daraus zu machen? Zu jedem „Fundstück“ werden im vorliegenden Buch zwei alternative Umsetzungs-ideen vorgestellt, die mit wenig Aufwand und ein paar ebenfalls im Haushalt vorhandenen Zusätzen genau zu solchen Kunstwerken werden, die es lohnt, auf kleinen Postamenten auszustellen. Zusätzliche Papier-Schnipsel, die aus dem Buch ausgeschnitten werden können, ergänzen die Objekte oder fordern dazu auf, weitergehend kreativ zu werden. Die Frage: „Ist das Kunst oder kann das weg?“ stellt sich hier nicht mehr!

- JPS

KinderKunst
Das Mitmachbuch für den Kindergarten

Scholl, Claudia
160 Seiten, Haupt

Cover

Mit diesem Buch richtet sich die Autorin an Eltern, ErzieherInnen und GruppenleiterInnenin Kindergarten und Kita. Sie macht deutlich, dass Kunst nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder und sogar für ganz junge Kinder ein kreativer Rahmen sein kann. Dabei lässt sie ihre Arbeitserfahrungen geschickt und zwanglos einfließen, erklärt anschaulich den Ablauf der einzelnen Projekte und deren Vor-und Nachbereitungs-phase. Eine klare Ablaufstruktur der durchschnittlich 1-stündigen Aktionen ist genau so hilfreich wie ein kurzes Resümee am Ende oder die vorangestellte didaktische Auflistung, was in dem jeweiligen Projekt gelernt werden kann. Kleine Zeichnungen und Ikons unterteilen die Texte und Bilder. Die großflächige Fotos von Anita Back von aktiven und/oder konzentrierten Kindern, von Arbeitsergebnissen oder von Eltern in der abschließenden Ausstellung machen aus diesem Arbeitsbuch ein kunstvolles, anschauliches und animierendes Handbuch. Wieder ein sehr ästhetisches und gut strukturiertes Anleitungsbuch aus dem Hauptverlag!

- JPS

Kinder entdecken Natur in der Stadt
Spannendes vor der Haustür

Thonot, Andrea
127 Seiten, blv

Cover

Können Ohrwürmer kneifen? Warum bekommen Spechte keine Gehirnerschütterung? Können Bäume Pickel kriegen? Wer bisher auf solch elementare Fragen keine Antwort hatte, der kann nun getrost seine Kinder an die Hand nehmen und mit ihnen Spannendes in und aus der Natur entdecken. Und das an den unwahrscheinlichsten Plätzen: auf lauten Verkehrsinseln oder öden Parkplätzen, in Dachrinnen und Motorhauben, vor allem aber direkt vor der eigenen Haustür. Dieser Ratgeber ist vor allem deshalb so anregend, weil er vollkommen auf die Ratgebermasche verzichtet. Statt Anweisungen zu didaktisch durchgeplanten, pädagogisch wertvollen Spaziergängen durch Parks und Gärten zu geben, überzeugt er durch einen lebendigen Text voll treffender Vergleiche („Glühwürmchenlarven sehen aus, als trügen sie ein Kettenhemd“) und witziger Formulierungen („Kampfruf der Mücken: Ozapft is’!“), spricht an durch magazinartiges Layout und besticht vor allem durch klug ausgewähltes und genial aufbereitetes Fachwissen (die Autorin ist Diplom-Biologin)

- NvM

Kawaii-Tiere
250 süße Tierchen zeichnen

Nguyen, Angela | Nguyen, Angela
128 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Kawaii, die japanische Ästhetik des Niedlichen, Kindlichen und Herzigen, wird im vorliegenden Mitmach-Sachbuch auf 55 verschiedene Tiere angewendet. Die Künstlerin Angela Nguyen zeigt in insgesamt 250 Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man ganz leicht selbst zum Kawaii-Zeichner werden kann, um Bauernhof-, Dschungel-, Meeres- oder Waldtiere darzustellen, die den Grundprinzipien dieser Ästhetik verpflichtet sind: vereinfachte, rundliche Formen, helle Farbgebung und Extra-Linien, die Bewegungen und Emotionen andeuten. Sie gibt selbst Hinweise, wie man den unterschiedlichen Gemütszustände der Tiere gerecht werden kann.

Ein sehr guter Einstieg in eine eigene Welt des Zeichnens, der mit einfachen Mitteln schnell erste Erfolgserlebnisse ermöglicht.

- MD

Katapult und Flitzebogen
Verrückte Gummiband-Projekte für junge Tüftler

Akiyama, Lance
47 Seiten, Haupt

Cover

„Lance Akiyamas Bestreben ist es, kreatives Tüfteln und trockenes Lernen unter einen Hut zu bringen“, heißt es im Klappentext. Und das gelingt ihm in diesem Bastelbuch, das 17 Projekte im Detail und mit klaren Schritt-für-Schritt Anleitungen in Text und Bild vorstellt. Das Geniale dabei: Akiyama geht es weniger um das fertige Projekt als um die physikalischen Prinzipien, die dahinter stehen. In gelben Kästchen regt Akiyama zum Nachdenken, Experimentieren und Variieren an. So können leicht aus den 17 siebzig Projekte werden. Noch besser: Sie erwecken den inneren Tüftler und regen somit zu Kreativität und Autonomie an. Klebepistole ist das höchste an technischer Ausrüstung, was für Katapult, hydraulischen Kampfroboter oder propellergetriebenes Auto gebraucht wird. Für die meisten Projekte genügen Büroklammern, Bleistifte, Holzstiele und Gummibänder.  Den Erfindern von Gummiband, Karton und Klebeband widmet Akiyama sogar ein nettes Dankeschön zu Beginn des Buches und fügt hinzu, dass er ohne diese kleinen aber feinen Erfindungen sicher nie zu dem „Gummiband-Ingenieur“ geworden wäre, der in der amerikanischen Originalausgabe im Titel steht.

- NvM

Iss was?!
Chemnitz, Christine|Grotrian, Gesine|Häfner, Gabriela | Chemnitz, Christine|Grotrian, Gesine|Häfner, Gabriela
144 Seiten, Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.)

Cover

Iss was?! ist der flapsige Titel des vorliegenden Buches der Heinrich-Böll-Stiftung und eine echte Ausnahmeerscheinung. Die Ernährung der  Menschen ist schon längst ein Politikum, ist sie doch denkbar ungleich verteilt. Von den zur Zeit 7 Milliarden Menschen auf der Erde leiden 800 Millionen an Hunger, obwohl weltweit genug Essen erzeugt wird, um alle satt zu machen.

Das Team Chemnitz/Grotrian/Häfner (u.a.) hat sich, sowohl grafisch-gestalterisch als auch textlich, eine Menge einfallen lassen, um die gewaltige Menge komplexer Informationen zum Thema Ernährung auch für Kinder und Jugendliche überschaubar und interessant aufzubereiten. Mit Piktogrammen für unterschiedliche Tierarten, die in Farbe und Größe variieren, werden die Auswirkungen der weltweit steigenden Fleischproduktion sichtbar gemacht. Infografiken im Stil von halb-transparenten Siebdrucken nehmen das Piktogramm-Thema auf; so ist es gelungen, sehr anschauliche Bildtafeln zu kreieren. Der Gesamtaufbau des inhaltsreichen Paperbacks ist jeweils auf Doppelseiten konzipiert, die durchaus auch einzeln gelesen werden können. Jeder Doppelseite ist eine Frage vorangestellt, die vorwiegend grafisch oder mit einem sachlichen Text beantwortet wird, handschriftlich anmutende, kurze Kommentare beleuchten schlaglichtartig jeweils einen einzelnen Aspekt des Ganzen. Die speziellen, gelben Doppelseiten, die viel Sachtext transportieren, geben gut dosiert Antworten auf komplexere Fragen wie z.B. „Wie gut ist Bio eigentlich für die Tiere?“ oder „Wie holt man Geld aus Bäumen raus?“. Mit diesem Buch wurde eine riesige Aufgabe bravourös gemeistert: Zum Thema Essen werden Fakten auf leicht verdauliche Weise zusammengestellt, die dennoch auf den Magen schlagen können. Jeder Leser ist aufgefordert, sich (s)ein eigenes Bild davon zu machen, was auf den Teller kommt. Auch für Erwachsene sehr empfohlen!

jps

- JPS

Into nature
100 kreative Wege dich mit der Natur zu verbinden

The Mindfulness Project/Frey, Alexandra
191 Seiten, Knesebeck

Cover

Dieses Buch ist für Großstadtgestresste, Autobahnmüde und für Leute, die finden, dass sie zu viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. „Into Nature“ – „ab in die Natur“ rät ihnen diese Selfhelp-Activity-Book, das vom Mindfulness Project entworfen wurde. Mit Checklisten, Challenges und Anleitung will es Naturentfremdeten den Weg zurück zur Natur und zum inneren Frieden weist. Aufgemacht als Feldtagebuch regt es zu verschiedenen achtsamen Erkundungen der Natur an, egal ob im Wald, auf der Straße oder im Büro. Denn wenn man nur genau genug hinschaut, beobachtet, beschreibt und genießt, dann entfaltet die Natur auch auf kleinstem Raum ihre heilende Kraft. Im Übungsprotokoll kann man seine Naturerlebnisse gewissenhaft abhaken (z.B. Blätterdach eratmen, Tiermeditation, Frische-Blumen-Challenge) und alle Eindrücke auf den ansprechend gestalteten Seiten festhalten und reflektieren. Wer sich mehr Achtsamkeit im Umgang mit sich und der Natur wünscht und dazu Anregungen braucht, der findet eine ganze Menge davon hier in diesem Buch.

- NvM

ILLUSTRIEREN witzig und fantasievoll
farbenzauber

Umoto, Sachito
112 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Das vorliegende Paperback- Büchlein der Edition Fischer ist eines von drei Bänden zum Illustrieren verschiedener Themen: Tiere, Leute und eben der Farbenzauber. Hier werden die verschiedenen Wirkweisen und Eigenschaften der Farben unterschiedlichen Themen zugeordnet. Diese spielerische Herangehensweise eröffnet schon kleinen Kindern die Kenntnis von „warmen“ und „kalten“ Farben, Einzelfarben, die zum Mischen erforderlich sind und Gefühlen, die durch Farben hervorgerufen werden. Die einfachen Bleistiftzeichnungen wirken kindlich und sind leicht zu kopieren. Immer wieder sind Ausmal-Seiten Teil des Buchkonzepts. Ich persönlich bevorzuge einen freieren Umgang mit Farben und Formen, weiß aber, dass es Kinder und Erwachsene gibt, die sich eine Vorlage wünschen. Voila- warum nicht diese?!

- JPS

Ich so, Du so
Labor Ateliergemeinschaft | Labor Ateliergemeinschaft
176 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

(Vor)lesebuch, Mitdenkbuch, Hausbuch und ganz sicher bald Lieblingsbuch. Dieses Buch, das quer zu allen Kategorien steht, das ebenso Bilder- wie Sachbuch, Kinder- wie Erwachsenenbuch ist, das alleine, am besten aber gemeinsam gelesen, angeschaut und debattiert wird, steht in allerbester Beltz&Gelberg-Tradition: Frech, fröhlich, affirmativ hinterfragt es, was als „normal“ gilt. Und zeigt unverkrampft und humorvoll, dass nur Anderssein normal ist. Das fängt bereits mit dem leuchtend gelben Cover an, auf dem einem ein Strichgesicht die Zunge rausstreckt - und schon kann man anfangen, darüber zu diskutieren, ob es sich hier um eine Provokation, eine Behinderung oder eine Begrüßung handelt. Egal, „alles super normal“, versichert einen die Aufschrift auf der roten Zunge. Im Buch selbst regen bunte Beiträge der zehn Mitglieder der Labor Ateliergemeinschaft dazu an, gängige Vorstellungen von Normalität zu hinterfragen: Comics, Witze, Fotos, Definitionen, Erzählungen, Fragen, Fragebögen und Sachinfos werfen neues Licht auf Stereotypen von Geschlecht, Ethnizität, Nationalität oder Sexualität. Was im Fachjargon angsterregend und abschreckend klingt, ist in diesem Buch humorvoll und lebensnah. Kinder rund um die Welt haben Fragebögen zu ihrem Leben beantwortet und Erwachsene erzählen davon, wie sie als Kind das Gefühl hatten, nicht normal zu sein. Ein Buch, das befreit und Mut macht – sich selbst und andere so anzunehmen, wie man ist bzw. wie sie sind.

- NvM

Hirameki - Die genialen Klecks & Kritzel Karten
Peng & Hu | Peng & Hu
24 Seiten, Kunstmann

Cover

Das Hirameki-Prinzip, dass sich inzwischen großer Bekanntheit und Beliebtheit erfreut, hat Nachfolgebücher wie: Hirameki Wolkenkino und Hirameki Miau-Wau wau  hervorgebracht. Nun gibt es auch Hirameki-Klappkarten, die dazu auffordern, in bunten, gedruckten Klecksen etwas zu erkennen und mit wenigen Strichen (mit einem Fineliner) zu vervollständigen. Jeder kennt die spielerische Lust, in vorbeiziehenden Wolken etwas zu erkennen. Erst seit dem berühmt-berüchtigten Rohrschach-Test wird das Interpretieren von Klecksen nicht mehr ganz so spielerisch aufgefasst. Dennoch, jeder Kreative weiß, dass gerade das Zufällige und das Spielen damit, Blockaden auflösen und den Zugang zum Heiter-Spielerischen erleichtern kann. Falls eine Geburtstags- oder Grußkarte versendet werden soll, kommt jetzt Abhilfe mit bunten Flecken und Klecksen. Hier gibt es einen lockeren Rahmen ohne Richtig und Falsch, das ist ganz im Sinne der Erfinder und lädt zu minimal-invasiven

Kunst-Stückchen ein. Genial eben!

- JPS

Hirameki
Der geniale Klecks- und Kritzelspaß

Peng & Hu
192 Seiten, Kunstmann

Cover

Kreatives Tun wird oft aus dem Zufall geboren. „!ch suche nicht, ich finde“ sagte damals schon Picasso. Jedoch wird häufig einer Handlung, die dem Zufall entsprungen ist, nicht viel Beachtung geschenkt; das Planvolle, Intellektuelle erfährt in unserer Gesellschaft viel mehr Anerkennung. Peng und Hu halten in diesem „Anleitungsbuch zum Zufälligen“ der Gesellschaft einen Narrenspiegel vor. Hier geht es nicht um den Erwerb einer Kunstfertigkeit, eines Handwerks, sondern ums Finden: so wie das Betrachten vorüberziehender Wolken, in denen wir sehen, was vielleicht nur wir sehen und dessen Sinnhaftigkeit darin besteht, nichts weiter zu tun, als zu schauen, dafür liefert das Buch wunderbare Anregungen. Doch Vorsicht: lassen Sie sich nicht den Spaß verderben...

- JPS

Helden-Atlas: 101 Frauen und Männer, die die Welt verändert haben
Aus dem Italienischen von Ulrike Schimming & Eva Baumgart-Catania

Colombo, Miralda | Faccioli, Ilaria
96 Seiten, Midas

Cover

Was haben Juri Gagarin, Pablo Picasso, Hedy Lamarr, Roald Dahl, Voltaire und Mark Zuckerberg gemeinsam? Sie sind zusammen mit 95 weiteren Männern und Frauen Vorbilder, „die die Welt verändert haben.“ Die beiden Künstlerinnen Miralda Colombo und Ilaria Faccioli haben aus dem weiten Feld der menschlichen (Zeit-)Geschichte 101 Personen ausgewählt, diese in sechs verschiedenen Kategorien (Künstler, Genies, Schriftsteller, Vordenker, Mutige, Visionäre) näher beschrieben und deren Ideen so für ihr jugendliches Zielpublikum erfahrbar und nachvollziehbar gemacht.
Durchgehend aus der Ich-Perspektive erzählte kurze Statements der Personen, eine knappe geschichtliche Einordnung, ein griffiges Motto und sehr Kopf-betonte Ganzkörperdarstellungen sowie weitere kleine Vignetten ermöglichen es, dass sofort eine Interessensbrücke zwischen den Lesern und den zahlreichen Fakten und bemerkenswerten Errungenschaften der behandelten Personen entsteht. Vor jedem Kapitel werden diese auch geographisch verortet, wobei das Bemühen der Künstlerinnen ablesbar ist, in jeder Kategorie möglichst weltweit fündig zu werden.
Ein bemerkenswertes Projekt, das von dem Versuch beseelt ist, der zukünftigen Generation Frauen und Männer als Vorbilder mit hohem Ethos und kreativen Lösungsansätzen vorzuschlagen. Schade nur, dass das weite Feld des religiös motivierten ethischen Handelns unbeackert blieb. Jesus, Moses, Mohammed oder Buddha sind wohl die Vorbilder, denen ein ausgesprochen hoher Prozentsatz der Menschheit nacheifert. Dennoch kommen sie im Helden-Atlas nicht vor.
Trotzdem ein absolut empfehlenswerter Atlas, der dazu angetan ist, seine großen und kleinen Leser umfassend zu bilden.

 

- MD

Handlettering
Schöne Zeichen setzen

Kerschbaumer, Julia
96 Seiten, magellan

Cover

Handlettering ist ja zurzeit in aller Munde- respektive: in aller Hände.

So wundert es denn auch nicht, für diese Schönschreibkunst haufenweise Anleitungsbücher und Alphabete zu finden - aus eigener Erfahrung weiß ich doch, wie groß der Bedarf an Inspiration und Anleitung zeitweilig sein kann. Das vorliegende Paperback von Julia Kerschbauer gibt eine gute Übersicht über Schriftarten, Fachbegriffen aus der Typographie, Material, Möglichkeiten und Technik. Dabei stellt es so viele Schriftideen vor, dass es für den blutigen Anfänger vermutlich eine Überforderung ist. Als Kompendium für AnleiterInnen ist es jedoch hervorragend geeignet (Dankeschön, Magellan), weil es weit über das bloße Schriftschreiben hinausgehende Informationen gibt. So z.B. zum Kolorieren am Computer sowie per Hand mit diversen Farben und verschiedenen Materialien, zur Übertragung von Schriften oder Schriftzügen auf Schablonen und zum inhaltlich-kreativen Umgang mit Worten und Zitaten. Hierdurch hebt es sich angenehm vom Gros der vielen Anleitungshefte ab, die zum 600sten Mal „der frühe Vogel kann mich mal“ reproduzieren, wovon die Sprüche weder wahrer noch besser werden. Tolles Heft für Fortgeschrittene.

- JPS

Geschenke basteln
Kreativ, schnell gemacht und echt gut erklärt

von Stemm, Antje
144 Seiten, Gerstenberg

Cover

Das immer wieder auftauchende Bedürfnis nach guten und umsetzbaren selbst gebastelten Geschenkideen für Kinder hat Antje von Stemm nach einiger Enthaltsamkeit auf dem Bastelsektor wieder erfolgreich an den Start gebracht. Wie immer mit gezeichneten Protagonisten und einer illustrierten Rahmenstory versehen, schafft die Künstlerin ein Universum aus Bastelideen für die unterschiedlichsten Personen, Anlässe und Geschicklichkeitsstufen. Das Buch richtet sich ausdrücklich an Kinder und ist als Solches ein Hit. Der Geschenkideenfinder hilft dabei, die passende Idee für die zu beschenkende Person auf einen Blick zu finden, Bastelmuffel finden Hilfe bei den Vorschlägen mit dem rosa Punkt. Ganz  nebenbei werden klassische Techniken wie Durchpausen (in den Varianten „faul“ und „sportlich“) das Herstellen von Schablonen, einfache Nähte und Stickstiche, das Basteln von Papiertüten und Briefumschlägen vermittelt, alles mit handgezeichneten Arbeitsschritten und daher unaufgeregt und nachvollziehbar. Schon allein dafür gehörte Frau von Stemm geherzt und gelobt, aber das Buch enthält noch massenweise andere gute Ideen und ist jeden Cent wert. Ehrlich wahr!

- JPS

Fragen an Europa
Susan Schädlich | Grotrian, Gesine
67 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Klug, kritisch, kreativ – ein Buch für Menschen, die Europa mitgestalten wollen. Bereits die erste Grafik ist Programm: Die Weltkarte auf den Kopf gestellt. Europa? Plötzlich nicht mehr Nabel der Welt, sondern ein Randgebiet im Südosten von Afrika. „Stellen wir die Welt also mal auf den Kopf“, heißt es im Text dazu, „und damit auch unsere üblichen Bilder von ihr.“ Und genau das tut dieser absolut großartige Band, der in keiner Bücherei, in keinem Haushalt, keinem Café und in keinem Backpack fehlen sollte (da wohl am besten als e-book im pdf-Format). Ein wahres Vademecum für junge Europäer, die sich ein eigenes Bild von Europa machen wollen jenseits von glänzenden Werbebroschüren für die Europawahl oder populistischer Miesmacherei. Die Flaggen der europäischen Länder kennt man ja und schaut kaum mehr hin. Aber erscheinen sie kreisförmig nach Farben geordnet, ergeben sich plötzlich unerwartete Nachbarschaften, die zum Nachdenken anregen. Oder wie wäre es mit einem Bilderrätsel, in dem Länder aus ihrem geografischen Kontext herausgerissen und nach Einwohnerzahlen aufgelistet sind? Welches Land ist das beste in Fußball? Was tun gegen Jugendarbeitslosigkeit? Wie ungleich leben Frauen & Männer? 60 Fragen hat das Team Grotrian-Schädlich von Jugendlichen gesammelt. Sie kreisen um Identität, Geschichte, Visionen, Hoffnungen und Ängste. „Was lieben wir? Was fürchten wir?“ heißt der Untertitel und macht deutlich, dass es hier um mehr als reine Fakten geht und der Jugendbeirat fleißig mitgemischt hat. Einfache Antworten gibt es dementsprechend nicht. Manche fallen ganz individuell aus – z.B. die zu Identität – bei anderen gibt es Zahlen, die aber mehr Fragen aufwerfen als beantworten. Jede der 60 grafisch genial gestalteten Doppelseiten gibt Anlass zum Überdenken, Hinterfragen, Träumen, vielleicht auch Handeln. Ein Anhang „Weiterlesen“ (auch online auf www.beltz.de/fragenaneuropa) liefert Hintergrundinformation zu einigen Fragen, gibt Quellen an und klärt über ihre Nutzung auf und schließt mit einer ganzen Seite Danksagungen ab – ein letzter Beweis, dass dieses Projekt durch und durch weltoffen und kollaborativ ist. Nachhaltig produziert ist es natürlich auch!

- NvM

Find & Keep
26 Projekte, die deine Fantasie entfachen

Orpin, Beci
236 Seiten, Frech

Cover

Das vorliegende Buch kann tatsächlich ein Inspirationsbuch genannt werden.

Die Australische Designerin Beci Orpin verzaubert die Betrachter mit ihrer überbordenden Ideenfülle und mit einfachen Ideen zum Nachbasteln. Viele der vorgeschlagenen Projekte sind in der Arbeit mit Kindern leicht umzusetzen. Was aber auch den erwachsenen Betrachtern sicherlich sehr viel Vergnügen bereitet, sind die vielen Doppelseiten mit freigestellten Sammelobjekten der Künstlerin. Diese Bilder schreien geradezu nach Collage-Einsätzen und sind gestalterisch eine willkommene Abwechslung zu den übervollen und bunten Objekt-Foto-Seiten, die ebenfalls ein Augenschmaus sind. Die Bastelanlei-tungen sind als übersichtliche Schritt-für-Schritt-Erklärungen verfasst und mit einfarbigen, durchnummerierten Feldern strukturiert. Ein toll gestaltetes Buch voller Überraschungen und Ideen!

- JPS

Feiern mit Naturkindern
Anregungen für kleine Feste im Jahreslauf

Hosmann, Caroline
176 Seiten, Haupt

Cover

Hier geht es nun weiter mit den Naturkindern...Caroline Hosmann versorgt uns mit zauberhaften und einfach umzusetzenden Ideen für das nächste Kinderfest in der Natur. Ob kandierte Gänseblümchen im Frühling oder selbst gemachte Apfelringe im Herbst, die Natur bietet reichlich Naschwerk aber auch Bau- und Bastelinspiration für viele Gelegenheiten. Zu den Themen: Vogelhochzeit, Gänseblümchenparty, Kräuterhexen- und Zaubermeistertreffen, Lichterfest, Uferpicknick, Erntedank, Weihnachten im Stall u.v.a.m. sind u. A. immer Essensvorschläge, die häufig auch mit den Kindern gemeinsam vorbereitet und hergestellt werden können, Bastel- und Spielideen, Dekorationen für drinnen und draußen und natürlich Hintergrund Informationen zur Bedeutung oder Anbindung bestimmter Festtage. So können ältere Kinder bereits im Vorfeld mit in die Planung solcher Feste einbezogen werden und eigene Ideen einbringen. Viel Spaß beim Feiern!

- JPS

Extrembasteln
Nichts ist vor uns sicher!

Heidenreich, Franziska & Langnickel, Bianca
132 Seiten, Frech

Cover

Manchmal sollte es einfach laut krachen! Oder man benötigt eine Idee für ein Fest, bei dem Kinder zwischen 8 und 12 Jahren eine Weile selbst kreativ sein können, Erwachsene aber den reibungslosen Ablauf der Schlussrunde überwachen möchten. Für solche Gelegenheiten finden sich in Extrem basteln etliche Anleitungen und Anregungen, alles übersichtlich dargestellt und leicht umzusetzen. Vermutlich ist es sinnvoll, die eine oder andere Idee selbst vorher auszuprobieren. Aber es dürfte nicht allzu schwer werden, die Kinder zu einer Umsetzung anzuregen, allein das Erscheinungsbild des Buches lässt auf Krach und Gefahr schließen. Dass letztere sich dann doch in (engen) Grenzen hält, ist für Eltern, Lehrer und Erzieher als Argument auch nicht zu verachten. Selbst Bastelmuffel werden schwach!

- JPS

Es war einmal ein Stück Papier
Das Praxisbuch Collagen

D´Aquino, Andrea
112 Seiten, Haupt

Cover

Immer geht es um Inspiration, während meines Studiums sprachen wir von Augenfutter. Und so funktioniert auch das vorliegende Buch, welches sich aus 2 Teilen zusammensetzt: in einem quadratischen, festen Einband, verschlossen mit einem breiten Gummiband, befindet sich links in einer Einstecklasche ein Paperback-Anleitungsbuch, rechts, ebenfalls einge-steckt, ein Block mit 50 quadratischen, beidseitig bedruckten Blättern. Beides wahrhaftig ein Augenschmaus. Und neben der mitreißenden und anregenden Anleitung zum Herstellen von Collagen aus verschiedenstem Material liefert die Autorin in insgesamt 6 Kapiteln allerlei Wissenswertes zum Thema. Mir gefallen am besten die in Kapitel 2 gesammelten Gedanken über das Nicht–Denken. Hier stellt die Autorin 10 kluge Thesen auf, die weit über das Thema Collage hinaus gehen und so das Machen von Kunst im Allgemeinen erhellen, wahr und einfach und schön. Ein Buch, an dem jemand wie ich nicht vorbei gehen kann. Ich wünsche ihm viele ebenso begeisterte Benutzer!

- JPS

Erforsche Deine Welt
Mit 100 Forscherfragen durchs ganze Jahr

Leitzgen, Anke M. | Rienermann, Lisa
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Das bewährte Autoren- Grafikergespann, das bereits mit „Entdecke Deine Stadt“ den Blick auf unsere alltägliche Umwelt für immer verändert hat, weckt mit diesem neuen Band die Lust am kreativen Forschen. Anhand von 48 naturwissenschaftlich inspirierten Forscherfragen werden in farbenfrohem, ästhetisch ansprechendem Magazin-Design originelle und leicht durchzuführende Experimente vorgeführt, von denen die Hälfte in weniger als fünf Minuten zu einem tieferem Weltverständnis zu verhelfen verspricht. Hier geht es weniger um reine Wissensvermittlung als um Methoden (grafisch genial dargeboten in einem Forscher-ABC von „Abbilden“ und „Beobachten“ über „Protokollieren“ und „Rumspinnen“ bis „Warten“ und „Zweifeln“) und vor allem um eine Grundeinstellung der Welt gegenüber: spielerische Neugier. Die wird auf jeder Seite angefacht, vor allem mit den klug-verspielten Bildkompositionen, die wie der Text unbedingten Aufforderungscharakter haben. Wer trotzdem noch nicht weiß, was er alles erforschen kann, der findet im dritten Teil noch „52 Forscherideen, um komische und verrückte Sachen herauszufinden“. Aber Vorsicht: Danach wird nichts mehr dem Forschungsdrang entgehen und Küche, Bad und Kinderzimmer auf ewig in Labore und Kunstateliers verwandelt.

- NvM

Erforsche das Meer
Kinder entdecken Küsten und Meere

Leitzgen, Anke M. & Bockelmann, Anna | Kjær, Signe
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Die Reihe der Kinder-Forscherbücher des Beltz-Verlages wurde 2016 durch den Titel: „Erforsche das Meer“ fortgesetzt. In altbewährter Manier werden dabei nach dem Doppelseitenprinzip wichtige Fragen rund um das Meer und seine Bewohner in einfacher Sprache erklärt sowie Hinweise gegeben, wie man sich auch praktisch der Materie näher kann bzw. wo weitere Informationen zu finden sind.

Die Publikation zerfällt in drei Teile: Zunächst werden Sachinformationen unter dem Titel „Was ist los im Meer?“ geboten, wobei der Fokus darauf liegt, die jungen Leserinnen und Leser für das empfindliche Gleichgewicht des Lebensraumes Meer zu sensibilisieren. Dann werden im Kapitel „Wie erforsche ich das Meer?“ 16 praktische Tipps gegeben, die es Kindern und Jugendlichen leicht machen sollen, zum Meeresforscher zu werden. Abgerundet wird das Sachbuch durch ein Glossar von „Aale“ bis „Zugvögel“.

Ein gut verständliches Buch voller praktischer Hinweise und bemerkenswerter Informationen, von den Autorinnen liebevoll aufbereitet und illustriert.

Ein Muss für Meeresliebhaber und solche, die es werden wollen.

- MD

Entdecke, was Dir schmeckt
Kinder erobern die Küche

Leitzgen, Anke M. | Rienermann,Lisa (Autor, Illustration, Coverdesign)
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Auch das neuste Buch des Autorenteams Leitzgen/Rienermann setzt die gute und hohe Qualität dieser Sachbuchreihe fort: Entdecke was dir schmeckt fordert zum ausprobieren, schmecken und experimentieren auf, informiert über Inhaltsstoffe, Energieverbrauch bei der Lebensmittel-erzeugung und Techniken der Haltbarmachung genauso wie über die Psychologie des Essens. Was reizt zum reinbeißen? Wo sitzen welche Geschmacksknospen? Wie kann man interessante Geschmackskom-binationen finden und was passiert eigentlich beim Kochen? Nicht nur sprachlich abwechslungsreich und durchgängig an Kinder gerichtet, sondern auch von gestalterisch und von der Art der Fotografie her „sehr appetitlich“ schafft das Buch (wie seine Vorgänger übrigens auch) weit mehr, als ein Sachbuch zu einem Thema zu sein: es ist ein Do-it-yourself Buch zum Kochen, ein Chemiebuch, eine Designanregung für Eat-Art und ein Ernährungsberater für Eltern und Kinder. Absolut hitverdächtig!

- JPS

Entdecke Deine Stadt
Stadtsafari für Kinder

Leitzgen, Anke M. | Rienermann, Lisa (Art direction)
156 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Als „eine Art Anleitung zum Stadtentdecken“ stellt sich dieses Buch vor. Als Sachbuch, das die Formen von Bildband (lebendige Fotos in ansprechendem Magazinlayout), Reportage (Interviews mit Stadtplanern, Architekten, Künstlern und Kindern) und Nachschlagewerk (Stadt-ABC mit Erklärungen zentraler Begriffe) gekonnt verbindet. Vor allem aber als Mitmachbuch, das Tipps, Ideen und Aufgaben für Entdeckungs- und Verschönerungsaktionen gibt. Diese unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten und Ebenen sind graphisch gekennzeichnet: weiße Seiten für den Sachteil, gelbe für die Meinungsinterviews der Kinder, blaue Seiten und Papierschnipselkästchen für den praktischen Teil. Zu diesem gehören auch Anleitungen dazu, wie man Stadtentdecker wird (ganz genau hinschauen, Ohren spitzen, alle Sinne nutzen) und wie man seine Erfahrungen und Funde in Form von einem Ideenbuch, Blogs, Posts oder Ausstellungen dokumentiert und austauscht. Egal ob sie in einem Kleinstädtchen oder einer Millionenstadt leben, dank dieses Buchs werden junge Leser ihre Stadt mit neuen Augen sehen, von ihr Besitz ergreifen und Lust, Wissen und Mut haben, ihre Lebenswelt bewusst und kreativ mitzugestalten.

- NvM

Echt wahr?
Damm, Antje | Damm, Antje
111 Seiten, Moritz

Cover

„52 Gelegenheiten, sich über Lüge und Wahrheit zu unterhalten“ so untertitelt Antje Damm ihr neuestes Werk. Und das ist auch ein wirklich herausragender Effekt vieler Bücher von Antje Damm: das Fragenstellen und das Miteinander reden wird über die gelungenen Text-Bild-Kombinationen evoziert und  macht das Buch daher zu einem weiteren Hit für die Leseförderung. Besonders auch die Wortsammlung am Schluss lädt dazu ein, sich den Begrifflichkeiten von Wahrheit und Lüge sprachlich zu nähern: wie viele Worte, Redewendungen und Ausdrücke kennen wir für dieses Begriffspaar? Wie oft wird die Wahrheit bemüht, ohne etwas mit dem Tatbestand zu tun zu haben? In der Werbung haben wir gelernt, stets zumindest einen kräftigen Teil Überreibung zu wittern, Fotos können gefälscht werden und was ist eigentlich verlässlich wahr?

Interessante Gespräche sind garantiert, wenn dieses Buch zur Hand genommen wird. Echt wahr!

- JPS

Ein guter Tag hat hundert Punkte
...und andere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt

Weber, Thomas
212 Seiten, Residenz

Cover

Die Welt verbessern, wer möchte das nicht? Doch wer schafft es schon, sich innerhalb des hektischen Arbeits- und Familienalltags zu großen Taten aufzuraffen? Dass das gar nicht nötig ist, und man bereits mit kleinen Gesten und ein wenig Umdenken achtsam den Alltag leben kann, das macht Thomas Weber in diesem keineswegs pedantischen Buch deutlich. Nach dem Motto „Pfeif auf die Regeln! Probiere es aus“ stellt der Wiener Journalist in dreißig Kurzkapiteln verschiedene Initiativen und Ideen vor, mit denen Umweltbewusste in Österreich, der Schweiz und Deutschland ihren Stickstoff-Fußabdruck verkleinern möchten und andere dazu einladen, es auch zu tun. Inspiriert von der Open-Source-Kampagne EinguterTag.org, die Alltagsaktivitäten, Konsumverhalten und Ess- und Lebensgewohnheiten nach einem Punktesystem bewertet (0 für Aktivitäten wie Gehen oder Fahrradfahren, 14779 für eine 3000km lange Flugreise), weckt er Bewusstsein dafür, wie kleine Entscheidungen im Alltag große Auswirkung für unseren Planeten haben können. Ob man einen Freitag ohne Verbrauch von Tierprodukten einlegt, seine überflüssigen Vorräte mit anderen teilt, gemeinsam Arbeitsräume und -geräte nutzt oder gar ein Huhn selbst schlachtet, man wird seinen Alltagskonsum garantiert neu überdenken. Weitere Ressourcen findet man an Ende jedes Kapitels, und eine e-book- Version erlaubt auch einen Direkteinstieg ins Netz, wo sich jede Menge Gleichgesinnter tummeln.

- NvM

Draußen
Mein Naturbuch

Drews, Judith | Baltzer, Lilli
437 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Ein sehr persönliches Werk hat das Mutter-Tochter Team mit diesem fast quadratischen Buch vorgelegt, das es von seinem Gewicht her mit einigen Steinen und Ästen aufnehmen kann. Es handelt sich um eine eigenwillige Mischung aus Fotoalbum, Bildersachbuch und Beschäftigungsbuch, die vor allem visuell Gesinnte ansprechen wird. Auf 417 Seiten, die lose thematisch in elf Teile (u.a. „Bäume“, „Äste & Zweige“, „Seen & Meer“, „Himmel & Sterne“) geordnet sind, sieht man Fotos von Ausflügen der preisgekrönten Gründerin von Atelier Flora mit Tochter Lilli in die Natur. Lebendig werden die Fotos durch das wechselnde Layout, Fragen („Hast du einen Lieblingsbaum?“), evokative statt deskriptive Bildtitel (so z.B. „Kletterbaum“, „Schaukel“, „Spielplatz“ für verschiedene Bäume), Illustrationen der zehnjährigen Tochter oder kurze Infotexte, die bunt zusammengewürfeltes Sachwissen darbieten (ältester Baum, größte Seen, Lichtverschmutzung). Zahlen auf Fotos machen klar, dass es sich um schrittweise Bild-Anleitungen handelt, die im hinteren Teil des Buches durch schriftliche knapp ergänzt werden. Insgesamt wird hier weniger Wissen über die Natur vermittelt als die Liebe zu ihr, die sich in ganz elementaren Tätigkeiten wie dem Schaukeln auf Ästen oder dem Springen ins Wasser ausdrücken. Insofern sind die paar Bastel- und Beschäftigungstipps auch eher Anregungen dazu, sich lustvoll in die Natur zu begeben und seinem Spieltrieb zu folgen – und am besten das Gesehene und gemeinsam Erlebte liebevoll und kreativ zu dokumentieren in einem ganz eigenen Naturbuch, das man dann sein nennen kann.

- NvM

Die Pop-up-Werkstatt für Kinder
von Stemm, Antje | von Stemm, Antje
143 Seiten, Haupt

Cover

Mit diesem Werkstattbuch legt Papieringenieurin Antje von Stemm DAS Standardwerk zur Pop-up Kunst vor – eine wahre Pop-up Bibel geradezu. Denn statt Anleitungen und Vorlagen zu mehr oder weniger originellen Einzelprojekten zu liefern, führt sie kompetent und systematisch in die Techniken und Mechanismen ein, die der Pop-up Kunst zugrunde liegen. Eingeübt werden fünf Grundkniffe anhand von so genannten „Einsteiger-Pop-ups“, die dann in verschiedensten Varianten erweitert und verwandelt werden können. Dafür, dass der Einstieg auch garantiert gelingt, sorgen nicht nur verständliche Anleitungen in Text und Bild und klar gestaltete Kopiervorlagen sondern auch witzige und extrem hilfreiche Video-Tutorials. Wer schon einmal ratlos beim sechsten Origamifaltschritt aufgegeben hat, weil die zweidimensionalen Anleitungen einfach nicht weiterhalfen, wird dankbar sein für diese Zusatzunterstützung. Beherrscht man einmal die Grundformen, steht der Entfaltung der Pop-up-Fantasie nichts mehr im Wege. Als Privatbibel für angehende Papieringenieure oder Anleitung für Gruppenworkshops ist dieses Buch unentbehrlich!

- NvM

Die fünf Sinne
Tullet, Hervé | Tullet, Hervé
130 Seiten, Knesebeck

Cover

Der französische Maler und Bestsellerautor Hervé Tullet hat schon viele Bücher gemacht, die Kinder dazu einladen die Welt mit allen Sinnen zu erfahren. In diesem Band nun werden Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Tasten selbst zum Thema. Großzügige Pinselstriche in starken Farben stimulieren den Sehsinn, hinterfragen aber auch Konventionen visueller Wahrnehmung. Schwieriger wird es mit den anderen Sinnen, denn schließlich muss im Buch auch Gehörtes, Gerochenes, Geschmecktes und selbst Gefühltes zunächst nur für die Augen lebendig werden. Aber das ist gerade das Spannende, denn Tullet ist Meister der Synästhesie, der künstlerischen Eselsbrückenbildung zwischen den Sinnen. Minimalistisch bleiben die Texte – mal Fragen, Aufforderungen oder Aufgaben, meist aber Bezeichnungen für das, was das Bild oft nur andeuten kann. Die bunten, bewegten Seiten vermitteln auch schon kleinsten Kindern auf spielerische Weise ein breites Wahrnehmungsspektrum, das zugleich jede Menge Gefühle, Erinnerungen, Fantasien und Kreativität freisetzt.

- NvM

Das Urlaubsbuch für Kinder und Eltern
Ideen zum Basteln, Spielen und Spaß haben

Scholl, Claudia
160 Seiten, Haupt

Cover

Das Schönste am Urlaub ist, dass man da mal endlich seine Zeit selbst gestalten darf. Egal ob zu Hause, am Meer, in den Bergen, in der Stadt oder im Schnee, die Ferienorte bieten viel zu entdecken. Dieses fantasievolle und zugleich ungemein praktische Urlaubsbuch lädt die gesamte Familie dazu ein ihre Ferien intensiver, ungezwungener und nachhaltiger zu genießen. Das fängt noch recht konventionell an mit selbst gebastelten Urlaubsbüchern, in denen man in Text und Bild Eindrücke festhalten kann. Originell wird es vor allem dort, wo vor Ort gefundenes (Recycling)-Material neu verwertet wird, etwa um Souvenirs in diversen gefalteten Schachteln und schnell genähten Taschen zu sammeln, Schmuck aus Münzen oder Bonbons zu fabrizieren, Behausungen aus Verpackungen zu bilden oder potentiell gefährliche Wartezeiten im Restaurant mit schnell improvisierten Basteleien zu entschärfen. Aus Wäscheklammern entstehen Tiere, aus Plastiktüten Drachen, aus Ohrenstäbchen Tiermobiles. Material, Muster und Ideen bieten sich überall, wenn man nur hinschaut. Das Buch möchte weniger Anleitung als Anregung sein – Anregung dazu, den Urlaub mit wachen Augen und gelassener Kreativität noch schöner zu machen. Fern von Konsumrausch zeigt es, dass ein paar Stifte, Schere, Kleber, Nadel und Faden im Gepäck absolut ausreichen, um die tollsten Kreationen zu entwickeln und dass die schönsten Souvenirs aus den Materialien entstehen, die die meisten Urlauber übersehen.

- NvM

Das Superbuch für Superhelden
Kritzeln, malen und dabei die Welt retten!

Ford, Jason
128 Seiten, Knesebeck

Cover

„Kritzeln, malen und dabei die Welt retten“– das könnte auch Teil meines Lebensmottos sein. Dennoch fehlt mir das Zeug zum Superhelden. Schon auf der ersten Seite lässt sich unschwer erkennen, dass ein dreieckiger Oberkörper ein unabdingbares Muss für Superhelden ist. Denn Schritt für Schritt wird hier das Zeichnen von Superhelden vorangebracht, inklusive der dazu gehörigen Superhelden-Kleidung, Superhelden-Waffen, Superhelden-Fahrzeuge und einiger Geheimschriften, Masken und anderer Utensilien. Hier findet sich eine Menge Material für angehende Hauptfiguren- denn das ist ja schließlich die Hauptsache am Zeichnen: Du kannst alles sein, was du zeichnen kannst! Da kann es gar nicht schaden, Körperausdruck und Flughaltung mehrfach zu zeichnen, denn von nix kommt nix. Weibliche Superhelden sind in diesem Band leider nicht vorgesehen- das ist schade, aber symptomatisch. Oder liegt es doch einfach am Körperbau?

- JPS

Das Regentage Kreativbuch
Gute-Laune-Projekte zum Basteln, Malen, Spielen und mehr

Meesenburg, Kalinka
176 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Die Idee, verschiedene Bastel-und Mitmach-Angebote zum Thema Regenwetter zusammen zu stellen, ist gar nicht übel. So ist das Schietwetter nicht mehr nur „schlecht“, sondern eine Einladung, sich dennoch etwas Gemeinsames vorzunehmen. Unterteilt in die Bereiche: Küche, Werkstatt, Spiele und „outdoor“ bietet die Autorin unterschiedlich aufwändige Ideen und Spielmöglichkeiten rund um das Regen-Wetter. Im Schlussteil des Buches finden sich Schablonen und Vorlagen, die nicht unbedingt nötig gewesen wären. Für die meisten Aktionen brauchen die Kinder einen Erwachsenen der mitmacht, aber in diesem Sinne habe ich den Ansatz des Buches auch verstanden: es sind ja oft die Erwachsenen, die das Regenwetter als Ausschlusskriterium ins Feld führen... Also rein in die Gummistiefel und viel Spaß im Regen!!!!

- JPS

Das magische Malbuch Picasso
App ergänzend verfügbar

Fay, Claire | Fay, Claire
16 Seiten, Prestel

Cover

Das magische Malbuch Picasso ist eine echte Entdeckung. In Kombination mit der App BLINKBOOK, die kostenlos über den App Store oder GooglePlay herunter geladen werden kann, wächst dieses Malbuch weit über die analogen Möglichkeiten hinaus. Zunächst malt jedes Kind eine Umrisszeichnung der Person Picasso und eine Figur für sich selbst farbig aus. Mit dem anschließenden Selfie kann das Kind Teil der Welt Picassos werden, die in bewegten Bildern zum Leben erweckt wird. Auf jeder Malbuch-Seite wird ein Werk von Picasso und dessen Stimmung vorgestellt. Oder die Atelierräume, die Tiere und die Gegenstände des Ateliers können ausgemalt werden. Mit den nach und nach kolorierten Seiten und den Fotos, die jeweils anschließend von den Seiten gemacht werden sollen, sind die Kinder selbst in der Lage, ihre Bilder zu animieren. Dabei werden sie persönlich angesprochen, die ausgemalten Bilder werde in unterschiedlichen Sequenzen im Atelier gezeigt und „von Picasso selbst“ kommentiert. Hierbei geht es natürlich nicht darum, die Original-Farben zu treffen, der Spaß entsteht vor allem dadurch, dass mit jeder kolorierten Seite ein weiteres animationsfähiges Szenario entsteht, dass die Betrachter überrascht und die jungen Künstler lobt.

Und für alle, die nun Lust bekommen haben, weiter in die Materie von Picassos Kunst einzutauchen, befinden sich auf der Rückseite des Malbuches die  Originalkunstwerke noch mal in verkleinerter Form.

Für mich ein kreatives und bereicherndes, digitales Spielzeug für Kinder zwischen 5 und 12!

Hoffentlich gibt’s bald weitere magische Malbücher! 

- JPS

Das Buch, gegen das kein Kraut gewachsen ist
Kräuter und Gewürze von Augentrost bis Zimt

Anger-Schmidt, Gerda | Habinger, Renate
116 Seiten, Nilpferd in Residenz

Cover

Wer hinter diesem Titel einen esoterisch angehauchten Kräutergesundheitsratgeber vermutet, der irrt gewaltig. Mehr verraten da schon die Namen des mehrfach preisgekrönten Autorengespanns: Gerda Anger-Schmidt, österreichische Kinderlyrikerin in der Tradition Jandls, und Renate Habinger, kräuterkundige Buchkünstlerin im allumfassenden Sinne, laden mit diesem Band auf eine herrlich sinnlich-unsinnige und dabei fachlich akkurate Entdeckungsreise in Kräuter- und Suppentöpfe ein. In übersichtlichem Layout werden Kräuter und Gewürze knapp und sachkundig vorgestellt mit Angaben zu Namen, Vorkommen, Anwendung in der Küche, Kosmetik und Hausapotheke. Diese Systematik wird dann fröhlich unterlaufen von Wort- und Bildspielen aller Art: Gedichte, Geschichten, Rezepte, Blumen- und Fingerfahrspielrätsel fordern alle zum Experimentieren in Kopf und Küche auf. Fachinformation wie die Anordnung der Blüten, Bezeichnungen der einzelnen Pflanzenteile oder Formensprache der Blätter werden dank Habingers Illustrationen so verführerisch vermittelt, dass man dem Titel nur zustimmen kann: Gegen diese Art von spielerischer und lebensbereichender Wissensvermittlung ist garantiert kein Kraut gewachsen!

- NvM

Buchbinden für Kinder
Vom einfachen Blitzbuch zum Spionageheft

Boerboom, Peter/Proetel, Tim
160 Seiten, Haupt

Cover

Dieses Buch richtet sich ausdrücklich an Kinder, die natürlich gerne die Hilfe von Erwachsenen annehmen dürfen. Die Autorin Petra Paffenholz stellt hier verschiedene Techniken vor, mit denen man einfache und kompliziertere Bücher herstellen kann. Dabei werden mit Schritt-für-Schritt-Fotos die Arbeitsgänge unmissverständlich gezeigt und das „ich-kann-das-nicht-Gefühl“ kommt erst gar nicht auf. Vom einfachen Falten über das Schneiden und Kleben bis hin zum „klassischen“ Buchbinden kommen alle Techniken vor. Nebenbei werden noch kurz und knapp die Fachbegriffe erklärt, das Material vorgestellt und, last but not least, die Lust am eigenen Experiment gefördert. Ein tolles Buch für Schule und Freizeit, sollte in keiner Kinderbibliothek fehlen!

- JPS

Baumhaus, Brücke, Wasserrad
50 Projekte mit Holz und Schnur

Delalandre, Benoît | Labarre, Amandine & Sénégas, Stéphane
30 Seiten, Velber

Cover

„Im Leben eines jeden Abenteurers muss man unbedingt wissen, wie man bestimmte Knoten macht.“ Das und vieles mehr lernt man in diesem Buch aus Frankreich, das den Pfadfinder in Jung und Alt weckt. „Holz, ein Seil, Werkzeuge und etwas Geschicklichkeit reichen aus, um etwas Tolles zu bauen“, verspricht der Band, und regt zu Projekten an, die unvergessliche Erinnerungen an abenteuerliche Kindheitssommer garantieren. Auf eine kurze Einführung in Holzbearbeitung, Holzverbindungen, Knoten und Werkzeuge, folgen Anleitungen zu Konstruktionen am Wasser (Brücken, Mühlen, Staudämme), Wurfgeschossen (Schleuder, Armbrust, Pfeil und Bogen), Musikinstrumenten (Lockpfeifen, Panflöte, Schlagzeuggerüst), Hütten, mit allem, was dazu gehört (Möbel, Leiter, Turm) und Drachen. Während inzwischen Kindern in vielen Bastelbüchern noch nicht einmal die Handhabung einer Schere zugetraut wird, geht es hier mit Taschenmesser, Säge und Beil zur Sache. Überhaupt sind die Konstruktionen Projekte für wahre Werker, die schon etwas Erfahrung oder einiges Geschick mitbringen sollten. Dafür erwirbt man damit für sein Leben lang die Fähigkeit, gleich Robinson auf einer einsamen Insel überleben zu können.

- NvM

Auf die Kleckse, Schnipsel, los
Kaergel, Julia | Kaergel, Julia
96 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

„In diesem Buch darfst du alles.“ So eine Einladung lässt wahre Bastlerherzen höher schlagen. Zumal das nötige Werkzeug für die Bastelabenteuer, zu dem dieses Buch einlädt, so ziemlich in jedem Haushalt vorrätig ist. Auf 96 Seiten kann man dann mit Kritzeln, Drucken, Malen, Zeichnen, Klecksen, Frottagen kreativ werden – unter der sachkundigen, klaren und witzigen Anleitung der erfahrenen Hamburger Künstlerin Julia Kaergel. Im Stil der neuen Kreativ-Malbücher, die nicht mehr Ausmalen anfordern, sondern zum Weitermalen bzw. –kreieren auffordern, können junge Kinder vom Vorschulalter bis ins Gymnasium ausprobieren, wie mit ganz einfachen Techniken berauschende Effekte erzielt werden. Ob Muschelmuster rauschende Röcke hervorbringen, aus Klecksen Masken werden oder Fingerabdrücke sich in freche Figuren verwandeln, das Resultat überrascht, befriedigt und motiviert unweigerlich. Die Buchseiten sind nicht nur Anregungen und Einübung in künstlerische Basistechniken, sondern Sprungbretter zu eigenen kreativen Projekten. Innerhalb der Flut aktueller Bastelbücher, die Kreativität oft eher ersticken als beflügeln, ist „Auf die Kleckse, Schnipsel, los!“ Rettungsboje, Eisbrecher und Kreuzschiff in einem.

- NvM

Alles Papier
40 DIY-Projekte zum Nachmachen

Egger, Sonja
144 Seiten, Haupt

Cover

Das über dieses zauberhafte Buch erst „so lange“ nach seinem Erscheinungstermin eine Rezension verfasst wird, liegt daran, dass das Buch seit Erscheinen permanent im Einsatz ist. Und das ist nicht verwunderlich, denn viele der hier vorgestellten und leicht nachzuarbeitenden Ideen verlieren nie ihren Charme! Unterteilt ist das Buch in die vier großen Kapitel: Schenken, Verpacken, Wohnen und Feiern.

Allem voran gestellt ist eine kleine Material-und Werkzeugkunde.

Am Schluss gibt es Kopiervorlagen, Bezugsquellen und 8 Papierbögen zum direkten Verbasteln und in der Mitte des Buches, kenntlich gemacht auf grünen Seiten, finden sich Grundtechniken des DIY mit Papier in diesem Buch: Kleben, Schneiden, Schöpfen, Stempeln und Falten. Hier werden kurz und knapp Begriffe und Materialfragen geklärt, die zugeordneten Symbole finden sich auch bei den Anleitungen wieder. In der Projektübersicht ist schnell zu erkennen, wie viel Zeit und Fingerspitzengefühl für das jeweilige Objekt eingesetzt werden sollte.

Von den Bücherndes Haupt Verlags ist man ein außerordentlich ästhetisches Design, eine solide Verarbeitung und eine gute inhaltliche Struktur gewohnt. Immer wieder ist es ein Vergnügen, mit diesen Büchern zu arbeiten!

- JPS

Alle Welt
übersetzt von Thomas Weiler

Mizielińska, Aleksandra | Mizieliński, Daniel
112 Seiten, Moritz

Cover

Wo seid ihr denn dieses Jahr im Urlaub gewesen? Erkennst Du etwas wieder? Was war noch mal eine Minestrone?

 

Dieses großformatige Landkarten-Buch wirkt im ersten Moment wie ein Sammlung alter Seefahrerkarten.

Diese Illustrationen (gedämpfte, übersichtliche Farbigkeit) sehen aus, wie auf Reisen notierte Entdeckungen und wecken zweifelsohne Abenteurerlaune.

Eine Reise durch 7 Kontinente mit 42 Ländern – unerschöpflich und mit wunderbaren Anlässen, zu erzählen, zu zeigen und eigenes Wissen einzubringen.

Das Autoren-Duo hat sich ein weiteres Mal zur Aufgabe gemacht, eine andere, kindgerechte Perspektive bei grundlegendem Wissen einzunehmen.

Wie auch in „Treppe, Fenster, Klo“ haben sie mit viel Liebe zum Detail Außergewöhnliches mit ihrem ganz eigenen Bilderbuch-untypischen Stil festgehalten.

Die Zeichnungen und ergänzenden Texte (teils in Landessprache mit Erklärung) betonen Typisches des betreffenden Landes – ob Tiere, Architektur oder landschaftliche Besonderheiten. Selbst Kulinarisches findet seinen Platz.

Vollständigkeit spielt in diesem „Atlas“ keine primäre Rolle.

Vielmehr ist es der Anreiz Bekanntes zu entdecken oder Ziele für eine anstehende Reise zu finden.

Dennoch ist es nicht nur ein bebildertes Buch mit Landkarten, sondern bringt alle nötigen Informationen mit: Landessprachen, Hauptstadt, Einwohnerzahlen, Maßstab etc.!

Zusätzlich umrahmen eine Weltsicht, ein Überblick der Kontinente und zwei Doppelseiten mit Landesflaggen die über 100 Seiten.

Endlich ein Atlas, der mit der ganzen Familie und großem Vergnügen bereist werden kann!!

Außergewöhnlich und bisher einzigartig – so macht Geographie Spaß!

Und die Lücken? Länder, die nicht vorkommen? Selbst sind die Abenteurer, auch die großen!!

Gute Reise!

- SB

365 Dinge aus Papier und Pappkarton
übersetzt von Regina Schneider

Watt, Fiona
128 Seiten, Frech

Cover

Dieses Buch ist eine echte Entdeckung! Wenn man Umsetzungsideen für Kinder sucht, die gestalterisch den Bereich von einfach bis anspruchsvoll abdecken, und die sich sowohl thematisch als auch vom Material her an möglichst viele Anlässe anpassen lassen, findet man hier mehr als genug! Bezaubernde Bastel- und Gestaltungsideen im Zwei- und Dreidimen-sionalen Bereich mit einfachen Anleitungen und schön gestaltete Beispielseiten führen zu sofort-iger Bastellust. Und das übrigens nicht nur bei den begeisterten Bastlern sondern auch bei denen, die sich eher für basteltechnisch nicht so begabt halten. Schon allein dafür ist das Buch sein Geld wert. Besonders erwähnt werden soll aber an dieser Stelle, dass ich keine! einzige Bastel- oder Gestaltungsidee gefunden habe, die ich gestalterisch peinlich oder auch nur grenz-wertig finde. Das liegt sicher unter anderem daran, dass es der Künstlerin reicht, reizvolle Materialien zu interessanten Gestaltungs-konzepten umzusetzen, und nicht noch zusätzlich allem eine weitere „sinnvolle“ Nutzungsidee mit zu geben. Ein schönes Bild ist ein schönes Bild und muss nicht noch ein Serviettenhalter sein. Dafür ein herzliches Dankeschön und: mehr davon!

- JPS

365 Basteltage
übersetzt von Eva Eckinger

Lemire, Sabine
392 Seiten, Arena

Cover

Auch dieses dicke und wahrlich voll gepackte Bastelbuch stellt ein absolutes Highlight auf dem Beschäftigungsbuch-Markt dar. Einzig die Covergestaltung bleibt weit hinter der Qualität der Innenseiten zurück... Bei diesem Buch fällt besonders auf, dass wirklich einfache und originelle Ideen für viele Altersgruppen auch inhaltlich bunt gemischt angeboten werden. Mit jeweils realistischen Alters- und Material-Angaben versehen sowie mit einer übersichtlichen Legende bezüglich der erforderlichen Materialien und Werkzeuge können viele Ideen von Kindern in Eigenregie umgesetzt werden. Manches erfordert Erwachsenen - Sachverstand, aber die sollen ja auch mal ihren Spaß haben. Sehr schöne Ideen, wie zum Beispiel ein gemeinsames Urlaubs-Logbuch zum „Verstauen“ der Urlaubserinnerungen vom Bonbonpapier über eine Briefmarke bis zur Eintrittskarte oder ein „schnelles Gebäck“, passend zur Jahreszeit und zum Thema, machen aus einem verregneten Nachmittag eine tolle, gemeinsame Zeit. Absolut empfehlenswert für Bastelfans, Eltern, Kinder, ErzieherInnen, LehrerInnen, Omas und Opas...

- JPS

Anatomie: Das faszinierende Innenleben des Menschen
Aus dem Französischen von Sarah Pasquay

Druvert, Jean-Claude | Druvert, Hélène
40 Seiten, Gerstenberg

Cover

Gerstenbergs großformatiges Anatomie-Lexikon besticht einerseits durch seine filigranen Lasercut-Scherenschnitte, die das menschliche Verdauungssystem, den Blutkreislauf, die Atmung, das Skelett und das Nervensystem anschaulich darstellen, und gewährt andererseits auch mittels großer Klappen Einblick in unser Gehirn, das Herz, die Nieren, die Sinnesorgane oder das Fortpflanzungssystem. Die Begleittexte sind knapp und konzentriert und erklären in leicht fasslichen Worten die wesentlichen Zusammenhänge und interessanten Details.
Ein großartiges ästhetisches Nachschlagewerk für Grundschüler ab 8 Jahren ebenso wie für ihre Eltern oder medizinisch Interessierte.

- MD

Fake News
Kuhla, Karoline
192 Seiten, Carlsen Klartext

Cover

„Fake News: im Stil an echte Nachrichten angelehnte, gezielt in die Welt gesetzte Unwahrheiten, die sich meist über soziale Medien verbreiten“ – Diese Definition des Begriffes „Fake News“ stellt die „Zeit“-Journalistin Karoline Kuhla ihrem gleichnamigen Sachbuch-Band aus der Carlsen-Klartext-Reihe voran. Darin versucht sie für Jugendliche verständlich diesen Begriff mittels plakativer Beispiele zu klären und inwieweit diese ein Symptom des Vertrauensverlustes in die modernen Medien darstellen. Des Weiteren behandelt sie im „Grundkurs Medien“ grob die Richtlinien, die sich seriöser Journalismus selbst gegeben hat, und welche Rolle die „Vierte Gewalt“ in der Demokratie spielt. Danach geht sie auf Harry G. Frankfurts Essay „Bullshit“ ebenso ein wie auf Heiko Maas‘ Netzwerkdurchsetzungsgesetz 2017. Abschließend fasst sie zusammen, was man als Konsument von Journalisten erwarten kann und was man selbst dafür tun kann, Fake News zu bekämpfen.
Die allgemeinen staatsphilosophischen Überlegungen zur Rolle der Medien in der Demokratie und die grundlegenden Informationen über die deutsche Medienlandschaft wurden im zweiten Teil des Sachbuches leicht verständlich und für die Zielgruppe (ab 13 Jahren) gut nachvollziehbar präsentiert. Auch die Schlusskapitel über Journalismus und die Rolle des Konsumenten bei der Bekämpfung von Fake News kann insbesondere für den Medienunterricht in der Schule gut verwendet werden.
Das erste Kapitel „Über den Verlust von Vertrauen und die Gefahren von Fake News“ weist auf der anderen Seite sehr zeitgebundene Sachverhalte auf, die die Entstehungszeit des Sachbuches widerspiegeln. Damals hielten die „Lügenpresse“-Vorwürfe von Pediga und der auf Twitter „Fake-News“ trompetende Donald Trump die journalistische Welt in Atem, sodass sich auch der zeitgebundene Teil der Publikation gerade an diesen beiden Bereichen besonders abarbeitet.
Inzwischen präsentiert sich durch die Studie über die mediale Berichterstattung der Flüchtlingskrise der Universität Leipzig 2017 und durch den Fall Relotius 2018 doch ein differenzierteres Bild in den genannten Themenbereichen, sodass eine aktualisierte Auflage des Sachbuches wünschenswert erscheint.
Im Großen und Ganzen aber eine sehr informative und notwendige Auseinandersetzung mit diesen demokratiepolitisch so wichtigen Themen, für Jugendliche verständlich und leicht nachvollziehbar aufbereitet.

 

- MD

Leuchttürme. Wegweiser der Meere
Aus dem Russischen von Thomas Weiler

Beljajew, Roman
48 Seiten, Gerstenberg

Cover

Eine kleine Schülergruppe fährt auf Exkursion zu einem Leuchtturm und trifft dort den Leuchtturmwärter, dem sie zahlreiche Fragen stellen: Warum gibt es überhaupt Leuchttürme, wie funktioniert ihre Beleuchtung genau, welche Arten von Leuchttürmen unterscheidet man, seit wann gibt es sie oder was macht eigentlich ein Leuchtturmwärter den ganzen Tag? All dies und vieles mehr wird in diesem sehr ansprechend im Drei-Farben-Druck illustrierten Sachbuch thematisiert, wobei Roman Beljajew historisches Wissen ebenso vermittelt wie physikalisches oder architektonisches. Am Ende des Tages kehren die Kinder zufrieden nach Hause zurück und auch die Leser ab 8 Jahren können zurückblicken auf eine spannende Lesestunde.
Ein interessantes Sachbuch voller Detailinformationen über ein überraschend vielschichtiges, in dieser Art noch nicht behandeltes Thema.

 

- MD

Die Welt der Bilder für Kinder
Aus dem Englischen von Claudia Koch

Hockney, David |Gayford, Martin | Blake, Rose
128 Seiten, Midas

Cover

Das Sachkinderbuch „Die Welt der Bilder für Kinder“ stellt ein gekürztes Gespräch zwischen dem Maler David Hockney und dem Kunstkritiker Martin Gayford dar, das durch die filigranen Illustrationen von Rose Blake ergänzt wurde. Die beiden unterhalten sich kompetent und abwechslungsreich über wesentliche Themen der Kunsttheorie: Zeichen, Licht und Schatten, Szenengestaltung, Spiegel und Reflexion, Fotografie, Film oder die Zukunft der Bilder.
Während der acht Kapitel des Buches interpretieren die beiden klassische Arbeiten der Kunstgeschichte ebenso wie beispielhafte Gemälde von David Hockney selbst. Von den Höhlenmalereien ausgehend über ägyptische Tempelmalereien bis zu den Gemälden von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Jan van Eyck und Rembrandt, von japanischer und chinesischer Kunst bis zu Werken van Goghs, Manets, Monets und Degas‘, von Caravaggio bis Edward Hopper, von antiken Kunstwerken bis Magritte, Velázquez und Picasso; von Paolo Uccello bis zu den ersten Fotografien und bewegten Bildern von Eadweard Muybridge, Georges Méliès, Charlie Chaplin und Walt Disney eröffnet sich so eine vielschichtige Zusammenschau der „Welt der Bilder“, die in ihrer unterhaltsamen Kurzweiligkeit auf dem Kinderbuchsektor beispielgebend ist.

- MD

Es steht geschrieben: Von der Keilschrift zum Emoji
Konstantinov, Vitali | Konstantinov, Vitali
80 Seiten, Gerstenberg

Cover

Der Titel „Von der Keilschrift bis zum Emoji“ verspricht hier nicht zu viel. Die Seiten dieses Buch sind so prall gefüllt mit Informationen, wie man sie kaum in einer Enzyklopädie findet, geschweige denn je in einem Comic gesehen hat. Über alle Epochen und Kontinente geht die Reise. Von Keil-, Silben- und Bilderschriften über Hieroglyphen bis zu Kunstsprachen wie Elbisch und Klingonisch ist hier alles zu sehen. Eine Zeittafel im Anhang fasst die Achterbahnfahrt der vorangegangenen Seiten nochmal übersichtlich zusammen.

Die phantasievollen Zeichnungen von Vitali Konstantinov sind überwiegend in Schwarz-Weiß und Rot gestaltet und hier und da mit wenigen Farbtupfern angereichert. Neben den Schriften erklären die Zeichnungen zusätzlich geographische und kulturelle Hintergründe der jeweiligen Kultur. Überschriften und erklärende Texte werden durch Sprechblasen und viele Figuren ergänzt. Dabei kommt auch der Spaß nicht zu kurz, immer wieder finden sich kleine humorvolle Anmerkungen und lustige Kommentare.    

Ein äußerst ungewöhnliches Comic Buch zu einem interessanten Thema, das jeden Tag in unserer Welt präsent ist. Überquellend mit Informationen ist es für durchschnittliche Schulkinder wahrscheinlich schon viel zu umfassend, jedoch dürfte der eine oder andere erwachsene Sprachwissenschaftler seine Freude daran haben. Wer sich für Sprache und Schrift interessiert wird hier fündig und überreich belohnt.

- CS

Mein Name ist Greta
übersetzt von Claudia Koch

Gianella, Valentina | Marazzi, Manuela
128 Seiten, Midas

Cover

Die illustrierte Publikation „Mein Name ist Greta“ möchte laut Untertitel ein „Manifest einer neuen Generation“ sein. In 18 Kapiteln versucht es nicht nur Greta Thunberg und ihre Bewegung FridaysForFuture vorzustellen, sondern auch relevante wissenschaftliche Fakten zu präsentieren, die zur Untermauerung der Aktionen zum Klimaschutz ins Treffen geführt werden. So kommen der Weltklimabericht der UNO ebenso zu Wort wie die globalen Temperaturmessungen der NASA.

In leicht verständlichen, äußerst knappen Texten wird zudem versucht, den voraussichtlich jugendlichen Lesern so abstrakte Begriffe wie Resilienz und Nachhaltigkeit näherzubringen. Der Hauptteil der Publikation dreht sich aber um Energiegewinnung, Trinkwasser, Abfall, Artenvielfalt, Landwirtschaft und Ernährung. Abschließend wird versucht, den Leser durch leicht umsetzbare Vorschläge zur Änderungen seiner Lebensgewohnheiten zu einem Teil dieser im Untertitel angekündigten „Neuen Generation“ zu machen.

Die Textsorte Manifest wurde durch „Mein Name ist Greta“ sehr gut getroffen: es werden die Beweggründe der vielen Unterstützer von Greta Thunberg und ihrer Bewegung sehr nachvollziehbar dargestellt, gleichzeitig aber aus Platzmangel auf weitere Differenzierungen und Vertiefungen der Themen verzichtet.

Die Illustrationen von Manuela Marazzi können zudem wenig überzeugen. Viele wirken im Allgemeinen nur als Platzhalter oder Behübschung, einige jedoch fallen durch ihre tendenziöse Botschaft auf: ein rauchender, unsympathischer Mann, der sein Auto gerade auftankt, oder ein traurig dreinschauender Junge, der mit dem Auto mitfahren muss, anstatt Rad fahren zu dürfen, seien hier nur exemplarisch genannt.

Dennoch eine gelungene Publikation, die als Diskussionsbeitrag zum Thema Nummer 1 auch in Schulklassen verwendet werden kann.

- MD

Täglich kreativer
KREATIVTECHNIKEN für Kreative und die, die es werden wollen

Birkner, Sinah
128 Seiten, Frech / Topp

Cover

Do-It-Yourself-Bücher haben in letzter Zeit ohnehin Konjunktur. Und so sind Bücher zur Steigerung der Kreativität quasi natürliche Nachfolger der DIY-Bewegung, denn wo kommen bloß all diese neuen Ideen her - und wie kann ich selber gute Ideen bekommen? Gleich zu Beginn ihres Buches berichtet die Autorin von ihrer eigenen Erfahrung eines „kreativen Flows“, den sie seit ihrer Kindheit kennt. Ich vermute, viele Menschen haben in ihrer Kindheit kreative Momente gehabt, denn als es noch unser Job war, zu spielen, haben wir natürlichen Zugang zu unserer persönlichen Schaffenskraft gehabt. Mit zunehmendem Alter gerät das Spielen jedoch immer mehr in Verruf und irgendwann brauchen wir dann Bücher, die uns wieder an das Spielen zum Zweck der Ideenfindung heranführen.

Wie dem auch sei, das vorliegende Buch ist eine kurze und recht umfassende Sammlung von kreativen Methoden und Tipps. Hier werden Bewegung, Perspektivwechsel und Zufallsfunde mit bunten Materialien, einigen wissenschaftlichen und psychologischen Erkenntnissen und diversen Zitaten so vermischt, dass daraus ein appetitlicher Kreativitäts-Smoothy entsteht, der gut verdaulich ist und auch für den kleinen Hunger zwischendurch geeignet. Die Inhalte sind durchaus erprobt und einfach umsetzbar, man muss sich ja nicht an die im Buch vorgegebenen „Ausfüll-Linien“ halten. Denn hier hört leider die Kreativität schon wieder auf: weniger „Mitmach“-Linien, Kreise, Mandala-zum-Ausmalen wäre mehr gewesen...trotzdem ein gutes Nachschlagewerk für den schnellen Geistesblitz zwischendurch!

- JPS

Alle haben einen Po
übersetzt von Ina Kronenberger

Fiske, Anna | Fiske, Anna
80 Seiten, Carl Hanser

Cover

Anna Fiske ist eine schwedische Autorin und Illustratorin. Das Buch „Alle haben einen Po“ ist ihr erstes, das von Ina Kronenberger ins Deutsche übersetzt worden ist.

 

Im Buch geht es um den menschlichen Körper und wie unterschiedlich er sein kann. Erst betrachtet sie den Körper von außen: groß - klein, dick - dünn, männlich - weiblich, alt - jung, Körperbehaarung an unterschiedlichsten Stellen oder auch verschieden geformte Brüste. Auch das Thema Selbstbestimmung spricht sie an: Dein Körper gehört dir und du bestimmst, wo und wie du berührt werden möchtest. Ganz eindrücklich stellt sie in ihren Illustrationen dar, wo man andere Menschen berühren darf und wo es unangebracht ist.

 

Weiters informiert sie über Körperhygiene, Körperpflege und verschiedene Kleidung für unterschiedliche Berufe. Anna Fiske stellt die wichtige Frage, wo wir uns nackt zeigen dürfen. Vom Thema Essen ausgehend leitet sie über zu den verschiedenen Geräuschen, die ein Körper machen kann: Magenknurren, Rülpsen, Husten, Schnarchen, Gähnen und natürlich Pupsen. Ganz wichtig ist auch die Frage: „Wo darfst du hinpinkeln?“ Ausdrucksstark stellt sie dann auf einer Doppelseite unsere vielen Gefühle dar.

 

Am Ende des Buches sind wir Menschen von den vielen Erlebnissen des Tages müde und müssen auch einmal schlafen, um wieder aufzutanken. Das verspüre ich, am Ende des Buches angelangt, nicht, sondern möchte das Buch gleich ein zweites Mal noch genauer anschauen, um keines der vielen liebevollen Details zu übersehen.

 

Ein sehr umfangreiches, treffend und ausdrucksvoll illustriertes Sachbuch über unseren Körper und was wir täglich mit ihm erleben dürfen.

- AD

Das Buch der Zeit
Köller, Kathrin | Schautz, Irmela
112 Seiten, Prestel

Cover

Was ist Zeit eigentlich, wie misst man sie und wie hat man das früher gemacht? Manchmal rennt uns die Zeit davon, dann wiederum kriecht sie im Schneckentempo voran, wer kennt das nicht? Meistens haben wir viel zu wenig davon. Auch andere Kulturen und deren Zeitmessung und Kalender kommen zur Sprache. Das erweitert den Horizont und bietet viele Anknüpfungspunkte zum Nachfragen, Recherchieren und Weiterforschen. Von Einstein haben wir gelernt, dass die Zeit tatsächlich nicht immer gleich schnell vergeht, sondern von Bewegung beeinflusst wird. Selbst dieses schwierige Thema wird einfach und verständlich erklärt, wie auch viele weitere interessante Phänomene rund um das Thema. Wer weiß, vielleicht erfindet der eine oder andere Leser ja auch eine Lösung für das Problem der Zeitreisen, das am Ende des Buches auch noch zur Sprache kommt.

Auch wenn mir nicht alle Kapitel gleich gut gefallen und das eine oder andere, wie z.B. der Familienstammbaum, etwas deplatziert wirken, ist der Autorin ein wirklich schönes und informatives Sachbuch gelungen. Liebevoll gezeichnete Illustrationen runden den positiven Gesamteindruck ab. Uhren sind heute so alltäglich, dass sich viele Kinder wohl kaum mehr Gedanken darüber machen. Das dürfte sich nach der Lektüre dieses umfangreichen Buches ändern. Die Zeit zum Lesen und Betrachten ist auf jeden Fall gut angelegt.

- CS

Fische, Fische überall
übersetzt von Angelika Leik

Teckentrup, Britta | Teckentrup, Britta
32 Seiten, Prestel

Cover

Mit dem neuen Buch der bekannten Autorin Britta Teckentrup tauchen Kinder in die Welt der Fische ein und entdecken, was da so alles im Wasser schwimmt. Dabei ist das Buch irgendwo zwischen Bilderbuch und Sachbuch verortet. Die Detaildichte der präsentierten Informationen schwankt teilweise sehr stark. Während die Anatomie der Fische am Anfang relativ detailliert beschrieben wird, sind andere Themen nur angerissen und laden zum eigenständigen Nachforschen ein. Dabei sind einige schwierige Sachverhalte, wie z.B. die Kiemenatmung, nur mit einigen wenigen Fachwörtern beschrieben, die für die Zielgruppe (angegeben sind Kinder ab 6 Jahre) sicher nicht ohne Hilfe zu verstehen sind.

Das Buch gliedert sich in mehrere Abschnitte, die durchgehend mit Collagen gestaltet sind, dem Markenzeichen der Autorin. Das passt sehr gut zum Thema und ist optisch sehr ansprechend. Den Anfang machen verschiedene Fisch-lebensräume, Süßwasser, Meer und Korallenriff, mit ihren jeweils typischen Vertretern. Hier gibt es sowohl für Wissenschaftler als auch auch für die kleinen und großen Leser viel zu entdecken und erforschen. Die Seiten werden hier und da durch kleine Suchspiele angereichert, die zum genauen Hingucken ermuntern. Danach geht es um die Lebensumstände im Wasser, wie Fische in ihrem jeweiligen Lebensraum zurechtkommen und welche Herausforderungen ihnen dabei begegnen. Am Ende wird noch kurz auf das Verhältnis von Mensch und Fisch eingegangen und die Themen Überfischung der Weltmeere, Beifang und Plastik im Meer werden angeschnitten. Das hätte man entweder ausführlicher behandeln oder sich einfach nur auf die Lebewesen selbst beschränken sollen. So wirkt es lediglich wie ein Feigenblatt, um auch auf aktuelle Debatten einzugehen. Die Länge ist auch schon der größte Kritikpunkt an diesem Sachbuch für Kinder, hier hätte man sich wirklich noch ein paar Seiten mehr gewünscht, z.B. für den Lebensraum in Flüssen oder eben die Umweltproblematik. Ansonsten hat man ein wirklich schönes Buch in den Händen; und das im wörtlichen Sinne; das Cover mit seinen goldglitzernden Fischen könnte man auch im Rahmen an die Wand hängen.

- CS

Der Mond
Mystische Geheimnisse und wissenschaftliche Fakten

Pang, Hannah | Hagbrook, Thomas
176 Seiten, 360 Grad Verlag

Cover

In diesem Buch erfahren wissbegierige Kinder alles über den Mond, was man sich nur vorstellen kann. Das ist durchaus wörtlich zu nehmen, es wird wirklich kein Thema ausgelassen, von wissenschaftlichen, geschichtlichen und geologischen Fakten über Märchen und Mythen ist alles dabei. Dazu gibt es kurze Gedichte und Erzählungen die das Buch an verschiedenen Stellen immer wieder bereichern. Viele unterschiedliche Kulturen und Völker kommen zu Wort. Diese Fülle an Material wird graphisch wunderbar ergänzt durch phantasievolle Bilder. Aber auch die eher wissenschaftlichen Themen werden sachkundig mit verständlichen Bildern illustriert. Abgerundet wird das Ganze mit einem Ausblick auf die nähere aber auch fernere Zukunft. Hier werden verschiedene Szenarien präsentiert, z.B. wie eine Station auf dem Mond geplant und umgesetzt werden könnte. Das gibt den jungen Lesern zum Schluß nochmal etwas Material zum Nachdenken und Träumen mit auf den Weg, wer weiß, vielleicht steht einer von ihnen tatsächlich einmal selbst auf dem Mond.

„Der Mond“ ist ein wunderbares Buch für alle Astronomie begeisterten Kinder, das in seiner Detailfülle nichts auslässt und weit über das normale Schulwissen hinausgeht. Das Buch ist zwar sehr ausführlich, aber durch die übersichtliche Gliederung kann man leicht ein Thema überspringen, das einem nicht so sehr am Herzen liegt. Vielleicht inspiriert es am Ende sogar das eine oder andere Schulkind sich mit Physik und insbesondere Astronomie zu beschäftigen. Damit würde sich bewahrheiten, was US Astronaut Eugene Cernan einst sagte:“ Das Space Programm […] ist eine Investition in die Zukunft […] und vielleicht am wichtigsten in die Inspiration und Ausbildung unserer Kinder.“

- CS

Alles Familie!
Vom Kind der neuen Freundin vom Bruder von Papas früherer Frau und anderen Verwandten

Maxeiner, Alexandra | Kuhl, Anke
32 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Als ich dieses Buch in die Hand bekam, wusste ich: genau so ein Buch hat mir schon jahrelang gefehlt! Als Mutter von einem eigenen und zwei „Beute“-Kindern, Akteurin in einer wunderbaren Patchwork-Familie, wurden schon öfter Wünsche nach Veranschaulichung dieser oder anderer Familien-Konstellationen in mir wach und blieben bislang unbefriedigt.
Anke Kuhls wunderbar lockerem Strich ist es zu verdanken, dass in „Alles Familie“ genau das erforderliche Maß an humorvollem Abstand zum Thema Familie hergestellt wird, das jeder Mensch braucht. Ob akute Trotzphase (du bist gar nicht meine richtige Mama) oder Trauer über verlorene oder verloren geglaubte Elternteile, all das wird ernst genommen aber nicht überproblematisiert. Was kann einem Kind besseren Halt geben als die Gewissheit, nicht alleine zu sein - in einer Situation, einer Familienform, einer Bezugsgruppe. Dass dabei auch schwierige Zeiten bewältigt werden müssen, versteht sich von selbst. Wenn das „Kind“ dann die akute Phase hinter sich gelassen hat und gewachsen, vielleicht Erwachsen geworden ist, wird es vielleicht merken, dass Familie nicht aufhört, sondern immer wieder weiter geht, am besten mit Liebe und humorvollem Abstand....

- JPS

Bist du stark, kleiner Bär?
Wöhlke, Helga | Kopnarski, Dagmar
24 Seiten, Galerie Farbenmeer

Cover

Das vorliegende Bilderbuch ist mehr als nur ein Bilderbuch. Es ist ein Anleitungsbuch für Eltern, Erzieher und Kinder zum gemeinsamen Spielen.

Gemeinsames Spielen mit erwachsenen Bezugspersonen ist für alle Kinder wichtig, es kann aber darüber hinaus auch eine Hilfestellung zu mehr Selbstvertrauen und zur Unterstützung der eigenen Körpererfahrungen sein.

Bei den Geschichten vom kleinen Bären können große und kleine Menschen gemeinsam verschiedene Bewegungsformen, Rollen, Raumerfahrungen und Requisiten ausprobieren und so die einzelnen Kapitel der Geschichte immer wieder neu gestalten und nachspielen. Besonders wichtig scheint mir dabei, dass die Kinder einen Handlungsrahmen vorgegeben bekommen, als Entscheidungsträger aber immer wieder neu und anders agieren können. Für Eltern, Erzieher und/oder Therapeuten befindet sich ein hilfreicher, 3-seitiger Anhang am Ende des Buches, der Einblick gibt in die neuropsychologischen Zusammenhänge der kindlichen Entwicklung sowie in spielerische Möglichkeiten und Ideen. Die Illustrationen in stark kontrastierende Farben gefallen mir persönlich nicht so, dienen aber sicher dem Zweck, kuschelige und freundliche Identifikationsfiguren zu sein.

- JPS

Wer hat die Brücke angemalt?
Eggers , Dave | Nichols, Tucker
36 Seiten, Diogenes

Cover

Was in der deutschen Übersetzung wie ein klassischer Sachbuchtitel klingt, präsentiert sich im US-amerikanischen Original  ganz anders. „This Bridge Will Not Be Gray“ heißt es und ersetzt die didaktische Frage durch einen Protest. Und darum geht es letztendlich in diesem engagierten Sachbilderbuch: Dave Eggers erzählt zwar die Geschichte vom Bau der Golden Gate Bridge, doch an erster Stelle erzählt er vom Mut, gegen Konventionen zu verstoßen und etwas Neues zu wagen. In diesem Fall: Die Brücke rot zu belassen, statt sie im gewohnten Grau zu streichen. Denn Rot (oder genauer: „international orange“) war eigentlich nur die Rostschutzfarbe, mit der die Stahlteile für den Transport angestrichen worden waren. Die Golden Gate Bridge ist so berühmt, erklärt er abschließend, „weil sie gewagt und mutig und ungewöhnlich und sogar seltsam ist.“ Und das war nur möglich, weil der Architekt und viele Bürger ihre Stimme erhoben haben und dafür gekämpft haben. Architektur erscheint somit nicht einfach als Struktur im öffentlichen Raum, sondern als Ausdruck von Demokratie. Insofern ruft das Sachbuch alle Bürger dazu auf, ihre Welt mitzugestalten – ihre Meinung kundzutun, Mut zu haben, auch seltsame Ideen zu verteidigen. Die bunten, einfachen Scherenschnitte von Nichols greifen das demokratische Prinzip auf, indem sie die menschliche Dimension in den Vordergrund rücken: Bunte Profile von Bauarbeitern, Architekten, Bewohnern und Neugierigen machen deutlich, dass viele Menschen von ihrem Mitspracherecht Gebrauch gemacht haben. Der Schutzumschlag wandelt sich zum Poster von der Golden Gate Bridge.

- NvM

Wanderungen
Unwin, Mike | Desmond, Jenni
47 Seiten, Fischer Sauerländer

Cover

In diesem für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Sachbilderbuch trifft spannende Sacherzählung  auf stimmungsvolle Illustrationskunst. Mike Unwin ist ein gefeierter Sachbuchautor und Fotograf, dem es gelingt auf einer halben Seite Reisen so anschaulich und fesselnd zu beschreiben, als sei man selbst mit dabei. Jenni Desmonds Aquarelle entführen den Betrachter in weite Fernen und lassen Fernweh aufkommen. Das ist beste britische Tradition: Solides Sachwissen und Poesie glücklich vereint! So erfährt man auf 47 Seiten erstaunliche Fakten über 20 Wanderungen von Tieren, die auf der Suche nach Nahrung und Brutplätzen unglaublich weite und gefährliche Strecken zurücklegen. Mit jeder Doppelseite taucht man aufs Neue ein in die Abenteuer von Aufbruch und Ankommen: Ganz dicht dran ist man an Weihnachtsinselkrabben, weißem Hai, blauen Streifengnus, Palmenflughunden oder Rubinkehlkolibris. Das liegt am lebendigen Erzählstil von Mike Unwin: Verben im Präsens, starke Bilder, eingängige Vergleiche, Lautmalerei – natürlich auch harte Fakten, Zahlen, die einen staunen lassen oder mit denen man angeben kann. Brechen die meisten Tiere jedes Jahr aufs Neue auf, kehren andere – wie der pazifische Lachs – nur ein einziges Mal an ihren Geburtsort zurück, um sich dort fortzupflanzen und zu sterben. Und während man sich noch über die Ausdauer der Küstenseeschwalbe wundert, die in ihrem etwa 30-jährigen Leben umgerechnet drei Mal von der Erde bis zum Mond und zurück fliegt, kann man den Blick über die großflächigen Bilder gleiten lassen, die Weite auskosten, sich Träumen hingeben. Ein Buch, das die Grenze zwischen Sachbuch und Bilderbuch, zwischen Mädchen- und Jungenlektüre, zwischen Vorlese- und Selbstlesebuch hinter sich lässt und die Liebe zur Natur erweckt statt offen zum Naturschutz aufzurufen.  

- NvM

Kommt die Kuh aus Ku(h)ba
Die reine Wahrheit über die tollsten Erfindungen der Welt

Schirneck, Hubert | Hattenhauer, Ina
32 Seiten, Annette Betz

Cover

Hubert Schirneck und Ina Hattenhauer stellen in ihrem Sachbilderbuch „Kommt die Kuh aus Ku(h)ba?“ insgesamt 12 fundamentale Erfindungen der Menschheit vor und machen sich vielfältige Gedanken darüber, was passieren würde, wäre niemand auf diese grundlegenden Ideen gekommen: da geht es um so wichtige Dinge wie das Wörtchen „Hallo“, das Bett, den Applaus, die Hosentasche, den Feierabend, den Daumen, den Sommer oder die Tür. Diese witzige Idee wird für die Zielgruppe (ab 5 Jahren) sprachlich leicht fassbar und dennoch originell sowie sprachspielerisch verwirklicht: gäbe es keinen Daumen, dann würde das Daumenkino wahrscheinlich Zeigefinger, oder – noch schlimmer – Mittelfingerkino heißen; und Daumendrücken wäre auch nicht möglich…

 

Ina Hattenhauer gestaltete die Illustrationen dieses schönen Bandes, welche die vielen vom Text angedeuteten Assoziationen wie Wimmelbilder umsetzen, die zum Suchen und Entdecken einladen.

 

Eine rundum gelungene Publikation, die sowohl sprachlich als auch künstlerisch überzeugt.

- MD

Wild & Wise
Clevere Lektionen von den Underdogs der Natur

Wills, Dixe | Ponder, Katie
160 Seiten, Knesebeck

Cover

Frech und spritzig ist dieses Buch, in dem der britische Reise- und Radiojournalist versucht, auch den unterschätzten Wesen der Tier- und Pflanzenwelt wie Küchenschabe, Nacktschnecke oder Knollenblätterpilz Weisheiten fürs menschliche Leben abzugewinnen. Vom Regenwurm etwa lässt sich lernen: „Auch wer vorn und hinten kaum zu unterscheiden weiß, kann es zu etwas bringen.“ Schneeregen dagegen zeigt uns: „Wer es allen recht machen will, macht es niemandem recht“, und Flechten lassen uns zu der Einsicht kommen, dass wir nur gemeinsam stark sind. Solche Binsenweisheiten verkündet Dixe Wills mit britischem Augenzwinkern, schließlich versucht die Menschheit seit jeher, die geheime Sprache der Natur zu entschlüsseln. Jedem der etwa 60 „Underdogs“ ist eine Seite gewidmet mit amüsantem Sachtext, der meist ein paar überraschende Fakten liefert. So erfährt man zum Beispiel, dass Stechginster leicht zündbar ist aber nicht verbrennt, sondern sich im Gegenteil durch das Feuer erst vermehrt, weil die Hitze die Samenhülsen aufplatzen lässt. Digital stilisierte Illustrationen in Schwarz-Weiß verleihen den Kreaturen noch etwas mehr Geheimnis und regt zu eigenen Merksätzen an.

- NvM

Das Museum der Tiere. Eintritt frei!
Bloom, Jenny | Scott, Katie
112 Seiten, Prestel

Cover

Mit seinen 27x37 Zentimetern flößt dieser enzyklopädische Bildband über das Tierreich fast so viel Ehrfurcht ein wie eines der ehrwürdigen Naturkundemuseen, das den Stolz von Großstädten wie London, Paris oder Wien ausmacht. Aus London stammt es auch und verbindet die Traditionen wissenschaftlicher Sachillustration gekonnt mit zeitgenössischem Designgespür. Der Aufbau entspricht der klassischen Museums-Architektur. Angefangen mit der Eintrittskarte oben rechts auf dem Einband und einer Begrüßung durch die Direktorin des Natural History Museum in London, betritt man die virtuelle Eingangshalle, in der die Besucher einen Überblick über Inhalt, Konzept und Struktur des Museums erhalten. Darauf folgen sechs Säle, die jeweils einer Tiergruppe gewidmet sind und, der Logik der Evolution folgend, vom Stamm der Wirbellosen über die Klassen der Fische, Amphibien und Reptilien bis hin zu den Vögeln und Säugetieren die Entwicklung der Tierarten vorführen.

Was trocken klingen mag ist in seiner Umsetzung mit Katie Scotts kunstreichen Tableaus absolut atemberaubend und versetzt die Betrachter in Staunen: Die  großformatigen Bildseiten wirken tatsächlich wie Vitrinen in einem traditionsreichen Museum, die einzelne Familien vorstellen: Beuteltiere, Nagetiere, Katzen, Huftiere und Primaten werden im Saal der Säugetiere gezeigt, als Ganzes oder nur der Kopf, detailliert und lebensnah auf beigem Hintergrund, so dass sie ihre volle Wirkung entfalten können. „Schaukästen“ der Forschungsabteilung zeigen in Form von Querschnitten oder Schemazeichnungen die Organe oder das Skelett ausgewählter Tiere. Den Abschluss jeden Saals bildet ein „Terrarium“, das einen typischen Lebensraum darstellt: Wüste, Wald oder arktische Tundra, zum Beispiel. In diesen Bildern spielt Scott lustvoll mit Museums-Konventionen: Sollten seit dem 18. Jahrhundert ausgestopfte Tiere, ab dem 19. Auch Dioramen und heute Hologramme oder Internet-Animationen die Tierwelt in ihrem Lebensraum sichtbar und lebendig erscheinen lassen, so machen Scotts Terrarien deutlich, dass jede Darstellung im Museum Montage und ein Stück weit Trug ist. Im Falle Katie Scott ist dieser Trug Kunst – und als solche ist dieses Museum der Tiere immer wieder einen Besuch wert.

- NvM

Schau mir in die Augen, Dürer
Die Kunst der Alten Meister erklärt von Susanna Partsch

Partsch, Susanna
296 Seiten, C.H. Beck

Cover

Einen Museumsführer der anderen Art bietet die Kunsthistorikerin und Autorin von vielen spannenden Sachbüchern über Kunst und Architektur. Er richtet sich an alle, die dem Blick in Dürers Augen zwar standhalten, aber doch etwas ratlos zurückbleiben, weil ihnen die Bilder in Gemäldegalerien einfach zu fremd sind. Die Alten Meister, das erfährt man hier unter anderem, sind die Künstler, die zwischen dem 13. und 18. Jahrhundert gemalt haben. Und weil das so lange her ist, fehlt Nicht-Spezialisten oft der Zugang zu ihren Bildern. Dabei erzählen sie wirklich spannende Geschichten! Nicht nur die, die sie darstellen: große Schlachten und Götterzwist, Höllensturz und Auferstehung. Nein, auch die Gemälde selbst erzählen Geschichten: Von ihrem Auftraggeber, dem Künstler, Käufern, Sammlern, Restauratoren und dem Museum; von Farbpigmenten und Holzwürmern, von Kopien und Fälschungen. Susanna Partsch hat unter ihren Freunden und Bekannten Fragen gesammelt, die sie sich stellen, wenn sie allein oder mit Familie durch Museen gehen: Seit wann gibt es eigentlich Museen? Woher wusste man, wie Christus, Maria und die Heiligen aussehen? Lassen sich alle Bilder entschlüsseln? Wollten alle Maler die Wirklichkeit darstellen? Sind die Farben unendlich lange haltbar? Wann ist ein Bild kein Original mehr? Welche Rolle spielt die alte Kunst die für die modernen Maler? Diese und noch viele andere Fragen hat Partsch auf 275 Seiten thematisch geordnet und verständlich und anschaulich beantwortet. So kann man vor, beim oder nach dem Museumsbesuch gemütlich in dem schön gestalteten Band schmökern. Beim nächsten Besuch einer alten Pinakothek braucht man dann den Blickkontakt mit Alten Meistern und ihren Bildern nicht mehr zu scheuen, sondern kann sich auf spannende Gespräche mit ihnen einlassen. Dass davon auch die ganze Verwandtschaft und der Freundeskreis profitieren, ist ein erfreulicher Nebeneffekt. Auf ins Museum!    

- NvM

Kopf frei für den kreativen Flow
Übungen, Impulse und Rezepte

Bergmann, Roberta
160 Seiten, Haupt

Cover

Auch Roberta Bergmanns neuestes Buch hat das Zeug zu einem Standardwerk, gerichtet an alle Kreativen, egal, aus welchem Bereich.

Hier wird Kreativität und kreativer Arbeitsstil anschaulich gemacht, es werden die verschiedenen Kreativ-Typen vorgestellt und jeder kann sich selbst einordnen. So wird gleichzeitig mit der Vorstellung aufgeräumt, kreativ wären nur Künstler oder Auserwählte. Stattdessen zeigt sich, dass auch Kreativität Arbeit ist/macht. Allerdings lässt sich eine unkonventionelle Betrachtungsweise oder die Kombination von ungewöhnlichen (An-) Teilen einüben, sowohl im Denken als auch im Handeln. Nachdem Empfehlungen zu Arbeitsplatz und Herangehensweise gegeben wurden, folgen 40 Rezepte, die inspirierend und übersichtlich auf je einer Doppelseite angeordnet sind. Zusätzlich zu jedem Rezept gibt’s eine Übung, die eine direkte Umsetzung fördert.

Da jede/r aktive Mensch Blockaden kennt und immer wieder mal Gefahr läuft, sich selbst ins Bockshorn zu jagen, ist das Kapitel: 1.Hilfe bei Blockaden von unschätzbarem Wert.

Insgesamt schaffen sowohl die Seitenlayouts als auch die klaren und ordnenden Collagen Übersicht. Das vorliegende Buch hat so inhaltlich, gestalterisch und nicht zuletzt mit den abgerundeten Ecken alle Vorzüge eines echten Handbuches und wird von mir als Grafikerin, Illustratorin und Kunsttherapeutin gleichermaßen begeistert als Solches genutzt. 100 Punkte!

- JPS

Rot ist doch schön
Zamolo, Lucia | Zamolo, Lucia
240 Seiten, Bohem

Cover

Dieses Buch richtet sich an alle „die noch NIE eine Menstruation hatten und sie (nie) haben werden“ – also nicht nur ein Aufklärungsbuch für junge Mädchen, sondern vor allem auch ein Aufrüttelbuch für Männer. Denn oft finden sie das Thema Menstruation eklig, peinlich oder einfach unangenehm. Aber nicht nur sie. Auch vielen Frauen geht es so. Denn im Alten Testament und bei Aristoteles steht es Schwarz auf Weiß: Rot ist unrein, rot ist giftig, rot bringt Unheil. Kein Wunder, wenn sie bei Rot im Höschen oder auf dem Bettlaken vor Scham erröten. Und selbst wenn unsere westliche Kultur solche Vorurteile weitgehend abgelegt hat, so spricht man auch heute nicht laut darüber. Und stellt sich nicht an, wenn das prämenstruelle Syndrom einen zu einem Häufchen Elend reduziert. Schleicht aufs Klo, um heimlich den Tampon zu wechseln. Da kommt dieses in Rot- und Rosatönen gestaltete Buch gerade recht. „Rot ist doch schön!“ verkündet es laut und bietet „Fun & Facts rund ums Thema Menstruation“ (so der rosa Sticker auf dem roten Cover). Es möchte neue Umgangsformen schaffen, aufklären, vor allem Scham durch Selbstsicherheit und Stolz ersetzen. Wie gelingt das der jungen Künstlerin? Indem sie unverschnörkelt mit Handlettering und Buntstiftzeichnungen in Rot und Schwarz munter drauflosschreibt und –zeichnet. Positive Bilder findet, mit Humor die Dinge direkt anspricht, aber auch nicht mit Fragezeichen und Ausrufezeichen spart, um Vorurteile zu hinterfragen und Mädchen, Frauen, Jungs und Männern Mut zu machen, über das monatliche Blut und was es bedeutet zu reden.

- NvM

So ein Mist
Von Müll, Abfall & Co

Laibl, Melanie | Richter, Lili
47 Seiten, Tyrolia

Cover

„Abrakadrabra acidophilus / Hokuspokus bifidus / Streptococcus simsalabim“ – mit dieser Bakterien-Beschwörung veredelt die mistgebildete Schmeißfliege Calli Milch zu Joghurt. So wird die nicht sauer und Müll, sondern süß und rahmiger Genuss. Zugleich steckt darin schon die Formel zu einem überraschend-unterhaltsamen und ebenso informativen wie poetischem Sachbuch:  ausgefallene Begleitfigur, Sprachspiel und Bildwitz, origineller Zugang zum Thema. Was Melanie Laibl im Haupttext „Wettlauf gegen die Mikroorganismen“ nennt, ist nichts anderes als die Haltbarmachung von Lebensmitteln – nur eben besonders verträglich und nachhaltig aufgetischt.

Auf 21 abwechslungsreich gestalteten Doppelseiten, jeweils mit so schönen Titeln wie „Verrotten & Verwandeln“, „Verwesen & Verwursten“ oder „Vermiesen & Verpesten“, gewinnen Laibl und Richter dem Thema Mist unglaublich spannende Seiten ab. Vom Kreislauf der Natur über eine kurze Kanal- und Klogeschichte und Problemmüll auf Reisen bis hin zu den ärgsten Miefern der Tier- und Pflanzenwelt oder dem Wo und Warum des Staubs erfährt man so viel Faszinierendes, dass man gar nicht genug davon bekommt. Klar und humorvoll, nie anbiedernd oder geschmacklos benennt, beschreibt und erklärt Laibl, was so alles im Mist steckt. Sprachlich kreativ wird es vor allem an den Seitenrändern: ein „gelbflüssiges Glossar“ bietet umgangs-, kinder- und vulgärsprachliche Varianten rund ums fachsprachliche Urinieren; die Doppelseite zum klugen Kreislauf der Natur wird durch ein zirkuläres Kompostgedicht – „Aus die Maus. Aas im Gras. Stink!“ im wahrsten Sinne des Wortes gerahmt; auf der Staubseite wird dem Besen ein Grabstein gesetzt mit dem Epitaph „Kehre wieder!“.  Richters computer-kolorierten Bleistiftzeichnungen reichen von der Schemazeichnung einer Kläranlage über expressive Tierfiguren bis hin zu unverschämten Menschenkarikaturen.  Entzückend das Meerschweinpärchen, dass sich gegenseitig die eigenen Köttel in die verliebten Schnauzen schiebt; frech, die Struwwelpeterparodie, die – sachlich bedingt, natürlich – Betrachtern den Mittelfinger entgegenstreckt, da Fingernägel schneller als Zehennägel wachsen und der Mittelfinger eben am allerschnellsten. Vielleicht ist das aber auch ein Hinweis darauf, dass Bücher nicht mit erhobenem Zeigefinger geschrieben werden müssen, um aufzuklären. In diesem zu Recht vielfach preisgekrönten Sachbuch für Kinder ab etwa 8 Jahren kommen Faktenfresser ebenso auf ihre Kosten wie kreative Köpfe. Bleibt nur zu wünschen, dass Melanie Laibl und Lili Richter mit weiteren Titeln die Sachbuchszene beleben werden!

- NvM

Müll
Alles über die lästigste Sache der Welt

Raidt, Gerda | Raidt, Gerda
93 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Man möchte ihn möglichst nicht sehen, noch weniger riechen! Müll, die lästigste Sache der Welt, wie der Untertitel treffend feststellt. Und doch ist er überall, dieser Müll. Nur im Kinderbuch, das inzwischen viele Tabuthemen von Tod bis Transsexualität in Angriff genommen hat, war er bisher kaum angekommen. Höchstens indirekt, im Zusammenhang mit Naturschutz und Umweltverschmutzung. Blättert man durch dieses Buch, versteht man warum: Müll ist nicht nur lästig. Hinsehen ist unangenehm. Ja geradezu bedrückend und angsteinflößend – vor allem, wenn man sich eingestehen muss, dass man als Verbraucher tüchtig beiträgt zum Müll auf dieser Welt! Gerda Raidt verschönt nichts: quillt der Papierkorb auf der Titelseite schon über, so türmen sich schon bald trotz Mülltrennung die Plastikberge so hoch, dass die Seite nicht ausreicht, strahlt der Atommüll in eine ungewisse Zukunft, bilden sich in den Ozeanen ganze Müllinseln und ist der Planet Erde von Weltraumschrott umgeben. Kippt man hierzulande seinen Müll in Nachbars Tonne, um Gebühren zu sparen, so machen anderorts Leute viel Geld damit, ihn illegal verschwinden zu lassen, während in Drittweltländern Kindern unseren Müll auseinanderschrauben, um sich gerade mal etwas Essen kaufen zu können. Glücklicherweise gibt es ab S. 72 Ideen und konkrete Hinweise, wie man selbst etwas gegen diese Zumüllung unternehmen kann: Brotzeit in der Dose mitnehmen, Wasser aus dem Hahn trinken, Gebrauchtes auf dem Flohmarkt verkaufen. Kritisch einkaufen, vielleicht auf mal auf Neues verzichten, reparieren statt ersetzen. Ein Anhang liefert Zusatzinformation zu Müll als Kunst, zu sozialen und umweltaktivistischen Initativen, die ebenfalls inspirieren können. Trotz der Bedrohlichkeit des Themas gelingt es Raidt mit ihren detaillierten kolorierten Buntstiftzeichnungen den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und Kinder zum Handeln zu ermutigen.

- NvM

Die Entstehung des Lebens
Evolution

Munro, Fiona und Symons, Ruth | Scott, Katie
79 Seiten, Prestel

Cover

„Eintritt frei“ heißt es auch hier wieder – genau wie in den anderen Büchern zu Tier- und Pflanzenkunde, mit denen die britische Illustratorin Katie Scott den Trend zum designbewussten Sachbilderbuch ausgelöst hat. Anders als Das Museum der Tiere (2014) oder Das Museum der Pflanzen (2016), die im beeindruckenden Großformat daherkamen, tritt der Band zur Evolution sogar noch kleiner als ein Standardbilderbuch auf. Für die Cyanobakterien aus dem Präkambrium oder Insekten aus dem Karbon reicht das vollkommen aus. Enger wird es für die nicht umsonst so benannte Megafauna im Neogen, 23.-2,58 Millionen Jahre vor unserer Zeitrechnung. Und der Tyrannosaurus rex aus dem Kreidezeitalter wirkt trotz Doppelseite nicht größer und gefährlicher als eine Eidechse. Überhaupt darf man sich nicht an den Proportionen stören: Im Zeitalter der Fische tummeln sich vier Panzer-, Knochen- und Knorpelfische, alle gleich groß abgebildet, laut Angaben auf der gegenüberliegenden Seite jedoch jeweils 10m, 1,8m und max. 50 cm – beim Hai erfährt man noch nicht einmal, wie lang er wurde. Der „Baum des Lebens“ zu Beginn des Buches entspricht eher einem visuellen Inhaltsverzeichnis als einem wissenschaftlichen Evolutionsdiagramm. Insgesamt also mag der Band gerade bei jüngeren Lesern eher Verwirrung als Orientierung stiften. Glücklicherweise sind da die bestechend schönen und genauen Abbildungen von Katie Scott, die einen in ihren Bann ziehen – vom Einzeller bis hin zum prächtig geflügelten Archaeopteryx, der geradewegs aus der Fabelwelt zu entsteigen scheint. Allerdings stammen diese Bilder allesamt aus ihrem Buch Baum des Lebens (2015), das im 2-Meter-langen Leporelloformat für Kinder wesentlich anschaulicher und nachvollziehbarer sichtbar werden lässt, wie das Leben sich über Milliarden von Jahren entwickelt hat. Womit bewiesen wäre: Abstammungslehre trifft auch auf Bücher zu…

- NvM

Schneiden, Kleben, Collagieren
So entstehen kunstvolle Collagen aus Papier

Chastain, Hollie | Chastain, Hollie
24 Seiten, Haupt

Cover

Der Umschlagtext verspricht nicht zu viel: Dieses Buch ist tatsächlich „ein Kurs in der Kunst der Collage“. Geleitet von der US-Amerikanerin Hollie Chastain, ehemals im Marketing tätige Grafikdesignerin, jetzt glücklich freischaffende Künstlerin. Klar strukturiert und übersichtlich gestaltet führt der Band Schritt für Schritt in die Grundlagen der Collage ein. Eine kleine, praktisch ausgerichtete Materialkunde – formuliert als Liebeserkärung ans Papier – gefolgt von den wichtigsten Techniken: Vom Malen, Zeichnen, Stempeldruck und Schablonieren bis hin zum Sticken, das Chastain besonders wirkungsvoll in ihren eigenen Kreationen einsetzt. Hilfreich auch jenseits der Collage ist der Teil zu Grundlagen des Bildaufbaus. Darin führt Chastain anschaulich vor, wie man Einheitlichkeit und Gleichgewicht schafft sowie wirkungsvoll Kontraste einsetzt, wie man Schwerpunkte setzt, oder wie man Bewegung und Rhythmus ins Bild bringt. Abgerundet wird der visuelle Lehrgang mit anregenden Übungen und weiterführenden Projekten, die man selbst durcharbeiten oder in Workshops einsetzen kann. Material dazu gibt es gleich am Ende des Buches: Hollie Chastain schenkt einem ein paar Bogen selbst gestaltetes Design-Papier, damit man gleich loslegen kann!

- NvM

Darwins Entstehung der Arten
Radeva, Sabina | Radeva, Sabina
62 Seiten, Carl Hanser

Cover

Der Kampf ums Dasein herrscht nicht nur im Tier- und Pflanzenreich. Auch in der Buchbranche gilt natürliche Selektion. Sabina Radevas Übertragung von Darwins Origin of Species ins Bilderbuch-Format hat allerdings nichts zu befürchten. Das mag auch daran liegen, dass sich die Idee zu diesem Kindersachbuch zuerst auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter behaupten musste, bevor ein Verlag sich ihrer annahm. Das Ergebnis überzeugt in jeder Hinsicht. Radeva bringt die entscheidenden Voraussetzungen mit, die dem Sachbilderbuch zum Erfolg verhelfen: Sie ist Grafikdesignerin und Molekularbiologin in einem. So kann man sich nicht nur darauf verlassen, dass sie etwas von Evolutionstheorie versteht, sondern dass sie auch komplexe Inhalte graphisch anschaulich vermitteln kann. Auf jeder Doppelseite gelingt es ihr, für Schlüsselaussagen von Darwins Theorie – Variation, Kampf ums Dasein, natürliche Selektion – eingängige Bilder zu finden, die sich bei aller Bilderbuchqualität wissenschaftlich auf das Wesentliche konzentrieren. Statt Schemazeichnungen und Diagrammen schafft sie bunte Szenarien, in denen freundliche Tiere lebendig die Buchseiten bevölkern statt steif Theorien zu illustrieren. Das berühmte Baumdiagramm – übrigens die einzige Illustration in Darwins Original – wird bei Radeva zum lebendigen Baum, der aus Darwins Kopf herauswächst, in seiner Mitte ein Schlüsselzitat zur Evolution. Ein wahrer Baum des Lebens!

Vom Aufbau her folgt die „illustrierte Nacherzählung“ – so die Bezeichnung auf der Titelseite – Darwins wissenschaftlichem Werk. Ein äußerst knapper, prägnanter Text fasst in klarer Sprache die wichtigsten Beobachtungen, Aussagen und Schlüsse Darwins zusammen, definiert zentrale Begriffe und erklärt alles so, dass schon Grundschulkinder das Wesentliche der Evolutionstheorie begreifen können. Zitate, meist ins Bild integriert, lassen Darwin selbst zu Wort kommen. So gelingt es Radeva, eine „vorlagengetreue Bilderbuch-Version von Charles Darwins Über die Entstehung der Arten“ zu schaffen, wie sie ihr Ziel im Nachwort beschreibt. In einem Anhang bringt sie die teilweise überholte Forschung Darwins auf den neuesten Stand (Ergebnisse der DNA-Forschung werden hier ebenso klar dargestellt wie Grundsätze der Epigenetik) und korrigiert gängige Missverständnisse – etwa, dass Evolution beweise, dass der Mensch vom Affen abstamme. Ein Glossar, Buchempfehlungen sowie eine ganze Seite Danksagungen runden das beeindruckende Werk ab. Populärwissenschaft vom Feinsten – und Kunst zugleich. Will man sich ein Buch zu Darwin anschaffen, so sollte die Wahl unbedingt auf dieses fallen!

- NvM

Extremismus
Reihe Klartext

Reumschüssel, Anja
175 Seiten, Carlsen

Cover

Die neue Sachbuchreihe „Klartext“ ist genau, was unsere Zeit braucht: verständliche Information zu aktuellen Themen der Politik und Gesellschaft. Griffig in jeder Hinsicht: Egal ob als Taschenbuch, e-book oder im smartphone-Format, sofort hat man übersichtlichen Zugriff auf Definitionen, Variationen, Hintergrundwissen, Ressourcen. Auch der Preis greift: Für 6,99 Euro erhält man klare Auskunft, um sich eine eigene Meinung bilden, mitreden und mitgestalten zu können. Bisher sind Bände zu den Themen Fake News, Populismus und Feminismus entstanden, geschrieben von jungen Journalisten, die die Bereiche aus erster Hand kennen. Anja Reumschüssel, Jahrgang 1983, hat Publizistik, Soziologie und Theologie studiert und unter anderem in Israel, Ägypten und den USA gelebt. Ihr Blick auf Extremismus ist dementsprechend sowohl fachlich kompetent als auch authentisch, ihr Stil klar, frisch und engagiert.

In den ersten drei von insgesamt sechs klar strukturierten Kapiteln gibt die Journalistin Einblick in Grundlagen, Definitionen und Geschichte des modernen Extremismus. Kapitel vier fächert politischen Extremismus auf – vom Rechts- zum Linksextremismus, vom Neonazi bis zum Hippie. Im fünften Kapitel geht es um Formen religiösen Extremismus, wobei nicht nur Islamismus, sondern auch radikale Formen von Judentum, Christentum, asiatischen Religionen und Scientology angesprochen werden. Das siebte Kapitel ist praktisch ausgerichtet: Woran erkennt man Extremismus? Welche Maßnahmen werden gegen Extremismus getroffen? Und: „Wie kannst du helfen?“ – gefolgt von Adressen von Beratungsstellen für Angehörige oder Extremisten, die aussteigen möchten. Die meisten Kapitel enden mit einem „Denkanstoss“, der statt kategorisch zu verdammen auf durchaus produktive Impulse hinweist, die im Extremismus eben nur zur extrem geraten sind. Denn ohne radikale Forderungen, die den demokratischen Verfassungsstaat kritisieren, hätten Frauen in Deutschland nie Wahlrecht erhalten oder wären Kinder nicht vor elterlicher Gewalt geschützt. Vorurteile verfestigen, Ängste schüren, darum geht es in dieser Reihe gerade nicht. Stattdessen bietet die Reihe Klartext jungen Menschen und Erwachsenen Orientierung und Mut, sich als Bürger für die eigenen Überzeugungen und das Gemeinwohl einzusetzen.

- NvM

Seltene Tiere
Ein Atlas der bedrohten Arten

Jenkins, Martin | Frost, Tom
200 Seiten, Thienemann

Cover

Großformat, Retro-Stil, 20 Euro, in diesem Gewand präsentieren sich seit ein paar Jahren viele Sachbücher. Schön gestaltet – fast möchte man sagen gestylt – fügen sie sich nahtlos in eine von Design- und bildungsbewussten Eltern kuratierte Kinderwelt ein. Die Künstler können nichts dafür – sie bedienen lediglich den Markt. Und im Fall von Jenkins und Frosts Band zu seltenen Tieren ist das Konzept durchaus gut durchdacht und die künstlerische Ausführung absolut überzeugend: Er bietet insgesamt 30 Portraits von Tieren aus ebenso vielen Ländern, die vom Aussterben bedroht oder deren Bestand gefährdet ist – und das (angesichts des großen Folioformats paradoxerweise) in Briefmarkenform. Denn so wie Länder längst verstorbene Komponisten oder Forscher auf ihren Briefmarken ehren, bilden sie ihre Tiere meist erst ab, wenn sie um ihre weitere Existenz fürchten müssen. So zeigt die kanadische Briefmarke einen Eisbär, die südafrikanische das Spitzmaulnashorn und die indonesische einen Tapanuli-Orang-Utan. Eine Antarktis-Briefmarke mit Blauwal suggeriert, der staatenlose Kontinent sei ein Land, aber Kinder, die Karten lieben, werden es schon besser werden. Allerdings werden Karten-Fans insgesamt enttäuscht sein. Denn zwar verspricht der deutsche Titel einen „Atlas der bedrohten Arten“, doch sind die Kartenausschnitte, die den jeweiligen Lebensraum der Tiere zeigen, kaum größer als vier echte Briefmarken. Die Information zu den einzelnen Tieren ist interessant, wenn auch etwas beliebig. Da ist es gut, dass im Anhang die Internetseiten der Tier- und Artenschutzorganisationen angegeben werden, damit sich Leser über die aktuellen Zahlen informieren können. Fazit: Ein schönes Buch zum Vorzeigen und Durchblättern, aber das Interesse junger Leser daran droht früh auszusterben.

- NvM

Marie Curie
REIHE Kleine Bibliothek großer Persönlichkeiten

Thomas, Isabel | Weckmann, Anke
64 Seiten, Laurence King

Cover

Der seit 2017 in Deutschland vertretene Londoner Verlag Laurence King legt mit der Kleinen Bibliothek großer Persönlichkeiten eine neue Reihe von Biographien für junge Leser ab Grundschulalter vor, die durch stimmiges Reihen-Design und individuelle Umsetzung überzeugt. Mit dem ersten Satz bringen die versierten Autoren die Lebensgeschichte der Großen auf den Punkt: Nelson Mandelas Lebensgeschichte „ist mehr als die Geschichte eines Einzelnen: Sie handelt vom Freiheitskampf eines ganzen Landes“ (5). Dementsprechend bekommt man in den 64 Seiten tatsächlich nicht nur Einblick in die wichtigsten Erlebnisse in Mandelas Leben, sondern auch in die Geschichte und Kultur Südafrikas. Im Band zu Marie Curie gibt die Forscherin selbst das Motto vor: „Ich gehöre zu den Menschen, für die die Naturwissenschaften große Schönheit besitzen.“ Und diese Schönheit wird auf jeder einzelnen Seite der anschaulich erzählten und dicht illustrierten Biographie sichtbar. Keine Doppelseite ist gleich gestaltet; der Inhalt prägt jeweils die Form. So hebt sich die Erzählung Mandelas Verurteilung und Gefängniszeit weiß vom schwarzen Hintergrund ab oder werden naturwissenschaftliche Probleme bei Curie nicht linear vorgestellt, sondern in Form von Puzzlesteinen dargestellt. Herrschen bei der Physikerin rosa und (ein fast radioaktiv anmutendes) hellgrün vor, so dominieren beim Politiker gelb und türkis. In zahlreichen Originalzitaten kommen die dargestellten Figuren selbst zu Wort und erlauben den Lesern, sie unmittelbar kennenzulernen. Zeitleiste, Glossar, Register, Bild- und Textnachweise runden die Bände ab und stellen unter Beweis, dass zwischen sachlicher Genauigkeit, vereinnahmender Lektüre und ansprechender Gestaltung keinerlei Widerspruch besteht. (Inzwischen liegen auf Deutsch auch Biographien zu Anne Frank und Leonardo da Vinci vor)

- NvM

Nelson Mandela
REIHE Kleine Bibliothek großer Persönlichkeiten

Thomas, Isabel | Warren, Hannah
64 Seiten, Laurence King

Cover

Der seit 2017 in Deutschland vertretene Londoner Verlag Laurence King legt mit der Kleinen Bibliothek großer Persönlichkeiten eine neue Reihe von Biographien für junge Leser ab Grundschulalter vor, die durch stimmiges Reihen-Design und individuelle Umsetzung überzeugt. Mit dem ersten Satz bringen die versierten Autoren die Lebensgeschichte der Großen auf den Punkt: Nelson Mandelas Lebensgeschichte „ist mehr als die Geschichte eines Einzelnen: Sie handelt vom Freiheitskampf eines ganzen Landes“ (5). Dementsprechend bekommt man in den 64 Seiten tatsächlich nicht nur Einblick in die wichtigsten Erlebnisse in Mandelas Leben, sondern auch in die Geschichte und Kultur Südafrikas. Im Band zu Marie Curie gibt die Forscherin selbst das Motto vor: „Ich gehöre zu den Menschen, für die die Naturwissenschaften große Schönheit besitzen.“ Und diese Schönheit wird auf jeder einzelnen Seite der anschaulich erzählten und dicht illustrierten Biographie sichtbar. Keine Doppelseite ist gleich gestaltet; der Inhalt prägt jeweils die Form. So hebt sich die Erzählung Mandelas Verurteilung und Gefängniszeit weiß vom schwarzen Hintergrund ab oder werden naturwissenschaftliche Probleme bei Curie nicht linear vorgestellt, sondern in Form von Puzzlesteinen dargestellt. Herrschen bei der Physikerin rosa und (ein fast radioaktiv anmutendes) hellgrün vor, so dominieren beim Politiker gelb und türkis. In zahlreichen Originalzitaten kommen die dargestellten Figuren selbst zu Wort und erlauben den Lesern, sie unmittelbar kennenzulernen. Zeitleiste, Glossar, Register, Bild- und Textnachweise runden die Bände ab und stellen unter Beweis, dass zwischen sachlicher Genauigkeit, vereinnahmender Lektüre und ansprechender Gestaltung keinerlei Widerspruch besteht. (Inzwischen liegen auf Deutsch auch Biographien zu Anne Frank und Leonardo da Vinci vor)

- NvM

Der Blauwal
Desmond, Jenni | Desmond, Jenni
24 Seiten, Aladin

Cover

Dieses Sachbilderbuch vermittelt nicht nur jede Menge faszinierende Sachinformation über Blauwale (sein Herz ist so groß wie ein Kleinwagen und wiegt an die 590 kg; seine Hautmarkierungen sind so individuell wie unsere Fingerabdrücke; seine winzigen Augen haben weder Wimpern noch Tränendrüsen), es lässt junge Leser auch tief eintauchen in die wunderbare blaue Welt der bedrohten Wasserriesen. Einerseits, weil Jenni Desmond mit ihren mixed-media Illustrationen atmosphärische Bilder schafft. Andererseits, weil sie augenzwinkernd einen bewährten Trick anwendet: Sie lässt einen kleinen Jungen mit roter Collagenkrone sein Lieblingsbuch lesen – Jenni Desmonds „Der Blauwal“! So wird der Junge zur Identifikationsfigur, mit dem junge Leser gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen können. Schwer fassbare Fakten und Zahlen werden durch anschauliche Vergleiche in die kindliche Lebens- und Erfahrungswelt hineingeholt. Dabei wird nichts verfälscht und zugleich sehr deutlich, wie harte Fakten zum Träumen einladen können.

- NvM

Mit Feli durch die Nacht
Planeten, Sterne, Umlaufbahnen

Atkinson, Stuart | Brendan Kearney
64 Seiten, Laurence King

Cover

Zusammen mit der Katze Feli lernen Kinder den Nachthimmel kennen und entdecken, was es da an klaren Nächten alles zu sehen gibt.

Die Informationen sind auf recht unterschiedlichem Niveau aufbereitet, von eher oberflächlich bis relativ detailliert. Es wird sehr viel Augenmerk auf die Sternbilder und Konstellationen gelegt, die man zu den verschiedenen Jahreszeiten am Nachthimmel sehen kann. Wen das nicht interessiert, der wird hier schnell gelangweilt zurückbleiben. Daneben finden aber auch Informationen über Galaxien, Planeten, Sternschnuppen, Satelliten und Nordlichter ihren Platz, eben alles, was man am Himmel beobachten kann. Dabei ist das Buch liebevoll und abwechslungsreich gestaltet. Zusätzlich gibt es Tipps, wie und wo man am besten die Sterne beobachten kann und was man alles dazu braucht. Für alle Nachwuchsastromomen ein schönes Buch, das man wunderbar mit den Eltern zusammen lesen und entdecken kann.

- CS

Der Dominoeffekt
oder Die unsichtbaren Fäden der Natur

Accinelli, Gianumberto | Accinelli, Gianumberto
136 Seiten, Sauerländer

Cover

In 18 kurzen Geschichten erläutert der Autor interessante und kuriose Zusammenhänge aus dem Reich der Natur. Jedes Mal, wenn der Mensch in die Natur eingreift um ein vermeintlich einfaches Problem, z.B. die Kaninchenplage in Australien, zu lösen verschärft er es, da der Blick auf die verborgenen Verflechtungen im Ökosystem nur unvollständig ist. Bereits kleine Eingriffe können den ersten Dominostein zum Umfallen bringen und eine Kettenreaktion auslösen, die sich nur noch schwer kontrollieren oder gar umkehren lässt.

Der Dominoeffekt ist ein tolles und informatives Buch für die ganze Familie, das den Blick für die komplexen Zusammenhänge der Natur schärft. Dabei sind die Geschichten oft spannend, teilweise zum Schmunzeln und immer überraschend. Die liebevollen Illustrationen runden den hervorragenden Gesamteindruck ab. Auch zur Auflockerung des Biologieunterrichts könnte man sich dieses Werk sehr gut vorstellen.

- CS

Ich werde über diese Merkwürdigkeit noch etwas drucken lassen
Tiermeldungen aus zwei Jahrtausenden

Seldeneck, Lucia Jay | Weiß, Florian
196 Seiten, Kunstanstifter

Cover

Dieses ungewöhnliche Buch enthält 30 kurze, oft kryptische Tiergeschichten die jeweils in drei Abschnitte unterteilt sind. Dabei lüften die Geschichten ihr Geheimnis oftmals erst, wenn man den zweiten Teil aufklappt und die wunderschönen Bilder von Florian Weiß bewundern darf. Der dritte Teil erklärt dann jeweils den Hintergrund der Einführungsgeschichte. In diesem Gesamtkunstwerk bilden Geschichten und Gestaltung eine fein abgestimmte Einheit. Die Tierbilder bestehen aus tausenden feiner Tuschepunkte und würden jedem Biologielehrbuch gut zu Gesicht stehen. Allein diese Zeichnungen wären für sich genommen schon ein Buch wert.

Durch die detaillierte liebevolle Gestaltung wirkt das Buch wie ein altertümlicher Foliant aus einer naturhistorischen Sammlung. Interessante, skurrile und lehrreiche Episoden wechseln sich ab und drängen zum Weiterlesen, da man immer wissen möchte, was die nächste Geschichte zu bieten hat. Sicherlich auch zur Auflockerung für den Biologieunterricht geeignet.

- CS

Anna, Anton, Augenstern
oder: wie man auf der ganzen Welt zu seinem Namen kommt

Dumas, Kristina | Worms, Ina
31 Seiten, Annette Betz

Cover

So viele Vornamen begegnen uns im Alltag. Wo kommen sie nur alle her? Wer hat sie sich ausgedacht und was bedeuten sie überhaupt? Was verraten sie über ihre Herkunft?

Wir erfahren, dass sie manchmal einfach nur schön klingen sollen oder gerade modern sind. Manchmal aber gibt es ein Vorbild, welches dahinter steckt. Ob es der Großvater ist oder ein Pop- oder Fussballstar, alles ist denkbar. In anderen Ländern klingen die Vornamen oft ganz anders und für uns fremd. Da gibt es eben andere Vorlieben. Oft wird aus dem Vornamen ein Spitzname abgeleitet. Das klingt dann oft lustig.

Es macht Spaß mit Kindern ab etwa 3 Jahren gemeinsam in dem, ein wenig an ein Wimmelbuch erinnernden Buch zu stöbern und sich durch die Namen und deren Geschichten zu blättern. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Am Ende präsentiert es noch eine Weltkarte, die zeigt, wo die fremden Namen „wohnen“.

- KW

Meine ganze Familie
Was den Urmenschen und mich verbindet

Raidt, Gerda | Raidt, Gerda
40 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Generationen, Stammbaum, Vor- und Nachfahren, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, das mag alles recht abstrakt klingen – in diesem Sachbilderbuch aber nehmen diese Begriffe Gestalt an und Grundkonzepte der Genealogie werden anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. Im Text wird der kindliche Leser direkt angesprochen: „Du stammst von deinen Eltern ab“, und im Bild bieten ein schwarzhaariges Mädchen und sein Bruder Identifikationsfiguren an. So ist der Bezug zum kindlichen Leser immer gesichert. Besonders überzeugend sind die Bildideen, die verschiedene Grade der Verwandtschaft oder die indirekte Gegenwart der Vergangenheit begreiflich machen. So wird die Verbindung zu Vorfahren liebevoll sichtbar in verblassten Großmüttern oder Großvätern, die glücklich ihren Kindern dabei zusehen, wie sie Kochrezepte oder Kartentricks an die nächste Generation weitergeben und ihnen auf diese Weise ein wenig Unsterblichkeit verleihen. Auch Themen wie Entwurzelung durch Krieg oder Belastung durch Umweltverschmutzung werden angesprochen – jedoch ohne erhobenen Zeigefinger oder bemühte politische Korrektheit. Was allerdings fehlt, ist die Aufweichung des genealogischen Prinzips – Patchwork- und Regenbogenfamilien kommen hier gar nicht vor. Aber dafür gibt es ja das witzige Bilderbuch „Alles Familie“ von Alexandra Maxeiner und Anke Kuhl, das dieses hervorragend ergänzt.

- NvM

Collagen
30 Projekte für Wandkunst, Briefpapier, Wohnaccessoires und mehr

Youngs, Clare
128 Seiten, Haupt

Cover

Collagen sind als künstlerische Technik inzwischen sehr beliebt, bestimmt auch, weil es hier um das Arbeiten mit „fertigen“ Papieren und damit auch um einen Recycling-Aspekt geht. Für mich als Kunsttherapeutin ist bedrucktes Papier das günstigste und vielfältigste Material, mit dem man vortrefflich zwei- und dreidimensionale Werkstücke herstellen kann. Selbst Abbildungen aus Supermarktwerbung und Tageszeitungen können ein reizvoller Rohstoff sein.

Clare Youngs arbeitet auch mit Geschenkpapieren, Fotos und Postkarten, mit selbst gemachten Stempeln und druckt sich so Papiere selber. Auch dafür gibt das Buch unzählige Inspirationen und eine kurze Anleitung, die jedoch eine gewisse Materialkenntnis voraussetzt. Alle anderen Anleitungen sind in kurze Schritte unterteilt und auch für handwerklich ungeübtere Menschen nachvollziehbar. Insgesamt ist die Linie des Hauptverlags auch bei diesem Buch eindeutig zu erkennen: aufschlussreiche Anleitungen, wo nötig mit Vorlagen zum Vergrößern, thematische Ideen mit unterschiedlichstem Material, hochgradig inspirierende Fotos und kein überflüssiger Schnickschnack.

- JPS

Das Bilderbuch-Buch
Sprache, Kreativität und Emotionen in der Kita fördern

Albers, Timm
136 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Timm Albers, Professor für Inklusions-Pädagogik, legt mit diesem Band einen idealen Begleiter für Erzieher und Erzieherinnen in Kitas vor. Systematisch aufgebaut, leserfreundlich gestaltet und praxisnah, so bietet das Bilderbuch-Buch eine hilfreiche Einführung in das Warum und Wie von Bilderbüchern in der Frühpädagogik. Einleitend erklärt er die Bedeutung von Bilderbüchern schon für die Kleinsten (null bis drei) und warum Literacy-Förderung schon lang vor der Schule beginnt. Anhand von vielen Beispielen zeigt er, wie Bilderbücher Erst- und Zweitspracherwerb unterstützen, wie sie kognitive Leistungen ebenso wie die soziale und emotionale Entwicklung fördern können. Nicht zuletzt macht er deutlich, dass Bilderbücher auch in Werte wie Familie, Freundschaft, Respekt einüben können und illustriert das am Umgang mit Vielfalt, insbesondere zum vorurteilsfreien und inklusiven Umgang mit Behinderung. Ganz konkret wird es im 4. Kapitel, in dem Albers fünf Formen von Interaktion mit Bilderbüchern vorstellt, die das Dialogische und Spielerische betonen. Abschließend fügt er Überlegungen zur Einbindung von Eltern an und führt Beispiele guter Praxis vor. So bietet dieses Bilderbuch-Buch eine optimale Mischung aus Hintergrundwissen, aktuellen Literaturempfehlungen und Praxistipps, und zwar so übersichtlich und klar dargeboten, dass man auch im Krippen- bzw. Kita-Alltag in der Mittagspause mit Gewinn dazu greifen kann, um sich Anregung und Hilfe zu holen.

- NvM

Der Marienkäfer
Gervais, Bernadette | Gervais, Bernadette
24 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Dieses Sachbilderbuch ist ganz bewusst im Retrostil gehalten: keine Fotos mit Wow-Effekt, keine Verlinkung mit Webseiten oder begleitenden Apps, keine Klarsichtfolien und kein Hochglanz. Beltz & Gelberg setzt mit dieser Reihe, die sie vom französischen Verlag Albin Michel übernimmt, ganz auf das Buch und seine Möglichkeiten: Hochwertiger Druck, übersichtliches Layout, Zeichnungen, die zugleich detailgenau und poetisch sind, knapper Text und als bucheigener Spezialeffekt ein paar Klappen, die einen unter die roten Deckflügel schauen lassen, um die durchsichtigen Hautflügel zu betrachten oder um Zeitprozesse, wie die Verpuppung der Larve, deutlich werden zu lassen. Auch mancher Erwachsene dürfte überrascht sein zu erfahren, dass die Deckflügel de Marienkäfers bei der Geburt noch gelb und weich sind, nach einer Stunde alle Punkte sichtbar sind, und die rote Farbe erst mehrere Stunden später erscheint. Und hätte gewusst, dass Marienkäfer es mit Primzahlen haben? So gibt es Käfer mit 5, 7 und 13 Punkten, aber keine mit 4, 6 oder 8 (wohl aber mit 2 und 14 – ganz so genau nehmen sie es also nicht!). Ein ästhetisch ansprechendes Sachbuch, in dem Wissen ohne Effekthascherei verständlich dargeboten wird.

- NvM

Das sind deine Rechte
Leitzgen, Anke M.
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

„Nur jedes sechste Kind kennt in Deutschland die Kinderrechte.“ So beginnt das Kinder-Sachbuch von Anke M. Leitzgen und macht damit gleich sein Anliegen klar. In ihrem Kinder-Rechte-Buch erzählen 26 Mädchen und Jungen, warum Kinderrechte in ihrem Leben wichtig sind. In 10 Kapiteln werden 10 Kinderrechte beispielhaft aus der UN-Kinderrechtskonvention herausgegriffen. Die Äußerungen, Gedanken, Fragen der zu Wort kommenden Kinder werden begleitet und eingebettet durch Experten-Äußerungen, Graphiken, Illustrationen und Fotos. Informationen zu Fakten, Fragen und Anregungen zum Dialog mischen sich auf anregende Weise und laden zum Weiterblättern und Nachschlagen ein. Die Texte und Materialien schlagen dabei den Bogen von der internationalen Politik bis zum eigenen Lebensumfeld der kindlichen Leser*innen. Leitzgen verknüpft Probleme des kindlichen Alltags wie z.B., dass niemand im eigenen Zimmer rumschnüffeln soll oder, dass Kinder den Eindruck haben, dass ihre Meinung nicht ernst genommen wird, mit den Rahmen durch Gesetz und Gesellschaftspolitik sowie deren Umsetzung oder auch Missachtung der Rechte in anderen Teilen der Welt.

 

Das Buch informiert aber nicht nur, es zeigt auch Spielräume des Handelns. Es zeigt den Leser*innen sinnvolle Instrumente auf, mit denen sie ihre Rechte einfordern und verteidigen können. Es ist auch ein Handbuch, um den friedlichen, konstruktiven und kritischen Umgang in der Familie, Schule und im wachsenden Umkreis zu fördern.

Zum Buch gibt es eine Webseite mit Interviews, Videos und Workshops zu Kinderrechten unter www.dassinddeinerechte.de.

 

Einmal mehr begibt sich Anke M. Leitzgen mit ihren Büchern auf die Spur von elementaren Themen im Leben eines Kindes wie schon in „Entdecke deine Stadt“ oder „Entdecke, was dir schmeckt“. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei immer auf der Gestaltung. Durch Fotos, Illustrationen und genau überlegter Typographie gelingen ihr Handbücher, die zum Blättern, Lesen und vor allem Entdecken einladen.

- KE

Das sind deine Rechte
Leitzgen, Anke M.
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Dass der Titel mit einem Ausrufezeichen endet, ist programmatisch: Dieses Buch ist kein weiteres Sachbuch, das Kinder und Jugendliche über ihre Rechte informiert. Vielmehr ist es Handbuch und Manifest in einem, das jungen Menschen Wissen, Methoden und Mut gibt, mit dem sie selbständig, selbstbewusst und aktiv für ihre Rechte einstehen/ihre Rechte einfordern können. Nicht nur bei der Trennung der Eltern, bei Gewalt oder Diskriminierung sollten Kinder ihre Rechte kennen, auch im normalen Alltag regeln Rechte als „Spielregeln“ das menschliche Zusammensein. 44 Antworten auf Fragen, die direkt oder indirekt mit den wichtigsten Rechten der UN-Kinderrechtskonvention verbunden sind, werden ergänzt durch Aussagen von 26 Mädchen und Jungen, die Abstraktes im Alltag verankern. Außerdem stehen Experten (Politiker, Therapeuten, Aktivisten, Ärzte) Rede und Antwort. Dazu gehören ganz selbstverständlich Menschen mit Behinderung oder Migrationshinter-grund. Lebendig werden sie durch Portraitfotos. Sogar rechtliche Information, verständlich kommentiert von einer Rechtsanwältin, wird übersichtlich zur Verfügung gestellt. Schließlich laden Doppelseiten die Leser dazu ein, ihre eigene Situation zu überprüfen: Ein Mitrede-Check visualisiert, in welchen Bereichen (Familie/Schule) sie Mitsprachrecht haben. Eine Checkliste hilft, den eigenen Umgang mit Bildrechten einzuschätzen. Alles regt zum Mitdenken, Diskutieren und Handeln an. Übersichtlich in zehn Abschnitte eingeteilt, mit klarem, konsequentem Layout, ansprechend getextet sollte dieses Buch in keiner Kinder- und Familienbibliothek fehlen!

- NvM

Die Feder
Teckentrup, Britta | Teckentrup, Britta
86 Seiten, Prestel

Cover

Dass Sachwissen nicht nur faszinierend, sondern zugleich poetisch und künstlerisch ansprechend sein kann, das macht Britta Teckentrup in diesem Sachnaturkunstbuch wieder einmal deutlich. Allein schon die Terminologie verheißt die perfekte Verbindung von Naturwissenschaft und der ihr eigenen dichterischen Kraft: „Plumologie“, „windschlüpfig“, „Irisieren“, „Luftverwirbelung“! Die Bilder greifen diesen Zauber auf – mit einer suggestiven Mischtechnik aus Collage und verschiedenen Drucktechniken. Sachlich genau führt dieser Band in die Federkunde ein – denn hinter der Plumologie verbirgt sich nichts Geringeres – und so erfährt man allerhand über Entstehung, Aufbau und Typen von Federn, über ihre Farben und lebenswichtigen Funktionen, die weit über das Fliegen hinaus gehen, bis hin zur Feder in Kultur und Mythologie der Antike, Romantik oder der amerikanischen Ureinwohner. Sorgfältig gedruckt und gebunden in Slowenien verkörpert dieser Band den Typ klug konzipierten und gestalteten Sachbuchband, der keine Angst vor Medienkonkurrenz zu haben braucht, da er die Vorzüge des Buchformats spür- und sichtbar werden lässt.

- NvM

Ich bau mir einen großen Bruder – Wie unser Körper funktioniert
übersetzt von von Tobias Scheffel

Vaugelade, Anaïs | Vaugelade, Anaïs
64 Seiten, Moritz Verlag

Cover

Das Haupttitelblatt des Sachbilderbuches „Ich bau mir einen großen Bruder“ bildet die Bühne für ein Schauspiel der Sonderklasse: der leere Raum wird ab der nächsten Doppelseite von links von Susa, ihren Stofftieren und einem klugen Krokodil bevölkert. Susa hat sich etwas vorgenommen, nämlich einen bisher nicht vorhandenen großen Bruder herzustellen. Und zwar mit allem, was der Haushalt so hergibt: Holzlatten, Gummibänder, Kabeln, Trichtern, einem Schwamm, Verpackungsmaterial, Streichholzschachteln, Strohhalmen, mit Blasebälgen und viel Ketchup. Inspiriert wird das Mädchen, das gemeinsam mit seinen Freunden an diesem Projekt arbeitet, von der Enzyklopädia Crocodilis, einem schlauen medizinischen Buch im Buch, das Antworten auf alle Fragen kennt. Nachdem nicht nur alle anatomisch notwendigen Dinge hergestellt wurden und an ihrem Platz sind, sondern auch – mit Hilfe von Marianna, der kleinen Schwester Susas – der emotionale Aspekt abgedeckt wurde, erwacht der Bruder wirklich zum Leben, alle verschwinden nach rechts zum Spielen und lassen nur eine Müllhalde nicht gebrauchter Gegenstände und eine naturgemäß immobile Pflanze zurück.

Der großformatige Band der französischen Künstlerin Anaïs Vaugelade besticht nicht nur durch genaues medizinisches Wissen, sondern auch durch die Gliederung jeder Doppelseite. Ganz unten nämlich werden die wesentlichen Teile des menschlichen Körpers in leicht verständlicher Sprache für Leser ab 7 Jahren erklärt. Dann folgen die witzigen Illustrationen, die nicht nur das voranschreitende Herstellen des großen Bruders darstellen, sondern auch ein witziges Zwiegespräch, das von Susa, dem gescheiten, hilfsbereiten Krokodil und den Stofftieren bestritten wird. Weiter oben werden dann für die größeren Leser (und die Erwachsenen) detailliertere Informationen zu dem gerade verhandelten Thema geboten: schematische Darstellungen von Organen und Körperfunktionen, kleine Zeichnungen zur Erklärung wichtiger biologischer Zusammenhänge bis hin zu einem kurzen Comic, das den Weg des kleinen Hörnchennudelteilchens Hörni und Ohzwei, dem Sauerstoff, ins Innere eines Muskels beschreibt.

Ein feines Sachbilderbuch sowohl für kleine Forscher und Entdecker, aber auch für erwachsene Leser, die komplizierte medizinische Zusammenhänge leicht verständlich erklärt bekommen wollen.

Absolut lesenswert!

- MD

Susi Schimmel
Vom Verfaulen und Vergammeln

Leitl, Leonora | Leitl, Leonora
28 Seiten, Tyrolia

Cover

Nach „Willi Virus“ (2015) widmet sich Leonora Leitl 2018 einer weiteren bisher in der Kinder- und Jugendliteratur wenig beachteten Figur: dem Schimmel. In dem informativen Sachbilderbuch „Susi Schimmel – Vom Verfaulen und Vergammeln“ wird dieser zum Helden. Die kleinen Leser ab 5 Jahren erfahren, warum es Schimmel überhaupt gibt, wo er anzutreffen ist, was ihm gefällt und was nicht, wie er Lebensmittel verseucht, inwieweit er für den Menschen giftig sein kann und welche ganz unterschiedlichen Arten es gibt, die dem Menschen auch gute Dienste leisten.

Das Buch ist nach dem Doppelseitenprinzip aufgebaut, wobei immer verschiedene Informationen zu einem speziellen Unterthema versammelt sind, die unterschiedlichen Altersgruppen entsprechen. So kann das Sachbilderbuch nach einer Zeit wieder hergenommen werden und verliert nicht an Informationswert. Ja, sogar Erwachsene lernen einiges dazu: Wer hat zum Beispiel gewusst, dass das größte Lebewesen auf Erden ein Pilz ist?

Leonora Leitl hat ihr Sachbilderbuch sehr ansprechend in hellen Farben illustriert, die zahlreichen Informationen werden so für Leser aller Altersgruppen leicht fassbar und gut verständlich präsentiert.

Eine rundum gelungene Publikation.

- MD

Verborgene Schätze, versunkene Welten
Vry, Silke | Haake, Martin
160 Seiten, Gerstenberg

Cover

„Es ist der 6. April 1722, ein strahlend schöner Ostermontag, als vor den drei Schiffen des holländischen Admirals Jacob Roggeveen ein unbekanntes Eiland auftaucht…“ Eigentlich war der Admiral auf der Suche nach dem geheimnisvollen Südkontinent, der Terra australis incognita. Tatsächlich entdeckt Roggeveen die Insel Rapa Nui, „Nabel der Welt“. Der Holländer ernennt sich kurzerhand zum Entdecker der bewohnten Insel und gibt ihr den Namen Osterinsel. Zum ersten Mal treffen Europäer auf die ganz andere Lebensweise der Inselbewohner des Pazifiks ebenso wie auf die geheimnisvollen Steinriesen dort.

 

Die Archäologin und Kunsthistorikerin Silke Vry stellt in recht kurzen und prägnant gestalteten Kapiteln – jeweils mittels einer erzählerischen Episode, Steckbriefen und kurzen Randnotizen – noch 20 weitere Entdecker und Archäologen vor. Martin Haake illustriert das Geschehen und die zum größten Teil berühmten Funde in klarer Graphik und mit gedeckten Farben. Seine Bilder sind an Magazin-Illustration und Kartengraphik geschult, inspirieren die Geschichten und lassen einen immer wieder hingucken. Das Spektrum des Sachbilderbuchs reicht von klassischen Entdeckungen wie Heinrich Schliemanns Ausgrabungen von Troja bis hin zur Experimentellen Archäologie eines Thor Heyerdahl. Der schafft es tatsächlich mit einem Floß aus Balsaholz von Peru zu den Pazifikinseln zu segeln, um seine Theorie der Besiedlung dieser Gegend zu untermauern. Auch das Vorbild von George Lucas Held Indianer Jones, Hiram Bingham, wird mit seiner Erschließung der Ruinen der berühmten Inka-Stadt Machu Picchu porträtiert. Die sachliche Richtigkeit ist dabei von Experten bestätigt und ganz nebenbei erfährt man auch archäologisches Knowhow und widersprüchliche Forschungsmeinungen.

 

Das Buch eröffnet die Spurensuche für Leser*innen ab 10 Jahren mit einer Weltkarte, in der alle vorgestellten Schatzfunde und Entdeckungen markiert und illustriert sind. Durch den anregenden Text und die ebenso sachlich klare wie liebevoll-detailreiche Illustrationen ist das großformatige Sachbuch eine wunderbare Einladung und Inspiration für eigene Entdeckungen.

- KE

Das Kinderkunst Kreativbuch
Viele bunte Projekte für Mama und Kind

Schaumann, Claudia
176 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Pinselfisch ist stets auf der Suche nach Anregungen für künstlerische Projekte für Kinder und Erwachsene. Der Titel des vorliegenden Buches führte zunächst in die Irre, aber beim Reinschauen wurden wir eines Besseren belehrt. Zwischen den Buchdeckeln warten hier einige wortwörtlich spritzige Ideen auf ihre Umsetzung: Actionpainting für Kinder, basteln einer Designertapete, Drucken mit Keksdosen - um nur einige Beispiele zu nennen. So einfach die Ideen auch sind, die Umsetzung bringt erstaunliche Ergebnisse mit sich, die Anleitungen richten sich an Erwachsene und Kinder. Einfach zu beschaffendes Material ist genauso selbstverständlich wie Tipps zum Schonen der Umgebung...einzig die Vorlagen wären meines Erachtens nicht nötig gewesen- es sind aber auch nur 4 Stück am Ende des Buches. Tja, und der Untertitel halt- aber wer hineinschaut wird belohnt. Ein überraschendes Buch.

- JPS

Maps
übersetzt von Birgit Lamerz-Beckschäfer

Cann, Helen | Cann, Helen
192 Seiten, Haupt

Cover

Karten faszinieren. Die Möglichkeit, sich mithilfe einer Karte einen Überblick von etwas Großem zu verschaffen, ist verlockend und gibt Sicherheit. Karten vermitteln ein Bild von Etwas, erfordern aber auch, dass Symbole und Zeichen verstanden und gelesen werden können.

Helen Cann, der Autorin und Illustratorin des vorliegenden Buches, ist hiermit ein neues Standardwerkes über das Wesen und Wirken von Karten aller Art gelungen. Wir können hier verschiedene Kartentypen kennen lernen, wie z.B. Bildkarten, typografische Karten, Axonometrische Karten und viele mehr. Alle Kartentypen sind beispielhaft illustriert und jeweils mit der Aufforderung ergänzt, ein eigenes Vergleichsprojekt zu versuchen. Dabei lernt man nicht nur eine Menge über Symbole, Typografie, Bildsprache im Allgemeinen sondern auch über die Möglichkeiten der Gestaltung. Als glühende Anhängerin der Mind-Mapping-Methode, die 1974 durch Tony Buzan populär wurde, empfinde ich das vorliegende Buch gleichzeitig als Inspirationsquelle und als Anleitungsbuch. Die vielfältigen Illustrationsstile machen Lust auf eigenes Tun, die zahlreichen Raster am Schluss des Buches können direkt oder als Kopiervorlagen verwendet werden, weiterhin gibt es Anregungen zu Windrosen, Kartuschen und anderem Zierwerk rund um die Kartengestaltung für alle interessierten Orientierungs-LiebhaberInnen. Ein neues Lieblingsbuch

- JPS

Handlettering Alphabete
Schritt für Schritt zur eigenen Schönschrift

Capell, Tanja
144 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Die Autorin firmiert unter dem Künstlernamen „Frau Hölle“ und ist eine feste Größe in der Handlettering-Community. Das vorliegende Buch verfolgt gleichzeitig mehrere Ideen: es stellt eine Menge klassischer und individueller Handlettering-Alphabete vor, beiliegend zwei Poster mit Schriften zum Abpausen oder Kopieren. Gezeigt wird vom Handlettering mit Pinselmalern über das Tablet Lettering mit digitalen „Pencils“ bis zur Kalligrafie mit Feder und Tusche das ganze Spektrum des schönen Schreibens. Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu Handhaltung, Aufwärmübungen und dem Schreiben mit verschiedenen Werkzeugen machen das Angebot komplett. Umsetzungsideen auf ungewöhnlichen Oberflächen erweitern das auch grafisch ansprechende Buch.

Ein guter Workshopbegleiter für alle, die es beim Handettering wissen wollen....

- JPS

Geld zu verkaufen
Pauli, Lorenz | De Weck, Claudia
32 Seiten, Atlantis

Cover

Alma und Milan bauen beide an einem Haus: sie in einem Baum, er in seinem Garten. Plötzlich sind einige von Milans Brettern weg und er entdeckt, dass Alma sie genommen hat. Die beiden kommen daraufhin ins Gespräch, beschließen, einander zu helfen, und werden Freude.

Im Verlauf des Sachbilderbuches, das für kleine Leser ab 4 Jahren konzipiert wurde, werden zahlreiche wichtige Zusammenhänge rund um die Themen Geld und Konsum erklärt: das Investieren von Geld zum Kauf von Baumaterial, das Arbeiten für einen festgesetzten Lohn, das Verkaufen von selbstgemachten Waren und zuletzt das Sparen auf ein größeres Projekt in der Zukunft. Dies alles wird anhand der sympathischen Charaktere Alma und Milan dargestellt und so für die kleinen Leser begreifbar und verstehbar gemacht.

Claudia de Wecks bunte Illustrationen erwecken beim Leser Erinnerungen an endlose Sommerferien, an das Gefühl von Freiheit, Unbeschwertheit und Sonnenschein. So schafft sie einen guten Kontrast zu den doch eher theoretischen Inhalten des Sachbilderbuches. Hinzu kommen noch einige Geld-bezogene Themen, die nur in den Illustrationen dargestellt werden, nicht aber im Text: da sieht man eine Schlange von Wartenden vor einer Bankomatkasse oder von der Decke hängende Prozentzeichen im Supermarkt. Damit bietet das Bilderbuch eine gute Gelegenheit, diese alltäglichen Dinge, mit denen Kinder konfrontiert werden, zu besprechen und sie ihnen zu erklären.

Die Stiftung Pro Juventute, auf deren Initiative dieses Buchprojekt realisiert wurde, hat zu „Geld zu verkaufen“ ausführliche Begleitmaterialien im Internet veröffentlicht (finanzkompetenz.projuventute.ch), die sich sowohl an Eltern als auch an Lehrer richten. Damit möchte man einer Entwicklung entgegenwirken, die sich in den letzten Jahren manifestiert hat, dass sich nämlich schon Jugendliche hoch verschulden, weil sie mit Geld nicht umgehen können. Ebenfalls kann auf der angegebenen Internetseite der Text des Bilderbuches auf Albanisch, Englisch, Türkisch, Portugiesisch und Serbisch heruntergeladen werden, sodass auch fremdsprachige Eltern dieses verwenden können.

Ein rundum gelungenes Buchprojekt.

- MD

Die Grundlagen des Gestaltens
Bergmann, Roberta
288 Seiten, Haupt

Cover

Roberta Bergmann ist hier etwas sehr Überzeugendes gelungen: sie schafft es, Laien das große Feld der Gestaltung näher und nah zu bringen.

Systematisch, voller brillianter Gestaltungs-und Layout-Ideen, unterteilt sie jedes Kapitel in einen theoretischen- und einen Aufgabenteil. Damit ist sie tatsächlich ihrem großen Ziel gerecht geworden, welches sie sich zu Beginn gesetzt hatte: ein kurzweiliges und informatives Buch zum Thema Gestaltung zu schaffen, welches Praxisvorschläge mit theoretischen Inhalten verknüpft. So gibt Frau Bergmann einen Einblick in das weite Berufsfeld des Gestaltens und legt gleichzeitig ein Lehrbuch vor, mit dem ich erneut und voller Begeisterung in die Ausbildung zur Grafik-Designerin starten würde. Großes Meisterschülerinnenkompliment!

- JPS

Comics und Graphic Novels zeichnen
Das ultimative Grundlagenwerk

Cooney, Daniel | Cooney, Daniel
192 Seiten, Frech / Topp

Cover

Dieses Paperback zum Thema Comic-Zeichnen gibt tatsächlich einen umfassenden Einblick in die Kunst des Comiczeichnens. Beginnend beim Zeichenmaterial geht es über den Arbeitsplatz und die Arbeitshaltung hin zum menschlichen Körper. Hier wird zunächst der Kopf und das Gesicht mit unterschiedlichsten Gesichtsausdrücken und Ansichten vorgestellt. Es folgt die Figur, der Körper, die Perspektive, die Bewegung, die Kleidung. Als Nächstes bekommt der interessierte Leser eine Einführung in den Bildaufbau: Hintergrund, Figur und Panel. Illustriert mit einer Menge gezeichneter Beispiele werden hier viele Fragen von Bewegung und Haltung eingehend erörtert- allerdings wird auch sichtbar, dass ein fundiertes Zeichenstudium am lebenden Objekt die beste Voraussetzung für überzeugende Charaktere und lebendige Ausdrücke sind. Fazit: wer erfolgreich ins Comic-Geschäft einsteigen will, sollte zeichnen können.

Wen das nicht abschreckt, der hält mit diesem Buch einen lohnenden universellen Leitfaden in Händen!

- JPS

Bind it yourself
Buchbinden leicht gemacht

Index Book
105 Seiten, Haupt

Cover

Hier ist erneut ein Buch zum Thema Buchbinden, nicht zufällig diesmal an Erwachsene adressiert. Der Hauptverlag, bekannt für Bücher, bei denen von Layout über Inhalt bis Gesamtgestaltung alles stimmt, hat sich in diesem Band für eine Sammlung von einfachen Methoden des Buchbindens entschieden, solcherlei Kreativität fördert auch mit geringem Zeitaufwand ansehnliche Ergebnisse zutage. Als verschiedene Techniken des Buchbindens werden die Drahtbindung mit dem Hefter, das Binden mit Gummibändern, das Falten von Leporellos und Fächermappen und zuletzt das Binden mit Zwirn vorgestellt. Mit den hochästhetischen Schritt-für-Schritt-Fotos bleibt beim Handwerklichen keine Fragen offen. Eine durch und durch gelungene, leichte Paperback-Anleitung, welche der alten Buchbindekunst einen zeitgemäßen Ausdruck verleiht.

- JPS

5 Minuten Kreativität für Grundschulkinder
Scherzer, Gabi
136 Seiten, Don Bosco

Cover

Schon länger liegt dieses kleinformatige Heft mit Spiralbindung verkannt in einer Kiste, jetzt endlich, nachdem ich alles zusammensuche, was sich kreativ verwenden lässt, gelangt es wieder in meinen Fokus. Und es hat Einiges zu bieten.

Wie schon der Titel verspricht, sind es kreative Kurzinterventionen, die eigentlich immer und überall dazwischen passen. Sämtliche Arbeitsideen bieten eine Anknüpfung an moderne Kunst, alle funktionieren mit gängigem Material, sie fördern das Gestalten mit bildnerischen Grundelementen (Punkt, Linie, Fläche, Farbe, Raum) und sind damit lehrplanorientiert. So werden kreative Fähigkeiten gefördert. Diese kreativen Kurzinterventionen sind altersunabhängig nutzbar und sie verknüpfen die rechte und linke Gehirnhälfte. Die Praxiserprobung merkt man diesem Heft ebenfalls an, die unaufgeregte Machart macht das Büchlein zu einem Begleiter an jeden kreativen Arbeitsplatz. Sehr hilfreich!

- JPS

Im Gefängnis
Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern

Engelhardt, Thomas / Osberghaus, Monika
92 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Das vorliegende Buch trägt der Tatsache Rechnung, dass in Deutschland rund 100.000 Kinder und Jugendliche leben, die einen Elternteil im Gefängnis haben. Gefängnisse entziehen sich normalerweise unserer Wahrnehmung; wir wissen, dass es sie gibt, aber ansonsten wenig darüber. Außer im Falle von persönlicher Betroffenheit bleibt das in der Regel auch so. Natürlich ist das Thema Gefängnis mit widersprüchlichsten Gefühlen besetzt: Scham, Zorn und Trauer, um nur Einige zu nennen. Am Beispiel einer exemplarischen Familie zeigen die Autoren sachlich und „auf Kinder-Augenhöhe“, wie die zu Beginn der Geschichte 8 jährigen Sina damit umgeht, dass ihr Vater Robert ins Gefängnis kommt. Die Belastung, auch für ihre Mutter, wird aus Sinas Sicht genau so spürbar wie ihr Umgang mit ihren, zum Teil auch widersprüchlichen, Gefühlen in Bezug auf den abwesenden Vater. Blau eingefärbte Buchseiten geben sachliche Informationen zum Thema Strafvollzug. Die Illustrationen von Susanne Hesselbarth zeichnen klare, informative und lebendige Bilder vom Leben innerhalb und außerhalb des Gefängnisses. Immer, wenn aus Sinas Sicht berichtet wird, ist ein kleines, kreisförmiges Bild von ihr zu sehen, desgleichen aus Roberts Perspektive ein kleines, rundes Robert-Bild.

Roberts Erleben hinter Gittern wird besonders durch seine Briefe an Sina nachvollziehbar. Trotz des vergleichsweise idealen Verlaufs von Roberts 3 jähriger Haftstrafe werden auch dessen Probleme, während der Gefangenschaft und nach der Haftentlassung klar benannt. Ein Glossar in Gefängnisdeutsch und eines in Knastsprache sowie eine Sammlung nützlicher Adressen zum Thema Strafvollzug runden dieses wichtige und klug gestaltete Kinderbuch ab. Auch ohne persönlichen Bezug ein absolutes Highlight!

- JPS

Die Romantherapie für Kinder
übersetzt von Katja Bendels und Kirsten Riesselmann

Berthoud, Ella / Elderkin, Susan / Bünger, Traudl
372 Seiten, Insel Verlag

Cover

Eine aufgeschlossene Buchhändlerin mit Menschenkenntnis und dem Wissen, dass ich Kunsttherapeutin bin, reichte mir bei meinem letzten Bücher-Großeinkauf dieses Buch. Seitdem betrachte ich es als Fachbuch und lese es gewissenhaft. Passende Literatur für alle Lebenslagen und Leiden von A-Z sind hier lexikalisch aufgelistet, von A wie Abenteuerlust bis Z wie Zwilling; einer sein wollen...

Was dieses Buch angenehm von anderen, bloßen Sammlungen der Kinder- und Jugendbuch-Klassiker unterscheidet, ist der Umgang mit „Problemlagen“, die hier auch als solche bezeichnet werden. Kinder und Jugendliche leiden in bestimmten Phasen ihrer Entwicklung an den Umständen, mit denen sie klar kommen müssen. Erwachsenen sollten das zur Kenntnis nehmen- und sich in ihrem Bemühen, etwas für ihre Nachkommen zu tun, von der Literatur helfen lassen. So wendet sich das vorliegende Buch auch ausdrücklich an Erwachsene, die Kinder begleiten, erziehen oder einfach nur glücklich(er) machen wollen. Bemerkenswert auch die Tatsache, dass das Buchangebot nicht primär nach Altersgruppen definiert wird, da sich Lesekompetenz und –verhalten bei jedem Kind individuell entwickelt. Allerdings gibt es Abkürzungen (B=Bilderbuch, A=Lesenanfänger, J=junge Leser und T= Teenager) die bei grundsätz-lichen Überlegungen helfen und die Empfehlung, sich ansonsten frei zwischen den Kategorien zu bewegen. Dieser Empfehlung können wir uns aus vollstem Herzen anschließen. Ein unterhaltsames und lehrreiches Buch, welches sehr viel Lust auf gute Kinder- und Jugendliteratur macht!

- JPS

Farbe
Material und Wirkung

Boerboom, Peter / Proetel, Tim
190 Seiten, Haupt

Cover

Das vorliegende Sachbuch ist so recht nach meinem Geschmack. Hier wird die Farbe und der Umgang mit ihr in nachvollziehbaren Schritten erprobt und visuell so gekonnt aufbereitet, dass sich die Wirkung der Farbe in ganzem Umfang ereignet. So schaffen die beiden Autoren eine sprachlich knappe aber bildlich beredte Forme, Farbe in erster Linie als Einladung zum Experimentieren zu betrachten. Kunstlehrer, Künstler, Kinder und Jugendliche finden in diesem sehr liebevoll gestalteten Buch Anregungen zum Selbermachen aber auch Informationen zum Material (flüssige Tusche, Buntstifte, Filzstifte, Aquarellfarben, pastöse Acryl und Ölfarben) zum Thema Mischen, zum Farbkreis, zu den Komplementärfarben, zu Kontrasten in Menge, Helligkeit und Farbwirkung. Immer spielt auch die Wirkung der Farbe eine Rolle, dennoch ist diese Wirkung lediglich ein Aspekt ihrer Natur. Im abschließenden Glossar werden die physikalischen Hintergründe der Farbwirkung kurz und prägnant erläutert, wohl wissend, dass sich diese Thematik auch viel umfangreicher darstellen ließe. Aber gerade das macht den Wert dieses Buches aus: hier ist kein Wort zu viel, die Sprache folgt der Funktion des Erläuterns. Nur mühsam kann der Impuls unterdrückt werden, das Buch aus der Hand zu legen und die Farben aus dem Schrank zu holen, um sofort zu beginnen. Aber warum Impulse unterdrücken? Los gehts.....

- JPS

Good Night Stories For Rebel Girls
übersetzt von Brigitte Kollmann

Favilli, Elena und Cavallo, Francesca
224 Seiten, Carl Hanser

Cover

Dieses Buch ist ursprünglich als Crowdfunding Projekt entstanden. Allein schon deshalb ist es beachtenswert: 20025 Unterstützerinnen und Unterstützer habe diese Buchidee so erfolgreich gemacht, dass sie jetzt bereits in der 4. Auflage beim Hanser Verlag vorliegt. Und gerade wurde es als Junior-Wissenschaftsbuch des Jahres 2018 gekürt! 100 Frauenpersönlichkeiten werden hier vorgestellt, die alle eines gemeinsam haben: sie alle waren einmal rebellische Mädchen, die genau wussten, was sie wollten oder was sie eben nicht wollten. So formten sich schon in ihrer Kindheit der Wille und die Entschlossenheit, die in allen Kulturen der Welt erforderlich sind, um als Frau erfolgreich zu sein. Denn erfolgreiche Frauen, das ist schon lange bekannt, müssen besser, schlauer und vor allem: mutiger sein als ihre männlichen Kollegen. Besonders an diesem Buch ist die Kürze und Prägnanz der 1-seitigen Texte, die einer ganzseitigen Portrait-Illustration gegenübergestellt werden. Die unterschiedlichste Stile und Techniken der 60 Illustratorinnen spiegeln aufs Allerfeinste die Vielfalt und Individualität der Frauen wider, um die es in diesem Buch geht. Ob Wissenschaftlerin, Künstlerin, Musikerin oder Politikerin, ob transgender Mädchen, Architektin, Aktivistin oder Boxerin, alle Mädchen und Frauen in diesem Buch sind ein Vorbild für Mädchen und junge Frauen, sich mit den eigenen Fähigkeiten und Wünschen ernst zu nehmen und an der Verwirklichung ihrer Ideen zu arbeiten. Ein zauberhaftes Mutmachbuch für Mädchen von 6- 106 Jahren.....

- JPS

COLORAMA
Das Buch der Farben

Cruschiform | Cruschiform
280 Seiten, Prestel

Cover

So viel mehr...

 

Vom Äußeren und dem Format her wirkt dieses Buch wie ein Roman – das passt aber nicht so recht zum Titel : „Das Buch der Farben“. So heißen schwere, großformatige Veröffentlichungen zur Farbenlehre – doch dieses Buch hat weder etwas mit „Lehre“, noch mit „Schwere“ zu tun.

Nach dem Vorwort die erste Doppelseite: eine Winterlandschaft, ein Text und auf der anderen Seite nichts? Doch! Schemenhaft (und bei gutem Licht) zeichnet sich eine leicht farbige Fläche ab – „schneeweiß“! Nächste Seite „Milch“. Ich blättere mehrmals zwischen schneeweiß und Milch hin und her – ja ein deutlicher Unterschied. Seite für Seite tauche ich ein in die Unterschiedlichkeit von 133 Farben. Eine farbige Entdeckungstour – wie spannend!

Colorama fängt den Leser in vielen, kleinen Schritten ein. Zunächst durch die wunderbar gestalteten Bilder von Cruschiform, die der ruhigen Farbfläche gegenüber gestellt sind. Und schließlich durch die überschaubare Textmenge. Dort werden mit beeindruckender Leichtigkeit Sachgeschichten über das Rot des „Altweibersommers“ oder dem Blau der „Royal Air Force“ erzählt.

Colorama – ein durchwegs außergewöhnliches Buch zur ästhetischen Bildung, das sich schwer in eine Kategorie einordnen lässt. In diesem Buch steckt sehr viel mehr: ein zu Aktivität anregendes Buch, das begeistert!

 

- SB

Der Fall E.P. Jacobs
übersetzt von Harald Sachse

Rodolphe, Daniel | Alloing, Louis
112 Seiten, Carlsen

Cover

Wie gestaltet man die Comic-Biographie Edgar Pierre Jacobs‘, eines der berühmtesten belgischen Comic-Zeichners des 20. Jahrhunderts? Selbstverständlich in der Ligne claire und natürlich mit zahllosen Anspielungen auf dessen Werk.

Auf jeder Seite von „Der Fall E. P. Jacobs“ ist die Verehrung der beiden Autoren und Zeichner für ihr Vorbild zu spüren. Sie stellen anekdotisch den Werdegang des Jugendlichen zum gefeierten Bariton-Sänger in Paris und Belgien dar, später den Wechsel ins Comic-Genre als Mitarbeiter der belgischen Zeitschrift „bravo!“, dann das Engagement bei Hergé, dem Erfinder von „Tim und Struppi“ und schlussendlich die Erfindung seiner berühmten Serie „Blake und Mortimer“ für die Zeitschrift „Tintin“. Aber auch seine traurigen und einsamen letzten Lebensjahre werden beleuchtet.

So entsteht mit viel zeichnerischer Raffinesse und Liebe zum Detail ein äußerst passendes Denkmal für einen Künstler, der durch seinen Erfindungsreichtum und seine Vielseitigkeit gemeinsam mit Hergé und André Franquin den frankobelgischen Comic geprägt hat.

Lesenswert

- MD

Kann denn Kochen Sünde sein? Ein Comic für Genießer
übersetzt von Hans Kantereit

Long, Guillaume | Long, Guillaume
144 Seiten, Carlsen

Cover

Auf 144 höchst vergnüglichen Comic-Seiten gibt Guillaume Long, Illustrator, Blogger und Hobbykoch, Einblick in seine Welt des Kochens: 27 interessante Rezepte, witzige Koch-, Trink- und Ess-Anekdoten, ganzseitige Küchenhilfen sowie die Dokumentation dreier Genussexkursionen nach Budapest, zum Chinesen um die Ecke und nach Venedig. Das Ganze gewürzt mit überraschenden Erkenntnissen, guten Ideen und hilfreichen Tipps.

Sortiert nach den vier Jahreszeiten bekommt der Leser so manches geboten: wie man einen richtig guten Kaffee macht, ohne welches Küchenutensil man nicht mehr leben kann, wie man seinen Fischhändler beeindruckt, wie man einen Brokkoli gut zubereitet und welches Gemüse man sinnvollerweise zu welcher Jahreszeit einkaufen soll.

Ein unverzichtbar-witziger Ratgeber für alle Hobbyköche.

- MD

Kafka
Mairowitz, David Zane | Crumb, Robert
176 Seiten, Reprodukt

Cover

In ihrem Sachcomic „Kafka“ versuchen David Zane Mairowitz und Robert Crumb etwas Bemerkenswertes: die von zahllosen Interpreten und (teilweise selbsternannten) Kafka-Experten fast schon zu Tode gedeuteten Texte des Prager Schriftstellers wieder freizulegen, ihnen Luft zum Atmen zu geben. Wie Archäologen tragen sie die Schichten der letzten hundert Jahre Kafka-Interpretation ab und machen sich auf die Suche nach den eigentlichen Themen der vielschichtigen Texte. Dabei befragen sie weniger die Literaturwissenschaft als Kafka selbst: seinen „Brief an den Vater“, seine Tagebücher und Briefe.

Die Künstler berücksichtigen aber auch die zahlreichen Aspekte der inneren und äußeren Welt, die Kafka und seine Texte beeinflusst haben: die Situation der Juden gegen Ende der Donaumonarchie in Prag, die jüdische Tradition des Geschichten-Erzählens, die zahlreichen antisemitischen Ausschreitungen, die er erlebte, den Selbsthass, von dem er Zeit seines Lebens geprägt war, die Weltgeschichte, vor allem im Zusammenhang mit dem Ersten Weltkrieg, sowie natürlich seine zahlreichen Neurosen, besonders im Bereich der Sexualität.

Nebenbei werden seine wichtigsten Erzählungen kurz vorgestellt und in diesen soeben beschriebenen größeren Sinnzusammenhang gestellt, sodass ein neuer, unverkrampfter Zugang zum Schaffen eines Autors ermöglicht wird, der wie kein anderer in der Lage war, dermaßen fesselnde Geschichten zu erzählen, dass sie Leser bis heute beeindrucken.

„Kafka“ stellt eine unveränderte Neuauflage des bereits 1995 in der 7. Auflage beim Zweitausendeins-Verlag erschienenen Sach-Comics „Kafka kurz und knapp“ dar.

Eine außergewöhnlich bereichernde Publikation.

- MD

Woran denkst du? Ein Buch mit Klappen
übersetzt von Edmund Jacoby

Moreau, Laurent
44 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Nach dem philosophischen Buch „Worauf wartest du?“ von Britta Teckentrupp, das im selben Verlag erschienen ist, bietet der vorliegende Band „Woran denkst du?“ eine Weiterführung des Fragethemas auch schon für jüngere Kinder an. Hier werden mit einem einfachen Klappen-Prinzip endlich Einblicke in Köpfe ermöglicht, die sich wahrscheinlich jeder schon mal gewünscht hat, ganz nach der Art von: „...ich würde so gerne in deinen Kopf schauen... !“ Erstaunlich, was dann wirklich darin vorgeht: hinter einer angespannten Miene steckt ein wutschnaubendes Katzentier, hinter einem traurigen Gesicht ein verschlingendes Tränenmeer, hinter einem abgewandten Kopf der Wunsch, manchmal allein zu sein.

Selbst junge Betrachter können hier lernen, dass eben manchmal nicht vordergründig erkennbar ist, wie es einer Person geht, dass nachfragen und genau hinschauen in jedem Fall aufschlussreich sein kann. Hier ist es die Katze, die die unterschiedlichen Charaktere vorstellt. Auch in ihren Kopf kann man schauen und überrascht sein. Und am Schluss des Buches gibt es eine Straßenszene, in der alle vorgestellten Protagonisten wieder-gefunden werden können.

So ist „Woran denkst du?“ ein spielerisches Vergnügen, was immer wieder zum Anschauen und die Welt begreifen einlädt. Für Große und Kleine, ohne Alterseinschränkung und mit besonderer Empfehlung!

- JPS

Heimisch und doch fremd
Junge Migranten erzählen, wie Integration gelingt

Warning, Barbara
246 Seiten, Ravensburger

Cover

„Die Schicksale der jugendlichen Migranten in diesem Buch sollen Mut machen“. An diesem Ziel orientierte sich Barbara Warning, freie Journalistin und Autorin aus Hamburg, in ihrer Publikation „Heimisch und doch fremd“.

 

Dabei verfolgt sie eine dreifache Strategie: Einerseits werden 16 junge Migranten in teils umfangreichen Interviews vorgestellt, der Weg, der sie nach Deutschland geführt hat, ihre Sorgen, Nöte und Ängste angesprochen. Diese repräsentieren jeweils unterschiedliche Herkunftsländer: Syrien, Eritrea, Vietnam, das ehemalige Jugoslawien, Russland, den Kongo, Afghanistan, den Kosovo, Türkei, Polen und die DDR. Dieser Tatsache trägt die Autorin durch knappe Informationstexte Rechnung, die einen kurzen Überblick über die politische und gesellschaftliche Situation in den Herkunftsländern geben.

 

Eingeflochten werden zudem noch Interviews mit Personen, die für die Administration, Betreuung und Ausbildung der Migranten zuständig sind: Integrationsbeauftragte, eine Rechtsanwältin, Pädagogen, Sporttrainer, ein Imam und außerdem noch Teilnehmer am Berliner Projekt „Heroes“, das sich gegen die Unterdrückung von Frauen im Namen der Ehre einsetzt.

 

Auch das Versprechen aus dem Vorwort, dass in diesem Buch „keine heitere Multikulti-Idylle“ beschrieben werden soll, löst die Autorin ein: es werden beispielsweise überzogene Erwartungen von Migranten, Schwierigkeiten bei der Integration aufgrund kultureller und religiöser Unterschiede ebenso thematisiert wie nachvollziehbare Ängste und Sorgen der Bevölkerung.

 

So entsteht ein äußerst vielschichtiges und differenziertes Bild der aktuellen Situation von Migranten in Deutschland.

 

Ein unverzichtbares Buch, um einander besser kennen und verstehen zu lernen.

- MD

Das Wimmelbuch der Weltreligionen
Wills, Anna | Tomm, Nora
14 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Blickt man in die Tageszeitungen, so findet man dort vielfach Konflikte, die religiöser Natur sind. Der Weg, den Anna Wills und Nora Tomm mit dem „Wimmelbuch der Weltreligionen“ einschlagen, um diesem Befund wenigstens in der Zukunft entgegenzuwirken, ist goldrichtig: religiöse Bildung für die Menschen dieser Zukunft, unsere Kinder.

Gemeinsam mit namhaften Religionswissenschaftlern ist so eine Publikation entstanden, die schon bei den Kleinsten Verständnis, Toleranz und Akzeptanz für die Tatsache entwickelt, dass Religionen einerseits gemeinschaftsstiftende, andererseits trennende Aspekte aufweisen.

Das Buch stellt nach dem Doppelseitenprinzip die fünf wichtigsten Weltreligionen vor: Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam. Beleuchtet werden auf den reichhaltig illustrierten Seiten Sitten, Bräuche, Glaubensinhalte, Feste und wichtige religiöse Gebäude.

Ein kleiner in das Buch integrierter Folder für Eltern, Kindergartenpädagogen oder Lehrer erklärt zunächst die wichtigsten Informationen zu den einzelnen Religionen und dann die Darstellungen des Wimmelbuches. So ist man als Erwachsener nicht nur gerüstet, fachkompetent bei Nachfragen Auskunft geben zu können, sondern lernt vielleicht auch noch etwas dazu.

Ein durch und durch gelungenes, ja in der heutigen Zeit unverzichtbares Buch, das noch dazu eine so hohe künstlerische Qualität aufweist, dass es zu Recht auf der Shortlist der „Schönsten deutschen Bücher 2017“ der Stiftung Buchkunst zu finden ist.

- MD

Ich bin ein Kind und habe Rechte
Serres, Alain | Fronty, Aurélia
48 Seiten, NordSüd

Cover

Dieses Bilderbuch aus der Reihe Unicef macht Kindern mit ihren wichtigsten Rechten bekannt – so wie sie 1989 im Rahmen der Uno-Kinderrechtskonvention erarbeitet wurden. Weit entfernt von juristischem Jargon werden auf den Doppelseiten in klarem, knappem Text und ausdrucksstarker Bildsprache das Recht auf Fürsorge, Bildung, Meinungsfreiheit oder Schutz vor Gewalt so dargestellt, dass auch schon Kindergartenkinder einen Zugang dazu finden. Jede Doppelseite, grundiert mit einer anderen leuchtenden Farbe, beginnt mit den Worten „Ich habe das Recht“. Die Bilder vermitteln Geborgenheit und Stärke, denn wer seine Rechte kennt, fühlt sich sicher und kann sich auf sie berufen. Auch wenn es sich um eine Auftragsarbeit mit politischer Mission handelt, so überzeugt das Bilderbuch auch als emotional ansprechendes Kunstwerk.

- NvM

Martin Luther. "Hier stehe ich..."
Elschner, Géraldine
32 Seiten, Minedition

Cover

Im Jubiläumsjahr der Reformation kommt man um Luther-Bücher natürlich nicht herum. Die Herausforderung: Historisches und theologisches Wissen so zu vermitteln, dass Leser altersgemäß verstehen, was die Figur Luther bewegt und ausmacht. Da Kinder sonst wenig mit dem Reformationszeitalter oder theologischen Streitfragen zu tun haben, ist das keine einfache Angelegenheit. Vor allem im Bilderbuchformat drohen Bagatellisierung auf der einen und Überforderung auf der anderen Seite. Umso beeindruckender ist die Leistung von Géraldine Elschner. Ihr gelingt es, auf 32 Seiten junge Leser auf eine Zeitreise mitzunehmen und Luthers Entrüstung über den Ablasshandel verständlich zu machen, ja selbst den Bogen zu Martin Luther King und zum noch heute gültigen Traum einer gerechteren Welt zu schlagen. Wie macht sie das? Indem Sie historische Text- und Bilddokumente umsichtig auswählt und mit einem höchst prägnanten Text zu neuem Leben erweckt. Gedrucktes (so etwa ein Teil der 95 Thesen im lateinische Druck auf dem vorderen Vorsatz), Handschriftliches (Ausschnitt Luthers Bibelübersetzung auf dem hinteren Vorsatz), Stiche, Gemälde, Urkunden und Fotos geben Einblick in eine ferne Zeit, die durch den im historischen Präsens gehaltenen Text nahe gebracht wird. „Wer ist der Mann, der sich so etwas traut? Allein gegen Rom? Gegen die Kirche? Gegen den Papst?“ Das Staunen des Volkes wird ebenso deutlich wie die Empörung Roms („Ein Rebell!“ „Ein Ketzer!) und die Standhaftigkeit Luthers: „Widerrufen soll er? Niemals!“

Wer Kinder an Luther und seine Zeit historisch heranführen möchte, findet in dieser Bilderbuch-Biografie einen wertvollen Begleiter.

- NvM

8 Arten einen Fisch zu malen
Martelo, Luisa | Martelo, Luisa
144 Seiten, Tara Books

Cover

Ein absolutes außerordentliches Kunstmalbuch von einem bemerkenswerten Verlag aus Indien, von dem glücklicherweise inzwischen einige Bücher auch auf dem deutschsprachigen Markt erhältlich sind. Dieses großformatige Malbuch ist zugleich eine Einführung in acht verschiedene indische, indigene Kunsttraditionen. Anders als westliche Buchkunst ist diese Volkskunst nicht zwecklos, sondern erscheint oft eingebunden in funktionelle oder rituelle Kontexte. Wirken die Umrisse der Fische naiv einfach, so offenbart sich die ganze Kunst in den unterschiedlichen Ausgestaltungen mit dekorativen Elementen. Ähnlich verhält es sich mit dem Malbuch: Die Doppelseiten selbst wirken auf den ersten Blick einfach, doch gibt es hier mehrere Schichten wertvoller graphischer und textueller Information. Ein Lauftext verbindet präzise Sachinformation über Fische und Kunst und geht auf natürliche Weise in einen Malauftrag über, so dass die Grenzen zwischen Sachwissen und Kunstpraxis, Natur- und Darstellungs-formen zerfließen. Angefangen von unter-schiedlichen Arten Wasser zu malen bis hin zu den natürlichen und künstlerischen Formen und Farben der Schuppen und Barthaare erstreckt sich diese großartige Erkundungsreise in die Welt der Fische und Indiens. Während der vordere Klappentext auf geradezu genial knappe Weise erklärt und zeigt, was Kunst ist und tut, illustriert die hintere Klappe nicht weniger knapp und anschaulich acht der wichtigsten Volkskunststile aus Indien. Dank seiner Mehrschichtigkeit kann dieses Malbuch schon die Kleinsten zum Malen anregen, während Ältere und Erwachsene fasziniert in die in Deutschland weithin unbekannte Welt künstlerischer Stile des indischen Kontinents eintauchen werden.

 

(Vom Verlag liegt auch der Titel „8 Arten einen Elefanten“ zu malen vor).

- NvM

Technik in den Alpen
Fritsche, Elfi / Putzer, Johanna / Putzer, Josef
128 Seiten, Folio

Cover

Dieses Sachbuch mit dem umfassenden Titel „Technik in den Alpen“ ist ein Geschenk für alle Technik interessierten Jugendlichen und Erwachsenen.

Inhaltlich spannt es einen weiten Bogen von den klassischen Technikanwendungen der Infrastruktur (Brücken, Passstraßen, Tunnels etc.) über den Energiesektor (Staudämme, Turbinen), die Landwirtschaft und militärischen Anlagen bis hin zur modernen Tourismusindustrie.

In sachlichem Ton und mit informativen Darstellungen wird ein faszinierender Einblick in die Vielfalt technischer Herausforderungen und Lösungen im Alpenraum gegeben. Ob es sich um den Ausbau der großen Alpentransversalen handelt oder das Funktionsschema einer kuppelbaren Seilklemme, jeder Aspekt wird fundiert und mit Liebe zum Detail übersichtlich dargestellt. Bei aller Begeisterung für den menschlichen Erfindergeist halten die Autoren doch die Waage zwischen der Faszination für die technischen Errungenschaften und den bedrohlichen Konsequenzen einer Über-Technisierung und wirtschaftlichen Übernutzung dieses empfindlichen und großartigen Ökosystems im Herzen Europas.

Allein der Hinweis, dass für Beschneiungsanlagen auf alpinen Skipisten jährlich mehr als der dreifache Wasserverbrauch einer Millionenstadt wie München aufgewendet wird, Tendenz steigend, lässt Zweifel an der Maßhaltigkeit der Freizeitnutzung zu.
Eine Bewertung bleibt dem Leser selbst vorbehalten.

- MS

Martha
Atak | Atak
36 Seiten, Aladin

Cover

Martha – so hieß die letzte Wandertaube, die am 1. September 1914 im Zoo von Cincinnati verstarb und seitdem ausgestopft im Naturkundemuseum in Washington D.C. zu besichtigen ist. Benannt wurde sie nach der Frau des ersten amerikanischen Präsidenten. Atak erzählt in epischen Bildern und Worten die Geschichte der Wandertauben in den USA, 1914 ausgestorben, waren sie im 19. Jahrhundert weit verbreitet: „Unsere ständig wechselnden Flugbewegungen sind ein elegantes Schauspiel. Wenn wir wandern, herrschen wir über den Himmel. (…) Denn es gibt uns zu Tausenden, zu Millionen, zu Milliarden.“ Atak erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Wandertaube selbst.

 

Es ist eine Geschichte einer glanzvollen Zeit, es ist auch die Geschichte einer Ausrottung. Die Schicksale der Wandertauben und der Menschen sind eng ineinander verwoben. Die Menschen nahmen durch ihre Besiedlung den Tauben und auch anderen Tieren Raum für die Nahrungssuche, die Tauben fielen über die Felder der Menschen her und vernichteten ganz Ernten. Die hungernden Menschen schossen die nahrhaften Vögel. Der Mensch ist geblieben, die Wandertaube ausgestorben.

 

Atak setzt mit seinem Bildersachbuch nicht nur der Geschichte der Wandertauben ein Denkmal, sein Buch ist auch eine Verbeugung vor dem Vogelkundler John James Audubon (1785-1851), der als erster versucht hat, das Leben der Vögel systematisch zu beobachten und zu erkunden. Er hat den Vögeln Ringe angelegt, um ihre Wege zu verfolgen und ihr Verhalten zu studieren. Akribisch und schön hat er die in den USA bekannten Vogelarten in dem Buch „Die Vögel Amerikas“ festgehalten. Ataks Kunst hält der Genauigkeit und Anmut der vogelkundlichen Zeichnungen stand und erweitert das Sachbuch um ausreichend Fiktion. Nicht nur das Ich der Wandertaube Martha auch viele Bildzitate z. B. von Caspar David Friedrich oder Hieronymus Bosch sowie ästhetisch-spielerische Zutaten aus der amerikanischen und russischen sowie europäischen Comic-Kunst ,so z.B. Popeye oder Tim und Struppi, laden zum immer neuen Hingucken ein und erzählen neben der Geschichte des Aussterbens eben auch die Geschichte der Schöpfung und ihrer Schönheit. Die vielseitigen Zugänge zum Thema machen Martha zu einem Bilderbuch für Betrachter jeden Alters.

- KE

Worauf wartest du?
Das Buch der Fragen

Teckentrup, Britta | Teckentrup, Britta
200 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

-

Badewanne, Klo und Co.
Lipka-Sztarballo, Krystyna | Lipka-Sztarballo, Krystyna
48 Seiten, Gerstenberg

Cover

Geschichtlich betrachtet ist Körperpflege und Hygiene lange ein Privileg der Wohlhabenden gewesen. Inzwischen ist sie als allgemeine Gesundheitspflege anerkannt, aber auch der Zugang zur Hygiene muss vermittelt werden. Im Umgang mit Kindern in Krippe und Kindergarten, aber auch für den heimischen Gebrauch ist dieses Buch gedacht.

Die frühsten Rituale zwischen Erwachsenen und Kleinkindern drehen sich um das Waschen und das Windeln wechseln. Von daher ist es nicht erstaunlich, wenn sich auch frühe, kindliche Fragen auf diesen Bereich richten. Dem erwachsenen Leser bietet sich hier die Möglichkeit, sein Sachwissen unauffällig zu erweitern und dabei unterhaltsam, gemeinsam mit dem Kind, zu erforschen, wie früher aufs Klo gegangen und gebadet wurde. Spätestens beim Besuch einer mittelalterlichen Burg kann sich die Frage nach dem Toilettengang wieder ganz neu stellen...wo verrichteten denn damals die Ritter ihr Geschäft? Viele Fakten rund ums Badezimmer sind mit Piktogrammen, alten Holzschnitten nachempfundenen Zeichnungen, Fotos und Infografiken ergänzt. Die äußerst gelungene, grafische Gestaltung ist unterhaltsam und informativ und fordert zum Entdecken auf. Ein rundum gelungenes Sachbilderbuch für Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren.

- JPS

Das Ei
Treckentrupp, Britta | Treckentrupp, Britta
96 Seiten, Prestel

Cover

Es ist schon ein Kalauer- aber in diesem Fall scheint es klar zu sein: das Ei war natürlich zuerst da, als Ursprung allen Lebens. Das Ei mit seiner perfekten Form, das große Lasten tragen kann, das so unterschiedlich farbig und groß ist, und dennoch wie ein perfektes Brutsystem funktioner. Bei den Vögeln sitzen oder stehen selbst die schwersten Exemplare über ihrem Gelege, ohne die Eier zu zerdrücken, bei Reptilien, Amphibien und Fischen hilft die Erde, die Sonne oder zusätzlicher Sauerstoff im Wasser mit beim Ausbrüten. Insekteneier werden dort abgelegt, wo die schlüpfende Brut Futter findet, auch Wirbellose und sogar einige Säugetiere legen Eier. Also ein durchaus spannendes und großes Thema um das Wunderwerk Ei, zumal wenn die mythologischen, religiösen und künstlerischen Aspekte von Eiern auch noch betrachtet werden.

Britta Teckentrupp hat sich mit künstlerisch herausragenden Sachbilderbüchern bereits einen Namen gemacht, mit diesem hier hat sie eindeutig „das Gelbe vom Ei“ geschaffen. Ihre zauberhaften Collagen und Assemblagen aus Drucken, in die die Künstlerin zu Teil noch hineinzeichnet, lassen so eine sehr grafische und doch bewegte, zarte Anmutung entstehen, die der Qualität von „natürlicher“ Farbigkeit SEHR nahe kommt. Ein künstlerisches und informatives Ei des Kolumbus!

- JPS

Schätze der Erde
Riha, Susanne | Rudofsky, Eva
48 Seiten, Tyrolia

Cover

Was sind eigentlich Wasser und Holz und welche Bedeutung haben sie für unser Leben? Wo kommen Apfel, Kartoffel und Tomate ursprünglich her und warum sind sie ein wichtiges Nahrungsmittel für uns? Ist das volle Korn des Weizens gesünder als ausgesiebtes weißes Mehl und welche Getreide gibt es noch? Ist Zucker das einzige Süßungsmittel und was ist mit verstecktem Zucker gemeint? Mit vielen Rohstoffen und Nahrungsmitteln gehen wir tagtäglich um, ohne uns groß Gedanken über ihre Bedeutung für uns zu machen. Dies gilt besonders natürlich für Kinder. Das vorgestellte Buch will dies ändern. Auf jeweils einer Doppelseite werden die Begriffe sowohl zeichnerisch dargestellt wie auch von einem Text begleitet, welcher die wichtigsten Informationen beisteuert. Die Darstellungen sind zart gezeichnet und nicht einfach fotografiert, sie erinnern teilweise an alte botanische Zeichnungen. Besonders schön finde ich die Anleitungen für kleine Experimente, Basteleien und Rezepte, die sicherlich bedingen, dass die jeweiligen Themen auch „erfühlt“ werden können. Sie sind leicht mit Bordmitteln zu realisieren. Daher auch zum Beispiel gut eignet für den Sachkundeunterricht in der Grundschule aber auch für zuhause prima. Ab etwa 5 Jahren.

- KW

Planeten, Sterne, Galaxien
Herrmann, Dieter B. | Konstantinov, Vitali
64 Seiten, Gerstenberg

Cover

Der nächtliche Himmel hat von je her eine Faszination auf die Menschen gehabt. Schon Kinder fragen sich, was es mit den Sternen auf sich hat und vieles mehr, was Eltern oft selbst nicht zu beantworten wissen. Das vorliegende Buch führt auf eine wunderschöne Reise in den Himmel. In verständlichen Worten werden die Phänomene erklärt. Was sind Sterne und stehen sie still am Himmel? Ist die Sonne auch ein Stern und was hat sie mit den Jahreszeiten zu tun? Wieso kann man Mond und Sterne auch als Uhr nutzen? Unser Sonnensystem als „Familie Sonne“ wird genauso vorgestellt wie die einzelnen Planeten. Im Anschluss zeichnet das Buch das Bild von der Welt nach, welches sich die Menschen früher gemacht haben und lehrt uns, dass wir heute wissen, dass die Erde nicht die Mitte der Welt darstellt. Auch den Fragen wie „Warum sieht man die Sterne nicht bei Tag“ und „was ist eine Supernova“ wird nachgegangen, um sich letztlich der Milchstraße zu nähern. Das Buch endet mit einem Kapitel über die Möglichkeiten, sich das Weltall mittels Teleskopen näher anzuschauen und gibt für die so neugierig Gewordenen noch Tipps, wo im deutschsprachigen Raum Sternwarten und Teleskope zu finden sind.

Ein Buch gleichermaßen für Kinder ab etwa 8 Jahren und Eltern geeignet. Empfehlenswert.

- KW

Badewanne, Klo und Co.
Lipka-Sztarballo, Krystyna | Lipka-Sztarballo, Krystyna
48 Seiten, Gerstenberg

Cover

Was von außen aussieht wie ein Bilderbuch mit Tieren entpuppt sich beim Durchsehen als eine Anleitung zur Körperhygiene und eine Ansammlung mehr oder weniger nützlicher Hintergrundinformationen. Oder wusste bisher der geneigte Lesende, dass am 19.November Welttoilettentag ist?

Kein klassisches (Kinder-) Bilderbuch, aber vielleicht ganz nützlich, um das Thema Hygiene und Ressourcenschutz schon früh anzusprechen. Mich lässt das Buch jedenfalls ein wenig ratlos zurück.

- KW

Ein Blick in die deutsche Geschichte
Vom Ein- und Auswandern

Oltmer, Jochen & Barbian, Nikolaus
124 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

„Wir Menschen sind in Bewegung, das ist nichts Neues!“ Das ist die Hauptbotschaft des Sachbuches „Ein Blick in die deutsche Geschichte. Vom Ein- und Auswandern“. Beginnend mit dem Deutschen Reich der 1880er Jahre spannt diese Publikation den Bogen bis in die Gegenwart und beleuchtet dabei in sieben Kapiteln zahlreiche Migrationsbewegungen der letzten 150 Jahre. Dabei werden zahlreiche Themen wie beispielsweise die Arbeitsmigration des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, Deportationen und Zwangsarbeit während und nach den beiden Weltkriegen, die Gastarbeiter der 60er und 70er Jahre sowie die aktuelle Situation behandelt. Das Bemühen der Autoren ist bemerkbar, komplexe historische Zusammenhänge möglichst übersichtlich und leicht verständlich zusammenzufassen. Jedes Thema wird auf maximal einer Seite behandelt und durch Aussagen und Lebensgeschichten von Zeitzeugen für die jugendlichen Leser greifbar.

Die eindrücklichen Illustrationen von Christina Rösch erleichtern dem Leser noch die Identifikation mit den vorgestellten Personen, die beispielhaft stehen für den Menschen als homo migrans (Klaus Bade).

Ein wichtiges Buch, das den Blick weitet und die derzeitige Migrationsbewegung in einen größeren Verstehenszusammenhang stellt.

- MD

Die Zeitreise
Vom Urknall bis heute.

Goes, Peter
78 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Einfach alles auf 78 Seiten

 

Anscheinend bewirken bewegte Zeiten eine verstärkte Auseinandersetzung mit den gemeinsamen Wurzeln der Menschheit. Nach Yvan Pommaux‘ „Wir und unsere Geschichte“ (2015) legt der Niederländer Peter Goes nun ein ähnlich monumentales Werk vor: auf 78 Seiten stellt er die gesamte Weltgeschichte vom Urknall bis zur Gegenwart in Wimmelbildern dar. Dabei musste er naturgemäß eine Auswahl treffen, die jedoch (zumindest für einen Mitteleuropäer) nachvollziehbar erscheint. Verständlich ist auch, dass mit zunehmender Annäherung an die Gegenwart nicht nur die gebotenen Informationen facettenreicher, sondern auch die Zeitabschnitte kürzer werden, denen jeweils eine Doppelseite gewidmet ist.

Diese aneinandergereiht würde sich ein ununterbrochener Zeitstrom ergeben, der an seinem Gegenwartsende noch (vom Leser) weiterentwickelt werden könnte. Jeweils in der Bildmitte bietet der Künstler wesentliche Ereignisse der zu behandelnden Zeitepoche als detailverliebtes Wimmelbild. Es ist hier unmöglich, alle auf einer Seite untergebrachten Informationen gleichzeitig zu erfassen, erst durch das mehrmalige Betrachten werden dem Leser vorher übersehene Details bewusst.

Neben allgemeinen Erklärungen zur Epoche, die am Rand geboten werden, umfließen die Detailbeschreibungen einzelner historischer Ereignisse das Dargestellte. Einerseits fällt dabei ein wohltuender, sachlich-neutraler Ton auf, der auf moralische Empörung über Vergangenes verzichtet, andererseits aber auch stellenweise eine eher hölzerne Wortwahl.

Eine bemerkenswerte und großartige Leistung des Künstlers; zum Schmökern und Sich-Verlieren in Details der Geschichte, einsetzbar im Unterricht und als bebildertes Lexikon für Jung und Alt.

Lesens- und sehenswert.

- MD

Und morgen ein Roman
Mein Ideenbuch zum kreativen Schreiden

Mothes, Ulla
128 Seiten, Knesebeck

Cover

Aus einem Wort wird ein Satz, eine Geschichte, und, wer weiß, vielleicht wirklich einmal ein Roman. Die Tricks erfolgreicher Schriftsteller kennen zu lernen und so zu schreiben wie sie: Wenn man sich Seite für Seite durch Ulla Mothes „Und morgen ein Roman“ durcharbeitet – wobei Arbeiten mit Vergnügen gleichzusetzen ist – dann scheint das Unerreichbare greifbar nah zu sein. Ja, einen Roman zu schreiben kann gelingen, dank der praktischen und vor allem wohlmeinenden Tipps, Ermutigungen und kreativen Schreibanleitungen dieses Buchs. Das erste, was man hierbei braucht, ist natürlich einen Stift zur Hand! Denn die mit Punktraster unterlegten weißen Seiten gehören befüllt: bekritzelt, beschrieben, mit allem erdenklichen Sinn und Blödsinn. So ist das ausdrücklich gewollt. Adressiert ist das „Ideenbuch zum kreativen Schreiben“, wie es im Untertitel heißt, an Erwachsene und Schüler ab der vierten Klasse (die Bezeichnung der Satzteile kennen muss man schon). Die verschiedenen Schriftarten und -größen, in denen einleitende Textblöcke, -beispiele, Notizen und Anmerkungen gesetzt sind, lesen sich wie die grafische Übersetzung der grenzenlosen Ideen, die in jedem von uns schlummern. Man muss sich nur trauen sie herauszulassen. Die Feder tut dann schon den Rest. Los geht’s!

- KP

Im Eisland Band 1
Die Franklin Expedition

Gehrmann, Kristina | Gehrmann, Kristina
224 Seiten, Hinstorff

Cover

Die Suche nach der legendären Nordwestpassage in der Arktis trieb die ehrgeizige königliche Marine im Jahr 1845, und damit die beiden Segler Erebus und Terror unter der Leitung von Sir Admiral Franklin in die eisigen Regionen. In ihrem 3-bändigen Epos zeichnet Kristina Gehrmann mit Leidenschaft und Forschereifer die Schicksale einzelner Expeditionsteilnehmer nach, illustriert im wörtlichen Sinne Zeit, gesellschaftliche Rahmenbedingungen und das Leben an Bord. Mit klarer Linie und gezieltem Einsatz von Rasterfolie gelingt es Gehrmann, detailgenau aber dennoch gut lesbar und hochspannend von der Schifffahrt zu einer Zeit zu berichten, als die Welt noch nicht weitestgehend kartiert war. So passiert denn auch das Unvermeidliche: die Exkursion endet als Desaster, Mannschaft und Schiffe verschwinden und enden im Ewigen Eis. Der Erzähl- und Zeichenstil Gehrmanns fokussiert immer wieder auf einzelne Charaktere, behält aber auch die Gruppendynamik auf den Schiffen im Blick. So wird nichts beschönigt und der großartige erzählerische Bogen zieht auch schon Kinder ab 8 Jahren in seinen Bann. Absolut lesenswert!

- JPS

Leibniz oder die beste der möglichen Welten
Platon & Co.

Mongin, Jean Paul | Wauters, Julia
64 Seiten, diaphanes

Cover

Die Reihe Platon und Co. versammelt Philosophen und deren wichtigste Erkenntnisse in einer ästhetisch gestalteten Buchreihe. Leibniz wird hier als eines der größten Genies seiner Zeit vorgestellt, der dem kleinen Theodor das Prinzip des Göttlichen erklärt. Leibniz war einer der letzten Universalgelehrten und hatte einen starken Einfluss auf die nachfolgende Aufklärung. Als Persönlichkeit sicher einer näheren Betrachtung wert. Jedoch gelingt es trotz seiner hochästhetischen Illustrationen dem vorliegenden Büchlein nicht, das komplexe Thema der Geschichte kindgerecht aufzubereiten. Sicher mag es blitzgescheite junge Menschen geben, die sich vom philosophischen Inhalt dieser Geschichte angesprochen fühlen, doch die Mehrheit der Leser zwischen 6 und 12 Jahren dürfte vor der sperrigen Materie zurückscheuen. Ein ehrenwerter Versuch...

- JPS

Das tolle ABC-Buch
Bilder, Geschichten und Gedichte

Leeuwen, Joke van
96 Seiten, Gerstenberg

Cover

Als Sammlerin von internationalen ABC Büchern habe ich mich besonders auf das neue Buch von Joke van Leeuwen gefreut. Ich schätze diese Autorin sehr, besonders seit ihrem wunderbaren Werk „Augenblick mal“ zum Thema Sehen. Nun also die Buchstaben: Das verheißungsvoll gestaltete Cover verspricht Bilder, Geschichten und Gedichte zum Thema. Bereits beim 1. Durchblättern überkommt mich ein Retrofeeling. Wow: hier sind sie wieder, die 70er und ich fühle mich von der Gestaltung her sofort an das „Sprachbastelbuch“ erinnert. Muss ja nicht schlecht sein! Doch leider nimmt meine Enttäuschung von Seite zu Seite zu, denn die vorgestellten Ideen zum ABC sind zudem auch nicht neu.

Fangen wir trotzdem mit dem Positiven an- und das sind die verschieden gestalteten ABC-darien. Da gibt es ein Turner ABC, ein altmodisches Schau ABC, ein Monster ABC oder ein gereimtes ABC. Diese sind allesamt schön anzuschauen und regen zur Nachahmung an.

Die langatmigen und moralischen Tiergeschichten sind allerdings genauso fehl am Platz wie die wenig originellen Rätsel und Gedichte. Wirklich schlimm ist die sich durch das Buch ziehende Bildgeschichte von „Gabella und Löffelino“, sowohl inhaltlich als auch gestalterisch absolut unbefriedigend. Ich glaube, die Kinder, die sich so ein Buch von A-Z angucken möchten, müssen heutzutage erst noch gefunden werden.

Multiplikatoren, die sich zu diesem Thema wirklich inspirieren lassen wollen, seien die Autorinnen Gerda Anger-Schmidt und Renate Habinger empfohlen. Mit ihrem Spielkartensatz „Völlig rihctig“ zum Thema Sprach- und Zeichenspiele haben sie Maßstäbe gesetzt und auch die Bücher sind echte Fundgruben! Daran reicht dieses Buch bei weitem nicht heran.

- KS

Alle Wetter
Treckentrupp, Britta | Treckentrupp, Britta
160 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Sachinformation über Wetter kommt meist ein standardisierten Piktogrammen daher: Wir kennen sie aus den Wetterberichten im Fernsehen oder der Wetter-App auf dem Smartphone (weltweit die am häufigsten genutzte App!). Von den Bildschirmen wandern sie in die Sachbuchwelt der internationalen Reihenproduktionen. Dort wird Wetter in der Regel dramatisch präsentiert, am besten als Katastrophe: Orkane, Wirbelwinde, Überschwemmungen. Oder praktisch: Anleitungen, wie man sich eine eigene Wetterstation baut und Beobachtungen festhält. Das ist alles sehr nützlich und lehrreich, aber der Mensch tritt in diesen Bücher entweder als Opfer von Naturkatastrophen oder als Wissenschaftler auf.

In Britta Teckentrups Alle Wetter dagegen steht der Mensch im Mittelpunkt: „Das Wetter kann uns fröhlich oder traurig machen“, heißt es im Vorwort, „und es bestimmt auch die praktischen Dinge unseres Lebens: unsere Kleidung, unsere Speisekarte, unser Ausgehverhalten.“ Während der sehr persönlich gehaltene Text treu Sachinformation über die wichtigsten Wetterphänomene gibt (z.B. Luftdruck, Reifnächte, Altocumuluswolken), verzichten die Bilder gänzlich auf Piktogramme. Stattdessen stehen sie ganz bewusst in der Tradition der Maler Turner, Caspar David Friedrich und Vincent van Gogh, die „mit Wetter-‚Stimmungen‘ auch menschliche Gefühle auszudrücken“ wussten. So verbindet das Buch in Text und Bild auf ungewöhnliche Weise Sachinformation mit Stimmungsdichte und ästhetischem Anspruch.

Kein Wunder also, dass das Buch beim stilbewussten Verlag Jacoby & Stuart erscheint und bibliophile Herzen höher schlagen lässt: Angefangen vom Format, das kleiner und intimer ist als das Standard-Sachbilderbuch, über den gelben Leinenrücken, bis hin zur Druckqualität der Bilder. Auch die Kapiteleinteilung – I. „Eitel Sonnenschein“, II. „Regen bringt Segen“, III. „Eis und Schnee“ und IV. „Unwetter“ – macht deutlich, dass hier weder wissenschaftliche Kategorien noch Reihenmuster die Komposition vorgeben, sondern Stimmung und Design. So nehmen die Bilder, gleich einem slow-motion Daumenkino oder Trick-Stummfilm, die Leser mit auf Stimmungsreisen durch (einem mitteleuropäischen Leser) vertraute Landschaften: sattgelbe Felder, Mondlicht-durchflutete Wälder, vom Regen verwaschene Städte. Und natürlich jede Menge Wolkenlandschaften. Bestimmte Motive wiederholen sich – z.B. die kleine Scheune auf dem Hügel inmitten Felder –, schaffen einen visuellen Rhythmus und eröffnen ein emotionales Spektrum, Farben changieren langsam, so wie der Himmel bei Wetterumschwüngen.

Alle Wetter ist somit ein Beispiel dafür, dass Sachbilderbücher etwas leisten können, was keine noch so interaktive App schafft. Im klug genutzten Buchformat vermittelt es auf unaufgeregte Weise grundlegendes Sachwissen, das auf ästhetischem Weg die Brücke zum Alltag und zum eigenen Empfinden schlägt. Nicht zuletzt bietet es sich als perfekte generationenübergreifende Lektüre an, die nicht nur Anlass zu meteorologischen Exkursen (und Exkursionen), sondern auch zum Teilen von Wetter- und Kunsterinnerungen gibt.

- NvM

Wenn Menschen flüchten
Gründe, Fakten, Erlebnisberichte

Schädlich, Susan | von Knorre, Alexander
32 Seiten, Carlsen

Cover

Ein Buch auf Augenhöhe von Grundschulkindern, eine wichtige Handreichung für Erwachsene und Pflichtlektüre in jeder Einrichtung, wo sich Menschen begegnen;

 

Damit lässt sich „Wenn Menschen flüchten“ von Carlsen zusammenfassen.

Über 32 Seiten wird mit lockeren Illustrationen und komprimierter Sachinformation sehr leicht ein Basiswissen zum Thema „Flucht“ angeboten. Beweggründe, Begriffserklärungen, sowie die Umstände, welche Menschen auf der Flucht begleiten, schaffen einen hilfreichen, ersten Überblick zu diesem Thema.

Zwei Fluchtgeschichten nehmen die Autoren genauer ins Visier, ohne durch die Geschichten Betroffenheit auszulösen – die des syrischen Jungen Abean und der Kurdin Ronya.

Selbst bekannte Vorbehalte unserer Bevölkerung werden kurz, wertfrei und sachlich erläutert.

Bemerkenswert ist neben dem Bezug zur aktuellen Situation in Syrien, der Hinweis darauf, daß es Flucht zu jeder Zeit unserer Geschichte gegeben hat.

Am Ende wird der Leser direkt angesprochen – auch wenn dort Kinder zu sehen sind, das betrifft uns alle zu jeder Zeit und überall.

- SB

Wenn Menschen flüchten
Gründe, Fakten, Erlebnisberichte

Schädlich, Susan | von Knorre, Alexander
32 Seiten, Carlsen

Cover

Im Format der Maxi-Pixi-Büchlein kommt hier vom Carlsen Verlag ein absolutes Highlite zum Thema Flucht. Ein gelungenes Beispiel dafür, dass es möglich ist, bei einer Publikation zum Thema Flucht alles richtig zu machen. Der Verlag verzichtete auf tränenschwere Illustrationen und hält sich stattdessen an knappe, lockere Zeichnungen, die sachlich genug und dennoch nicht langweilig sind. Anhand zweier Protagonisten, dem 16 jährigen Abean, der mit seiner Familie aus Syrien geflohen ist, und der 11 jährigen Ronya, die aus dem kurdischen Teil der Türkei nach Deutschland kam, werden zwei exemplarische Fluchtgeschichten erzählt. Viele zusätzliche Informationen zu Schleusern und Schleppern, zu Fluchtgründen und Fluchtrouten werden einfach und nachvollziehbar dargestellt. Auch dem Ankommen in Deutschland und den durchaus schwierigen Verhältnissen hier ist ein Kapitel gewidmet. Ich sehe dieses kleine Büchlein als eine Handreichung für Menschen, die deutschen Kindern beim Verstehen der Situation helfen wollen. Ganz großes Lob, der Preis von 3,99 € ist ebenfalls ein überzeugendes Argument!

- JPS

Hack’s selbst.
Digitales do it yourself für Mädchen

Köver, Chris; Eismann, Sonja | Burger, Daniela
160 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Dies ist das dritte Do-it-Yourself-Buch für Mädchen vom bewährten Autorinnenteam, das auch das feministische Missy Magazine herausgibt. Derselbe emanzipatorische Impetus steht hinter „Hack’s selbst“, nur diesmal speziell auf Technik bezogen: „Technik wird oft gegen uns eingesetzt“, heißt es im Vorwort. „Deswegen ist es umso wichtiger zu verstehen, wie digitale Technologien funktionieren.“ Denn dann kann man sie zu seinen Zwecken einsetzen, abwandeln und umfunktionieren, „um gemeinsam stark, laut und aktiv zu sein.“ Schließlich ist Hacken nichts anderes, als „Dinge auseinanderzunehmen, um sie auf andere und bessere Weise wieder zusammenzubauen.“ Und somit – entgegen vieler Vorurteile – alles andere als kriminell und destruktiv. Anregungen zu dieser Art kreativer und produktiver Problemlösung liefert das ansprechend gestylte Buch in sieben Abschnitten (u.a. „Senden und Wissen teilen“, „Engagieren und Vernetzen“ oder „Programmieren“). Egal ob frau Handschuhe touch-tauglich macht, bloggt, YouTubet, eine Online-Petition startet oder ein Sound-Tagebuch führt, sie folgt der Neugier, befreit sich und andere aus der technischen Unmündigkeit und trägt möglicherweise sogar zu einer besseren Gesellschaft mit bei.

Klare Anleitungen zu allen Aktivitäten geben jedem auch nur mäßig Technik-Interessiertem genug Handwerk, um ohne großes Vorwissen loszuexperimentieren. Kurzinfo zu Anzahl der Personen, Zeit- und Geldaufwand und benötigtem Material machen das Planen einfach, zusätzliche Tipps machen es extrem benutzerfreundlich. Kurzporträts von und Interviews mit erfolgreichen Hackerinnen zeigen, dass Frauen in der Szene was zu sagen haben. Der letzte Teil, „Sichern und Verschlüsseln“, gibt wertvolle Tipps, wie frau sich und ihre Privatsphäre im Netz schützt. Verständliche Sachinfo zu Open Source, Elektronikmüll und Urheberrecht schließlich liefern angehenden Hackerinnen und Hackern hilfreiche Information, ausreichend Stoff zu kritischer Reflexion und machen Mut zur Emanzipation. Ein absolutes Must-have – nicht nur für Mädchen.

- NvM

Die Welt der wilden Tiere. Im Norden
Braun, Dieter | Braun, Dieter
142 Seiten, Knesebeck

Cover

Die Tiere im Norden ist das Pendant zum 2015 von der Stiftung Buchkunst als eines der 25 schönsten deutschen Bücher ausgezeichneten Die Tiere im Süden. Kam der Süden warm und farbenprächtig daher, so herrschen im Norden kühles Weiß, Grau und Blau vor. Durch Nordamerika, Europa und Asien führt die Bilderreise, die rein ästhetischen Kriterien folgt. Weder alphabetische Reihenfolge noch wissenschaftliche Systematik geben den Weg vor. Auf den vom Vollmond erleuchteten Rotfuchs folgt die blass-lila Kompassqualle gegenüber vom sich im Wasser spiegelnden Graureiher, dessen Federn das Spiel der Quallenarme fortsetzen. Seitenlayout, Bildkomposition und Farben entwickeln eine ganz eigene Logik, die überzeugt und Betrachter in ihren Bann zieht. Weniger einleuchtend dagegen ist die Textlogik: Erfährt man vom Fuchs etwas über seine Jagdgewohnheiten und Nahrungsvorlieben, so stehen Wasser- und Lufttier unkommentiert da. Die Auswahl der Sachinformation wirkt beliebig. Ein Jugendsachbuch über Tiere kann und will es nicht ersetzen.

Aber genießt man das Buch als bibliophilen Bildband, kommt es darauf nicht an. Und das sollte man: Mit seiner digitalen Vektorgrafik im plakativen Retro-Stil schafft der Hamburger Illustrator, dessen Bilder sonst vor allem in Zeitschriften wie dem Stern erscheinen, eine eindrucksvolle und stimmungsreiche Tierwelt. Ob man dem Kodiakbär direkt in die Augen blickt, den Feldhasen wie in einem Animationsfilm über das Feld laufen sieht oder bewundernd aufschaut zum standbildhaften Przewalski-Pferd auf der rosa glühenden mongolischen Steppe – die Tiere wirken stark, nobel, frei. Weder Realismus noch Gefälligkeit bestimmen die Bilder, sondern die graphische Reduktion auf das Wesentliche. Brauns Tierwelt setzt sich zusammen aus geometrischen Grundformen, die eindrucksvoll das Wesen der Tiere einfangen, unseren Blick verfremden und ihn dabei schärfen. Damit gewinnen die Tiere ihre Wildheit zurück – eine Wildheit, die zunehmend bedroht ist, wie das kurze Vorwort anmahnt. Insofern ist der Bildband auch ein dringliches Plädoyer für Tier- und Umweltschutz – Kraft der Kunst.

- NvM

Shackletons Reise
übersetzt von Harald Stadler

Grill, William | Grill, William
75 Seiten, NordSüd

Cover

Kinder- und Jugendsachbücher über Nord- und Südpolexpeditionen gibt es viele. Das eisige Weiß fasziniert nicht nur erwachsene Entdecker, sondern auch junge Leser. Aber dieses Buch ist anders, weil wegweisend für einen neuen Trend hin zum narrativen Sachbilderbuch. Das bedeutet, dass die Geschichte einer Expedition weder mit Hochglanzfotos dokumentiert wird noch in langen Texten beschrieben und erzählt wird, sondern dass an erster Stelle künstlerisch gestaltete Bilder die Geschichte erzählen.

In diesem Buch erzählen William Grills Buntstiftzeichnungen die Geschichte der Durchquerung des antarktischen Kontinents von Sir Ernest Shakleton, eine gescheiterte aber trotzdem heldenhafte Expedition, die sich von August 1914 bis August 1916 erstreckte. Der Text ergänzt lediglich die Bilder, die ein breites Repertoire an Darstellungs- und Erzählmöglichkeiten entfalten: Grill hat ein besonderes Faible für visuelle Listen (z.B. die 66 kanadischen Hunde, die auf die Expedition mitgenommen wurden, ebenso Zimmermannswerkzeuge für den Bau des Schiffes, Ausrüstung und Proviant), doppelseitige Bilder schaffen Atmosphäre (der euphorisch umjubelte Aufbruch, bei dem das Schiff die Endurance aus Froschperspektive unbesiegbar erscheint, kontrastiert mit der Doppelseite, auf der die Endurance vollkommen isoliert, 500 Meilen von jeglicher Zivilisation im Eismeer feststeckt), Bildsequenzen erinnern an graphic novel und Trickfilme, Karten und Querschnitte liefern Faktenwissen. Wirkungsvoll setzt Grill das Buchformat ein, um Bewegung, Rhythmus und Stimmung zu schaffen. So zerfällt die Expedition nicht in eine Ansammlung von Sachinfos, wie so oft in Sachbuchserien. Stattdessen entfaltet sich das Abenteuer auf den Buchseiten in all seiner Detailfülle, Faszination und Dramatik. Informativ, spannend, anregend bietet Shakletons Reise stundenlanges Seh- und Lesevergnügen – eine großartige Entdeckungsreise auch in die Möglichkeiten des Sachbilderbuchs.

- NvM

Fluchtatlas
Gefangen in der Freiheit

Markert, Laura; Moser, Yvonne; Scheuerlein, Lilli
144 Seiten, Edition Büchergilde

Cover

Diesen Atlas brauchen alle, die sich mit dem Thema Flucht auseinandersetzen wollen. In den drei Kapiteln: Heimat, Flucht und Schutz werden Fakten und Zusammenhänge beleuchtet, aber auch etliche Einzelschicksale aus der Anonymität der Statistiken geholt. Wir, die wir hinreisen können, wo wir wollen und zurückkehren in Sicherheit, Demokratie und relativ wenig Gewalt, erfahren hier von den zwingenden Notwendigkeiten, den Gefahren und verzweifelten Entbehrungen einer Flucht. Die Welt mit ihren Kriegen, menschenverachtendem Kapitalismus und unglaublichen Formen von Gewalt und Leid wird hier durch Karten, Schaubilder und Fotografien abgebildet. Wir alle sind aufgerufen, hinzuschauen, zu begreifen und dafür zu sorgen, dass die Welt besser wird. Dafür ist nicht viel mehr erforderlich als Menschlichkeit...

- JPS

Das große Buch der Bilder und Wörter
Könnecke, Ole | Könnecke, Ole
20 Seiten, Hanser

Cover

Über dieses Buch ist schon sehr viel Gutes gesagt worden- mit Recht. Das großformatige Pappbilderbuch erfüllt alle Anforderungen eines Anguck- und Zeigebuches für Kinder von 1-2 Jahren, es bildet viele Lebensbereiche und Erfahrungswelten ab, die Kinder kennen und benenne wollen. Aber zusätzlich geht dieses Erste Bildwörterbuch noch viel weiter:
die von Könneke in gewohnt klarem Stil gezeichneten, witzigen Tier- Figuren und auch die Dinge befinden sich in thematischen Sammlungen, die ermöglichen, Geschichten zu erfinden, Fragen zu stellen und Antworten zu erfinden. Wird das Trampolin den hüpfenden Bären noch einmal aushalten? Und braucht eine junge Ente Schwimmflügel?
Die Jahreszeiten kommen genau so vor wie die Buchstaben und Zahlen, Dinge zum Spielen und die Wohnumgebung, Musikinstrumente, Natur und Landschaft, Tiere, Werkzeuge und Pflanzen. Ein beruhigend übersichtliches aber niemals langweiliges Sammelsurium von Haupt- und Nebendarstellern, Requisiten und Schauplätzen kindlichen Erlebens. So aufbereitet, dass auch die Großen des Anschauens nicht so schnell müde werden. Ein wirklich großes Buch!

- JPS

DanebenLeben
Ein fotografischer Streifzug durchs städtische Hinterland

Jochimsen, Jess | Jochimsen, Jess
160 Seiten, dtv

Cover

Bilderbücher dieser Art  könnte man auch bei den Sachbüchern einordnen; zum einen sind sie was fürs Auge, zum anderen schärfen sie den Blick auf die alltägliche Umgebung und sind daher eine prima Arbeitsgrundlage für literarisch inspirierte Bildsafaris. In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, deren Smartphones in der Regel mit Kameras ausgestattet sind, benötigt man zuweilen kleine Appetizer, um den Zweck der Tour zu untermalen: um uns herum ist alles voller Text- und Bildinformationen. Entweder einzeln genommen oder in ihrer Beziehung zueinander, kann beides eine wunderbare Inspirationsquelle sein. Gesichter z.B. auf Hausfassaden oder Verkehrsschildern lassen sich haufenweise entdecken, Ladenschilder, Namensschilder oder auch eilig hingeschriebene handschriftliche Informationen bieten reichlich Stoff für humoristische Betrachtungen. Manchmal braucht es nur einen kleinen Anstoß, um uns die Augen zu öffnen für die Absurditäten des Alltags, Nachahmung und Weiterentwicklung wärmstens empfohlen!

- JPS

Bäng!
60 gefährliche Dinge, die mutig machen

tinkerbrain, A. Leitzgen, Gesine Grotian
158 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

Dieses Buch ist eine kleine Sensation! Noch vor 5 Jahren hätte jeder Verlag vor der Veröffentlichung gescheut wie der Teufel vorm Weihwasser, wird doch hier Kindern nahe gelegt, zu zündeln, mit scharfem Werkzeug zu hantieren und sich gegebenenfalls selbst an einem alten Pullover an die Wand zu nageln.

Jedoch hat das Buch, nebst toller Aufmachung und äußerst coolem Erscheinungsbild, selbst alles richtig gemacht und auch im pädagogischen Sinne lässt es keine Wünsche offen. Kinder müssen den Umgang mit Gefahren lernen, wenn sie allzu beschützt aufwachsen, nützt ihnen das im Leben nichts.

Kontrollierter Umgang mit Werkzeug und den Elementen gehörte früher in den Erfahrungsbereich vieler Kinder, heute kann dieses Buch helfen, Kinder und ihre Eltern zu informieren und über gemachte Experimente ins Gespräch zu bringen. Besonders Letzteres kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden, da kommt dann ja vielleicht mal raus, wie Papa sich früher beim Zündeln mal die Augenbrauen abgefackelt hat... Soweit lässt es dieses Buch keinesfalls kommen, alles ist sorgfältig mit Brandschutz-Vorkehrungen und einem Klebe-Punkte System ausgerüstet. Vielleicht klappt nicht jedes Experiment auf Anhieb - wir hatten Probleme mit Topfkratzern und Blockbatterie- aber dennoch war die Arbeit mit dem Buch ein großer Spaß. Danke, Tinkerbrain!

- JPS

Augenblick mal
Was wir sehen, wenn wir sehen, und warum

van Leeuwen, Joke
128 Seiten, Gerstenberg

Cover

Der Sehsinn ist der am meisten benutzte Sinn in der heutigen Zeit. Aber sehen und wahrnehmen ist nicht zwangsläufig dasselbe, wie uns Joke von Leeuwen anschaulich vorführt. Diese Buch sammelt eine Menge an Informationen über das Sehen, Wahrnehmen, Manipulieren, Gestalten, Interpretieren, über künstlerische, dokumentarische, filmische Bilder, über Bilder im Kopf und ihren Einfluss auf das Denken, über Tricks und Perspektiven, über Symbole und archetypische Bilder, über die Wirkung von Farben und vielem mehr. In seiner flüssig geschriebenen Form wendet sich van Leeuwen an Kinder ab 10 Jahren, wobei neben der Möglichkeit einer geschärften Wahrnehmung auch Freiräume im Denken eröffnet werden können. Spannend ist außerdem, dass die Autorin selber als Künstlerin auftritt und ihren speziellen Blick auf das Thema Wahrnehmung für Kinder nachvollziehbar und im wahrsten Sinne des Wortes illustrierend mit einbringt. Tolles Buch!

- JPS

Atlas der Abenteuer
Sheppard, Sarah | Sheppard, Sarah
40 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Atlanten haben gerade Konjunktur. Das ist schön, denn sie üben eine große Faszination auf Kinder und Erwachsenen aus, was dazu führen kann, dass sie sie gemeinsam anschauen und darin lesen. Dieser Atlas kümmert sich gleich mal nur um die spannendsten Dinge des Lebens: Schätze, Piraten und Entdecker, Hohe Berge und Tiefseegräben, die gefährlichsten und giftigsten  Tiere und vieles mehr. Hier warten interessante Informationen in Wort und Bild darauf, Kinderherzen zu bewegen und  Erwachsene vielleicht etwas zu entlasten- oder hätten Sie gewusst, dass die beiden Diamanten, der große und der kleine Stern von Afrika im Tower of London zu besichtigen sind, da sie der Queen gehören? Interessante Reisetipps gibt’s obendrein: wenn man Angst vor Schlangen hat, bieten sich Irland und Neuseeland an - dort gibt es keine.

Spannende Unterhaltung und anregende Gespräche garantiert!

- JPS

Das große Weihnachtsbastelbuch
Lohf, Sabine | Lohf, Sabine
160 Seiten, Gerstenberg

Cover

Zugegeben: Eigentlich verging mir die Lust aufs Rezensieren schon beim Titel, „Das große Weihnachtsbastelbuch“. Das klingt nach Massenprodukt, nach einer lieblosen Zusammenstellung von kitschig-fantasielosen Bastelprodukten nach festen Vorlagen. Das grinsende Rentier auf dem Cover verstärkte diesen Eindruck. Glücklicherweise ist „groß“ aber nur 159 Seiten, dazu leichte Broschur in handlichem Format. Und „Basteln“ bedeutet hier nicht Vorlagen kopieren und Modelle treu reproduzieren, sondern ein fröhliches Sich-Inspirieren-Lassen von einfachen, fantasie- und liebevollen Ideen zu Adventskalendern, Nikolaussack, Weihnachtspost, Baumschmuck und Krippenfiguren. Kein extravagantes Material wird benötigt: Erdnüsse und Orangenschale, Knöpfe und Klopapierrolle, Wäscheklammern und Silberpapier reichen neben Pinsel, Schere und Farben vollkommen aus, um für Advent und Weihnachten Herrliches zu Basteln. Und hurra: der Vorlagenteil fehlt völlig! Da verfliegt die lange Wartezeit im Nu und alle werden beglückt: die bastelnden Kinder ebenso wie die entspannten Erwachsenen, die nicht viel Material besorgen oder ständig assistieren müssen, sondern einfach Mal den Duft der leuchtenden Orange einatmen und vor der Bescherung noch einmal ganz tief durchatmen dürfen. Ein richtiges Geschenk!

- NvM

Komische Vögel
Malen und Zeichnen mit Carll Cneut

Cneut, Carll | Cneut, Carll
80 Seiten, Bohem

Cover

Wie bereits erwähnt ist dieses Malbuch eine zauberhafte Ergänzung zu Cneuts Bilderbuch „Der goldene Käfig“. Aber auch völlig für sich genommen ist dieses Malbuch, selbst in der Reihe der Künstlermalbücher,

ein Juwel. Skurrile Vögel, angefangen als opulente Malerei, deren Körper als schlichte „Krakelskizze“ zum Ausmalen auffordern, einsame Augen-Schnabel-Kombinationen inmitten der weißen Weite einer DinA3 großen, leeren Fläche-hier haben sich der Künstler und der Bohem Verlag tatsächlich getraut, den (jungen) Künstlern Raum zu geben. Anspruchsvolle Aufgaben, wie beim Kopf einer Schneeeule: „mal mich weiß“ wechseln mit Leichtem: „mal uns an“- ein vielfältiges Beschäftigungsbuch, welches immer wieder neue Ideen bereit hält. Auch als Kopiervorlage in s/w geeignet - allerdings wäre Farbe in jeder Form zu ergänzen. Super!

- JPS

Wasser ist nass
Orosz, Susanne | Aufderhaar, Laura Momo
26 Seiten, Tyrolia

Cover

Der Tyrolia-Verlag aus Innsbruck bietet nicht nur innovative Bilderbuchkunst, sondern trägt auch zur Neufindung des Kindersachbuchs im digitalen Zeitalter mit bei. Statt auf das beliebte Rezept zurückzugreifen, Apps, DVDs und sonstige multimedialen Erweiterungen anzubieten, besinnt sich der Verlag auf die dem Buch eigenen Kräfte: Suggestive Illustrationskunst, durchdachte Buchgestaltung, ansprechende Texte. So trifft man in diesem Buch über das Wasser auf keine dokumentarischen Fotos von Wasserfällen oder Satellitenaufnahmen von Plastikmüll in den Weltmeeren, sondern kann sich in suggestive Illustrationen vertiefen, die Atmosphäre schaffen und eher affektiv den Weg zu Wissen weisen als dieses didaktisch zu illustrieren. Trockener Sachtextstil weicht poetischen Texten, die Sachinformation in philosophische Reflexion übergehen lassen und zudem durch ihre Typographie bezaubern. Gemischt wird nicht nur Sachwissen mit poetischen Illustrationen, sondern auch Sachinformation – zum Beispiel über den Wasserkreislauf oder die physikalischen Eigenschaft von Eis – mit Gedichten, Mythen und Handlungsanleitungen („Bau dein eigenes Klärwerk“). Somit bietet sich das Buch hervorragend zu Projektarbeiten mit jüngeren Kindern an. Hilfreich gewesen wäre eine kleiner Anhang mit weiterführender Literatur und Webadressen. Aber somit ist sicher schon Anreiz gegeben, sich mit dem Thema Wasser eingehender und von verschiedenen Warten aus zu befassen.

- NvM

Willi Virus
Trpak, Heidi | Leitl, Leonora
26 Seiten, Tyrolia

Cover

Auf dem Erfolg von Gerda Gelse (Deutscher Jugendliteraturpreis 2014) aufbauend, präsentiert die österreichische Pädagogin Heidi Trpak wieder ein allbekanntes aber zugleich unliebsames Wesen – vorher Mücke, diesmal Schnupfenvirus – vorurteilsfrei von ihrer faszinierenden Seite her. Das heißt, Willi Virus wird nicht präsentiert, sondern stellt sich höchstpersönlich selbst vor. Und aus seiner Sicht ist er ein unglaublich raffinierter, reiselustiger und allgegenwärtiger Gast, der sich gerne in menschlichen Naseschleimhäuten niederlässt. Dass er dort nicht gerne geduldet wird, das weiß er nur zu gut. Deshalb adressiert er seine Selbstdarstellung direkt an den Leser, den er einerseits dafür lobt, das Elektronenmikroskop erfunden zu haben (um ihn in all seiner Pracht bewundern zu können), ihn andererseits beschuldigt, höchst unhöflich zu sein (Schnäuzen oder sonstige Vertreibung des Virus und seiner Kinder). Kinder werden große Freude haben an den Tipps, wie Willi schneller zu ihnen kommt: In die Hand niesen und gleich Hände schütteln, mit der Hand den Rotz abwischen und häufig in der Nase bohren.

Der vergnügliche Dialog wird ergänzt durch knappe Sachtexte, die in kleinerer Typographie Fachauskunft über lateinischen Namen, Klassifikation und Inkubationszeit geben oder erstaunliche Fakten verraten („Im Schnitt braucht jeder Mensch 150 Taschentücher pro Jahr“). Die beiden Textebenen werden von zwei Bildebenen begleitet: Die Doppelseiten sind in einer Mischtechnik aus Druck, Collage und Bleistiftzeichnung entstanden, die narrative Bilder und schematische Darstellungen nebeneinander stellen. Außerdem wechseln die Seiten zwischen Makro- und Mikroebene und ergänzen somit die menschliche um die virale Perspektive auf den Schnupfen. Selbst das Vorsatzpapier unterstützt das vergnügliche Lernen: Auf rotzgrünem Hintergrund sieht man verschiedenste Nasen, die auch den verschiedensten Sprachen (inklusive Pumucklisch und Morgensternisch) ihr „Hatschi!“ niesen. Erfreulich im Vergleich zu sonstigen Krankheitserregerporträts ist das freundlich-fröhliche Gesicht des Rhinovirus Willi. Während sonst Bakterien, Viren und sonstige Kleinstwesen meist monsterhaft personifiziert werden, zeigt sich hier der Schnupfenerreger von seiner sympathischsten Seite. Befreiende Lektüre – nicht nur mit Katharr**.

- NvM

Fritzi war dabei
Eine Wendewundergeschichte

Schott, Hanna | Raidt, Gerda
87 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Herbst 1989 in Leipzig. Warum reden plötzlich alle von Ungarn und Prag und wieso sind Menschen nicht mehr da, an die Fritzi bisher gewohnt war? Was passiert da in der DDR vor ihren Augen?

Und warum redet ihre Mutter ständig davon, dass sie auch bald weg möchte aus Leipzig? Was ist denn auf einmal falsch hier? Und dann geht Fritzis Mutter eines Tages zur Nikolaikirche demonstrieren, obwohl überall Soldaten sind und alles bedrohlich wirkt…

Die Wende aus Kindersicht beschrieben. So oder so ähnlich hätte es sein können, damals im Herbst 1989. Begleitet von schönen Illustrationen macht Hanna Schott die Ereignisse um den Tag der Maueröffnung erlebbar für Kinder der heutigen Zeit. Auch im Jahr 2016 noch ein wertvoller Beitrag, damit die Zeit um 1989 auch für die verständlich wird, die nicht dabei waren. Für Kinder ab 8 Jahren.

- KW

Und dann platzt der Kopf
Kinder erklären die Seele

Röckl, Christina | Röckl, Christina
72 Seiten, Kunstanstifter

Cover

Ich glaube, auf so ein Buch habe ich seit Jahren gehofft:

in Gesprächen mit Kindern zum Thema Seele vom Kindergartenalter aufwärts hat die Künstlerin Christina Röckl eine Fülle von bemerkenswerten Statements und Gedanken aufgegriffen. Diese hat sie gestempelt und illustriert und in solch freie und überbordende Malerei verwandelt, dass das Buch gleich als schönstes Buch der Frankfurter Buchmesse 2014 gekürt wurde. Wo befindet sich die Seele? Kinder haben da ganz eigene Vorstellungen; unter der Haut, etwa, oder im Rückrat. Ebenso spannend ist natürlich: wie sieht die Seele aus, wie macht sie sich bemerkbar, was passiert mit der Seele, wenn ein Mensch stirbt? Gedanken oder Wortwechsel der Kinder hat die Künstlerin in Farben getaucht und auf großformatigen Bilderbuchseiten, einmal sogar als Ausklapp-Tableau mit Bildzeichen ergänzt und Inspirationen angereichert. Auch die Kinder scheinen sich in ihren Gedanken zur Seele gegenseitig inspiriert zu haben- ein solch großes Thema kann schlecht in einem Satz abgehandelt werden. Aber manchmal eben doch: die Seele spielt uns. Röckls Illustrationen und Stempeltechnik regen an, sich großen Fragen künstlerisch zu nähern und mit Kindern ergebnisoffen zu philosophieren. Wunderbar, schön und berührend!

- JPS

Endres der Kaufmannssohn
Vom Leben in einer mittelalterlichen Hansestadt

Bär, Anke | Bär, Anke
64 Seiten, Gerstenberg

Cover

Der Junge Endres lebt mit seiner Familie im Mittelalterlichen Lübeck, der Hochburg der Hanse. Als Kaufmannssohn hat er, im Unterschied zu seinem Freund Jos, dessen Vater Handwerker ist, die Möglichkeit, in die Schule zu gehen. Das ist zwar nicht immer ein Vergnügen, denn eine Rute zum Schlagen und eine Eselskappe zum Schämen sind die gängigen Erziehungsmethoden, aber ohne Schulbildung wird es Endres nicht möglich sein, den Väterlichen Betrieb zu übernehmen. Und das wünscht er sich sehr, so wie der Vater mit Segelschiffen zum Kauf und Handel mit fremden Waren in ferne Länder zu reisen. So tritt Endres denn auch mit 12 Jahren bei einem Verwandten in Riga seine Lehrzeit an... Anke Bär hat mit dem vorliegenden Buch erneut ein sorgfältig recherchiertes Sachbilderbuch geschaffen, nachdem sie vor circa zwei Jahren mit „Wilhelms Reise“ eine Auswanderungsgeschichte veröffentlicht hatte. Nun zeigt sich erneut ihr Talent, geschichtliche Inhalte spannend und kurzweilig aufzubereiten und so eine im Stil mittelalterlicher Buchmalerei auf „vergilbtem Pergament“ illustrierte Geschichte zu gestalten. Eine gezeichnete Karte der deutschen Hanse und eine Chronik runden das Buch ab, im Anhang erfährt man etwas über Recherchetechnik und mittelalterliche Buchkunst.

Ein rundum gelungenes und mitreißendes Buch!

- JPS

Bäng!
60 gefährliche Dinge, die mutig machen.

Tinkerbrain: Leitzgen, Anke M. | Grotian, Gesine
60 Seiten, Beltz & Gelberg

Cover

„Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich.“ – das wusste schon Erich Kästner. In Zeiten, in denen gut gemeinte Bastelbücher Kindern den Gebrauch von Scheren nur unter strenger Aufsicht von Erwachsenen empfehlen, kommt dieses Mitmachbuch unglaublich erfrischend daher. Helikoptereltern wird es Schweiß auf die Stirn treiben: Wer erlaubt heutzutage seinem Zögling noch abends alleine zu Hause zu bleiben? Eine ganze Nacht wach zu bleiben? Oder gar nachts in einem natürlichen Gewässer zu baden? Gefahren lauern doch überall! Und genau darum geht es in diesem Buch: Es will Kinder und Jugendliche (und auch manchen Erwachsenen) fit machen, den Gefahren des Lebens ins Auge zu schauen, statt die Augen zu verschließen. Nur wenn man weiß, worin die Gefahr besteht, kann man sie bannen. Vor allem aber muss man wissen, wie man sich angesichts von Feuer, Wasser, Explosionen, Angst und Risiko richtig verhält. Und nicht nur wissen sollte man es, sondern es am besten selbst einmal ausprobiert haben. Damit es in einer echten Notsituation auch klappt. Dementsprechend bietet dieses Buch 38 echte Gefahren und 22 Mutproben an, die einen für Gefahren und Herausforderungen im Alltag wappnen. Wie löscht man ein Lagerfeuer? Wie fühlt sich ein leichter Stromschlag an? Wie verhält man sich draußen bei Gewitter? Wie wehrt man sich gegen Mobbing? Wie sagt man richtig Nein? Wie gesteht man die Wahrheit? Für jedes dieser Abenteuer liefert jeweils eine magazinartig gestaltete Doppelseite im Kalenderformat Information dazu, worin die Gefahr besteht, konkrete Anleitungen, wie man es hinbekommt, und Hinweise, was man sonst noch daraus lernen kann. In der Mitte des Buches befinden sich Sticker, die es bis zu 5 Benutzern erlauben, die einzelnen Aktionen nicht nur abzuhaken, sondern sie auch zu bewerten. Denn jeder erlebt Gefahren anders. So lernt man nicht nur (gemeinsam) Gefahren meistern, sondern auch sich selbst einzuschätzen, durch gemeinsam bestandene Gefahren aufeinander zu bauen und einander zu vertrauen. „Trau dir also etwas zu!“, ermutigt das Buch genau in der Mitte, „So wird Dein Leben zum Abenteuer und Dein Selbstvertrauen immer größer.“ Was mehr kann man sich für seine Kinder (und sich selbst) wünschen? Das Buch sollte in keiner Bibliothek fehlen!

- NvM

Evolution
oder Das Rätsel von allem, was lebt.

Schutten, Jan Paul | Rieder, Floor
160 Seiten, Gerstenberg

Cover

Was ist schlimmer als Sterben? Nicht sterben – denn dann droht Überbevölkerung und Chaos. Und nur weil Pantoffeltierchen, diese einzelligen Wesen, sterben, sind sie den intelligentesten Robotern weit überlegen. Denn dadurch wird Leben etwas Besonderes – zumal es aus totem Material, aus Atomen entstanden ist. Und das gilt für das Pantoffeltierchen ebenso wie für Salatgurken oder Lady Gaga. Wie das Leben auf der Erde angefangen hat, ja wie die Erde selbst entstanden ist und ob Leben außerhalb der Erde möglich ist, von all dem berichtet dieses ungewöhnlich ansprechende Buch. Wobei „berichten“ die Sache nicht trifft. Es stellt Fragen. Spürt Rätsel auf. Erstickt Wunder und Mysterien nicht in nüchterner Rationalität, sondern führt sie in teilweise irritierend einfache Fragen über, die Schritt für Schritt und vor allem ganz klar komplexe Zusammenhänge an lebensnahen Beispielen erklären. Das Inhaltsverzeichnis, das sich über fünf Seiten erstreckt, besteht fast nur aus Fragen (Wie schmeckt ein Bakterium? Wie veränderte Sex die Welt? Die Evolution – Sinn oder Unsinn?) und führt zu verblüffend eingängigen Antworten, die auch Fachleute zufrieden stellen. So lesbar, unterhaltsam und zugleich sachlich überzeugend kam Evolutionsgeschichte selbst im Darwin-Gedenkjahr 2009 nur selten daher. Größte Leistung: Schutten stellt nicht nur produktive Fragen, sondern führt vor, wie man fragt. Wie Rätsel zum Fragen und Fragen zum Nachdenken, zu weiteren Fragen und schließlich zu Theorien führen, die man durch fleißiges Beobachten und Sammeln untermauern kann. Dass das Sich-Wundern und Anscheinend-dumme-Fragen-Stellen Ausgangspunkte für wissenschaftliche Ideen und Theorien sein können. Das bereits international preisgekrönte Buch selbst ist übrigens ein schlagender Beweis für die These des Recht des Stärkeren: Wird dem Medium Buch – insbesondere dem Sachbuch – angesichts der modernen Medien oft der Untergang prophezeit, so können doch immer wieder besonders gelungene Exemplare der Designkunst vorführen, dass es seine unschlagbaren Stärken hat. Die Illustrationen von Grafikde-signerin Floor Rieder machen aus dem Buch ein Gesamtkunstwerk: Zugleich designerisch hinreißend und wissenschaftlich korrekt veranschaulichen, verdichten und perspektivieren die Drucke Sachinformation auf eine Weise, an die kein Fotoband oder keine DVD mit 3-D-Animationen je herankommen könnte. Kurz: Das Buch lebt, es lebe das Buch!

- NvM

Alle da!
Unser kunterbuntes Leben

Tuckermann, Anja | Schulz, Tine
40 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Nach „Alles Familie“ und „Alles Lecker“ folgt nun „Alle da“, diesmal mit einem Wechsel bei Autorin und Illustratorin. Anja Tuckermann erzählt von den Unterschieden und besonders von den Ähnlichkeiten aller Menschen, denn alle Menschen wünschen sich, in Ruhe und Frieden leben zu können. Auch wenn in unterschiedlichen Sprachen verschiedene Geräuschewörter fürs Niesen verwendet werden und uns bekannte Gesten in anderen Kulturen eine ganz andere Bedeutung haben können, kann man doch überall auf der Welt die Gefühle der Menschen an ihren Gesichtern ablesen. Vorurteile, so erfährt man in diesem Buch, entstehen häufig, weil Erwachsene Angst vor Fremden haben. Erfreulicherweise sind Kinder da oft neugieriger... Die Illustrationen von Tine Schulz führen den frechen Stil von Anke Kuhl weiter, witzige Detail machen immer wieder Lust, genauer hinzuschauen. Und genau darum geht es ja bei diesem Thema immer....

- JPS

Tagebuch 14/18
4 Geschichten aus Deutschland und Frankreich

u.a. Block, Martin & Cazier, Julie (Hrsg.), Alexander Hogh (Text) | Mailliet, Jörg
120 Seiten, TintenTrinker

Cover

Graphic Novels bzw. Comics in der Kinder – und Jugendliteratur für historische Zusammenhänge einzusetzen, ist erfreulicherweise in den letzen Jahren salonfähig geworden. Der Jahrestag des ersten Weltkrieges hat immerhin dazu gedient, über die Vermittlung dessen, was damals passiert ist, neu nachzudenken. Über das Ergebnis, in diesem Fall das vorliegende Tagebuch kann man vielleicht unter gestalterischen Aspekten streiten- die Illustrationen sind recht einfach gehalten- die Vermittlung der Inhalte und der Zusammenhänge gelingt ausgezeichnet. Vier Menschen werden in ihren jeweiligen Lebenszusammenhang vorgestellt, zwei Jungen aus Frankreich, wobei der eine bei Kriegsbeginn gerade mal sechs Jahre alt ist, und ein Junge und ein Mädchen aus Deutschland. Die Geschichten der 4 jungen Menschen basieren auf deren authentischen Tagebüchern, die sie alle schrieben, der Jüngste begann damit nach dem Ende des Krieges. Nachdem die einzelnen Protagonisten vorgestellt wurden, werden Tagebuchaufzeichnungen ins Bild gesetzt, Texte in Anführungszeichen sind wörtliche Zitate aus den Tagebüchern. Obwohl sich die 4 Personen nie begegnet sind, kann aus ihrer Perspektive leicht nachvollzogen werden, wie sich überall Kriegsbegeisterung in Frustration und eine Hoffnung auf schnelle Kriegserfolge in traumatische Erlebnisse verwandelt haben. Das anschließende „Fotoalbum“ beleuchtet die historischen Figuren der 4 Protagonisten mit Fotos und weiterführenden Informationen zu ihrem Schicksal. Toll gemacht, so kann Geschichte lebendig werden!

- JPS

Der Pilot und der kleine Prinz
Das Leben des Antoine de Saint-Exupéry

Sis, Peter | Sis, Peter
48 Seiten, Aladin

Cover

Nach der Lebensgeschichte Pablo Nerudas (Der Träumer) gelingt Peter Sis nun erneut die Biographie einer bekannten Persönlichkeit, diesmal beschreibt und illustriert Sis das Leben des Antoine de Saint-Exupéry. In seiner sehr eigenen Art illustriert der Künstler mit Aquarell und Pünktchentechnik das Leben und die Sehnsucht des Abenteurers Saint-Exupéry. Auf aquarellierten Papieren, die immer ein bisschen alt und geheimnisvoll wirken, entstehen vignettenhafte Bilder, häufig in runder Form, aber auch technisch anmutende Zeichnungen, die u.a. Flugmaschinen erläutern. Große, Doppelseiten füllende Landschaften und Himmelsansichten, sowie Pläne und Karten, geschwungene Handschriften und stilisierte Symbole gehören ebenso zum Inventar wie die dunklen Bilder, die mit wenig Weiß zu leuchten beginnen. Teilaspekte des Lebens des berühmten Piloten und Dichters werden ausschnitthaft erfahrbar und geben so Einblick in ein großes, komplexes Ganzes. Die Verbindung Saint-Exupérys mit dem Kleinen Prinzen schildert Peter Sis voller Poesie und Wärme!

- JPS

Herrn Swart brummt der Schädel
oder wie das Denken im Kopf die Richtung wechseln kann.

van der Molen, Janny
231 Seiten, Gabriel

Cover

Philosophie steht zurzeit wieder hoch im Kurs, und Philosophieromane für Kinder und Jugendliche gibt es seit dem internationalen Bestseller Sophies Welt zahlreiche. Die Herausforderung ist es, die Inhalte, oder besser: Denkansätze und Fragestellungen, altersgemäß in eine passende literarische Form zu bringen, die nicht zu konstruiert daherkommt. Der Niederländerin Janny van der Molen ist das in diesem Jugendroman auf beeindruckende Weise gelungen. Sie baut auf die klassische sokratische Form des Dialogs mit dem Lehrer, der hebammengleich seine Schüler dazu bringt, selbständig zu denken und sich und anderen unangenehme oder auch befreiende Fragen zu stellen. In diesem Fall ist das Herr Swart, ein schlaksiger, exzentrischer Philosophielehrer, der immer denselben braunen Anzug trägt sich aber für jede Unterrichtsstunde garantiert etwas Neues einfallen lässt. Anhand seiner originellen Methoden werden dann Grundprinzipien der abendländischen Philosophie von Sokrates und Augustinus über Locke und Kant bis hin zu Nietzsche, Marx, Hannah Arendt und Julia Kristeva auf anschauliche Weise vorgestellt. Jedes der sechs Kapitel ist einem Gegensatzpaar gewidmet: Idee & Materie, Körper & Seele, Mann & Frau, Leben & Tod. Vertieft und auf die jugendliche Lebenswelt bezogen werden sie durch die Erlebnisse der Schüler und Schülerinnen außerhalb des Klassenraums: Geschickt verwebt van der Molen verschiedene Erzählstränge, die jeweils neue Perspektiven auf die diskutierten philosophische Probleme werfen: So sollte eigentlich jeder jugendliche Leser eine Identifikationsfigur unter den Schülern finden und auch Verbindungen zum eigenen Leben finden. In einem Anhang werden alle im Buch genannten Philosophen vorgestellt und ihr „großer Gedanke“ knapp und klug auf den Punkt gebracht.

- NvM

Book up!
OriginelleRecycling-Ideen aus Büchern

Hauert, Bianca & Morawitz, Vanessa, u.weitere
112 Seiten, Frech

Cover

Vier Designerinnen für Werbe- und Mediengestaltung legen hier ihre Abschlussarbeit vor. Auch hier gibt es verschieden anspruchsvolle Möglichkeiten des Arbeitens mit alten Büchern; von der Nutzung einzelner Seiten bis zur Verwendung der Buchdecke ohne Inhalt ist hier alles aufgefahren du ausprobiert, was mit einem Buch so möglich ist. Unterteilt in Kapitel wie: Leben mit Büchern, Wohnen mit Büchern und Unterwegs mit Büchern treffen wir im 4. Kapitel: Inspirationen mit Büchern auf Künstler, die mit Büchern allerlei Ungewöhnliches und Bezauberndes anstellen. Ein anregender und unterhaltsamer Streifzug durch das weite Feld der Möglichkeiten, sich alter Literatur auf ungewöhnliche Weise zu entledigen!

- JPS

Paper Only
20 kreative Ideen aus Papier

Heafford, Claire | Hall, Louise (Fotos)
122 Seiten, Frech

Cover

In diesem äußerst attraktiven Softcover Buch versammeln sich 20 kreative Ideen rund um Papier, von „super einfach“ bis hin zu „sehr anspruchsvoll“.

Vieles davon ist am eigenen Schreibtisch umsetzbar, einiges benötigt aber eher Ateliergroße Räume und Möglichkeiten. Das macht aber nichts, denn das Buch versteht sich als Inspirationsquelle im weitesten Sinne, und das ist es auch. Was teilweise etwas zu kurz kommt, sind die Arbeits-Anleitungen, um z.B. die Origami-Schleife falten zu können, musste ich dann doch noch das Internet zu Rate ziehen. Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass das auch der schwierigste Teil eines Anleitungsbuches ist: selbst Fotos von Arbeitsschritten klären manchmal nicht alle Fragen. Der Werkstoff Papier wird hier so einladend und vielfältig vorgestellt, so dass jeder Inspirationssuchende eintauchen kann- und auch die Ästheten kommen dabei nicht zu kurz: Fotos und Impressionen sind ein Augenschmaus!

- JPS

Das Buch mit dem Loch
übersetzt von Melanie Vogt

Tullet, Hervé | Tullet, Hervé
96 Seiten, Velber

Cover

Ich gebe zu, es hat ein Weilchen gedauert, bis mir diese Buchidee einzuleuchten begann. Das Kritzelbuch-Prinzip, auch von Tullet reichlich bedient, wird hier um die Möglichkeit der dritten Dimension erweitert. In dieses Loch im Buch kann etwas hinein getan, und etwas herausgeholt werden, es kann zum durch- schauen, -stecken, -werfen und -greifen anregen. Aufgrund des großen Formates für Kinder ab ca. 4 Jahren und Ältere geeignet, die dieses Buch in Landschaften, Maschinen, Kartonstädte oder Bauklotz-Konstruktionen einbauen können. Sicherlich hilft hier die Vermittlung durch Erwachsene und 4 Wäsche-klammern, die das Buch ggf. an der gewünschten Stelle offen halten...Eine tolle Möglichkeit ist auch das Blicken durch einen Kreis-Ausschnitt als Wahrnehmungsschulung...

Nur zu und ausprobieren!

- JPS

Klär mich auf
101 echte Kinderfragen rund um ein aufregendes Thema

von der Gathen, Katharina | Kuhl, Anke
208 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Dies hier ist mal wieder echt was Neues. Und dabei denkt man doch immer, es gibt nix Neues mehr... Katharina von der Gathen ist Sexualpädagogin und hat anonym gestellte Kinderfragen in einem Briefkasten entgegen genommen. Dem Grundsatz folgend, dass Kinder selbst wissen, wie viel sie zum Thema Sex wissen wollen, beantwortet sie diese Fragen dann auch einfühlsam, klar aber nicht humorlos. Diese zusätzliche, witzige Ebene wird durch Anke Kuhls Zeichnungen unterstrichen und man kann gemeinsam - entweder mit Gleichaltrigen oder sogar mit seinen Erzeugern -  über die voll peinlichen Fragen und Antworten lachen. Voll der Hit!

- JPS

Papier Atelier
Maehrle, Marlies
191 Seiten, Haupt

Cover

Das vorliegende Buch von Marlies Maehrle zeigt die unendliche Vielfalt künstlerischen Schaffens mit Papier. Dabei werden einfache und kompliziertere Techniken gezeigt, um mit diesem Werkstoff Kunst, Dekoratives oder Nützliches herzustellen. Vielerlei Papier kommt zum Einsatz, vom Zeitungspapier über Packpapier und Seidenpapier bis zu Naturpapieren mit und ohne Einschlüsse, außerdem Äste, Draht, Fäden, Pappe, Wellpappe und Karton. Mit nachvollziehbaren Schritt- für -Schritt-Anleitungen und vielen begleitenden Fotos dürften auch nicht so geübten Papierkünstlern ansehnliche Werke gelingen. Eine gründliche Einführung in die Grundtechniken sowie in den Umgang mit Material und Werkzeug vereinfacht das fachgerechte Arbeiten. Viele Vorschläge laden außerdem zum eigenen Weiterentwickeln ein; wer erst einmal die Lust am Arbeiten mit Papier für sich entdeckt hat, wird nicht mehr so schnell zu stoppen sein...

- JPS

Der menschliche Körper
Rogers, Simon | Grundy, Peter
79 Seiten, Knesebeck

Cover

Das vorliegende Buch zum menschlichen Körper bedient sich vereinfachter Abbildungen aus dem Bereich der Informationsgrafik. So werden in klaren Bildern und abstrahierten Formen die komplexen Zusammenhänge im menschlichen Körper sichtbar und nachvollziehbar gemacht. Die Themen: Sinne, Fortpflanzung, Herz, Gehirn, Verdauung und Skelett sind mit  jeweils einer Farbe einem farblich abgesetzten Griffregister auswählbar, das Kapitel “Maschine Mensch“ schließt den Themenkreis ab. Zu allen Themengebieten werden nicht nur anschaulich Mengen- und Größenverhältnisse sondern auch Beziehungen zu vergleichbaren Leistungen im Tier - und Pflanzenreich hergestellt. Kuriose Fakten  werden anhand von Statistiken oder mit den Mitteln der Infografik anschaulich. So schafft dieses Sachbuch nicht nur neues Wissen sondern verknüpft durch geschickte Bildsprache Informationen mit dem Gedächtnis. Kann man ab Seite 41 nachlesen...

- JPS

Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg
Was der Erste Weltkrieg mit uns zu tun hat

Nützel,Nikolaus
144 Seiten, ArsEdition

Cover

Dieses Sachbuch für Kinder zum Ersten Weltkrieg stellt einen besonderen Zugang zum Thema her: um einen Teil seiner eigenen Familiengeschichte herum arrangiert der Autor eine enorme Menge interessanter Fakten, Informationen und weitgehender Einblicke in Zusammenhänge und Hintergründe des „Großen Krieges“. Besonders gelungen ist dabei die Verbindung zwischen den Ereignissen vor 100 Jahren mit uns und unseren heutigen Leben. So erläutert Nützel die Bedeutung der Redewendung „08/15“ und „treulose Tomate“, stellt Zeitzeugnisse in Beziehung zu aktuellen, politischen Ereignissen und vor Allem: formuliert in einer Sprache, die gleichermaßen Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ihren Bann zieht. Jedes Kapitel ist auf hellgelben, hellrotem, hellgrünem oder hellblauem Fond gedruckt, Zusatzinformationen haben in der jeweiligen Farbe noch einen stärkern Hintergrund als „Kasten“. So sind die gewichtigen Textmengen gut zu bewältigen. Das Buch ist weit mehr als ein Sachbuch zur Zeitgeschichte vor 100 Jahren, Nützel schreibt und erläutert immer auch mit seiner persönlichen Meinung und Betroffenheit. Gerade das macht das Buch zu dem, was es ist und was man allen Kindern ab 12 Jahren ans Herz legen möchte: eine Informationsquelle mit Herz und Verstand!

- JPS

Was sieht eigentlich der Regenwurm?
Die Welt mit den Augen der Tiere sehen

Duprat, Guillaume | Duprat, Guillaume
40 Seiten, Knesebeck

Cover

Dieses großformatige und großartig gestaltete Sachbilderbuch bietet einen beeindruckenden und originellen Einblick in die Welt der Tiere – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Ein und dieselbe Szene kann man hier auf sechsundzwanzig verschiedene Sichtweisen betrachten, z.B. durch die kurzsichtigen Augen eines Hundes, die sprichwörtlich scharfen Augen eines Adlers, die Grubenaugen auf den Schneckenfühlern oder durch die prismenartigen Facettenaugen einer Hausfliege. Es weitet auch den geistigen Horizont zu erfahren, dass eine Kuh zwar eine gute Rundumsicht hat, Dinge unmittelbar vor sich aber nur unscharf wahrnimmt, während eine Klapperschlange mit ihren seitlich am Kopf sitzenden Augen nicht nur die kleinste Bewegung wahrnimmt, sondern sogar Infrarotlichtwellen, so dass sie auch nachts zielsicher auf Jagd gehen kann. Auf diese Weise wird man sich seiner eigenen Sehleistungen und blinden Flecken erst richtig bewusst.  Sachlich genau und künstlerisch höchst ansprechend wird Wissen rund um den Sehsinn klug und anschaulich dargeboten: Bei jedem lebendig illustriertem Tier, das kurz hinsichtlich seiner Sehfähigkeiten charakterisiert wird, lässt sich eine Augenmaske aufklappen, unter der man die Sicht des jeweiligen Tieres auf die eine Szene sieht; auf der Rückseite der Maske steht knappe Sachinformation zu Gesichtsfeld, Bewegungswahrnehmung, Sehschärfe sowie Farb- und Hell-Dunkel-Wahrnehmung. Information kommt so vielschichtig daher, dass das Buch ebenso von einem Kleinkind wie von Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Gewinn und Begeisterung immer wieder betrachtet werden kann. Eine optische Freude in jeder Hinsicht!

- NvM

Schneller?!
Cruschiform | Cruschiform
64 Seiten, Sauerländer

Cover

Dieses Sachbilderbuch in Retro-Design ist ein Renner – vor allem für Jungs. Von der 400 kg-schweren Galapagos-Riesenschildkröte, die sich mit höchsten 0,37 km/h fortbewegt, über die Libelle, die mit 97,2 km/h Rekorde in der Insektenwelt hinlegt, bis hin zur Sternschnuppe, die mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100.000 km/h in die Erdatmosphäre eindringt, steigert sich allmählich die Schnelligkeit der hier präsentierten Tiere, technischen Erfindungen und Naturphänomene. Das Doppelseiten-format (links Geschwindigkeit in km/h, rot auf weißem Hintergrund; rechts ein bis sechs graphisch gestaltete „Wettläufer“ auf blauem Hintergrund) erinnert an Kartenspiele, bei denen man seinen Gegner übertrumpfen muss – aber nicht nur mit Zahlen, sondern auch mit Wissen: Schwimmt ein Karpfen schneller als ein Fächerfisch? Kann es ein Fasan mit einem Zeppelin aufnehmen? Dazu liefert das Glossar weitere Zusatzinformationen. So bietet dieses Buch spannendes Sachwissen, mit dem man punkten kann. Aber auch die Einsicht, dass Geschwindigkeit in mehrfacher Hinsicht relativ ist.

- NvM

Das große Bilderbuch der ganzen Welt
Könnecke, Ole | Könnecke, Ole
20 Seiten, Hanser

Cover

Nach seinem gefeierten großen Buch der Bilder und Wörter, das das unmittelbare Umfeld und die Lebenswelt eines Kleinkinds liebe- und humorvoll benannte, nimmt Könneke in diesem Folgeband die ganze Welt in Angriff. In zehn übersichtlichen Doppelseiten überfliegt er Polarregionen, Berge und Meer, Wüsten, Wälder, fernöstliche Gefilde, um – nach einem Abstecher in die Unterwasserwelt – die Welt als Weltkarte darzubieten. Während sich in der unteren Doppelbildhälfte die Landschaft panoramahaft entfaltet, sind in der oberen Hälfte Tiere vor weißem Hintergrund mit Bildunterschrift abgebildet. Aufgelockert wird diese wörterbuchhafte Aufstellung durch vermenschlichte Tierfiguren, die als Goldsucher, Touristen, Maler oder Cowboy in den verschiedenen Lebensräumen unterwegs sind. Dabei erleben sie kleine Abenteuer, die sich zum Teil von einer Seite zur nächsten fortsetzen. Ein knallgelber Heißluftballon verbindet schließlich alle Szenen und nimmt die jungen Betrachter auf eine Reise mit, bei der es viel zu entdecken gibt. Könneke verleiht seiner kleinen Welt im großen Format zusätzlich dadurch Einheit, dass er die Panoramabilder leporellohaft direkt aneinander anschließen lässt – ein kleines Detail mit großer Wirkung.

- NvM

Fräulein Esthers letzte Vorstellung
Eine Geschichte aus dem Warschauer Ghetto

Jaromir, Adam | Chichowska, Gabriela
124 Seiten, Gimpel

Cover

Das Warschauer Ghetto ist bekannt als Ort der Verzweiflung und des Schreckens. Unmittelbar am südlichen Rande befand sich der letzte Sitz von Dr. Korzcaks jüdischem Waisenhaus Dom Sierot, in dem im Frühjahr 1942 zweihundert Kinder Zuflucht gefunden hatten. Was aber, wenn nicht nur das Essen und der Raum knapp sind, sondern allmählich auch die Hoffnung schwindet? Da hilft nur noch ein Märchen, denn nur ein Märchen, so überlegt Korzcak, kann angesichts der trostlosen Realität „dem Leben noch einen Sinn geben und die Kinder auf die lange, ferne und gefährliche Reise vorbereiten.“ In Form eines indischen Theaterstücks, das Fräulein Esther mit den Kindern einübt, halten auf fast wundersame Weise Leben und Zuversicht wieder Einzug ins Waisenhaus. Krankheit, Heimweh und Hunger sind vergessen, wenn die Kinder ihre Rollen einüben, und das traurige Haus verwandelt sich in ein Indien voller Zauber, Stolz und Kraft.

Von diesem kurzen Lichtblick erzählt dieses bewegende Buch, das Originaltexte von Janusz Korczak mit fiktiven Tagebucheinträgen eines 12-jährigen Waisenmädchens verbindet. Auch auf Bildebene bilden Fakt und Fiktion eine neue Einheit: Historische Dokumente (Karten, Kalenderblätter, Bekanntmachungen) sind eingefügt in Bleistift-,Buntstift- und Kohle-Zeichnungen. Die Collagetechnik bringt die Vielschichtigkeit der Figuren und historischen Erzählung plastisch zum Ausdruck. Dunkel sind die meisten Seiten – Sepia, Schwarz, Grau. Umso wärmer leuchtet daraus das Rot hervor, das die Wände des Proberaums, das Kleid der Tänzerin, eine Blume in ihrem Haar und den Titel des Theaterstücks aus dem Grauen heraushebt. Und endet die Geschichte auch mit der Deportation und Ermordung aller Waisenhausbewohner, so schließt das Buch mit einem lakonischen aber herzlichen Satz aus Korczaks Tagebuch: Ein Dank an Fräulein Esther, dafür dass sie ihnen mit dem Theaterstück „Gutes gab und Nutzen brachte.“

- NvM

Mit dem ABC durch Berlin: eine turbulente Entdeckungsreise
Wirth, Elisabeth | Jensen, Ulrike
56 Seiten, Jaja Verlag

Cover

Mit Feuereifer ist man bei dieser Bild-Schönen Entdeckungsreise in Berlin dabei, ob nun „vor Ort“ oder in der Fantasie. Je eine Seite ist einem Buchstaben gewidmet, ein zentraler Begriff in Wort und Bild wird von anderen Bildern und Texten zum Thema umrahmt. Dabei sind die Buchstaben jeweils in die Bildgestalt des abgebildeten Objektes integriert.  Besonders sinnfällig wird das z.B. beim U-Bahnschild...Solch eine alphabetische Stadtführung ließe sich doch gemeinsam mit Kindern auch in kleineren Städten ohne Ubahn durchführen, oder? Sicherlich gibt es überall eine Apotheke oder eine Bar... So kann z.B. fotografiert und gezeichnet werden - vieles an kreativem Potenzial wird hier beim Betrachter geweckt. Es ist eine Freude, dass es solche schön gemachten Broschüren wie diese vom Jaja Verlag zu kaufen gibt, vielleicht auch bald zu anderen Städten? Mehr davon!

- JPS

Kunst aus Büchern
28 Projekte für spielerisches Recycling

Thompson, Jason
152 Seiten, Haupt

Cover

Wenn erstmal die Schwelle überschritten ist, ein Buch zu künstlerischen und kreativen Zwecken auseinander zu nehmen,  ist das Schwierigste schon getan. Aus gegebenem Anlass bereitete ich kürzlich mehrere Workshops vor, bei denen es um Kunst aus- und Recycling von alten Büchern gehen sollte. Das vorliegende Buch überzeugt hauptsächlich durch die gründlichen Erklärungen der einzelnen Arbeitsschritte und das hohe Maß an Inspiration. Das Werkzeug ist schnell zur Hand - bei Menschen die gerne werken und basteln müsste alles vorhanden sein. Die Ideen im Spektrum von kinderleicht bis anspruchsvoll bieten für jedes Geschick etwas an. Allesamt dekorativ und ästhetisch reizvoll gibt es Geschenk-Ideen, Schmuckstücke, Raum - und Wanddekorationen und zusätzlich Ideen für Papierkunstobjekte mit einem Überblick über eine Reihe von Papierkünstlern und ihre Werke. Ein „must-have“ für Besitzer überquellender Bibliotheken...

- JPS

Die Tonangeber
Anna Czerwinska-Rydel, Anna | Ignerska, Martha
44 Seiten, mixtvision

Cover

Schon der doppeldeutige Titel gibt (man achte auch auf das Titelbild!) einen lustig- ironischen Hinweis: auch unter den Instrumenten bzw den Musikern im Orchester gibt es Rivalitäten und Imponiergehabe. Die besondere Stimmung im Orchester vor einer Aufführung hat Anna Czerwinska-Rydel wunderbar und ohne falsche Ehrfurcht beschrieben. Quietschende Blasinstrumente, näselnde Klarinetten und schmetternde Trompeten ringen um die Aufmerksamkeit der Anderen und versuchen dabei, den Kammerton A zu treffen und sich darauf einzustimmen. Die Illustratorin Martha Ignerska zeichnet Instrument und Musiker als eine untrennbare Einheit - bloß die Töne lösen sich und verschmelzen miteinander zu einem farbig berauschenden Klangbild. Das hier die Neonfarben Orange und Pink zum Einsatz kommen, greift nicht nur einen modischen Trend auf, sondern ist ein gelungener Ausdruck für die Wirkung von Musik: solcherart Frische und Kraft wird durch Musik bestenfalls immer wieder neu erzeugt, egal, wie alt das Musikstück ist und wie oft es schon gespielt wurde. Hier lassen sich für Kinder zahlreiche Anknüpfungspunkte finden, die einer Einladung gleichkommen, sich den Tönen und ihrer Kraft zu öffnen.

- JPS

Der Kartoffelkönig
Niemann, Christoph | Niemann, Christoph
32 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Christoph Niemann ist immer wieder für eine Überraschung gut. Dieses Buch ist eine: Niemann erzählt, wie der alte Fritz seine Untertanen mit einem cleveren Trick zum Kartoffelessen brachte. Dargestellt mit Illustrationen im Kartoffeldruck gelingt Niemann –wie so oft– eine frappierende Vereinfachung. Knapper, eleganter und treffsicherer kann man diese Episode oder Legende wohl kaum auf den Punkt bringen: kinderleicht dargeboten, mit viel Esprit und Spiellust zur Nachahmung angelegt, werden ganze Heere, aufmüpfige Untertanen und Kartoffelpflänzchen auf dem Acker in Reihen gestempelt. Immer wieder spielt die Kartoffel als Fotografie eine Hauptrolle, in verschiedenen Erscheinungsbildern mal als Buch, mal als Wurfgeschoss, mal als Mond. Sowohl der geschichtliche- als auch der sach-thematische Inhalt werden hier aufs Feinste zugänglich gemacht. Genial!

- JPS

Catch, Cut and Fold
Individuelle Aufbewahrungslösungen aus Pappe

Sosumi/ Schröder, Petra & von Manteuffel, Dirk
144 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Das vorliegende Buch ist ein Grundlagenwerk zum Arbeiten mit Pappe.

Alle Objekte, von Schachteln über Lampen bis hin zu und Regalen und anderen Kleinmöbeln, sind aus Pappe gebaut und damit leicht, haltbar und vom Baumaterial her umsonst. Pappe als Werkstoff steht in unbegrenzter Menge zur Verfügung, entweder solche aus Supermärkten oder aber, für größere Objekte, Verpackungskartons z.B. die von Ikea. Einfache Grundmuster erlauben das Nacharbeiten in nahezu jeder Größe. Besonders gelungen ist die Idee, die beiden Protagonisten mit Packpapiertüten überm Kopf, auf denen ihre Gesichter aufgedruckt sind, als Hinweisgeber oder Info-Halter agieren zu lassen. Das Gesamtlayout fällt durch „genug Platz“ auf den einzelnen Seiten angenehm auf, Buchtitel und Rückseite bestehen aus fester Pappe. Insgesamt ein grafisch, inhaltlich und gestalterisch gelungener Geniestreich.

- JPS

Grimms Märchen
übersetzt von Martina Tichy

Pullman, Philip | Tan, Shaun
512 Seiten, Aladin

Cover

Über den Umweg der „Rückübersetzung“ aus dem Englischen ins Deutsche ist hier eine Grimmsche Märchensammlung mit einer besonderen Sprach- und Bildqualität entstanden. Moderner und schnörkelloser aber nicht weniger eindrucksvoll erzählt Pullmann bekannte und weniger bekannte Märchen. Ebenso zurückhaltend wie deutlich ergänzt von den Skulpturen Shaun Tans, die inszeniert sind wie Standbilder von Filmen; voller Ahnungen und Dichte. Pullman erläutert im Vorwort, welches ich entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten begeistert gelesen habe, gleichzeitig inhaltliche und erzählerische Besonderheiten der Märchen. Das tut er auch explizit noch mal nach jedem Märchen, hier ordnet er Märchen verschiedenen Erzählern und Genres zu. So können u.a. Verbindungen entstehen zu den Personen, die den Grimm-Brüdern zu ihrer Sammlung verhalfen.

Denn das ist es ja, was dahinter steckt: eine Sammlung individuell ausgeschmückter, ursprünglich mündlicher Erzählungen, die von den Grimm Brüdern zu einem einheitlichen Ganzen zusammen gefügt worden sind. Spannende Anmerkungen des Autors, das Ganze meisterhaft übersetzt von Martina Tichy, bereichert von Tans Skulpturen-Fotos; dieses Meisterwerk zum Thema Märchen gehört in jede Märchenbuchsammlung- nicht unbedingt fürs Vorlesen vor kleinen Kindern gemacht aber umso mehr für Lehre und Ausbildung. Ein Hochgenuss.

- JPS

Schreib mal!
Coole Schriften und Buchstabensalat

Kaergel, Julia | Kaergel, Julia
64 Seiten, Prestel

Cover

uchstaben sind bei uns immer ein Thema und kreative Schriften mit Kindern auszuprobieren kann großen Spaß machen. Julia Kaergel hat mit der vorliegenden Broschüre ein niedrigschwelliges Angebot für Kinder geschaffen, sich mit Buchstaben einmal anders auseinander zu setzen.

Viele Freistellen im Heft können gefüllt werden, wenn es darum geht, mit dem Pinsel, der Feder oder einem Trinkhalm zu schreiben. 3-D-Buchstaben können aus gezeichneten Häusern oder aus Würfelzucker entstehen, Buchstabensuppe ungekocht und Russisch Brot gibt natürlich auch was her. Ornamentale oder mit Schablonen gezeichnete Buchstaben sowie Buchstaben aus der Zeitung runden das Angebot ab. Insgesamt gibt’s mir zu viele Freiflächen und zuwenig Informationen zum Thema Schrift, als spontanes Arbeitsangebot zum Zeichnen hat das Heft aber durchaus Reize.

- JPS

Pyramiden, Kreml, Kölner Dom
Die schönsten Bauwerke der Welt

Aladjidi, Virginie | Tchoukriel, Emanuelle
80 Seiten, Gerstenberg

Cover

Das vorliegende Sachbilderbuch erscheint im Rahmen einer Reihe beim Gerstenberg Verlag, welche die künstlerisch anspruchsvollen, wissenschaftlichen Zeichnungen der Illustratorin Emanuelle Tchoukriel mit kurzen, verständlichen Sachtexten verbindet und das Ganze in einer liebevollen Aufmachung im Stil alter Bildtafel- Sammlungen präsentiert.

Tchoukriel zeichnet trotz aller Genauigkeit zart und locker, hebt die Bauwerke, die allesamt dem UNESCO Weltkulturerbe zugehören, mit leichter Aquarell-Kolorierung hervor und ermöglicht so einen wirklichen Eindruck von dem jeweiligen Bauwerk. Der Autorin Virginie Aladjidi gelingt es, mit wenigen Worten die wichtigsten Fakten zu den  Bauwerken zu nennen. Sortiert nach Kontinenten beginnt das Buch mit den europäischen Bauwerken, Asien, Ozeanien, Amerika und Afrika schließen sich an. Ein wunderschönes Buch, das Lust auf die Welt macht.

- JPS

Wilhelms Reise
Eine Auswanderergeschichte

Bär, Anke
64 Seiten, Gerstenberg

Cover

Dieses Sachbilderbuch von Anke Bär erklärt eindrucksvoll aus der Perspektive des Jungen Wilhelm, der im Jahre 1872 auf einem der letzten

Auswanderungs-Segelschiffe New York erreichte, wie sich das Leben an Bord abgespielt haben könnte. Wie viele Andere so machte sich auch Wilhelm in die Neue Welt auf, um dort eine finanzielle und persönliche Perspektive zu haben. Wilhelm im Besonderen war ein ausgebildeter Holzschnitzer und begabt im Zeichnen und Beobachten, daher ist das vorliegende Buch liebevoll in der Art eines Skizzenbuches farblich und gestalterisch angelegt und mit vielen Illustrationen, Fachbegriffen aus der Seefahrt, Rezepten, Spielen und Notizen ausgestattet. So können auch von Kindern leicht Zeitbezüge und Sachinformationen aufgenommen werden. Ursprünglich als Museumspädagogisches Gesamtkonzept für das Deutsche Auswanderungshaus in Bremerhaven angelegt schafft das Buch lebendige Zugänge zum Thema Auswanderung, des weiteren regt es dazu an, jede Reise mit einem Skizzenbuch anzutreten. Dieses Buch macht eindeutig Lust auf Me(h)er...

- JPS

Make Love
Ein Aufklärungsbuch

Henning, Ann-Marlene & Bremer-Olsziewski, Tina | Shin, Heji
256 Seiten, Rogner & Bernhard

Cover

Das ist jetzt endlich mal ein modernes Aufklärungsbuch, das allen ästhetischen, sachlichen und literarischen Ansprüchen gerecht wird. Nachdem der erste Aufklärungsanlass damals in der Grundschule erfolgreich verarbeitet und verdrängt wurde, geht es jetzt hier um Sex und darum, wie er lustvoll von beiden Seiten erlebt werden kann.

Es geht um das Kennenlernen des eigenen Körpers, ums Ausprobieren und den Mut zur eigenen (sexuellen) Identität, natürlich um Empfängnisverhütung und alle Abläufe im Kopf und im Körper, die mit Pubertät und erwachsen werden zu tun haben. Das alles in einer normalen, natürlichen und offenen Sprache, die sich nicht hinter klinischer Sachlichkeit verschanzt und sich auch nicht anbiedert. Die vielen Fotos zeigen Jungen und Mädchen, Mädchen und Mädchen und Jungen und Jungen in verschiedenen Stadien der Nähe, viele  Diagramme und Schautafeln erklären amüsante und faktische Zusammenhänge zwischen dem Sex und den verschiedenen Ländern. Alles in Allem ein Buch, das ich gerne selbst anschaue und das ich gerne jedem Jugendlichen und jungen Erwachsenen in die Hand drücken würde.

- JPS

Neues aus alten Büchern
Youngs, Clare
128 Seiten, Haupt

Cover

Auch dieses Buch handelt vom Arbeiten mit alten Büchern. Hier richtet sich das Angebot überwiegend an erwachsene Buchliebhaber, mit einigen zauberhaften Ausnahmen. Kunstvolle Pop-Up Buchseiten, mit scharfem Cuttermesser bearbeitete Buchblöcke und zartes Origami fordern viel Geduld und Fingerspitzen-gefühl, aber die einfachen, bezogenen und handgenähten Notizblöcke sowie die gefalteten Schmetterlinge aus Bilderbuchseiten und die Papierschälchen lassen sich spielend leicht nachmachen. Auch hier wieder, wie beim Haupt Verlag üblich, mit klaren Schritt - für- Schritt- Beschreibungen und vielen erläuternden und inspirierenden Abbildungen. Auch dieses Buch ist eine Fundgrube für kreative Aktionen zum Bücher zerbasteln. Bitte mehr davon!

- JPS

Papierschmuck
55 Projekte aus verschiedenen Papiersorten

Baumann, Barbara | Hodel, Florina
176 Seiten, Haupt

Cover

Auch hier geht es wieder um Papier. Diesmal werden Schmuckstücke daraus, ganz nach Geschick und Ausdauer können hier wieder Große und Kleine erfolgreich werken. Wer erinnert sich nicht an selbst gemachte Papierperlen? Die Autorin hat eine Menge der unterschiedlichsten Variationen zu diesem Thema hergestellt: mit einer größeren Kindergruppe können sicherlich blitzschnell sehr ansehnliche Ketten aus den verschiedensten Perlen gefädelt werden. Aber auch im Alleingang entstehen zauberhaft zarte oder beeindruckend voluminöse Schmuckstücke- echte Hingucker allemal. Zusätzlich zu den bereits mehrfach erwähnten Büchern werden hier Spiel- und Landkarten, Seidenpapiere, Puzzlesteine und natürlich Zeitschriften verarbeitet- ein großes Vergnügen!    

- JPS

Der Duft meiner Heimat
Die wunderbaren Rezepte meiner chinesischen Familie

Hong, Li | Hong, Li
138 Seiten, Gerstenberg

Cover

Als ich neulich wieder einmal ein paar Gerichte aus dem chinesischen Kochbuch von Li Hong auf den Tisch stellte, meinte eine junge Besucherin: „Das schmeckt ja gar nicht chinesisch.“ Sie ließ allerdings keinen Zweifel daran, dass es ihr sehr gut schmeckte. Mein Urteil über die Rezepte ist etwas modifizierter: sie schmecken kein bisschen nach China-Restaurant! Die Kreationen aus Sojasauce, süßsauren Fleischstückchen und Glutamat, die uns jahrzehntelang als chinesische Küche vorgesetzt wurden, haben mit den Gerichten von Li Hong wirklich nichts gemein. Ihre Rezepte stammen aus verschiedenen chinesischen Regionalküchen (der Vater stammt aus Anhui, die Mutter aus Sichuan, Li Hong ist in Peking aufgewachsen) und weisen daher unterschiedliche Zutaten und Zubereitungen auf. Sie haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, sind aber überwiegend einfach nachzukochen. Neben Klassikern wie Pekingente, Hühnchen Gong Bao oder Wantan-Suppe finden sich auch überraschende Rezepte wie Gebratene Glasnudeln mit Sauerkraut und Schweinefleisch, nach Fisch duftende Auberginen oder Fisch mit Hackfleischfüllung.

Die Rezepte werden ergänzt und erläutert von den Lebensgeschichten der Eltern und Großeltern, von gesellschaftlichen Traditionen und Beschreibungen der unterschiedlichen Landschaften und ihrer Lebensmittel. So erfährt man etwas von dem Hintergrund vor dem sich die unterschiedlichen kulinarischen Traditionen entwickelt haben. Reizende Illustrationen, Kalligraphien und Familienfotos runden dieses sehr gelungene und unterhaltsame Buch ab.

- MS

Kindertheater rund um die Welt
13 kurze Rollenspiele

Lins, Bernhard | Rieper-Bastian, Marlies
30 Seiten, Annette Betz

Cover

Mit diesen 13 kurzen Theaterstücken in Versform können sich Kinder Erzählgut aus der ganzen Welt spielerisch aneignen. Das russische Volksmärchen vom Rübenziehen, das karibische vom Affen, dem ein falsch verstandenes Wort zum Verhängnis wird, die asiatische Ursprungslegende, die erzählt, wie das Salz ins Meer kam, oder die deutsche, die erklärt, warum der Schnee weiß wird – all diese pointierten, meist witzigen und zugleich weisen Geschichten sind jeweils auf einer Doppelseite in (freilich manchmal recht holprig) gereimten Dialog gebracht. Die bunten Szenenbilder illustrieren nicht nur das Geschehen, sondern geben zugleich Anregungen zu Kostümen, Requisiten und Bühnenbild. Mit sieben bis zu fast beliebig vielen Rollen, die vom Erzähler bis zum Statisten reichen, bieten sich diese Stücke besonders für Kindergarten- oder Grundschulgruppen an.

- NvM

Mädchenglück
Lauter schöne Sachen zum Selbermachen! 40 Kreativideen für kleine Fräuleins

Deges, Pia
117 Seiten, Frech

Cover

Selbst wenn rosa Steckenpferdprinzessinnen, bunte Teekränzchen-tässchen mit Mini-Pomponband oder regenbogenfarbener Kuchen im Glas nicht unbedingt für jeden Glück bedeuten, so ist kreativer Bastelspaß immer angesagt. Besonders, wenn er die Fantasie beflügelt (so im wahrsten Sinn des Wortes die riesigen Pappschmetterlingsflügel), wenn Restmüll in attraktive Spielrequisiten umgewandelt wird (z.B. das fröhliche Blumenspringseilchen aus ausgedienten Joghurttrinkflaschen), oder wenn man damit anderen Freude bereiten kann (die acht Ideen für „Geschenkchen“ am Schluss). Viele Bastelprojekte eignen sich wunderbar für Geburtstagsfeiern (so die Blütenringe aus Keksteig), und an Plastikkrabbelkäfern in selbstgegossener Seife werden auch Jungs Spaß haben. Ob allerdings Rezepte, die 3 kg Zucker verlangen, Müttern Glück bereiten, oder ob Tiertrophäen aus geköpften Kuscheltieren zur Emanzipation von Fräuleins beitragen, mag jeder selbst entscheiden

- NvM

KinderKinder
Sammelsurium mit Tipps & Hits zum Werken & Wirken

Hilleberg, Lucie | Stéphani, Tanja
304 Seiten, Haupt

Cover

Eine „reiche Fülle an erprobten Erfolgsrezepten aus Familienalltag, Spielgruppe, Krippe, Kindertagesstätte, Kinderhaus, Kindergarten und Eltern-Kind-Turnen“ bietet dieser Sammelordner all denjenigen an, die mit Kindern „viele schöpferische, sinnliche und bewegte Momente“ verbringen möchten. Angefangen von Rezepten für Recycling-Knetmasse, selbst gemachte Fingerfarbe oder Holunderblütensirup über kreative Experimente mit den vier Elementen bis hin zu Sprach- bewegungs- und Streichelspielen reicht der Schatz an Anregungen. Ein Anhang mit Register, ein paar Schnittmustern und Kopiervorlagen erleichtert  den Einsatz im Alltag. Lustige Beigabe ist ein bunter Sammelkalender, der einen jeden Monat daran erinnert, womit man aus Natur und Recyclingschachtel die Krimskrams-Mischung für Bastelprojekte bereichern kann. Nach dem Motto „Kinder wollen beschäftigt sein und nicht beschäftigt werden“ beschränken sich die Anleitungen für Erwachsene auf das absolute Minimum: Material bereitstellen, einfach da sein. Hier müssen nicht Vorbilder imitiert werden, um beeindruckende Endprodukte für ambitionierte Eltern zu produzieren. Kinder sollen einfach fühlen, toben, werken, experimentieren dürfen.  Das mag einige Erwachsene zunächst verunsichern. Vielleicht lernt man dadurch aber auch wieder auf einfaches Material, die Kinder, und nicht zuletzt sich selbst vertrauen

- NvM

Gerda Gelse
Allgemeine Weisheiten über Stechmücken

Trpak, Heidi | Aufderhaar, Laura Momo
26 Seiten, Wiener Dom Verlag

Cover

Wer hätte es für möglich gehalten, dass ein Sachbuch über so lästige Tiere so unterhaltsam, informativ und darüber hinaus noch ästhetisch ansprechend sein könnte? Dieses Sachbilderbuch aus dem Wiener Dom Verlag, entstanden nach einer Idee der St. Nikolaus-Kindertagesheim-stiftung, bietet österreichische Buchkunst vom Feinsten: originell gestaltet, übersichtlich, verspielt, aber ohne störenden Firlefanz. Auf den Doppelseiten ist Gerda Gelses lebendige und humorvolle Selbst-präsentation von anspruchsvoller Sach- und Fachinformation begleitet, die in Form von graphisch diskreten Bildlegenden daherkommt. Kinder verschiedener Altersklassen sowie Erwachsene kommen daher auf ihre Kosten. Gleichermaßen begeistert werden alle von den Abbildungen sein. Denn hier handelt es sich um Ab-bildungen im wahrsten Sinne des Wortes: Die vielen geflügelten Rüsselwesen (Österreichisch „Gelse“, Isländisch „bitmý“ oder Türkisch „sivrisinek“, wie man auf dem Vorsatz nachlesen kann) sind nämlich Abdrucke – zwar nicht von den Insekten selbst, aber von Blättern und anderen Pflanzenteilen, die verblüffende Ähnlichkeit mit ihnen haben. Der Formenreichtum der Pflanzenwelt ahmt hier den der Tierwelt nach (schließlich gibt es, so erfährt man u.a., weltweit fast 3000 verschiedene Arten von Stechmücken) und erweitert auf bestechende Weise das Repertoire der Sachbuchillustration. Mit dieser Technik können selbst Details wie Antennen, Unterlippe (Labium), Oberkiefer (Mandibel) und Schlundrohr (Hypopharynx) in Großaufnahme überzeugend schematisch dargestellt werden. Wer ließe sich nicht von den feinen Gliedern, wer nicht von den Klängen der lateinischen Fachausdrücke verführen? Nach dem nächsten Mückenbesuch wird es Kennern dieses Buches garantiert nicht nur an der Stichwunde, sondern auch in den Fingern jucken. Denn ein Poster in Din-A3-Format gibt Anleitungen zum Pflanzendruck – Anregungen die Tier- und Pflanzenwelt genau zu beobachten und mit ihren Materialien kreativ herumzu-experimentieren hat das Buch ja schon zur Genüge geliefert.

- NvM

Gerda Gelse
Allgemeine Weisheiten über Stechmücken

Trpak, Heidi | Aufderhaar, Laura Momo
26 Seiten, Wiener Dom Verlag

Cover

Wer hätte es für möglich gehalten, dass ein Sachbuch über so lästige Tiere so unterhaltsam, informativ und darüber hinaus noch ästhetisch ansprechend sein könnte? Dieses Sachbilderbuch aus dem Wiener Dom Verlag, entstanden nach einer Idee der St. Nikolaus-Kindertagesheim-stiftung, bietet österreichische Buchkunst vom Feinsten: originell gestaltet, übersichtlich, verspielt, aber ohne störenden Firlefanz. Auf den Doppelseiten ist Gerda Gelses lebendige und humorvolle Selbst-präsentation von anspruchsvoller Sach- und Fachinformation begleitet, die in Form von graphisch diskreten Bildlegenden daherkommt. Kinder verschiedener Altersklassen sowie Erwachsene kommen daher auf ihre Kosten. Gleichermaßen begeistert werden alle von den Abbildungen sein. Denn hier handelt es sich um Ab-bildungen im wahrsten Sinne des Wortes: Die vielen geflügelten Rüsselwesen (Österreichisch „Gelse“, Isländisch „bitmý“ oder Türkisch „sivrisinek“, wie man auf dem Vorsatz nachlesen kann) sind nämlich Abdrucke – zwar nicht von den Insekten selbst, aber von Blättern und anderen Pflanzenteilen, die verblüffende Ähnlichkeit mit ihnen haben. Der Formenreichtum der Pflanzenwelt ahmt hier den der Tierwelt nach (schließlich gibt es, so erfährt man u.a., weltweit fast 3000 verschiedene Arten von Stechmücken) und erweitert auf bestechende Weise das Repertoire der Sachbuchillustration. Mit dieser Technik können selbst Details wie Antennen, Unterlippe (Labium), Oberkiefer (Mandibel) und Schlundrohr (Hypopharynx) in Großaufnahme überzeugend schematisch dargestellt werden. Wer ließe sich nicht von den feinen Gliedern, wer nicht von den Klängen der lateinischen Fachausdrücke verführen? Nach dem nächsten Mückenbesuch wird es Kennern dieses Buches garantiert nicht nur an der Stichwunde, sondern auch in den Fingern jucken. Denn ein Poster in Din-A3-Format gibt Anleitungen zum Pflanzendruck – Anregungen die Tier- und Pflanzenwelt genau zu beobachten und mit ihren Materialien kreativ herumzu-experimentieren hat das Buch ja schon zur Genüge geliefert.

- NvM

MalBuch
Tullet, Hervé | Tullet, Hervé
208 Seiten, Edition Michael Fischer

Cover

Malen ist groß geschrieben in diesem MalBuch. Denn mit herkömmlichen Malbüchern, bei denen man stereotype Vorlagen möglichst sauber und realitätsgetreu ausmalen soll, hat dieses Buch wenig zu tun. Zwar fehlen auch hier Superhelden und Märchenprinzessinnen nicht, doch werden Eltern in ihnen eher postmoderne Ironie erkennen. Kinder ab dem Vorschulalter werden trotzdem ihren Spaß daran haben. An erster Stelle möchte der französische Erfolgskünstler mit diesem dicken Band die Lust am freien Malen wecken. Das macht er vor allem mit abstrakten Linien, Kreisen, Klecksen, die sich nach dem Schema von Thema und Variation mal zu einer Rennstrecke oder einem Labyrinth verdichten, mal zu Speedpainting auffordern, mal dazu einladen, Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Diese werden auf dem schwarzen Hintergrund, der etwas ein Drittel des Buchs füllt, besonders dramatisch wirken. Wasserfarben, Wachsmalkreide und Filzstifte sind hier angesagt, um volle Farbkraft zu erreichen. Nicht alle Doppelseiten werden junge Künstler beflügeln, denn es gibt viel Wiederholung und manch rasch hingeworfene Krakelei. Doch wenn man sich auf das Konzept einlässt, dann werden ganz sicherlich ungeahnte kreative Kräfte freigesetzt.  

- NvM

Das Rätsel der Varusschlacht
Korn, Wolfgang | Ensikat, Klaus
200 Seiten, Fackelträger

Cover

Aus aktuellem Anlass, genau 2000 Jahre nachdem der germanische Cheruskerfürst Arminius in einer gigantischen Heerschlacht im Teuto-burger Wald die römischen Truppen des Feldherrn Quinctilius Varus vernichtend geschlagen hat, erscheint dieses reich-illustrierte Sachbuch. Viele Historiker sehen in dieser sogenannten Varusschlacht den Anfang vom Ende des Römischen Reiches.
Der Autor und Archäologiespezialist Wolfgang Korn gibt in diesem Buch Einblicke in wissenschaftliche Methoden, unterschiedliche Experten-meinungen und deren Auswirkungen auf die gesamte Beurteilung der möglichen Abläufe. Worauf berufen sich die Historiker bei ihren Theorien, was führen die Archäologen dagegen ins Feld? Neue Forschungsergebnisse verfeinern die ganze Geschichte dieser historischen Schlacht, die so große Folgen hatte.
Korn schreibt leicht und gut verständlich, aufgelockert und ergänzt durch optisch abgesetzte Zusatzinformationen. Er nimmt seine Leser ernst, ohne Sie mit Fach-Termini zuzuschütten. Die Illustrationen von Klaus Ensikat sind lebendig und halten gekonnt die Balance zwischen Sachinformation und erzählerisch-ironisierender Illustration. Sowohl die historischen als auch die zeitgenössischen Figuren sind liebevoll und detailgenau wiedergegeben und machen den vorliegenden Band zu dem, was er ist: einem der gelungensten Sach-Bilderbücher der letzten Zeit.

- JPS

Was ist da passiert?
übersetzt von Edmund Jacoby

Vincent, Béatrice | Heitz, Bruno
12 Seiten, Gerstenberg

Cover

Auf der ersten Doppelseite sitzen mehrere Tiere im Garten und streiten beim Kartenspielen. Ihre Dialoge stehen in Sprechblasen daneben. Ein lautes Baadabumm erschreckt alle und der mutige Kater wirft als erster einen Blick über die Mauer. Auf der nächsten Seite ist abgebildet, was und wie der Kater sieht. Und spätestens ab dieser Seite überzeugt das Buch, denn das Bild zeigt eine Straße mit Häusern und darin ist der reale Gesichtsfeldausschnitt einer Katze ersichtlich gemacht. Die grün/blauen Farbtöne bilden das reale Farbsehen einer Katze ab. Im weiteren Verlauf der Geschichte erfährt man etwas über die visuelle Wahrnehmung des Pferdes, des Bullen, des Maulwurf und des Chamäleon. Und am Schluss wissen wir, was passiert ist, aber das wird hier natürlich nicht verraten.

Das Buch ist im Regal aufgrund seines grellroten Umschlages nicht zu übersehen. Die in Kleidung abgebildeten Tiere auf der Umschlagseite lösen bei mir erst mal gewisse Vorbehalte aus, vermutlich hätte ich es gar nicht aufgeschlagen – was schade gewesen wäre. Das Buch spielt mit verschiedenen Sprachniveaus. Die im Comicstil gehaltenen Dialoge der Tiere in Sprechblasen lockern das Buch auf, die witzigen Charaktere der Tiere lösen ein Schmunzeln aus. Demgegenüber stehen Informationen über die Art und Weise wie die Tiere sehen, in einer klaren und sachlichen Sprache.

Die Idee des Buches ist spannend. Ich finde es sehr gelungen, wie Kinder so auf spielerische Weise mit der realen Wahrnehmung von Tieren vertraut gemacht werden. Und natürlich fordert das Buch direkt dazu auf, sich im übertragenen Sinne über unsere unterschiedlichen Sichtweisen und Gesichtspunkte auszutauschen. Wie sehen wir die Welt, wie viel davon ist unsere persönliche Interpretation – gibt es überhaupt eine objektive Wahrnehmung?
Meiner 7-jährigen Nichte hat das Buch sehr gefallen, sie fand es interessant, genau zu erforschen und zu vergleichen, welche Ausschnitte auf dem Bild jedes der Tiere sehn kann.
Und natürlich haben wir uns gefragt: unterscheidet sich das Gesichtsfeld von einem Kind und Erwachsenen? Wie ist es mit dem Farbsehen ...

und zum Glück konnte ich, als ehemalige Sehfrühförderin, die Fragen annähernd beantworten.

Eine geglückte Mischung aus Bilder- und Sachbuch. Meine Vorbehalte haben sich in dem Moment aufgelöst, als ich die Absicht des Buches durchschaut hatte.

- RK

Kokeshi - So leben wir
Parot, Annelore | Parot, Annelore
196 Seiten, Knesebeck

Cover

Ich muss zugeben, dass ich für dieses Buch zwei Anläufe brauchte.
Die Panoramabilder aus den Armutsvierteln der Megacitys Caracas, Nairobi, Mumbay und Jakarta sind so eindrücklich, dass man ihnen nicht ausweichen kann. Der Fotograf Bendiksen verbrachte mehrere Monate in den Slums der oben genannten Städte, den am dichtesten bevölkerten Orten der Welt. Er fotografierte die Unterkünfte, die oft nur aus einem einzigen Raum bestehen, er portraitiert deren Bewohner, und er lässt sie selbst zu Wort kommen. Das einleitende Zitat einer Slumbewohnerin aus Mumbay: „Wenn wir den Leuten von unserem Zuhause erzählen, wer wird uns glauben?“ umfasst sehr gut das vielschichtige Spektrum der Texte und Bilder, die Bendiksen zusammengetragen hat:
Hier leben Familien in absoluter Beengung, von hier aus gehen Kinder zur Schule (oder auch nicht) und Erwachsene zur Arbeit, hier gibt es Familien-rituale, Nachbarschaftlichkeit und Gewalt. Oft gibt es keinen Strom, dem Hochwasser und der Hitze ist man schutzlos ausgeliefert. Es gibt unzählige Gefahren, die in direktem Zusammenhang mit den Unterkünften stehen; absolute Brand- und Explosionsgefahr unter Autobahnbrücken, die Gefahr, in einen Fluss zu stürzen, von Abgasen und anderen Gesundheitsschäden ganz zu schweigen. Aber in der einfachsten Unterkunft, z.B. unter einer Autobahnbrücke kann ein Hausaltar hängen und es gibt dekorierte Ecken, auch hier befindet sich oft „ein häusliches Universum mit allen Besitz-tümern einer Familie, improvisierten Tapeten, selbstgebauten Möbeln und Erinnerungsstücken...“(J.B.)
So leben wir will uns informieren über die Schattenseite des Reichtums.
Es geht nicht um Schuldzuweisungen, obwohl menschenunwürdige Unterkünfte selbstverständlich ein Politikum sind. Es geht um die Würde der Menschen selbst, die uns direkt anschauen, die uns einladen in ihre 4 Wände und uns zeigen: schau, soo leben wir.
Ich hoffe und wünsche diesem eindrucksvollen Buch, dass es seinen Weg in jede Bibliothek finden möge und dass es Menschen gibt, die mit diesem Buch arbeiten, es vermitteln. Ich werde es auf jeden Fall tun!

- JPS

Zuckerpass und Blutgrätsche
Wahre Geschichten rund um den Fußball

Eichler, Christian | Rieckhoff, Jürgen
94 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Um das mal gleich vorneweg zu sagen: mit Fußball hab ich’s nicht so.
Ok, da gibt es Weltmeisterschaften und große, nationale Turniere, die ich schon mal mit meinem Mann zusammen anschauen und auch unterhalt-sam finden kann. Aber trotzdem habe ich dieses Buch bis zum Schluß hin aufgeschoben, weil ich nicht so arg viel Lust darauf hatte. Und dann so eine Überraschung: Ein packend geschriebenes, informatives und hochaktuelles Buch über den Fußball, das weder die ewigen Fußball-Allgemeinplätze wiederholt noch ein bereits vorhandenes Expertenwissen voraussetzt. Zidanes Kopfstoß bleibt genau sowenig unerwähnt wie andere Fouls und Ausraster, es werden nicht nur Fußball-Begriffe und Regeln erklärt, sondern auch jede Menge lustige Anekdoten erzählt, von denen der Fußball so viele zu bieten hat. Alles wird auf höchst unterhaltsame Weise von Jürgen Rieckhoffs Bildern illustriert, die sich sichtlich an Fotos orientieren aber eine eigene und dynamische Bildsprache entwickeln. Alles zusammen ein echter Volltreffer!

- JPS

Der Junge, der Picasso biss
Penrose, Antony
48 Seiten, Knesebeck

Cover

Ein ungewöhnlicher Aufhänger für eine Geschichte, aber perfekt geeignet um die Perspektive des kleinen Jungen Antony nachzuvollziehen. Der Autor erinnert sich an seine Kindheit auf einer Farm in Südengland, wo er als Sohn der Fotografin Lee Miller und des Schriftstellers Robert Penrose ab und zu im Kontakt mit Pablo Picasso war. Picasso war schon damals ein bekannter Künstler, und Antony war sich der Besonderheit, mit ihm befreundet zu sein, sehr wohl bewusst. Aus der Perspektive des eingeweihten, kindlichen Sachverständigen erzählt der Autor von den Kunstwerken, die ihm besonders gefielen oder die Picasso sogar extra für ihn geschaffen hat. Die heiteren Spiele und gemeinsamen Scherze der beiden Protagonisten werden von Mama Lee fotografisch festgehalten. So dokumentiert dieses Buch neben der Vertrautheit zwischen Antony und Pablo, den familiären Charakter des künstlerischen Selbstverständnisses der damaligen Zeit. Dem aufmerksamen Betrachter bieten sich außerdem eine Menge Anregungen und Ideen für eigenes, kreatives Schaffen und die Erkenntnis, dass aus höchst alltäglichen Dingen Kunst entstehen kann. Ein Augenfutter-Bilder-Sachbuch für Kunstliebhaber jeden Alters!

- JPS

Das Orchester zieht sich an
übersetzt von Saskia Heintz

Kuskin, Karla | Simont, Marc
48 Seiten, Hanser

Cover

Selten sah man auf unterhaltsamere Weise hinter die Kulissen von Berufs-Musikern vor einem Orchesterauftritt, als in dem vorliegenden Buch. In vielen, kleinen Vignetten bekommt man Einblicke in die privaten Vorbereitungen für einen großen Orchesterabend. So können wir als Betrachter nicht nur die menschlichen und individuellen Unterschiede der einzelnen Musiker eines Orchesters kennen lernen, sondern zudem begreifen, wie diese individuellen Aspekte der Gesamtheit des Orchesters untergeordnet werden. Hier geht es um die gemeinsame Sache, das Spielen von „wunderschöner, philharmonischer Musik“ bei der alle Musiker gleich wichtig sind und nur der Dirigent eine herausragende Rolle spielen darf. Dieses Buch trägt viel zum Verständnis orchestraler Musik bei, ein echtes Highlight nicht nur für Kinder und randvoll mit Ideen zur kreativen Umsetzung.

- JPS

Holz
Was unsere Welt zusammen hält

Osteroth, Reinhard | Kretschmann, Moidi
149 Seiten, Bloomsbury

Cover

Ohne Holz gäbe es dieses Jugendsachbuch nicht. Nicht nur, weil der Rohstoff Holz in seinen verschiedenen Nutzungen als Bau- und Brennstoff, als Material für Möbel und Kunstwerke, als Schiffs- und Klangkörper und schließlich als Zeitmesser und Klimazeuge Gegenstand dieser Technik- und Kulturgeschichte ist. Sondern auch, weil das Buch selbst aus Holz besteht. Denn, so lernt man: auch so genanntes „holzfreies“ Papier wird aus Holz hergestellt. Auch sonst erfährt man allerhand Spannendes: Wie Jahresringe von kalten Wintern und schlechten Ernten erzählen können, oder dass Gebirgsfichten an der Baumgrenze zwar die besten Hölzer für den Geigenbau liefern, zum Dachstuhlbau aber gar nicht taugen. Die Geschichte der Restaurierung einer alten Kommode, Exkurse zu „Fachbegriffen aus Wald und Werkstatt“ oder Holzzertifikaten, sowie Anleitungen zum experimentellen Holzschnitt mit Laubsäge und die abschließende Aufforderung selbst mit Holz zu werken, machen deutlich, an wen sich dieses Buch in erster Linie richtet: An angehende Hobbyhandwerker, die sich nicht mit Baumarktprosa und Bastelbüchern zufrieden geben.

- NvM

Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
übersetzt von Norbert Bolz

Brenifier, Oskar | Desprès, Jacques
64 Seiten, Gabriel

Cover

Schon in den Büchern für die Allerkleinsten findet man sie: Gegensatzpaare wie Groß und Klein, Kalt und Heiß, Oben und Unten. Schließlich kann man ohne Gegensätze nicht denken. Das gilt für die ersten konkreten Anfänge ebenso wie für hochkomplexe, abstrakte Gedankengebäude. Dieses Buch nun vollbringt die Meisterleistung, die zwölf „großen philosophischen Gegensätze“ (so der Titel im französischen Original) in einfachster Bilderbuchform anschaulich darzubieten. Auf jeweils drei quadratischen Doppelseiten werden Oppositionen wie „Sein und Schein“, Freiheit und Notwendigkeit“ oder etwa „Das Ich und der Andere“ vorgestellt. Auf prägnante Definitionen folgen offene Fragen, die zum Philosophieren einladen, und schließlich Miniaturabhandlungen, wahre Kunststücke der Komplexitätsreduktion. Statt grotesk zu vereinfachen, eröffnen diese bunt gestalteten Seiten Denkhorizonte und -galaxien, die jeder Leser nach eigenem Vermögen und Verlangen ausschreiten kann. Ganz entscheidend tragen die am Computer erstellten Illustrationen dazu bei, die wie Szenefotos aus einem Trickfilmstudio wirken und den Gegensatz von real und digital elegant in der Schwebe halten.

- NvM

Wo gehts lang?
Karten erklären die Welt

Kim, Heekyoung | Lipka-Sztarballo, Krystyna
40 Seiten, Gerstenberg

Cover


Wege zu finden gehört schon früh zum „Lernstoff“ von Kindern, so erschließen sie sich Räume und zunehmend auch Freiräume. Als Orientierung dienen wichtige Punkte, die das Kind kennt und benennen kann. Wer erinnert sich nicht an den ersten alleinigen Gang zum Bäcker oder später das 1. Treffen an einem vereinbarten Treffpunkt? Wenn wir irgendwo fremd sind, hilft eine Beschreibung oder eine Abbildung des Weges auf einer Karte oder einem Plan. Dieses Buch erklärt, wie Karten gelesen werden können und eröffnet zudem Perspektiven auf alle möglichen Pläne und Übersichten. Beeindruckend, wie es Autorin und Illustratorin gelingt, trotz der Größe des Themas leichtfüßig zwischen den Zeiten und den Kulturen zu wechseln und dabei weder oberflächlich noch zu speziell zu werden. Eine Aufforderung an Erwachsene und Kinder, sich mit Karten und Plänen spielerisch zu beschäftigen und vielleicht sogar ein paar neue Piktogramme und Pläne zu entwickeln, die einen ganz persönlichen Ausschnitt der Welt abbilden und für andere zugänglich machen. Unerlässliche Lektüre für Alle, die die Welt entdecken möchten!

- JPS

Vöillg rihctig! Völlig richtig!
100 Karten im Schuber

Anger-Schmidt, Gerda | Habinger, Renate
100 Seiten, Nilpferd in Residenz

Cover


Kreuz und quer durchs Alphabet führen einen die 100 Karten im handlichen Postkartenformat und fordern zum Spielen, Sprechen, Rätseln, Lesen, Erfinden und Zeichnen – vor allem aber zum Nachahmen und Weitermachen auf. Vom ABC-Satz („Angeln Bären Citrusfrüchte?“) und tierischen Bildbuchstaben, über Eiersuche im Wortsalat, nachahmenswerte Limericks, neue Befehlsformen („Ruf, Zeichen!“, „Heul, Suse!“), Druckfehler-Teufeleien in Redensarten und Sprichwörtern („Liebe auf den ersten Trick.“), bis hin zu verhunzten Sportarten („Tiefschnee rauchen“ für „Tiefseetauchen“) und Zungenbrechern reicht das sprach- und bildschöpferische Spektrum, das kreative Ausbrüche vorprogrammiert. Ideal als befriedigende Selbstbeschäftigung, noch besser aber als beflügelndes Gemeinschaftsprojekt – egal ob am Küchentisch, im Zugabteil oder im Klassenzimmer. Neu ist an den Karten allerdings nur das Format: Texte und Bilder stammen sämtlich aus den erfolgreichen Büchern „Neun nackte Nilpferddamen“ und „Muss man Miezen siezen?“

- NvM

Der Bus von Rosa Parks
aus dem Italienischen von Sarah Pasquay

Silei, Fabrizio | Quarello, Maurizio A.C.
38 Seiten, Jacoby & Stuart

Cover

Es gibt Menschen, die dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Rosa Parks ist solch eine Frau, sie hat sich mit Mut und Selbstbewusstsein gegen die Ungerechtigkeit der Rassentrennung in den USA zur Wehr gesetzt. Dieses Buch erzählt davon in eindrucksvollen Bildern, gemalt sind im Stil des Amerikanischen Realismus. Die Rahmenhandlung ist in den heutigen USA angesiedelt, der kleine Ben macht mit seinem Großvater eine Reise nach Detroit und erfährt dort, wer Rosa Parks war, und dass der Großvater sie persönlich gekannt hat. Der erzählt nicht nur vom Mut dieser Frau, die sich geweigert hat, ihren Sitzplatz für einen Weißen zu räumen, sondern er berichtet auch von seiner eigenen Angst und davon, wie er diese überwinden konnte. Ein im wörtlichen Sinne anschauliches Beispiel für Mut und zivilen Ungehorsam, eine wichtige und Lektion für uns alle.

- JPS

Hand in Hand die Welt begreifen
Ein Bildwörterbuch der Gebärdensprache

Costrau, Andreas (Gebärdenauswahl) | Hesselbarth, Susann & Jentzsch, Ulrike (Gebärdenzeichnungen)
176 Seiten, Klett Kinderbuch

Cover

Dieses Buch führt uns ein in den Kosmos der Gebärdensprache. Wie vielfältig die Ausdrucksmöglichkeiten sind und wie nahe liegend zum Teil die Gesten! Wer es schafft, mit diesem Buch vor der Nase die Hände länger als 5 Minuten still zu halten, ist jedenfalls keine Spielernatur. Die Gebärdenzeichnungen sind leicht zu verstehen, Einzel- oder Doppelseiten mit witzigen Farbillustrationen stellen den Kontext der Begriffe her. Das vorliegende Buch ist kein Lehrbuch für Gebärdensprache im klassischen Sinne, aber es erfüllt den Anspruch, den Spaß am Ausprobieren zu wecken und die Kommunikation per Gebärden zu einem Kinderspiel zu machen. Das ist nicht nur für den Fall, dass gehörlose Menschen im Umfeld sind, ein hervorragender Ansatz und ein großer Gewinn!

- JPS

Was, wenn ich nicht der wäre, der ich bin?
übersetzt von Anja Kootz

Brenifier, Oscar | Desprès, Jacques
64 Seiten, Gabriel

Cover

„Schon von klein auf lernen wir uns selbst kennen, während wir gleich-zeitig die anderen entdecken.“ Mit diesem Zitat beginnt das zweite Buch von Oskar Brenifier und Jacques Desprès, „das Buch der großen, psychologischen Gegensätze“ wie es im französischen Original heißt. In Fortführung der Methode der Gegenüberstellung stellen 10 Paare gegensätzliche Charaktere dar: so gibt es u.A. den Idealisten und den Realisten, den Aktiven und den Beobachter, den Sinnlichen und den Intellektuellen oder den Temperamentvollen und den Zurückhaltenden.
Jeweils auf einer Doppelseite wird das Gegensatzpaar einander gegenüber gestellt, unter einem Leitgedanken und der figürlichen Umsetzung befindet sich eine kurze charakteristische Zusammenfassung. Die nächsten Doppelseiten befassen sich dann nacheinander jeweils mit einem der beiden Charaktere. Hier fällt auf, dass sowohl die textliche als auch die bildgestalterische Umsetzung noch mal deutlich differenzierter in die Thematik eindringen, ohne eine gute Verständlichkeit aus den Augen zu verlieren und ohne zu bewerten. Hier ist besonders die Art der Illustration erwähnenswert: sie schafft durch Reduziertheit und eine glatte, 3-dimen-sionale Ausstrahlung, genau das Maß an Abstand, was erforderlich ist, um (selbst-) kritisch und dennoch liebevoll hinschauen zu können. Toll!

- JPS

Weitere Titel und Rezensionen folgen!

NvM= Nikola von Merveldt
KE= Katja Eder
VK= Vera Kahl
KW= Karina Wrona
KS= Katrin Seewald
KP= Katja Pfeiffer
SB= Sylvia Bogdain
SW= Sarah Wildeisen
JPS= Jule Pfeiffer-Spiekermann
MD= Martin Deutsch
CS= Claus Schertel
BB= Bernadette Baufeld
JK= Jutta Kotzi
AD= Anita Deutsch