pinselfisch - Kunst- & Literaturworkshops für Menschen jeden Alters
Einer mehr
Thema: Alltagsrituale in der Kita
Der Cowboy
Thema: Genderfrage für die Kleinen
Wenn ich groß bin, werde ich Seehund
Thema: Tiefsee, Verlust
Blumkas Tagebuch
Thema: Reformpädagogik/Collagetechnik
Familienbande
Thema: Familie
Zum Beispiel: Rumpelstilzchen
Thema: Märchen
Goldmedaille
Thema: Sport/Bewegung/Geschicklichkeit
Feuervogel
Thema: Märchen/Indianer
Das Geheimnis der 8 Zeichen
Thema: Zeichen als Vorstufe zum Schreiben
Du glitschiges Monster...
Thema: Streiten und Vertragen
Es war einmal ein Mann...
Thema: Kettengedicht/Nonsensgedicht/JamesKrüss
Absolute Beginners
Thema: Anfang, Schöpfung, Schöpfungsmythen
Der Schäfer Raul
Thema: Veränderungen
Wie Franz Kaiser den Fußball erfand
Thema: Fußball
Hast du einen Plan?
Thema: Alle Arten von Karten
Kann doch jeder sein, wie er will
Thema: Mädchen/Jungen
Levent und das Zuckerfest
Thema: Zuckerfest und andere Feste
Die Geschichte vom Löwen...
Thema: Briefe, schreiben/lesen lernen
Löwenzahnalarm!
Thema: Frühling
Ein Orchester im Anzug
Thema: Musiker/Musikinstrumente
Pippilothek
Thema: Bibliothek
Ein Schaf fürs Leben
Thema: Winter, verfeindete Tiere
Es klopft bei Wanja in der Nacht
Thema: Tiere im Winter
Wann gehen die wieder ?
Thema: Familie
Wünscht euch was!
Thema: Wünschen

Einer mehr


Alter d. Kinder: ab 3 J.
Max. Gruppengröße: 15 Kinder

Ergebnis, theoretisch: Kennenlernen neuer Wörter, Spielrituale im Alltag
Ergebnis, praktisch: Begrüßung der Kinder

Buchtitel



Einer mehr
Yvonne Hergone, Christane Pieper
Peter Hammer Verlag 2011


Vorbereitung:

Ablauf:
Die Inhalte der einzelnen Szenen sind an den Alltag in der Kita oder auch Zuhause angebunden, dadurch eignet sich das Vers-Buch als täglicher Begleiter für die Kinder. Das kann schon im Morgenkreis beginnen: Die Kinder verteilen sich um den Stuhlkreis. Die Regeln sind ganz einfach. Sie lesen den Text vor und immer, wenn Sie schnippen und ein Kind angucken, sagt dieses seinen Namen und nimmt im Stuhlkreis Platz. Wenn Sie klatschen, sagen alle Kinder im Chor: „Einer mehr.“ Der Anfang sieht dann beispielsweise so aus: Der Buchtext wird vorgelesen, die interaktiven Elemente werden eingebaut.

„Huch, da ist ja alles leer.
Ah! Na also „– Kind angucken, schnippen, Kind nennt seinen Namen und setzt sich in den Kreis – klatschen, Kinder im Chor: „einer mehr“.
„Einer sitzt, da kommt daher
ein Zweiter“ – angucken, schnippen – Kind nennt seinen Namen und setzt sich in den Kreis
„Schwups, schon“ – klatschen, im Chor – „einer mehr“. usw. usf.

Darüber hinaus kann man auch die Szenen im Buch begleiten mit pantomimischem, gestischem Spiel oder mit entsprechenden Geräuschen wie z.B. zu „jammern tränenschwer“ vertonen. Schnell können auch die kleineren Kinder den Vers nachsprechen. Es stört sie wenig, dass sie am Anfang noch nicht alles verstehen, vielmehr haben sie eine große Freude daran, ihren Wortschatz um Begriffe wie Dessert, Wüste und tränenschwer zu erweitern.
Katja Eder



Der Cowboy


Alter d. Kinder: ab 4-5
Max. Gruppengröße: 15 Kinder

Ergebnis, theoretisch: Erkenntnis: Jeder und Jede hat seine und ihre Perspektive!
Ergebnis, praktisch:
Übung und Erfahrung im Geschichten erzählen

Buchtitel





Der Cowboy
Hildegard Müller
Carlsen Verlag 2011


Material:
Vorbereitung:
zwei Stuhlhalbkreise, einander gegenüber: Mädchen sitzen auf der einen Seite, Jungen auf der anderen

Ablauf:
Einstieg: Jedes Kind sucht sich eine Person aus und vermutet, was diese gerade sagt und welches Geräusch, sie von sich gibt. Auf ein Zeichen der Spielleiterin geht das Strandgemurmel los.

Danach wird kurz der Anfang der Geschichte erzählt und noch das folgende Bild präsentiert (Cowboy-Junge erscheint hinter dem Menschen Auflauf mit den Worten: „Gibt’s ein Problem?“).

Aufgabe: Am Ende wird der Spielzeughund gerettet. Wie kommt es dazu? Die Mädchen erzählen aus Annas Perspektive, die Jungen aus der des Jungen. Die Kinder finden sich zum Erfinden der Geschichte entweder in Kleingruppen zusammen oder es gibt eine Moderation für jede Teilgruppe (Jungen/Mädchen).

Für die Präsentation der Geschichten treten immer zwei Gruppen gegeneinander an (eine Kleingruppe der Mädchen und eine der Jungen), sie bestimmen jeweils eine/n Erzähler/in: „Anna“ beginnt zu erzählen, wie es zur Rettung des Spielzeughundes kam – doch der Cowboy-Junge darf unterbrechen mit: GAR NICHT. Ebenso darf dann wieder Anna unterbrechen. Junge- bzw. Mädchen Erzähler haben jeweils 20 sec. Zeit bzw. wechselnde Moderatoren weisen den Erzählern die Zeit zu…

Variante: Immer eine Anna, ein Cowboy treten gegeneinander an und haben dreißig Sek Zeit ihre Geschichten zu erzählen, danach beginnt der anderen mit GAR NICHT und erzählt seine Version in 30 sec, die Zuhörer entscheiden über „Applausometer“ über die Geschichte, die sie glauben wollen…

Applausometer: Spielleiterin stellt sich in die Mitte und jeweils ein Arm spiegelt die Stärke des Applaus’ der Zuschauer, z.B. rechts für Mädchen-Geschichte, links für Jungen-Geschichte
Katja Eder



Wenn ich groß bin, werde ich Seehund


Alter d. Kinder: ab 10 J.
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Weltwissen aktivieren, ästhetische Bildung
Ergebnis, praktisch:
Tiefsee-Szenen für den OH-Projektor

Buchtitel




Wenn ich groß bin, werde ich Seehund
Nikolaus Heidelbach
Beltz & Gelberg 2011


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Leporello und Begriffe werden auf einem blauen Samttuch (o.ä.) drapiert

Ablauf:
Landung unter Wasser: Meerestiere liegen als Leporello aus, die Namen der der zum Teil wunderlichen Meereswesen liegen darum herum und sollen von den Kindern zugeordnet werden... Jeder hat die freie Wahl, sollte diese aber begründen!
Nach dem Rätseln um Namen und Wesen (es gibt kein Richtig und Falsch!) wird das Buch als Bilderbuchkino über OH-Projektor präsentiert.
Als mögliche Weiterführung entwickeln Schüler/innen weitere Unterwasser-Wesen und zeichnen diese mit Folienstiften auf OH-Folien, schneiden sie aus und gestalten Szenarien auf dem Projektor. Abgeschlossen wird mit einer Präsentation. Die einzelnen Szenen werden an die Geschichte angebunden.



Blumkas Tagebuch


Alter d. Kinder: ab 4. Schuljahr
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Janusz Korczak / Kinderrechte kennen lernen
Ergebnis, praktisch:
Collagen zu Kernsätzen der Kinderrechte

Buchtitel




Blumkas Tagebuch, Vom Leben in Janusz Korczaks Waisenhaus
Iwona Chmielewska
Gimpel Verlag 2011


mögl. Begleitliteratur:
Sachbücher zu den Internationalen Kinderrechten Zu Janusz Korczak

Material:
Vorbereitung:

Ablauf:
Im Sitzkreis wird zur Person des Janusz Korczak erzählt.
Die Kinder bekommen einige der Kernsätze Korczaks vorgelesen und sprechen darüber, ob solcherart Zusammenleben von Kindern möglich wäre.
Der Einstieg in die 1. Arbeitsphase (schreiben) erfolgt durch das verdeckte Ziehen der laminierten Textzitate. Dieser Text wird nun abgeschrieben auf eines der gelblichen Blätter, von dem jede/r SchülerIn eines bekommt. Darauf soll nun ein Kommentar/eine Ergänzung/eine kurze Fortführung des Textes geschrieben werden.
Den Schülern wir freigestellt, Texte vorzulesen. Außerdem bekommen sie mitgeteilt, dass ihr Text zerschnitten und so unlesbar für andere Teil ihrer Collage werden soll.
Mittels OH-Projektion wird nun noch mal exemplarisch vorgeführt, auf wie unterschiedliche Arten die Künstlerin in dem Buch das Linienpapier einge-setzt hat. So sollen nun auch die Kinder vorgehen:
auf der Basis eines weißen Din A3 Zeichenkartons stellen die Kinder bildkünstlerisch dar, was in ihrem Textzitat oder in ihrer Textbearbeitung passiert, passieren könnte. Dabei soll/kann ihr beschriebenes Text-Linienblatt zerschnitten und als Collage- Element in das Bild eingebaut werden.
Der Kopf/die Figur des Dr. Korczak liegt als Farbkopie vor, die anderen Figuren sollen frei gezeichnet werden und mit den Origami-Papieren als Bekleidung in den Bildaufbau integriert werden, so wie es von der Künstlerin im Buch vorgeschlagen wird.

Nach der Collagen-Arbeit sollte es noch eine kurze Runde geben, in der die Kinder kurz ihren Arbeitsprozess reflektieren.



Familienbande


Alter d. Kinder: ab 1. Schuljahr
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Familie individuell definieren, Begriffe kennen lernen, die Familienbeziehungen bezeichnen
Ergebnis, praktisch:
verschiedene Familien- und Familienformen kennen lernen

Buchtitel





Alles Familie
Alexandra Maxeiner, Anke Kuhl
Klett Kinderbuch 2010


mögl. Begleitliteratur:
Ein richtig schöner Geburtstag, Jacky Gleich und Bruno Blume, Tulipan 2009, Levent und das Zuckerfest, LESEMAUS, Band 190: Alle Kinder dieser Welt, Myriam Halberstam , Dorothea Tust Carlsen Verlag 2011
Material:
Vorbereitung:

Ablauf:
Einstieg: Konzentrations/Bewegungsspiel: Fragen zu bestimmten Familienkonstellationen stellen, die Kinder, die es betrifft müssen aufstehen (Bsp: alle, die eine Schwester haben, stehen auf etc.)



Zum Beispiel: Rumpelstilzchen


Alter d. Kinder: ca. 4-5 Jahre
Max. Gruppengröße: Kitagruppe

Ergebnis, theoretisch & praktisch: Märchen kennen lernen

Buchtitel




Märchen der Brüder Grimm
mit Bildern

Nikolaus Heidelbach
Beltz & Gelberg 2010


mögl. Begleitliteratur:
Illustrierte Einzelmärchen
Material:
Vorbereitung:
Schatzkiste verstecken
Beutel mit Fühlsachen vorbereiten

Ablauf:




Goldmedaille


Alter d. Kinder: ab 6 Jahre
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Sportarten u. das Tun der Sportler kennen lernen
Ergebnis, praktisch:
Koordinieren von Bewegung u. Gleichgewichtsinn, Schnelligkeit

Buchtitel




Gold für den Pinguin
Martin Baltscheit,
Christine Schwarz
Bajazzo 2004


Begleitliteratur:
Reichlich Bilderbücher und Sachbücher zum Thema Sport Andere Bücher, unter Anderem z. B. 2 Dicke zum Balancieren
Material:
Vorbereitung:
Die Bücher für die jeweiligen Spiele zusammenstellen

Ablauf:




Feuervogel


Alter d. Kinder: 4-5 Jahre
Max. Gruppengröße: Kitagruppe

Ergebnis, theoretisch: Auseinandersetzung mit Feuer und Informationsaustausch über Indianer
Ergebnis, praktisch:
Reibungshitze ausprobieren, Indianernamen und Lebensart kennen lernen

Buchtitel





Das Geschenk des Feuervogels
Käthe Rechein, Karen Holländer
Sauerländer 2007


Begleitliteratur:
Kindersachbücher zum Thema Indianer, z.B.:

Material:
Vorbereitung:
Unter einer möglichst einfarbigen oder Indianerartigen Decke befinden sich die Indianerrequisiten

Ablauf:




Das Geheimnis der 8 Zeichen

eine kreative Spurensuche

Alter d. Kinder: 4-5 Jahre
Max. Gruppengröße: 15 Kinder

Ergebnis, theoretisch: Bedeutung von Zeichen, Schulung des Abstraktionsvermögens
Ergebnis, praktisch:
mit Wolle aufgeklebte Formen

Buchtitel





Das Geheimnis der 8 Zeichen
Eric Carle
Gerstenberg Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, 8 Zeichen liegen in der Mitte, evtl. verdeckt von einem Tuch, Brief im Umschlag unter einem Kissen etwas abseits deponieren (Sofa, Kuschelecke etc.)

Ablauf:

Schlussrunde: Präsentation der Bilder

Empfehlung: aus den Bildern der Kinder ein kleines Formen/Zeichen Buch herstellen

Variante: Mit Hilfe von Zeichen eine eigene, kleine Schatzsuche veranstalten



Du glitschiges Monster...

Alter d. Kinder: ab 5 J.
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch:
Erkenntnisse übers Streiten, miteinander reden und wieder Vertragen
Ergebnis, praktisch: zu zweit gemaltes Bild

Buchtitel





Du hast angefangen! Nein, du!
David McKee
Sauerländer Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stühle und Tische an den Rand, Aufbau für Buchpräsentation mit OH-Folien oder Beamer

Ablauf:

Schlussrunde: Beide Kinder präsentieren gemeinsam der Gruppe ihr Bild.



Es war einmal ein Mann...

Alter d. Kinder: ab 6 J.
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch:
Reimwörter, einfaches Reimschema
Ergebnis, praktisch: Gruppenbuch mit Einzelseiten von jedem Kind

Buchtitel





ES war einmal ein Mann
James Krüss, Jacky Gleich
Carlsen Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, ggf. Buchdeckel im Format 21,5 x 21,5 mit exakter Lochung und Gelenk

Ablauf:

Schlussrunde:
Einige/alle Kinder lesen ihre Reime vor.
Anschließend wird alles mit den Buchschrauben zusammengefasst.



Absolute Beginners

Kreative Schreibwerkstatt für Kinder ab der 4. Klasse

Alter d. Kinder: ab 9 Jahren
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Neben der christlichen Schöpfungsgeschichte gibt es auch noch andere Geschichten vom Anfang der Welt. Philosophische Überlegungen, wie alles angefangen haben könnte.
Ergebnis, praktisch: Texte oder Textanfänge für eigenen Schöpfer- und /oder Schöpfungsgeschichten, Erweiterung des poetischen Sprachschatzes

Buchtitel




Aller Anfang
Jürg Schubiger & Franz Hohler, Jutta Bauer
Beltz u. Gelberg Verlag


Begleitliteratur:
Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, in der Kreismitte auf Tuch ein Ei, Laminierte Karten in versch. Farben in versch. Körbchen

Ablauf:

Schlussrunde:
Vorlesen einiger Ergebnisse



Der Schäfer Raul

Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Mutmachen zu Neuanfängen, Stadtleben/Landleben
Buchtitel




Der Schäfer Raul
Eva Muggenthaler
Peter Hammer Verlag


Material:
Vorbereitung: Stuhlkreis

Ablauf:

Schlussrunde:
Präsentation der Schafsbilder



Wie Franz Kaiser
den Fußball erfand


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Wissen über Fußball
Buchtitel


Wie Franz Kaiser
den Fußball erfand

Karsten Teich
Fischer Schatzinsel Verlag und andere Sachbücher zum Thema

Material:
Vorbereitung: Stuhlkreis

Ablauf:

Schlussrunde: Fußball spielen gehen



Hast du einen Plan?


Alter d. Kinder: ab 8 Jahren
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Karten lesen und Zeichen deuten
Ergebnis, praktisch: jedes Kind zeichnet je 1 Karte von Ort, der allen bekannt ist und eine persönliche Karte


Buchtitel




Wo geht’s lang?
Heekyoung Kim & Krystyna Lipka-Sztarballo
Gerstenberg Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis mit verdeckten Symbolkarten auf jedem Stuhl, in der Mitte die Karte, zunächst verdeckt

Ablauf:

Schlussrunde: Alle Gruppen stellen ihre Karte vor.
Anschließend werden alle Karten aufgehängt.


Variante: jedes Kind kann seine individuelle Karte mit nach Hause nehmen...



Kann doch jeder sein,
wie er will


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch:
Vorurteile abbauen Mädchen/Jungen

Buchtitel




Kann doch jeder sein, wie er will
Kirsten Boie
Oetinger Verlag, Reihe Sonne, Mond u. Sterne


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Brief mit Puzzleteilen im Briefkasten (so vhd.) deponieren, beschriften mit: „An die Klasse x, “

Ablauf:




Levent und das Zuckerfest


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse, möglichst mehrsprachig

Ergebnis, theoretisch: Kenntnisse bekommen über die türkische Sprache u. das Zuckerfest
Ergebnis, praktisch:


Buchtitel




Levent und das Zuckerfest
Myriam Halberstam
Carlsen Verlag, Reihe Lesemaus


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Requisiten zu den Festen liegen, evtl. verdeckt, in der Mitte

Ablauf:

Schlussrunde: Den Satz auf Türkisch „ Alles Gute zum Beyram Feiertag“ gemeinsam sagen



Die Geschichte vom Löwen...


Alter d. Kinder: ab 5 J.
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Kenntnisse über Tiere und ihre Lebensumstände und über Briefe
Ergebnis, praktisch: selbst gebastelte Briefumschläge & Briefmarken

Buchtitel


Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte
Martin Baltscheit
Bajazzo Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, in der Kreismitte Dinge, die man zum Briefeschreiben gebrauchen kann, an 4 Arbeitstischen werden 1Plastikbanane, ein Stück Giraffe, einer Alge, eine Dungkugel sichtbar „versteckt“, Aufbau OH-Projektor

Ablauf:

Schlussrunde: Die schönen Briefumschläge anschauen



Löwenzahnalarm!


Alter d. Kinder: 5-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Kitagruppe

Ergebnis, theoretisch: Wissen über Meerschweinchen
Ergebnis, praktisch: gedruckte Löwenzahnbilder


Buchtitel




Magnus Mümmelgrün
und der Löwenzahnalarm

Charlotte Middleton
Gerstenberg Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Memorykarten liegen, eventuell verdeckt, in der Mitte

Ablauf:

Schlussrunde: Ergebnisse präsentieren



Ein Orchester im Anzug


Alter d. Kinder: ab 7 J.
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Ergebnis, theoretisch:
Austausch über Orchestermusik, Instrumente und Berufskleidung
Ergebnis, praktisch:
Orchester-Gruppenbild für Schule


Buchtitel





Das Orchester zieht sich an
Karla Kaskin, Marc Simmons
Carl Hanser Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlhalbkreis, in der Kreismitte die Fliege oder der Instrumentenkoffer Projektionsfläche, davor Beamer/OH-Projektor

Ablauf:

Schlussrunde:
Gemeinsames Betrachten der Ergebnisse



Pippilothek


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Vorbereitung auf den Bibliotheksbesuch oder als Einführung in der Bibliothek

Buchtitel





Pippilothek ???
Lorenz Pauli u. Kathrin Schärer
atlantis Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Plakat mit den Bibliotheksvarianten in die Mitte

Ablauf:

Schlussrunde: Findet die Buchvorstellung in der Bibliothek statt, kann im Anschluss eine Begehung erfolgen. Dazu werden die Activity Begriffskarten an die Kinder verteilt. Die Kinder werden nacheinander aufgerufen u. man begibt sich an den jeweiligen Ort (zu den Lexika, CDs, Zauberbüchern etc.)

Variante: Findet die Buchvorstellung in der Schule /Hort etc. statt, werden die Begriffe zum ersten Bibliotheksbesuch mitgenommen u. die Kinder erfragen vor Ort, wo sich die Sachen befinden (vorher mit der Bibliothekarin absprechen!)



Ein Schaf fürs Leben


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Eigenschaften von Schafen und Wölfen, Vorurteile

Buchtitel





Ein Schaf fürs Leben
Maritgen Matter
Oetinger Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Puzzle und Satzteile in je eine Schachtel

Ablauf:




Es klopft bei Wanja
in der Nacht


Alter d. Kinder: 5-8 Jahre
Max. Gruppengröße: Kitagruppe /Schulklasse

Ergebnis, theoretisch: Wissen erweitern über Tierspuren

Buchtitel



Es klopft bei Wanja in der Nacht
Reinhard u. Tilde Michl
Ellermann Sachbücher über Tierspuren, z.B. „Welches Tier lief denn hier“


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, Tiernamen liegen, evtl. verdeckt, in der Mitte

Ablauf:




Wann gehen die wieder ?


Alter d. Kinder: 6-10 Jahre
Max. Gruppengröße: 1 Schulklasse

Ergebnis, theoretisch:
neue Familienformen kennen lernen
Ergebnis, praktisch: Familienstammbäume


Buchtitel





Wann gehen die wieder ?
Ute Krause
Bloomsbury Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis

Ablauf:

Schlussrunde: Präsentation der Bilder



Wünscht euch was!

Gute Wünsche zum Jahresanfang
Alter d. Kinder: 5- 7 Jahre
Max. Gruppengröße: 15 Kinder

Ergebnis, theoretisch:
„Wahrsagekarten“ als Sprechanregung

Buchtitel



Wilma wünscht sich was
Polly Flottwell
Sauerländer Verlag Einfach alles, R.S. Berner, Klett Kinderbuch Verlag


Material:
Vorbereitung:
Stuhlkreis, magische Gegenstände liegen verdeckt in der Mitte

Ablauf:

Schlussrunde: Was wünschen sich die Kinder besonders dringend?

Variante: Kinder malen ihren derzeitigen Lieblingswunsch und stecken ihn in eine Wunschbox