pinselfisch - Kunst- & Literaturworkshops für Menschen jeden Alters
Zufallsgenerator
Thema: Spielerisch einen Ausdruck finden
Eine Decke aus Wörtern
Thema: Wortschatzerweiterung
Wörter verschenken
Thema: Wortschatzerweiterung
Wörter verschenken kurz
Thema: Wortschatzerweiterung

Zufallsgenerator


Alter d. Kinder:

alle, auch altersgemischt, bis Erwachsenenalter!

Max. Gruppengröße:

max. 20 Personen

Zeit:

beliebig viele kurze Einheiten, ca. je 10-15 Min.

Ergebnis:

Spontanität, Bewegung, sprechen, spielen, malen u.v.m.

 

 


CoverDas Beste von allem
Bauer, Jutta & Spitzer, Katja, Bauer, Jutta & Spitzer, Katja
Aladin
2015


Material: 

(1malig, von Gruppenleitung herzustellen)

Ca. 55 Karteikarten

Farbkopien von je einer Abbildung zu jedem Thema

Schere

Klebestifte

Kiste zur Aufbewahrung


Vorbereitung: 

Herstellung eines „Zufallsgenerators“:

Aus jeder der aufgeführten Untergruppe im Buch wird ein Objekt ausgewählt und dieses farbkopiert. Auf jede der Karteikarten wird eine der Kopien auf einer Seite aufgeklebt. Wir haben das Motiv immer links aufgeklebt. Rechts oben steht handschriftlich die Bezeichnung der Gruppe, z.B. Blumen/flowers. Rechts unten die fortlaufende Nummer. In der Mitte der rechten Seite steht handschriftlich eine Aufgabe, die zum Thema passt, im Fall von Blumen könnte das sein: welche Wiesenblumen kennst du? Die verschiedenen Aufgaben denkt sich die Gruppenleitung aus. Dabei wird darauf geachtet, dass Aufgaben so formuliert werden, dass niemand bloßgestellt werden kann. Außerdem sollen immer wieder Aufgaben mit Bewegung, mit kreativem Tun, mit Geräuschen, mit kurzen Erzählungen vorkommen.


Ablauf: 

Die TN sitzen im Stuhlkreis. Ein TN darf eine Zahl im Zahlenspektrum der

gestalteten Zufallsgeneratorseiten sagen, bei uns bedeutet das: zwischen 1 und 55. Die Zahl, die der TN genannt hat, wird ausgesucht. Steht dort eine Aufgabe, soll reihum jeder TN eine Nennung machen. Falls nichts da steht, weil der Gruppenleitung nichts eingefallen ist, denkt sich die Gruppenleitung schnell etwas aus (ein Achrostichon geht immer), bei der Aufforderung, eine Geschichte oder Anekdote zu erzählen, ca. max. 3 Personen erzählen lassen, es dauert sonst zu lange.

 

künstlerisch-didaktisch:

Kurze Kunstform, lässt sich immer wieder in vielen Situationen zur Auflockerung oder als kurzer Pausenfüller einsetzen. Im Laufe der Zeit können auf den Rückseiten unterschiedliche Ideen zu einem Bild-Thema gesammelt werden, z.B. Blumen: welche Wiesenblumen kennst du?

Stelle eine Blume pantomimisch dar, jeder geht raus und bringt etwas Blühendes mit, etc.

 

Achten Sie bei der Arbeit mit Geflüchteten darauf, dass immer eine "nicht-sprachliche" Lösung

im Vordergrund steht: malen, zeichnen, bewegen, Pantomime können Alle.

- JPS

Eine Decke aus Wörtern


Alter d. Kinder: ab dem 3. Schuljahr
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Zeit: ca. 45 Min.
Ergebnis: Wortteppich


CoverZuhause kann überall sein
Kobald, Irena, Blackwood, Freya
Knesebeck
2015


Material: 

Kamishibai in Din A3

laminiertes Buch,

quadratische, bunte Papiere (ggf. in kühlen Farben) (Origami Faltblätter)

dunkle Buntstifte (z.B. schwarz, blau, braun, violett)
Vorbereitung: 

Stuhlkreis, das Buch liegt in laminierten Einzelseiten (A3) vor
Ablauf: 

Die Kinder sitzen im Stuhlkreis und die Gruppenleitung beginnt ein Gespräch über Flüchtlinge und Flucht. Die Kinder wissen oft eine ganze Menge darüber...

In der anschließenden Gesprächsrunde geht es um Worte: welches Wort ist dir z.Zt. so wichtig, dass du es gerne jemandem mitteilen möchtest? Welches möchtest du am liebsten verschenken? Jedes Kind sucht sich ein Origamiblatt in einer Farbe aus und schreibt heimlich dieses Wort auf die eine Seite. Schnell umdrehen! Wenn man nun aber das Wort jemandem schenken möchte, der die eigene Sprache gar nicht spricht und nicht verstehen kann, wie kann man dann dieses Wort erklären? Mit Gesten, mit Zeichen und mit Zeichnen. Nun wird also das entsprechende Wort auf die Rückseite des „Text“-Blattes gezeichnet. Das ist vielleicht gar nicht so einfach, denn für abstrakte Begriffe muss man sich ganz schön was einfallen lassen... Die fertigen Zeichnungen werden mit der gezeichneten Seite nach oben auf den Boden gelegt. Reihum darf jedes Kind ein Bild aussuchen (nicht das eigene), auf dem Boden liegend betrachten und mutmaßen, was es bedeuten könnte. Nachschauen, wenn das Wort stimmt, Bild mit der Schrift nach oben umdrehn.

Zum Abschluss wird das Buch mit dem Kamishibai erzählt oder vorgelesen.

(Für letzteres braucht man eine zweite Person, die die Bilder wechselt, während gelesen wird. Ich empfehle Erzählen, das geht gut alleine und ist direkter!)

künstlerisch-didaktisch:

Schon rein optisch entsteht ein schönes Bild, wenn die quadratischen Origamipapiere in ihrer Farbigkeit nebeneinander liegen und so einen farbigen Teppich bilden. Das zeichnerische Umsetzen von Begriffen ist nicht immer ganz leicht, besonders wenn solche Worte wie „Glück“ oder „Zukunft“ gezeichnet werden sollen. Es funktioniert aber meist ganz gut, wenn die Kinder versuchen, Symbole für diese abstrakten Begriffe zu finden. Die Präsentation mit dem Kamishibai erfordert eine Kino-Stuhlreihen-Bestuhlung, also eine kurze Umbaupause vorm Abschluss.

 

 

-

Wörter verschenken


Alter d. Kinder: ab dem 3. Schuljahr
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Zeit: ca. 45 Minuten
Ergebnis: Wörter verschenken


CoverZuhause kann überall sein
Kobald, Irena, Blackwood, Freya
Knesebeck
2015


Material: 

Kamishibai in Din A3

das Buch in laminierter Form

Flipchart oder großes Papier & Edding

Druckerpapier in Pastelltönen, zugeschnitten auf Din A5

Scheren in der Anzahl der TN

Washitape, Tesa oder andere Klebestreifen
Vorbereitung: 
Ablauf: 

Ablauf

Die Kinder sitzen im Stuhlkreis und sprechen über Flüchtlinge und Flucht. In der anschließenden Gesprächsrunde geht es um Worte: welches Wort würdest du am liebsten an jemanden verschenken, der ganz neu in Deutschland ist und der noch nicht viele Worte hat? Die Vorschläge der Kinder werden auf einem großen Blatt /am Flipchart gesammelt. Dann sucht sich jedes Kind zwei Begriffe aus. Nun wird aus jedem Din A5 Blatt die Kontur einer bildlichen Darstellung dieses Begriffes ausgeschnitten, ohne dass das Bild vorher gezeichnet wird. So hat jedes Kind yu seinen zwei gewählten Begriffen zwei ausgeschnittene Abbildungen. Anschließend empfiehlt es sich, das Wort auf die Rückseite zu schreiben. Nun verschenkt jedes Kind im Sitzkreis je eines der ausgeschnittenen Worte nach rechts und eines nach links, so dass jedes Kind am Ende wieder zwei Wort-Bilder hat, aber Neue. Eines der beiden Worte kann Teil einer großen Wortgeschenk-Decke werden, die alle gemeinsam „weben“, indem die ausgeschnittenen Bilder aneinander geklebt werden. Auch hier folgt die abschließende Präsentation der Geschichte am Kamishibai.

 

künstlerisch-didaktisch:

Das Schneiden ohne Vorzeichnung ist gar nicht so einfach, es erfordert ein planvolles Vorgehen und Abstraktionsfähigkeit. Das Verschenken und beschenkt werden nimmt die Grundidee des Buches vorweg und fördert außerdem in diesem Falle die leichtere“ Trennung“ vom selbst gemachten Objekt, um die gemeinsame Wortdecke zusammen zu kleben. Washitape (oder Maskingtape) ist besonders geeignet, da die Klebestreifen vorsichtig wieder entfernt werden können. Außerdem lässt sich damit farblich ein toller Effekt erzielen, z.B. könnten die Klebestreifen alle in warmem Orange leuchten…

 

-

Wörter verschenken kurz


Alter d. Kinder: ab dem 3.Schuljahr
Max. Gruppengröße: Schulklasse

Zeit: ca. 30 Minuten
Ergebnis: Wörter verschenken - Kurzversion


CoverZuhause kann überall sein
Kobald, Irena, Blackwood, Freya
Knesebeck
2015


Material: 

einfaches, weißes Druckerpapier, zugeschnitten auf Din A5

Bilderbuch (Zuhause kann...)

Vorbereitung: 
Ablauf:

Die Geschichte wird vorgelesen, den Kindern die Bilder gezeigt. Jedes Kind überlegt ein Wort, das es gerne verschenken möchte. Anregungen können aus dem Buch genommen werden. Die Kontur einer bildlichen Darstellung dieses Begriffes wird aus dem Papier ausgerissen. Jedes Kind zeigt sein ausgerissenes Wort und die anderen raten, worum es sich handelt.

-